1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nikola: 800 Brennstoffzellen-Lkw…

Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: devman 04.05.18 - 08:16

    - Transportabel wie Benzin / Gas.
    - Sauber wie Strom.

    Es werden immer mehr Wasserstoff Tankstellen gebaut, das wird die Zukunft sein. Die Anzahl der Autos ist noch überschaubar, aber sie werden kommen.

  2. Re: Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: Eheran 04.05.18 - 08:25

    Das ist dann eine ziemlich ineffiziente Zukunft...
    Erst vergeudet man ein Drittel der kostbaren, elektrischen Energie bei der Erzeugung des Wasserstoffs und dann landet noch mal die Hälfte im Klo wenn ich wieder elektrische Energie daraus mache.
    Macht dann 40% Wirkungsgrad. Also wie ein Verbrenner o.ä., nur das wir dafür nicht den nötigen Strom hätten und damit: Katze <-> Schwanz
    Zu wenig Strom -> mehr Kraftwerke -> mehr CO2-Emissionen

  3. Re: Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: Randalmaker 04.05.18 - 08:34

    Soweit ich verstanden habe, werden aktuell eh große Mengen Wasserstoff bei verschiedensten industriellen Prozessen erzeugt, die momentan einfach verbrannt werden. Alleine dadurch könnte man schon einen guten Teil des Verbrauchs abfangen.

    Und solange ich erneuerbare Energien zur Erzeugung benutze, spielt es auch keine Rolle, ob ich jetzt zusätzliche Kraftwerke dafür brauche oder nicht.

    Ziemlich einseitige Betrachtungsweise von dir, würde ich mal behaupten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.18 08:35 durch Randalmaker.

  4. Re: Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: Dragos 04.05.18 - 08:40

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu wenig Strom -> mehr Kraftwerke -> mehr CO2-Emissionen

    und wenn millionen Autos strom aus der Steckdose haben wollen,werden keine zusätzlichen Kraftwerke benötigt.

    Der kommt dann direkt von der Kohle/Sonne/Wind/Uran etc. in das Kabel oder wie?

  5. Re: Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: Akaruso 04.05.18 - 08:51

    Ganz simple gedacht (die Realität ist vermutlich etws komplizierter)
    Viele Akku-Autos werden höchstwahrscheinlich über Nacht aufgeladen. Dann fehlt aber der Solarstom.
    Tagsüber sind die Fahrzeuge unterwegs und dann kann man den v. a. an langen Sonnentagen die Überproduktion an Solarenergie zur Wasserstoffproduktion verwenden.

  6. Re: Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: DeathMD 04.05.18 - 08:53

    Hat keiner behauptet, bei einer reinen Wasserstofflösung brauchst du aber min. ein Drittel mehr an Kraftwerken.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  7. Re: Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: Herr Unterfahren 04.05.18 - 08:55

    Wasserstoff hat auch den Vorteil, daß man ihn erzeugen kann, wenn ein Stromüberangebot vorhanden ist. Also zum Beispiel am hellichten Tage, wenn die meisten Pendler- Autos weit ab von der Steckdose im Firmenparkhaus oder im Stau festhängen.

    Dank der Erneuerbaren haben wir jetzt schon genau solche Produktionsspitzen. Die aktuell nicht wirtschaftlich genutzt werden können. Die kann man also getrost in Elektrolyse investieren.

    Dazu kommt halt auch der Wegfall des Bedarfs für eine Ladesteckdose. Für Städter ohne Garage auch ein triftiges Argument. Ja und selbst wenn es eine Parallelentwicklung von akkubetriebenen Kurzstreckenfahrzeugen und Brennstoffzellenautos geben sollte - was ist so schlimm daran? heutige Tankstellen verkaufen 4-6 verschiedene Sorten Treibstoff, da meckert auch niemand drüber warum der 100 Oktan- Treibstoff nicht längst die weniger effizienten Sachen vom Markt verdrängt hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.18 08:56 durch Herr Unterfahren.

  8. Re: Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: Tantalus 04.05.18 - 08:58

    Herr Unterfahren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja und selbst wenn es eine
    > Parallelentwicklung von akkubetriebenen Kurzstreckenfahrzeugen und
    > Brennstoffzellenautos geben sollte - was ist so schlimm daran? heutige
    > Tankstellen verkaufen 4-6 verschiedene Sorten Treibstoff, da meckert auch
    > niemand drüber warum der 100 Oktan- Treibstoff nicht längst die weniger
    > effizienten Sachen vom Markt verdrängt hat.

