1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musikindustrie zieht gegen AllofMP3…

weder Küns... noch PATTENFIRMEN

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: sleipnir 03.07.06 - 19:41

    so müsste man das schreiben um auszudrücken wie es gemeint ist von der Plattenindustrie. Wenn die plattenfirmen endlich einmal reale Preise verlangen würden gäbe es das Problem nicht.

    Was das Thema AllOfMp3 angeht so stützen die sich ja scheinbar auf ein halbwegs legales abkommen :) Ich bezweifle aber stark, dass sie alleine dadurch diese Preise erreichen können.

    1 Euro/Song ist einfach zu viel. 0,50 wäre ok, also die hälfte. Die Masse machts nämlich dann.

  2. Re: weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: gg 03.07.06 - 21:28

    sleipnir schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > so müsste man das schreiben um auszudrücken wie es
    > gemeint ist von der Plattenindustrie. Wenn die
    > plattenfirmen endlich einmal reale Preise
    > verlangen würden gäbe es das Problem nicht.
    >
    > Was das Thema AllOfMp3 angeht so stützen die sich
    > ja scheinbar auf ein halbwegs legales abkommen :)
    > Ich bezweifle aber stark, dass sie alleine dadurch
    > diese Preise erreichen können.
    >
    > 1 Euro/Song ist einfach zu viel. 0,50 wäre ok,
    > also die hälfte. Die Masse machts nämlich dann.

    Und kein DRM !!!

  3. Re: weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: graf porno 03.07.06 - 23:05

    > 1 Euro/Song ist einfach zu viel. 0,50 wäre ok,
    > also die hälfte. Die Masse machts nämlich dann.

    was denn für eine masse? meinst du, man bezahlt weniger, wenn der traffic höher ist? oder man muss weniger lizenzen zahlen, wenn sich mehr leute was runterladen? usw. usf. hast du überhaupt ne ahnung, wovon du da redest und wie sich die preise zusammensetzen?

  4. Re: weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: sleipnir 03.07.06 - 23:53

    graf porno schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > 1 Euro/Song ist einfach zu viel. 0,50 wäre
    > ok,
    > also die hälfte. Die Masse machts nämlich
    > dann.
    >
    > was denn für eine masse? meinst du, man bezahlt
    > weniger, wenn der traffic höher ist? oder man muss
    > weniger lizenzen zahlen, wenn sich mehr leute was
    > runterladen? usw. usf. hast du überhaupt ne
    > ahnung, wovon du da redest und wie sich die preise
    > zusammensetzen?

    Es ist doch nur lofisch, dass die Shops mehr abnehmen können, wenn sie mehr verkaufen, im klassischen Sinne. Bei Onlineshops gibt es das nicht mehr, bzw nur noch künstlich erhalten durch DRM.

    Ich gehe mal davon aus, dass deutlich mehr Leute Musik kaufen würden, wenn es zu einem vernünftigen Preis und ohne DRM wäre. Daher würde es sich im Endeffekt durch den Mehrverkauf rechnen, wenn die Plattenfirmen nicht so viel verlangen würden (Lizenzkosten UND Forderung nach DRM, denn sonst --> keine Lizenz ). Natürlich ist das reine Spekulation. Allerdings glaube ich, dass es genauso reine Spekulation ist, wenn man als Plattenfirma glaubt, man mache mit DRM gespickten, nur unter Windows abspielbaren, nicht beliebig oft auf MP3-Player überspielbare, nicht beliebig oft auf CD/DVD brennbaren Dateien mehr Umsatz mit Preisen die TEURER (FAKT! keine Fiktion) sind als im Laden.

    Wir werden sehen was sich am Ende durchsetzt!

  5. Re: weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: Anonymer Nutzer 04.07.06 - 00:08

    sleipnir schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich gehe mal davon aus, dass deutlich mehr Leute
    > Musik kaufen würden, wenn es zu einem vernünftigen
    > Preis und ohne DRM wäre. Daher würde es sich im
    > Endeffekt durch den Mehrverkauf rechnen, wenn die
    > Plattenfirmen nicht so viel verlangen würden
    > (Lizenzkosten UND Forderung nach DRM, denn sonst
    > --> keine Lizenz ). Natürlich ist das reine
    > Spekulation. Allerdings glaube ich, dass es
    > genauso reine Spekulation ist, wenn man als
    > Plattenfirma glaubt, man mache mit DRM gespickten,
    > nur unter Windows abspielbaren, nicht beliebig oft
    > auf MP3-Player überspielbare, nicht beliebig oft
    > auf CD/DVD brennbaren Dateien mehr Umsatz mit
    > Preisen die TEURER (FAKT! keine Fiktion) sind als
    > im Laden.
    >
    > Wir werden sehen was sich am Ende durchsetzt!


    Also wenn ich alles zu den Preisen wie bei allofmp3.com kaufen könnte, dann würde ich wahrscheinlich garnichts mehr in Tauschbörsen saugen. An meinen CD Käufen würde es aber auch nichts ändern.

  6. Re: weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: cawfee 04.07.06 - 00:43

    Mp3tunes macht's ja ideal vor; alle angebotenen Songs als High-Quality Mp3 ohne DRM-Käse, und dazu noch von jedem internetverbundenen Rechner beliebig oft herunterladbar. Songs kosten 80 cent (Alben unabhängig von der Trackanzahl 8,80$), und die Künstler bekommen einen großen Teil des Ertrages ab.

