Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur will WiMAX…

Kaution

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kaution

    Autor: Pichi 03.07.06 - 20:41

    um mal abzuschätzen..

    ..Kautionen betragen im Einzelnen:

    Region 01 – Schleswig-Holstein / Hamburg 2.442.000,-- €
    Region 02 – Bremen / Niedersachsen 2.708.000,-- €
    Region 03 – Mecklenburg-Vorpommern 2.782.000,-- €
    Region 04 – Nordrhein – Westfalen (West) 2.540.000,-- €
    Region 05 – Nordrhein – Westfalen (Ost) 1.818.000,-- €
    Region 06 – Hannover / Braunschweig 2.192.000,-- €
    Region 07 – Sachsen – Anhalt 2.096.000,-- €
    Region 08 – Berlin – Brandenburg 3.054.000,-- €
    Region 09 – Saarland / Pfalz 2.494.000,-- €
    Region 10 – Hessen / Rhein-Main 2.930.000,-- €
    Region 11 – Thüringen 1.872.000,-- €
    Region 12 – Sachsen 3.226.000,-- €
    Region 13 – Baden – Württemberg (Nord) 2.104.000,-- €
    Region 14 – Bayern (Nord) 3.570.000,-- €
    Region 15 – Baden – Württemberg (Süd) 2.360.000,-- €
    Region 16 – Bayern (Süd) 4.658.000,-- €

    Unternehmen, die eine Zulassung zur Teilnahme am Frequenzvergabeverfahren im Bereich 3,5 GHz beantragt haben, müssen spätestens 14 Tage vor Beginn der Auktion eine Kaution auf das von der Bundesnetzagentur noch zu bestimmende Konto hinterlegen. Die Gesamtsumme der zu hinterlegenden Kaution richtet sich nach den
    Regionen, in denen das jeweilige Unternehmen Bietrechte ausüben will.

    ps: mein tipp: i die t-com holt sich alles und wimax wird in de floppen, weil's halt noch viel teuer ist als adsl. jetzt weiß i auch warum man nt überall dsl ausbaut, denn mit wimax klingelt der beutel nochmal so richtig.. armes de

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn
  2. Trianel GmbH, Aachen
  3. Conduent, Poole (England)
  4. KRÜSS GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 12,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. 1,24€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50