Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freie Bildbearbeitung: Gimp 2.10 schließt…

Native CMYK-Unterstützung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Native CMYK-Unterstützung?

    Autor: mercalli12 30.04.18 - 09:46

    Kann dann 2.10 endlich nativ Bilder vom RGB-Farbraum in den CMYK-Farbraum konvertieren? Wie sieht es mit Farbprofilen aus? Wird das endlich vollständig unterstützt. Ansonsten für den professionellen Bereich nach wie vor unbrauchbar.

  2. Re: Native CMYK-Unterstützung?

    Autor: mxcd 30.04.18 - 10:48

    Das würde ich auch so sehen. Und CMYK Unterstützung war auch das, was ich unter der Überschrift am ehesten vermutet hätte.

    Um zu PS aufzuschließen wären da noch Farbkanäle für Sonderfarben und/oder Alpha eine Sache.

  3. Re: Native CMYK-Unterstützung?

    Autor: Anonymer Nutzer 30.04.18 - 12:16

    Farbprofile werden vollständig unterstützt und deshalb braucht es eigentlich kein CMYK - oder willst du mit Gimp Plakate Layouten? Weil für Fotos bekommst du über Profile wesentlich bessere Druckergebnisse als mit CMYK.

  4. Re: Native CMYK-Unterstützung?

    Autor: hotzenplotz 30.04.18 - 13:44

    Evtl. will man Logos welche nur als Pixelgrafik aufliegen trotzdem schön in einem Schwarzkanal separiert haben, anstatt als RGB wo alle Farben beim Druck dann gemischt werden.

  5. Re: Native CMYK-Unterstützung?

    Autor: berritorre 30.04.18 - 15:19

    Logos nur als Pixel? Dann läuft da grundsätzlich schon mal was falsch... ;-)

  6. Re: Native CMYK-Unterstützung?

    Autor: MrAnderson 30.04.18 - 15:56

    Vergesst es. Ich habe viel mit Werbeagenturen, etc. zu tun, da ist bei vielen noch U.S. SWAP hinterlegt, ob wohl schon seit gut 15 Jahren FOGRA in DE angesagt ist.

    "Haben Sie das auch als Vektor?" ... "Hä? was?" ... Freelancer
    Komplettes Layout in Photoshop ... Werbeagentur, Medienverunstalter
    Bitte in Pantone anlegen ... es kommt CMYK ... Äh nein, rechts, Farbpalette Pantone ... kommt Pantone CMYK
    Bitte in 100% Schwarz anlegen ... und 3 mal kommt etwas wie 87/98/45/84 ... *heul*

    Vergesst das alles. Seit heute jeder, dankt bezahlten Gestaltungsschulen meint er könne Druckvorlagen erstellen ... Katastrope. Hab an einem Tag die Woche mal gezählt. Von 9 eingegangenen Druck-PDFs konnten nur 2 ohne Korrekturen in die Filmbelichtung, bzw. auf die Maschine. Sonst wäre einfach nur Mist raus gekommen.

    Klar, die Computer to Plate RIPs fressen heute auch alles ... aber was hinten raus kommt ist die andere Frage. Aber auch wieder egal denn:
    "Vergleichen sie das doch mal mit ihrem Pantone-Fächer" (an Freelancerin) ... "Habe ich nicht, die sind so teuer" Kopf->Tisch ....... Wäre wie wenn der Klemptner ohne Rohrzange kommt.

    bb ... nicht weiter aufregen. :)

  7. Re: Native CMYK-Unterstützung?

    Autor: berritorre 30.04.18 - 18:02

    Ja, das kann ich mir schon vorstellen. Ich bin ja auch so ein "Hobby-Designer". Für viele einfache Drucksachen finde ich es halt einfach Overkill dem Designer viel Geld in den Rachen zu werfen. Zumal der Designer unserer CI im Ausland sitzt (wo under Hauptsitz ist). Wenn ich jetzt was lokales brauche und den beauftrage kostet mich das einfach sehr viel Geld und dann nochmal 50-60% importsteuer. Sorry, nein danke.

    Dann wird halt hier lokal was zusammengebaut und zur Online-Druckerei geschickt. Bisher war immer alles im Rahmen des zu erwartenden und das eine Problem wurde schnell mit einem neuen Druck gelöst.

    Aber ich kämpfe dann auch immer wieder wenn ich wieder neue Visitenkarten in Auftrag geben muss mit dem erstell in CMYK und wie das PDF exportiert werden muss. Weil es einfach halt schon wieder zu lange her ist, dass das letzte Mal was bestellt wurde. ;-)

  8. Re: Native CMYK-Unterstützung?

    Autor: berritorre 30.04.18 - 18:03

    Aber 174 Euro sind schon happig für so einen Fächer. Da hat Pantone sicher einen schönen Aufschlag drauf.

    Aber für jemanden der sein tägliches Brot mit sowas verdient sollte das durchaus drin sein.

  9. Re: Native CMYK-Unterstützung?

    Autor: divStar 30.04.18 - 18:22

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber für jemanden der sein tägliches Brot mit sowas verdient sollte das
    > durchaus drin sein.

    So sehe ich das auch. Jene, die mal eben nen Flyer oder irgendne schnelle Broschüre erstellen, brauchen (meist) keine (genaue) Farbechtheit usw. Auch "Speisekarten" (meistens jene zum Mitnehmen) sind schnell erstellt.

    Interessanter wird es bei Logos, denn da kann man schon sehr viel falsch machen und was ich so als Logo gesehen habe - und ich bin nur jemand, der mal ~1,5 Jahre im DTP-Bereich was gemacht hat - ist schon abenteuerlich.

    Grundsätzlich gilt: wer keine großen Qualitätsansprüche an das Endergebnis hat, der braucht auch keinen Designer bzw. Grafiker und kann es - wenn er / man es denn kann - das ganze auch selbst machen. Wenn aber z.B. Mini-Kataloge oder dergleichen gemacht werden, die evtl. auch "nach außen" gegeben werden und somit die Firma repräsentieren, sollte das Geld für eine entsprechende Grafikagentur aufbringen und etwas Ordentliches holen. Der Geizige zahlt nämlich (mindestens) 2 Mal (notfalls mit dem Image seiner Firma, denn daran wird auch deren Seriosität oftmals und zurecht gemessen, denn wer hierbei spart, könnte auch am Fleisch oder sonstigen Zutaten (Gastronomie) sparen).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. JENOPTIK AG, Jena
  3. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  4. Villeroy & Boch AG, Mettlach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

  1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
    Raumfahrt
    Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

    Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

  2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


  1. 22:07

  2. 13:29

  3. 13:01

  4. 12:08

  5. 11:06

  6. 08:01

  7. 12:30

  8. 11:51