    Sind aber häufig kleinere Indiebands, die sich dort finden lassen, aber sowas in großem Stil wäre wirklich interessant und im Endeffekt profitabler für alle.


    thenktor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sleipnir schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich gehe mal davon aus, dass deutlich mehr
    > Leute
    > Musik kaufen würden, wenn es zu einem
    > vernünftigen
    > Preis und ohne DRM wäre. Daher
    > würde es sich im
    > Endeffekt durch den
    > Mehrverkauf rechnen, wenn die
    > Plattenfirmen
    > nicht so viel verlangen würden
    > (Lizenzkosten
    > UND Forderung nach DRM, denn sonst
    > -->
    > keine Lizenz ). Natürlich ist das reine
    >
    > Spekulation. Allerdings glaube ich, dass es
    >
    > genauso reine Spekulation ist, wenn man als
    >
    > Plattenfirma glaubt, man mache mit DRM
    > gespickten,
    > nur unter Windows abspielbaren,
    > nicht beliebig oft
    > auf MP3-Player
    > überspielbare, nicht beliebig oft
    > auf CD/DVD
    > brennbaren Dateien mehr Umsatz mit
    > Preisen
    > die TEURER (FAKT! keine Fiktion) sind als
    > im
    > Laden.
    >
    > Wir werden sehen was sich am
    > Ende durchsetzt!
    >
    > Also wenn ich alles zu den Preisen wie bei
    > allofmp3.com kaufen könnte, dann würde ich
    > wahrscheinlich garnichts mehr in Tauschbörsen
    > saugen. An meinen CD Käufen würde es aber auch
    > nichts ändern.
    >
    > --------------------------------------------------
    > -------------------
    > burnCDDA
    > (brennt komfortabel M3U playlists (XMMS, amaroK,
    > ...) in der console)


  7. Re: weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: geezus 04.07.06 - 00:43

    sleipnir schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > graf porno schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > 1 Euro/Song ist einfach zu viel. 0,50
    > wäre
    > ok,
    > also die hälfte. Die Masse
    > machts nämlich
    > dann.
    >
    > was denn für
    > eine masse? meinst du, man bezahlt
    > weniger,
    > wenn der traffic höher ist? oder man muss
    >
    > weniger lizenzen zahlen, wenn sich mehr leute
    > was
    > runterladen? usw. usf. hast du überhaupt
    > ne
    > ahnung, wovon du da redest und wie sich
    > die preise
    > zusammensetzen?
    >
    > Es ist doch nur lofisch, dass die Shops mehr
    > abnehmen können, wenn sie mehr verkaufen, im
    > klassischen Sinne. Bei Onlineshops gibt es das
    > nicht mehr, bzw nur noch künstlich erhalten durch
    > DRM.
    >
    > Ich gehe mal davon aus, dass deutlich mehr Leute
    > Musik kaufen würden, wenn es zu einem vernünftigen
    > Preis und ohne DRM wäre. Daher würde es sich im
    > Endeffekt durch den Mehrverkauf rechnen, wenn die
    > Plattenfirmen nicht so viel verlangen würden
    > (Lizenzkosten UND Forderung nach DRM, denn sonst
    > --> keine Lizenz ). Natürlich ist das reine
    > Spekulation. Allerdings glaube ich, dass es
    > genauso reine Spekulation ist, wenn man als
    > Plattenfirma glaubt, man mache mit DRM gespickten,
    > nur unter Windows abspielbaren, nicht beliebig oft
    > auf MP3-Player überspielbare, nicht beliebig oft
    > auf CD/DVD brennbaren Dateien mehr Umsatz mit
    > Preisen die TEURER (FAKT! keine Fiktion) sind als
    > im Laden.
    >
    > Wir werden sehen was sich am Ende durchsetzt!

    Naja, erstmal haben sich die Preise in den 15 Jahren oder so fuer Musik nicht so sonderlich veraendert. Zieh mal Steuererhoehungen, Inflation, Euroumstellung etc dazu, dann sind cd's nicht wirklich teurer geworden. Beim Vertrieb in Deutschland kommen auch erstmal sehr hohe Lohn- und Lohnnebenkosten (Steuern, Sozialversicherung etc.) bei den Haendlern dazu, die nicht unerheblich zu Buche schlagen. In den USA kannst Du bei WallMart z. B. einen Song fuer 0.80 USD herunterladen, da bist Du dann schon fast bei Deinen 0.50 Euro (0.6 oder so, kenne den Kurs gerade nicht).

    Bei 50% Preisreduzierung muss die Industrie (nicht nur die Plattenbonzen und Kuenster, sondern auch der ganze Rattenschwanz im Vertrieb der da mit dranhaengt) mehr als das Doppelte umsetzen um auf gleiche Gewinne zu kommen, da die Kosten hoeher sind (CD Laeden muessten groesser sein und viel mehr auf Lager haben, Online Haendler muessen sich auf mehr als das doppelte an Traffic einstellen (ob dieser nun wirklich kommt oder nicht), mehr Personal etc). Das kann sich vielleicht ein Russe leisten der alle Gewinne einsteckt, geringe Loehne und keine Lizenzen zahlt, aber das wars auch schon. Es gibt immer ein Gleichgewicht zwischen Absatzmenge und Verkaufspreis und normalerweise wird der durch Angebot und Nachfrage geregelt.Man koennte Porsche ja auch sagen die sollen mal ihre Produktion verdoppeln damit die Preise heruntergehen...Ob das kaufmaennisch Sinn macht ist eine andere Frage.