    Ich denke, mittelfristig wird es sowieso auf eine Koexistenz von Akku- und Brennstoffzellenfahrzeugen hinauslaufen. Mit Brennstoffzellen sind große Reichweiten bei kurzen Tankstops problemlos möglich, dagegen passen nicht in jedes Fahrzeug dicke Wasserstofftanks (zumindest nicht sinnvoll). Akkus hingegen kann man in mehr oder weniger jede Nische quetschen und in belibigen Formen bauen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  9. Re: Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: Anonymer Nutzer 04.05.18 - 09:08

    Wasserstoff ist keine gute Lösung. Nutzt man die Sonne zur Herstellung, sieht das wie folgt aus:

    Einfallende 1000W/m² werden mit ordentlichen Solarzellen zu 200W elektrischer Leistung. Diese werden zu 100W in Form von Wasserstoff Brennwert. Verdichtung mal ausgeklammert. 100W in Wasserstoff gespeichert werden zu 50 Watt Strom und diese dann tatsächlich zu fast 50W Leistung im E-Motor.

    Wir wären damit bei grob 5% Wirkungsgrad. Ist das erstrebenswert? Akkufahrzeuge kommen bei der selben Aufstellung auf etwa 20%. Klingt besser, nicht?

    Wenn wir natürlich ganze Wüstenabschnitte mit Solarpanels vollpflastern und Energie im Überfluss haben, dann könnten wir so verschwenderisch damit sein, dass man Fahrzeuge mit Wasserstoff betreiben könnte. Aktuell oder auch in den nächsten paar Jahrzehnten ist Wasserstoff aber nur schöne grüne PR.

  10. Re: Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: raphaelo00 04.05.18 - 09:23

    Wasserstoff als alleiniger Energieträger ist nachvollziehbar suboptimal. Wenn man aber ein Wasserstoffauto mit Brennstoffzelle hat, dann hat man ja auch einen Elektroantrieb.

    Gehen wir mal der Einfachheit halber von einem offgrid-Haus aus. Solarzellen sind billig, die Speicherung von Strom ist teuer. Dein Haus ist natürlich stromtechnisch auf den Winter ausgelegt, du hast also genauso viel Solarzellen und Akkus, dass du gut durch den Winter kommst. Du hast da jede Menge Solarzellen auf dem Dach, die im Sommer sehr viel Strom produzieren. Der Ertrag ist immer Sommer nur um ein Vielfaches höher, aber du kannst die gute Energie nicht speichern. Das E-Auto ist voll, deine Akkus sind voll.

    Und jetzt ist der Punkt wo jeder Wirkungsgrad gut genug ist, als die Energie gar nicht zu nutzen. Und da bietet sich die Produktion von Wasserstoff an. Weiterhin produzieren bestimmte Industrien Wasserstoff als Abfallprodukt.

  11. Re: Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: Akaruso 04.05.18 - 09:26

    Nun ich sehe noch viele Hausdächer ohne Solaranlage.
    Zudem kann es aber auch jetzt schon passieren, dass Windkraftanlagen wg. Überschuss abgeschaltet werden und bei gutem Wetter zu viel Solarstrom produziert wird.
    Und dann bezahlt man anscheinend dem Ausland sogar Geldt, damit die diesen abnehmen.
    Wenn dieser Überschuss zur Wasserstoffproduktion genutzt wird spielt der Wirkungsgrad keine Rolle mehr.
    Außerdem geht der Fortschritt ja immer weiter, sodass es vielleicht irgendwann effizientere Varianten gibt.

  12. Re: Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: Anonymer Nutzer 04.05.18 - 09:30

    Meine Aussage ist im Kontext Mobilität gemeint. Ich nehme an, dass das offenkundig war.

    Für Offgrid Versorgung von Immobilien kann Wasserstoff eine gute Lösung sein, wenn er vor Ort erzeugt und wieder verbraucht wird. Von März bis Oktober könnte das sogar in Deutschland bei hinreichender Fläche auf dem Dach möglich sein. Dank LED Beleuchtung und allgemein energiesparenden Geräten, müsste man anhand des eigenen Bedarfs ausrechnen, kann eine Selbstversorgung über den Großteil des Jahres möglich sein.

    Über den Winter eher nicht, da, jedenfalls ist das mein Stand, die Wasserstofftanks weiterhin ausgasen und das in erheblichem Umfang. Im Sommer erzeugen und im Winter verbrauchen wird also nicht klappen.

    Grundsätzlich aber: Solarzellen sind schon billig. Wenn Elektrolyse für Zuhause und die Speicherlösung sowie die Brennstoffzelle für die Stromerzeugung günstig genug sind, halte ich das für ein marktfähiges Produkt.

  13. Re: Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: DeathMD 04.05.18 - 09:31

    Den Abfall kann man auch gerne nutzen, ebenso wie Überkapazitäten im Sommer zur Herstellung, denn für bspw. Züge, Langstrecken-LKWs etc. macht eine Brennstoffzelle schon Sinn. Als Lösung für den Individualverkehr ist es allerdings nicht sinnvoll, denn ein Großteil braucht die Reichweiten schlicht nicht und dann sind Akkus eben die effizientere Lösung.

