1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Go ausprobiert: Als würde…

Rechnung nach 5-10 Minuten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rechnung nach 5-10 Minuten

    Autor: der_dude 07.05.18 - 10:23

    Das ist, zumindest in der Anfangsphase, mMn ein Nachteil.
    Irgendwann wird man dem System wohl vertrauen aber am Anfang würde ich wohl prüfen wollen ob auch alles korrekt erkannt wurde. Wenn ich dann dafür 5-10 Minuten warten muss ist der Vorteil wieder dahin.
    Oder ich lese es während ich auf dem Weg nach Hause bin und wenn ein Fehler vorliegt kann ich wieder zurück laufen...

  2. Re: Rechnung nach 5-10 Minuten

    Autor: horotab 07.05.18 - 10:25

    Soweit ich weiß kann man das reklamieren und bekommt das Geld dann gutgeschrieben ... Außerdem sind ja genug Kameras, dass man das zur Not nachprüfen könnte

  3. Bestätigungsoption wäre gut

    Autor: Kondom 07.05.18 - 10:46

    Find ich auch ziemlich unverständlich.

    Ich mein, was soll daran so lange dauern?

    Einkaufsliste übertragen, addieren, abbuchen, Rechnung schicken. Das sind paar Kilobyte an Daten aber keine Megabytes.

    Man könnte das ganze System auch lokal gestalten, das man sich im Laden in das WLAN einbuchen muss. Das kann man in die App integrieren, am Eingang muss man die ja sowieso starten und einen QR-Code vorzeigen. Ein stinknormales Kassensystem vor Ort sammelt die Daten und sendet die Rechnung zu oder druckt sie am Ausgang aus.

    Optional noch eine Bestätigungsoption einbauen, also das man die Einkaufsliste einsehen kann bevor abgebucht wird.

  4. Re: Bestätigungsoption wäre gut

    Autor: \pub\bash0r 07.05.18 - 11:02

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Find ich auch ziemlich unverständlich.
    >
    > Ich mein, was soll daran so lange dauern?

    Ich nehme an, die Erkennungstechnik ist noch nicht Echtzeit. Die Aufnahmen wandern vermutlich in ein RZ (also irgendwo in die "Cloud"), und werden dort ausgewertet.
    Daher kann ich mir eine gewisse Latenz schon vorstellen. Bilddaten auswerten ist ja nun schon eine andere Kategorie als kurz mal einen Barcode erfassen und zuordnen.

  5. Re: Bestätigungsoption wäre gut

    Autor: Antelatis 07.05.18 - 11:04

    Darum dauert das so lange: Das ist alles eine große Lüge, bei Amazon Go werden die Einkäufe nicht mit Scannern aller Art automatisch erfasst. Eigentlich gibt es da NUR Kameras, die alles aufnehmen, und im Hinterzimmer sitzen kleinwüchsige Studenten, die die Kamerabilder auswerten und alles per Hand zusammenzählen. Deswegen dauert es so lange, bis man endlich seine Rechnung bekommt! ;)

  6. Re: Bestätigungsoption wäre gut

    Autor: \pub\bash0r 07.05.18 - 11:10

    Hinterzimmer? Dafür gibt's meines Wissens ganze Buden in Vietnam, die nichts anderes tun, als Bilder etc. auszuwerten und zu digitalisieren. Ob da wiederum Studenten dabei sind, kann ich nicht beurteilen :D

  7. Glaub ich nicht

    Autor: Kondom 07.05.18 - 11:23

    Pro Laden dutzende hochauslösende Kameras plus hunderte Sensoren...
    Da brauchst du dann für jeden Laden eine echt dicke, echt teure Leitung. Die Datenmenge übeträgt man nicht mal eben so, da macht man so viel wie möglich lokal.

    In dem Testladen ist es vielleicht noch so, weil es halt der Testladen ist und die Amazonzentrale nebenan ist.

    Aber das Ziel wird die Verarbeitung vor Ort sein und nur essentielle Sachen zu übertragen, wie zum Beispiel: Bewegungsprofil, Einkausliste, hochauflösendes 3D-Bild vom Gesicht, usw. Und das dann mit dem Amazonkonto zu verknüpfen und für die Ewigkeit zu speichern.

  8. Re: Bestätigungsoption wäre gut

    Autor: SJ 07.05.18 - 11:27

    Und ob diese Studenten kleinwüchsig sind, wäre auch noch zu überprüfen.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  9. Re: Bestätigungsoption wäre gut

    Autor: Mel 07.05.18 - 11:39

    Verutlich ist die KI noch nicht soweit und die Erkennung machen derweil Clickworker in Myrmar....

  10. Re: Glaub ich nicht

    Autor: Phantom 07.05.18 - 17:05

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pro Laden dutzende hochauslösende Kameras plus hunderte Sensoren...
    > Da brauchst du dann für jeden Laden eine echt dicke, echt teure Leitung.
    > Die Datenmenge übeträgt man nicht mal eben so, da macht man so viel wie
    > möglich lokal.
    >
    > In dem Testladen ist es vielleicht noch so, weil es halt der Testladen ist
    > und die Amazonzentrale nebenan ist.
    >
    > Aber das Ziel wird die Verarbeitung vor Ort sein und nur essentielle Sachen
    > zu übertragen, wie zum Beispiel: Bewegungsprofil, Einkausliste,
    > hochauflösendes 3D-Bild vom Gesicht, usw. Und das dann mit dem Amazonkonto
    > zu verknüpfen und für die Ewigkeit zu speichern.

    Am Abend wenn der Laden "zu" ist kann ja alles zu Amazon in die Cloud wandern.
    Da ist ja ein wenig Zeit

    Oder sollen die Läden immer offen haben .

     Seid ihr oft im Wolkenbezirk?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. BARMER, Wuppertal
  3. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. (-40%) 35,99€
  3. 39,99€
  4. (-20%) 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  2. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.

  3. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.


  1. 10:35

  2. 10:11

  3. 13:15

  4. 12:50

  5. 11:43

  6. 19:34

  7. 16:40

  8. 16:03