  8. Re: weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: geezus 04.07.06 - 00:47

    cawfee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mp3tunes macht's ja ideal vor; alle angebotenen
    > Songs als High-Quality Mp3 ohne DRM-Käse, und dazu
    > noch von jedem internetverbundenen Rechner
    > beliebig oft herunterladbar. Songs kosten 80 cent
    > (Alben unabhängig von der Trackanzahl 8,80$), und
    > die Künstler bekommen einen großen Teil des
    > Ertrages ab.
    >
    > Sind aber häufig kleinere Indiebands, die sich
    > dort finden lassen, aber sowas in großem Stil wäre
    > wirklich interessant und im Endeffekt profitabler
    > für alle.
    >
    > thenktor schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > sleipnir schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ich gehe mal davon aus, dass
    > deutlich mehr
    > Leute
    > Musik kaufen würden,
    > wenn es zu einem
    > vernünftigen
    > Preis und
    > ohne DRM wäre. Daher
    > würde es sich im
    >
    > Endeffekt durch den
    > Mehrverkauf rechnen, wenn
    > die
    > Plattenfirmen
    > nicht so viel
    > verlangen würden
    > (Lizenzkosten
    > UND
    > Forderung nach DRM, denn sonst
    > -->
    >
    > keine Lizenz ). Natürlich ist das reine
    >
    > Spekulation. Allerdings glaube ich, dass
    > es
    >
    > genauso reine Spekulation ist, wenn
    > man als
    >
    > Plattenfirma glaubt, man mache
    > mit DRM
    > gespickten,
    > nur unter Windows
    > abspielbaren,
    > nicht beliebig oft
    > auf
    > MP3-Player
    > überspielbare, nicht beliebig
    > oft
    > auf CD/DVD
    > brennbaren Dateien mehr
    > Umsatz mit
    > Preisen
    > die TEURER (FAKT!
    > keine Fiktion) sind als
    > im
    > Laden.
    >
    > Wir werden sehen was sich am
    > Ende
    > durchsetzt!
    >
    > Also wenn ich alles
    > zu den Preisen wie bei
    > allofmp3.com kaufen
    > könnte, dann würde ich
    > wahrscheinlich
    > garnichts mehr in Tauschbörsen
    > saugen. An
    > meinen CD Käufen würde es aber auch
    > nichts
    > ändern.
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -------------------
    > burnCDDA
    >
    > (brennt komfortabel M3U playlists (XMMS,
    > amaroK,
    > ...) in der console)
    >
    >

    Fuer so etwas brauchst Du nichtmal zahlen. Schau' mal bei music.download.com. Da gibt es X Bands, viele Amateure, Indi-Bands, aber auch sehr gute mit dabei, in allen Musikrichtungen, die Du umsonst herunterladen kannst. Ohne DRM. Aber so was will ja keiner. Man will gute Qualitaet, nahmenhafter Labels. Nur zahlen will man dafuer wieder nicht so gerne

  9. Re: weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: cawfee 04.07.06 - 00:55

    Stimmt, um neue Band zu finden sind solche Seiten (darunter auch Garageband.com) ideal, aber die Pay-Seiten eignen sich, um an komplette Alben von Künstlern zu kommen, die man gerne etwas unterstützt oder die vielleicht nicht in der Form woanders zu erhalten sind, weil sie kein Label haben :)

    Allerdings frag ich mich immer wieder, wer auf der anderen Seite die ganzen "Top Of The Pops"-Bands mit CD-Käufen unterstützt, wenn man bereits im Radio / durch Offensivmarketing davon totgewalzt wird. Nun ja.