    Ja ich weiß, jetzt kommen wieder ein paar, die unbedingt eine Reichweite von 1000+ km brauchen weil sie einmal im Jahr in den Urlaub fahren. Ihr habt bestimmt auch eine Boeing 737 in der Garage, weil ihr einmal im Jahr wohin fliegt.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  14. Re: Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: Anonymer Nutzer 04.05.18 - 09:32

    Natürlich ist es immer besser Überschüsse zu nutzen, als diese verpuffen zu lassen. Siehe anderes Posting von mir: Als dezentrale Stromversorgung mag Wasserstoff als Träger gut geeignet sein. Im Mobilitätssektor halte ich Wasserstoff für schlecht einsetzbar.

  15. Re: Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: raphaelo00 04.05.18 - 09:33

    Richtig im Winter muss man sich eine andere Lösung ausdenken

  16. Re: Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: Anonymer Nutzer 04.05.18 - 09:36

    Die Reichweite von E-Fahrzeugen mit Akku als Energiespeicher wird auch kein Thema mehr sein. Kurze Vision:

    - Ladezeiten von 15 Minuten für 80% Ladestand
    - Laden wird automatisiert: Das Fahrzeug fährt selbstständig von der Autobahn ab zu den vorher anhand des Fahrziels errechneten Ladepunkten und lädt dort per Roboterarm der den Ladestecker anschließt und nimmt nach der kurzen Pause die Fahrt selbstständig wieder auf

    Im Schnitt wird man sogar schneller ans Ziel kommen trotz der viertelstündigen Ladepausen, da es gesamt weniger Staus durch weniger Unfälle aufgrund der Autonomie der Fahrzeug geben wird.

  17. Re: Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: DeathMD 04.05.18 - 09:40

    Ja eben, den Überschuss kann man gerne nutzen, nur der Ausbau zur Mobilisierung der Massen macht keinen Sinn. Wie bereits geschrieben, ist eine Brennstoffzelle für Züge und Langstrecken-LKWs schon sinnvoll, auch als Art Zwischenspeicher bspw. direkt neben einem Windpark oder einer großen Solaranlage um in der Nacht wieder Strom einzuspeisen. Es wird nur total ineffizient, wenn wir dann wieder anfangen diesen Wasserstoff auf ein großes Tankstellennetz zu verteilen und ihn dort ewig zwischenspeichern.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  18. Re: Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: DeathMD 04.05.18 - 09:42

    Ja eben, jetzt noch Vision aber im Grunde geht dort die Reise hin.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  19. Re: Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: Anonymer Nutzer 04.05.18 - 09:45

    Ich denke das wird wie 2007 wo das erste IPhone vorgestellt wurde gehen: In vergleichsweise kurzer Zeit werden die Leute gar nicht mehr auf den Komfort (Beschleunigung, Vibrationsarmut, Relative Geräuschlosigkeit, Autonomie) von E-Fahrzeugen verzichten wollen. Sehe das ab etwa 2020, also bald.

  20. Re: Wasserstoff und Brennstoffzellen sind die Zukunft

    Autor: Dwalinn 04.05.18 - 09:50

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Transportabel wie Benzin / Gas.
    Es ist schon etwas schwieriger das ganze günstig zu transportieren und zu Lagern,
    Auch beim Tanken selbst wird es mit Wasserstoff aufwendiger (nicht für den Kunden aber was die Technik dahinter betrifft)

    > - Sauber wie Strom.
    Kommt auf den Wirkungsgrad an, Sonne und Wind sind zwar regenerative Energien aber im Idealfall baut man doch lieber 2 Windräder statt 3 (wenn man mit deren Energie die gleiche Strecke zurücklegen will)

    > Es werden immer mehr Wasserstoff Tankstellen gebaut, das wird die Zukunft
    > sein. Die Anzahl der Autos ist noch überschaubar, aber sie werden kommen.
    Die Zukunft für alles was Langstrecke ist also LKWs und ein paar PKWs für Vertreter oder ähnliches. Für den Normalen Fahrer wird es günstiger werden ein Akku Fahrzeug zu haben.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Inhouse Berater SAP HCM / SuccessFactors (w/m/d)
    TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Technology Generalist Business Innovation (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Datenbankentwickler:in (m/w/d)
    Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein, Bad Segeberg
  4. Systemadministrator (w/m/d)
    Zimmer + Kreim GmbH & Co. KG, Brensbach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Creative Sound Blaster Z SE für 64,99€ + 6,99€ Versand, Kingston KC2500 2 TB für 184...
  2. 63,74€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 72,95€)
  3. 108,79€ inkl. Abzug (Vergleichspreis ca. 129€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de