    geezus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > cawfee schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mp3tunes macht's ja ideal vor; alle
    > angebotenen
    > Songs als High-Quality Mp3 ohne
    > DRM-Käse, und dazu
    > noch von jedem
    > internetverbundenen Rechner
    > beliebig oft
    > herunterladbar. Songs kosten 80 cent
    > (Alben
    > unabhängig von der Trackanzahl 8,80$), und
    >
    > die Künstler bekommen einen großen Teil des
    >
    > Ertrages ab.
    >
    > Sind aber häufig kleinere
    > Indiebands, die sich
    > dort finden lassen, aber
    > sowas in großem Stil wäre
    > wirklich
    > interessant und im Endeffekt profitabler
    > für
    > alle.
    >
    > thenktor schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > sleipnir schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ich gehe mal davon
    > aus, dass
    > deutlich mehr
    > Leute
    > Musik
    > kaufen würden,
    > wenn es zu einem
    >
    > vernünftigen
    > Preis und
    > ohne DRM wäre.
    > Daher
    > würde es sich im
    >
    > Endeffekt
    > durch den
    > Mehrverkauf rechnen, wenn
    >
    > die
    > Plattenfirmen
    > nicht so viel
    >
    > verlangen würden
    > (Lizenzkosten
    > UND
    >
    > Forderung nach DRM, denn sonst
    >
    > -->
    >
    > keine Lizenz ). Natürlich ist das
    > reine
    >
    > Spekulation. Allerdings
    > glaube ich, dass
    > es
    >
    > genauso reine
    > Spekulation ist, wenn
    > man als
    >
    > Plattenfirma glaubt, man mache
    > mit DRM
    >
    > gespickten,
    > nur unter Windows
    >
    > abspielbaren,
    > nicht beliebig oft
    >
    > auf
    > MP3-Player
    > überspielbare, nicht
    > beliebig
    > oft
    > auf CD/DVD
    > brennbaren
    > Dateien mehr
    > Umsatz mit
    > Preisen
    > die
    > TEURER (FAKT!
    > keine Fiktion) sind als
    >
    > im
    > Laden.
    >
    > Wir werden sehen
    > was sich am
    > Ende
    > durchsetzt!
    >
    > Also wenn ich alles
    > zu den Preisen wie
    > bei
    > allofmp3.com kaufen
    > könnte, dann
    > würde ich
    > wahrscheinlich
    > garnichts mehr
    > in Tauschbörsen
    > saugen. An
    > meinen CD
    > Käufen würde es aber auch
    > nichts
    >
    > ändern.
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -------------------
    >
    > burnCDDA
    >
    > (brennt komfortabel M3U
    > playlists (XMMS,
    > amaroK,
    > ...) in der
    > console)
    >
    > Fuer so etwas brauchst Du nichtmal zahlen. Schau'
    > mal bei music.download.com. Da gibt es X Bands,
    > viele Amateure, Indi-Bands, aber auch sehr gute
    > mit dabei, in allen Musikrichtungen, die Du
    > umsonst herunterladen kannst. Ohne DRM. Aber so
    > was will ja keiner. Man will gute Qualitaet,
    > nahmenhafter Labels. Nur zahlen will man dafuer
    > wieder nicht so gerne


  10. Re: weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: geezus 04.07.06 - 01:03

    Tja, Du kannst ja auch vom radio etc. aufnehmen, nur ist die Qualitaet nicht so klasse und es ist mit zusaetzlicher arbeit verbunden. Auch mit Internetradio laesst sich das gut machen (ich mag z. B. http://wiki.freebiewiki.org/index.php?title=Last.fm). Aufnehmen kann man z. B. einfach mit Audacity.

    Solange jemand anderes die entsprechenden Lizenzen zahlt (z. B. Radio) ist das ok. Und die meisten CD's kann man trozt DRM immer noch manuell ueberspielen, eben nur nicht 1:1 kopieren (konnte man bei Platten ja auch nicht...)


    cawfee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Stimmt, um neue Band zu finden sind solche Seiten
    > (darunter auch Garageband.com) ideal, aber die
    > Pay-Seiten eignen sich, um an komplette Alben von
    > Künstlern zu kommen, die man gerne etwas
    > unterstützt oder die vielleicht nicht in der Form
    > woanders zu erhalten sind, weil sie kein Label
    > haben :)
    >
    > Allerdings frag ich mich immer wieder, wer auf der
    > anderen Seite die ganzen "Top Of The Pops"-Bands
    > mit CD-Käufen unterstützt, wenn man bereits im
    > Radio / durch Offensivmarketing davon totgewalzt
    > wird. Nun ja.
    >

  11. Re: weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: sleipnir 04.07.06 - 01:21

    Tja, da ich das angebot eben nicht bestimmen kann (was mir SEHR WOHL bewusst ist) kauf ich eben einfach GAR keine Musik namenhafter Labels.

    Ich denke nur, dass die Musikindustrie ihr Angebot der offensichtlichen Nachfrage anpassen muss, denn die Leute wollen kein DRM. Wenn sie mit dem DRM und dem Preis zufrieden wären würden sie nicht mehr ihre Musik illegal beziehen.
    Piraterie, wie sie heute gang und gebe ist ist imho ein Zeichen für zu hohe Preise oder ein Minderwertiges Angebot, für das der Kunde nicht bereit ist zu Zahlen.

    Das Argument der Musikindustrie ist ja immer noch, dass nur heruntergeladen wird, weil es "einfacher" geht als in den Laden zu fahren und eine CD zu kaufen (weswegen es überhaupt erst zu Online Musikshops kam).
    Dieses Argument wird von der Musikindustrie selbst ad absurdum geführt durch DRM, denn dadurch muss der Kunde sich mit Lizenzen herumärgern, was er bisher mit im Laden gekaufter Musik nicht musste und auch mit illegalen Dateien offensichtlich meist nicht muss. Also brauch man sich ja nicht zu wundern, dass immer noch so viel illegal gedownloaded wird.

    heise hatte damals mit der 50 Cent und gut Kampagne wohl gezeigt, dass die Leute schon bereit sind zu Zahlen, denn sonst wäre wohl überhaupt nichts auf dem Konto eingegangen.

  12. Re: weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: geezus 04.07.06 - 01:41

    Die MI TUT sich der Nachfrage anpassen. In der Regel werden CD's mit der Zeit, wenn eben die Nachfrage sinkt, auch billiger. Wenn sie aber jeder gleich zum Erscheinungstermin haben will, ist die Nachfrage fuer die 1. Auflage entsprechend hoch, und damit auch die Preise.

    Die Musik nicht zu kaufen aber zu benutzen, ist heuchlerisch. Den Konsum TOTAL zu verweigern wuerde ein Zeichen setzen. Solange die Leute aber sagen die Musik ist das Geld nicht Welt, gleichzeitig aber Millionen (weltweit) von Kopien heruntersaugen, setzt das falsche Zeichen.

    Cd's gab's Anfangs auch ohne DRM und was ist passiert? Ich war zu der Zeit in der Musikbranche, und im meinem Umfeld hatten fast alle DJ's (Unterhaltungsmusik), nachdem CD Rohlinge und Brenner erschwinglich wurden, vielleicht noch 10% Originale im Koffer, und der Rest war 1:1 kopiert. DRM ist nicht die Ursache fuer's kopieren sondern eine Folge um dieses einzudaemmen.


    sleipnir schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tja, da ich das angebot eben nicht bestimmen kann
    > (was mir SEHR WOHL bewusst ist) kauf ich eben
    > einfach GAR keine Musik namenhafter Labels.
    >
    > Ich denke nur, dass die Musikindustrie ihr Angebot
    > der offensichtlichen Nachfrage anpassen muss, denn
    > die Leute wollen kein DRM. Wenn sie mit dem DRM
    > und dem Preis zufrieden wären würden sie nicht
    > mehr ihre Musik illegal beziehen.
    > Piraterie, wie sie heute gang und gebe ist ist
    > imho ein Zeichen für zu hohe Preise oder ein
    > Minderwertiges Angebot, für das der Kunde nicht
    > bereit ist zu Zahlen.
    >
    > Das Argument der Musikindustrie ist ja immer noch,
    > dass nur heruntergeladen wird, weil es "einfacher"
    > geht als in den Laden zu fahren und eine CD zu
    > kaufen (weswegen es überhaupt erst zu Online
    > Musikshops kam).
    > Dieses Argument wird von der Musikindustrie selbst
    > ad absurdum geführt durch DRM, denn dadurch muss
    > der Kunde sich mit Lizenzen herumärgern, was er
    > bisher mit im Laden gekaufter Musik nicht musste
    > und auch mit illegalen Dateien offensichtlich
    > meist nicht muss. Also brauch man sich ja nicht zu
    > wundern, dass immer noch so viel illegal
    > gedownloaded wird.
    >
    > heise hatte damals mit der 50 Cent und gut
    > Kampagne wohl gezeigt, dass die Leute schon bereit
    > sind zu Zahlen, denn sonst wäre wohl überhaupt
    > nichts auf dem Konto eingegangen.
    >
    >


  13. Re: weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: sleipnir 04.07.06 - 08:51

    geezus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die MI TUT sich der Nachfrage anpassen. In der
    > Regel werden CD's mit der Zeit, wenn eben die
    > Nachfrage sinkt, auch billiger. Wenn sie aber
    > jeder gleich zum Erscheinungstermin haben will,
    > ist die Nachfrage fuer die 1. Auflage entsprechend
    > hoch, und damit auch die Preise.
    >
    > Die Musik nicht zu kaufen aber zu benutzen, ist
    > heuchlerisch. Den Konsum TOTAL zu verweigern
    > wuerde ein Zeichen setzen. Solange die Leute aber
    > sagen die Musik ist das Geld nicht Welt,
    > gleichzeitig aber Millionen (weltweit) von Kopien
    > heruntersaugen, setzt das falsche Zeichen.
    >
    > Cd's gab's Anfangs auch ohne DRM und was ist
    > passiert? Ich war zu der Zeit in der Musikbranche,
    > und im meinem Umfeld hatten fast alle DJ's
    > (Unterhaltungsmusik), nachdem CD Rohlinge und
    > Brenner erschwinglich wurden, vielleicht noch 10%
    > Originale im Koffer, und der Rest war 1:1 kopiert.
    > DRM ist nicht die Ursache fuer's kopieren sondern
    > eine Folge um dieses einzudaemmen.

    DRM setzt das falsche zeichen :P


  14. Re: weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: Anonymer Nutzer 04.07.06 - 08:56

    geezus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Cd's gab's Anfangs auch ohne DRM und was ist
    > passiert? Ich war zu der Zeit in der Musikbranche,
    > und im meinem Umfeld hatten fast alle DJ's
    > (Unterhaltungsmusik), nachdem CD Rohlinge und
    > Brenner erschwinglich wurden, vielleicht noch 10%
    > Originale im Koffer, und der Rest war 1:1 kopiert.
    > DRM ist nicht die Ursache fuer's kopieren sondern
    > eine Folge um dieses einzudaemmen.
    >

    Ich würde mir auch keine Originale in den DJ Koffer tun. Die würde ich schön daheim lassen.

  15. Re: weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: sleipnir 04.07.06 - 09:10

    geezus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die MI TUT sich der Nachfrage anpassen. In der
    > Regel werden CD's mit der Zeit, wenn eben die
    > Nachfrage sinkt, auch billiger. Wenn sie aber
    > jeder gleich zum Erscheinungstermin haben will,
    > ist die Nachfrage fuer die 1. Auflage entsprechend
    > hoch, und damit auch die Preise.
    >
    > Die Musik nicht zu kaufen aber zu benutzen, ist
    > heuchlerisch. Den Konsum TOTAL zu verweigern
    > wuerde ein Zeichen setzen. Solange die Leute aber
    > sagen die Musik ist das Geld nicht Welt,
    > gleichzeitig aber Millionen (weltweit) von Kopien
    > heruntersaugen, setzt das falsche Zeichen.
    >
    > Cd's gab's Anfangs auch ohne DRM und was ist
    > passiert? Ich war zu der Zeit in der Musikbranche,
    > und im meinem Umfeld hatten fast alle DJ's
    > (Unterhaltungsmusik), nachdem CD Rohlinge und
    > Brenner erschwinglich wurden, vielleicht noch 10%
    > Originale im Koffer, und der Rest war 1:1 kopiert.
    > DRM ist nicht die Ursache fuer's kopieren sondern
    > eine Folge um dieses einzudaemmen.

    (sry verklickt, darum noch ein post...)

    DRM setzt deshalb das falsche Zeichen, weil man die ehrliche Kundschaft das ausbaden läßt, was die "Piraten" verbockt haben. KEINER der Leute die ihre Musik auf illegale weise downloaden wird in irgendeiner Form mit DRM in Kontakt kommen. Dass die Musik nicht 100% 1:1 kopiert wurde sondern von der DRM Datei einmal auf CD und dann wieder (analog) zurück ins MP3 Format gewandert ist, ist den meisten wenn wir mal ehrlich sind doch ziehmlich wurst.

    Die MI kommt nicht gegen die Tauschbörsen usw. an. Sie habens mit fakes versucht a la Madonna wo Madonna in der Datei dann zwischendrin "bitte kauft meine Musik" oder ähnlich gelabert haben soll. Diese Dateien wurden einfach ausgesondert. Dank Prüfsummen ist es ja möglich Dateien eindeutig auseinander zu halten. nun wird es mit DRM versucht. Warum sollte ich als Kunde, der KEIN Windows nutzt das "Angebot" annehmen bzw. mir als Windows nutzender Kunde vorschreiben lassen, was ich mit meiner Musik (da ja gekauft) zu tun und zu lassen habe? (ich meine hier das brennen fürs Auto bzw. kopieren auf den MP3 Player usw..). Offensichtlich meint hier die Musikindustrie man solle für jedes Gerät eine extra Datei erwerben, was wohl nicht deren Ernst sein kann...

    Wie lange wird man sich in Kino und TV noch anhören müssen, dass man als EHRLICHER KUNDE pauschal als potentieller Verbrecher gesehen wird von der Industrie?
    Man sollte absolut keine Musik mehr kaufen, zumindest nich bei Major Labels, wenn die das nich lassen. Die Industrie rechnet nämlich mit fiktiven Zahlen, da sie davon ausgehen, dass JEDER downloader ein potentieller Käufer is weil er die Musik ha hat haben wollen (sonst hätte er sie wohl kaum gedownloaded). Ich bezweifle allerdings stark, dass bei den aktuellen Preisen die Leute für Musik MIT DRM soviel ausgeben werden... Das man in der Hinsicht bei der Industrie blind ist und statt dem Kunden lieber den Statistiken vertraut ist auch schon mittlerweile ja leider auch schon Gang und gebe. Die MI sollte mal endlich wieder ihren Kunden den nötigen Respekt und das Vertrauen entgegen bringen, das sie verdienen, denn sonst werden wohl kaum mehr Leute Musik kaufen.

    Wenn ich in einen Laden gehe und sobald ich etwas (das ich kaufen möchte) aus dem Regal nehme und direkt in diesem Moment von einem Mitarbeiter angemotzt werde, dass ichs wieder hinlegen soll, weil ichs ja sonst klauen werde finde ich das nicht besonders kundenfreundlich und werde das nächste mal sicher nicht mehr in diesen Laden gehen.

    Wenn ich Kleidung Kaufe und habe so ein Sicherheitsding dran, was Farbe auf die Kleidung spritzt, wenn ich damit einfach so aus dem Laden spazieren würde (ohne zu zahlen) würde man sich sicherlich auch bedanken, wenn diese Dinger nicht abgemacht würden an der Kasse, wenn man EHRLICH ZAHLT.

    Genau das passiert allerdings im Musikmarkt. Als Kunde kommt man sich mittlerweile vor als ob man mit jedem Kauf so eine Eisenkugel ans Bein gebunden bekommt und diese dann für immer mit sich rumschleppen muss...

    Ich habe jedenfalls seit dieser ganze Onlineshopwahn aktuell ist nicht mehr eine Musikstück gekauft und werde dies auch nicht tun, solange sich da nichts ändert. Damit setze ich wohl deiner Meinung auch das richtige Zeichen, denn was ich nicht kauf brauch ich auch nicht aus anderen Quellen!

  16. Re: weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: The Tank 04.07.06 - 09:48

    Ich würde glatt 100+€ ausgeben weil ich viele Lieder gerne hätte aber a) keine CD nur wegen 1-2 lieder kaufe
    b)erst recht keine maxi-(preis-)cd
    und c) nix von tauschbörsen sauge.

    zudem würden die KÜNSTLER mehr und vielleicht direkter bekommen.
    Könnte zwar das Ende vieler poduzierter 'Bands' *würg* bedeuten aber naja, denen weine ich nicht nach.

    Die Plattenindustrie als solches neigt sich dem ende zu und leben in einer Traumwelt.
    Wie der Führer im Bunker der glaubt noch den Krieg zu gewinnen.
    Würden sie die intiative ergreifen und das neue begrüssen könnten sie überleben oder sie gehen im Kugelhagel zugrunde.

    Aber zuende ist es auf jeden fall.

    thenktor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sleipnir schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich gehe mal davon aus, dass deutlich mehr
    > Leute
    > Musik kaufen würden, wenn es zu einem
    > vernünftigen
    > Preis und ohne DRM wäre. Daher
    > würde es sich im
    > Endeffekt durch den
    > Mehrverkauf rechnen, wenn die
    > Plattenfirmen
    > nicht so viel verlangen würden
    > (Lizenzkosten
    > UND Forderung nach DRM, denn sonst
    > -->
    > keine Lizenz ). Natürlich ist das reine
    >
    > Spekulation. Allerdings glaube ich, dass es
    >
    > genauso reine Spekulation ist, wenn man als
    >
    > Plattenfirma glaubt, man mache mit DRM
    > gespickten,
    > nur unter Windows abspielbaren,
    > nicht beliebig oft
    > auf MP3-Player
    > überspielbare, nicht beliebig oft
    > auf CD/DVD
    > brennbaren Dateien mehr Umsatz mit
    > Preisen
    > die TEURER (FAKT! keine Fiktion) sind als
    > im
    > Laden.
    > > Wir werden sehen was sich am
    > Ende durchsetzt!
    >
    > Also wenn ich alles zu den Preisen wie bei
    > allofmp3.com kaufen könnte, dann würde ich
    > wahrscheinlich garnichts mehr in Tauschbörsen
    > saugen. An meinen CD Käufen würde es aber auch
    > nichts ändern.
    >
    > --------------------------------------------------
    > -------------------
    > burnCDDA
    > (brennt komfortabel M3U playlists (XMMS, amaroK,
    > ...) in der console)


  17. Re: weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: geezus 04.07.06 - 10:00

    thenktor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > geezus schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Cd's gab's Anfangs auch ohne DRM und was
    > ist
    > passiert? Ich war zu der Zeit in der
    > Musikbranche,
    > und im meinem Umfeld hatten
    > fast alle DJ's
    > (Unterhaltungsmusik), nachdem
    > CD Rohlinge und
    > Brenner erschwinglich wurden,
    > vielleicht noch 10%
    > Originale im Koffer, und
    > der Rest war 1:1 kopiert.
    > DRM ist nicht die
    > Ursache fuer's kopieren sondern
    > eine Folge um
    > dieses einzudaemmen.
    >
    > Ich würde mir auch keine Originale in den DJ
    > Koffer tun. Die würde ich schön daheim lassen.
    >
    > --------------------------------------------------
    > -------------------
    > burnCDDA
    > (brennt komfortabel M3U playlists (XMMS, amaroK,
    > ...) in der console)


    Problem ist, die Kollegen hatten kaum Originale, nicht mal daheim.

  18. Re: weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: Anonymer Nutzer 04.07.06 - 10:12

    geezus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Problem ist, die Kollegen hatten kaum Originale,
    > nicht mal daheim.


    Ist natürlich möglich ;) Damit begann dann auch die Zeit, wo jeder Hirni DJ werden konnte. Vorher waren wenigstens nur die Leute DJ, die wirklich musikgeil waren und ihre ganzen CDs auch kannten :)

  19. Re: weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: The Tank 04.07.06 - 10:56

    Gerade unbekannte oder aufsteigende Bands würden mehr von solchen Angeboten profitieren.

    Ist vielleicht ähnlich wie bei den PC-Spielen. Die kosten in der Entwicklung derzeit dermassen viel das es sich nur wenige mit hilfe der Publisher leisten können.
    Kleinere Games schaffens oft nur durch andere Wege an Geld zu kommen und werden oft nur durch Mundpropaganda so erfolgreich.
    Man vergleiche Werbung zwischen WoW und GalCiv2.

    Zudem hätten die MP3 Provider auch einen Vorteil der herkömmlichen Labels noch nicht oder nur kaum erschlossen wurde:
    Live-Streams.
    Wenn ich Provider wäre würde ich einen (oder mehrere nach Thema) Live-Stream aufsetzen und meine Titel dort laufen lassen, natürlich in minderer Qualität.
    Dann kann ich meine Zuhörer auch mal neue und unbekannte Stücke vorsetzen.

    Es gibt ja reichlich Streams zum Anhören und wenn die mir noch anbieten würden Titel gleich als MP3 für 0.99€ zu bekommen wäre ich glatt dabei.
    Z.B. gefällt mir der Online Radio Tuner von Bassic Technologies sehr gut.

    Bissl OT:
    Wer hat am heilig Abend Bayern3(oder 2?) gehört?
    Die haben da ein alternatives Programm durchgezogen und viele unbekannte Künstler und/oder Titel laufen lassen.
    Glaub ich hab noch nie ein besseres Programm gehört da es nicht standardradiomüll auf und ab gespielt haben.

    cawfee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Stimmt, um neue Band zu finden sind solche Seiten
    > (darunter auch Garageband.com) ideal, aber die
    > Pay-Seiten eignen sich, um an komplette Alben von
    > Künstlern zu kommen, die man gerne etwas
    > unterstützt oder die vielleicht nicht in der Form
    > woanders zu erhalten sind, weil sie kein Label
    > haben :)
    >
    > Allerdings frag ich mich immer wieder, wer auf der
    > anderen Seite die ganzen "Top Of The Pops"-Bands
    > mit CD-Käufen unterstützt, wenn man bereits im
    > Radio / durch Offensivmarketing davon totgewalzt
    > wird. Nun ja.
    >
    > geezus schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > cawfee schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Mp3tunes macht's ja ideal
    > vor; alle
    > angebotenen
    > Songs als
    > High-Quality Mp3 ohne
    > DRM-Käse, und dazu
    >
    > noch von jedem
    > internetverbundenen
    > Rechner
    > beliebig oft
    > herunterladbar.
    > Songs kosten 80 cent
    > (Alben
    > unabhängig
    > von der Trackanzahl 8,80$), und
    >
    > die
    > Künstler bekommen einen großen Teil des
    >
    > Ertrages ab.
    > > Sind aber häufig
    > kleinere
    > Indiebands, die sich
    > dort
    > finden lassen, aber
    > sowas in großem Stil
    > wäre
    > wirklich
    > interessant und im
    > Endeffekt profitabler
    > für
    > alle.
    >
    > > thenktor schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > sleipnir
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > > -----
    > > Ich gehe mal
    > davon
    > aus, dass
    > deutlich mehr
    >
    > Leute
    > Musik
    > kaufen würden,
    > wenn es
    > zu einem
    >
    > vernünftigen
    > Preis
    > und
    > ohne DRM wäre.
    > Daher
    > würde es
    > sich im
    >
    > Endeffekt
    > durch den
    >
    > Mehrverkauf rechnen, wenn
    >
    > die
    >
    > Plattenfirmen
    > nicht so viel
    >
    > verlangen würden
    > (Lizenzkosten
    >
    > UND
    >
    > Forderung nach DRM, denn
    > sonst
    >
    > -->
    >
    > keine Lizenz ).
    > Natürlich ist das
    > reine
    >
    > Spekulation. Allerdings
    > glaube ich, dass
    >
    > es
    >
    > genauso reine
    > Spekulation ist,
    > wenn
    > man als
    >
    > Plattenfirma
    > glaubt, man mache
    > mit DRM
    >
    > gespickten,
    > nur unter Windows
    >
    > abspielbaren,
    > nicht beliebig oft
    >
    > auf
    > MP3-Player
    > überspielbare, nicht
    >
    > beliebig
    > oft
    > auf CD/DVD
    >
    > brennbaren
    > Dateien mehr
    > Umsatz mit
    >
    > Preisen
    > die
    > TEURER (FAKT!
    > keine
    > Fiktion) sind als
    >
    > im
    >
    > Laden.
    >
    > > Wir werden sehen
    > was
    > sich am
    > Ende
    > durchsetzt!
    > >
    >
    > Also wenn ich alles
    > zu den Preisen
    > wie
    > bei
    > allofmp3.com kaufen
    > könnte,
    > dann
    > würde ich
    > wahrscheinlich
    >
    > garnichts mehr
    > in Tauschbörsen
    > saugen.
    > An
    > meinen CD
    > Käufen würde es aber
    > auch
    > nichts
    >
    > ändern.
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > > -------------------
    >
    > burnCDDA
    >
    > (brennt komfortabel M3U
    >
    > playlists (XMMS,
    > amaroK,
    > ...) in
    > der
    > console)
    > > >
    > > Fuer
    > so etwas brauchst Du nichtmal zahlen. Schau'
    >
    > mal bei music.download.com. Da gibt es X
    > Bands,
    > viele Amateure, Indi-Bands, aber auch
    > sehr gute
    > mit dabei, in allen
    > Musikrichtungen, die Du
    > umsonst herunterladen
    > kannst. Ohne DRM. Aber so
    > was will ja keiner.
    > Man will gute Qualitaet,
    > nahmenhafter Labels.
    > Nur zahlen will man dafuer
    > wieder nicht so
    > gerne
    >
    >


  20. Re: weder Küns... noch PATTENFIRMEN

    Autor: Hurzel 04.07.06 - 11:37

    Noch nicht vor allzulanger Zeit gabs hier einen Artikel bei Golem der sich mit dem Verdienst der Künstler durch digital downloads befasst hat. Es war ganz deutlich zu sehen wer die ganze Kohle bekommt, nämlich nicht die Künstler, und ehrlich gesagt hab ich keinen bock die kriegskasse der großen Labels zu füllen um sich dann gegenseitig aufzukaufen oder sonst was. Faire Preise, und die Leute würden es noch mehr nutzen, und die masse würde auch mehr Umsatz bringen.

    graf porno schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > 1 Euro/Song ist einfach zu viel. 0,50 wäre
    > ok,
    > also die hälfte. Die Masse machts nämlich
    > dann.
    >
    > was denn für eine masse? meinst du, man bezahlt
    > weniger, wenn der traffic höher ist? oder man muss
    > weniger lizenzen zahlen, wenn sich mehr leute was
    > runterladen? usw. usf. hast du überhaupt ne
    > ahnung, wovon du da redest und wie sich die preise
    > zusammensetzen?


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Paderborn, Paderborn
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. hl-studios GmbH, Erlangen
  4. Hays AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 112,10€ (Bestpreis!)
  2. 749€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Asus Geforce RTX 2060 Super Dual Evo V2 OC 8GB + Rainbow Six: Siege für 369,45€, Asus...
  4. 58,48€ (PC), 77,97€ (PS4, Xbox One)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Ãœberblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
    Laravel/Telescope
    Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

    Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
    2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
    3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"