1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Go ausprobiert: Als würde…

Am Grundlegenden Konzept ändert sich leider nichts.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Am Grundlegenden Konzept ändert sich leider nichts.

    Autor: Herr Braumeister 07.05.18 - 12:01

    Du schickst eine große Traube Menschen durch eine schmale Tür ("Einlass QR Code vs. Drehkreuz), durch enge Gänge vollgestopft mit Waren und Beschreibungen. Da es unmöglich ist sich sämtliche Standorte und Produkte zu merken bleibt der Kunde zwangsläufig häufig stehen und blockiert so den Menschenfluss.

    Nach dem der Einkauf erledigt ist, wird sich wieder durch die schmale Tür geschoben.
    Neben her sind lauter Leute dafür zuständig Regale aufzufüllen. Produkte gehen also vom Lager (eher Zulieferer LKW) ins Regal und von dort zum Kunden. Außerdem müssen fehlplatzierte Produkte ausgeglichen werden (Dinge, die Kunden woanders hingestellt haben).

    Ich verstehe das Argument, dass man sich Produkte gern anschaut, bevor man sie kauft. Aber in der heutigen Zeit mit WebGL etc. könnte man eine gute Übersicht auch im Browser erzeugen und dieses ganze Supermarkt Konzept über den Haufen werfen, sodass Produkt => Kunde ohne Umweg möglich ist. Frische Sachen davon natürlich ausgenommen.
    Arbeitsplätze? Seien wir doch mal ehrlich, Kassierer/Einräumer im Supermarkt sucht sich doch keiner aus, oder? Und das eingesparte Geld könnte man für guten Service an der Frischetheke investieren.

  2. Re: Am Grundlegenden Konzept ändert sich leider nichts.

    Autor: Thomas 07.05.18 - 12:50

    Wenn ich gerade hungrig bin, werde ich nicht davon satt, dass ich mir das Produkt im Browser mittels WebGL anschauen kann. ;-)

    Amazon Go ist halt ein Laden primär für frische Lebensmittel, die man eben sofort haben will und nicht geliefert bekommen möchte. Für letzteres gibt es ja Amazon Prime Now.

    --Thomas

  3. Re: Am Grundlegenden Konzept ändert sich leider nichts.

    Autor: Avarion 07.05.18 - 13:00

    WebGL gibt dir aber nicht das Gefühl des Gewichtes in der Hand. Obendrein bekommst du nie exakt das Exemplar welches dir auf dem Monitor angezeigt wird sondern nur ein ähnliches.

    Man hat das Produkt auch nicht sofort, sondern erst wenn der Bote da war.

    Und, zumindest in den Geschäften hier, ist die einzige Engstelle die Kasse. Die Eingänge, Ausgänge und Gänge im allgemeinen sind breit genug das man sich zügig durch den Laden bewegen kann sofern man nicht Samstags kurz vor Ladenschluss einkaufen muss.

  4. Re: Am Grundlegenden Konzept ändert sich leider nichts.

    Autor: Herr Braumeister 07.05.18 - 13:14

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WebGL gibt dir aber nicht das Gefühl des Gewichtes in der Hand. Obendrein
    > bekommst du nie exakt das Exemplar welches dir auf dem Monitor angezeigt
    > wird sondern nur ein ähnliches.

    Das MHD könnte man ja sogar anzeigen. Der Rest interessiert doch nicht.

    > Man hat das Produkt auch nicht sofort, sondern erst wenn der Bote da war.

    Wieso? Statt dem Supermarkt steht ja da die Abholstelle. Auf dem Weg dahin kann man noch die Bestellung zusammenklicken.

    > Und, zumindest in den Geschäften hier, ist die einzige Engstelle die Kasse.
    > Die Eingänge, Ausgänge und Gänge im allgemeinen sind breit genug das man
    > sich zügig durch den Laden bewegen kann sofern man nicht Samstags kurz vor
    > Ladenschluss einkaufen muss.

    Gut, dass ist sicher von Supermarkt zu Supermarkt unterschiedlich.

  5. Re: Am Grundlegenden Konzept ändert sich leider nichts.

    Autor: Psy2063 07.05.18 - 15:09

    Herr Braumeister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du schickst eine große Traube Menschen durch eine schmale Tür ("Einlass QR
    > Code vs. Drehkreuz)

    an einem QR Scanner bildet sich aber keine Schlange weil ihm jemand seine Lebensgeschichte erzählen will oder minutenlang Kleingeld abzählt

    > Ich verstehe das Argument, dass man sich Produkte gern anschaut, bevor man
    > sie kauft. Aber in der heutigen Zeit mit WebGL etc. könnte man eine gute
    > Übersicht auch im Browser erzeugen

    grade bei frischen Produkten beurteile ich deren Qualität aber doch gerne persönlich. WebGL zeigt mir eben nicht exakt den Apfel oder Salatkopf, den ich mir in den Einkaufswagen packen würde.

  6. Re: Am Grundlegenden Konzept ändert sich leider nichts.

    Autor: Avarion 07.05.18 - 15:22

    Herr Braumeister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Avarion schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > WebGL gibt dir aber nicht das Gefühl des Gewichtes in der Hand.
    > Obendrein
    > > bekommst du nie exakt das Exemplar welches dir auf dem Monitor angezeigt
    > > wird sondern nur ein ähnliches.
    >
    > Das MHD könnte man ja sogar anzeigen. Der Rest interessiert doch nicht.

    Da kennst du aber viele Einkäufer schlecht. Das Produkt in den Händen zu halten, zu drehen und wenden gehört für viele mit zum Einkaufen dazu. Zumindest in meiner Familie bin ich mit aus diesem Grund der einzige der dann und wann mal Lebensmittel online bestellt.

  7. Re: Am Grundlegenden Konzept ändert sich leider nichts.

    Autor: amagol 07.05.18 - 23:11

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > grade bei frischen Produkten beurteile ich deren Qualität aber doch gerne
    > persönlich. WebGL zeigt mir eben nicht exakt den Apfel oder Salatkopf, den
    > ich mir in den Einkaufswagen packen würde.

    Ehrlich gesagt sehe ich grade bei solchen Produkten Vorteile bei der Online-Lieferung, grade weil die Auswahl vom Verkaeufer vorgenommen wird. Versendet er schlechte Produkte sende ich das zurueck und bestelle nicht wieder. Und ich bekomme keinen Salatkopf den 100 andere Kunden vorher gedreht und gewendet haben, 10 eine Druck- oder Reissprobe gemacht haben und je einer die Bissprobe gemacht und einer ohne jede Kaufabsicht draufgeniesst hat.

  8. Re: Am Grundlegenden Konzept ändert sich leider nichts.

    Autor: Potrimpo 08.05.18 - 01:25

    Herr Braumeister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arbeitsplätze? Seien wir doch mal ehrlich, Kassierer/Einräumer im
    > Supermarkt sucht sich doch keiner aus, oder? Und das eingesparte Geld
    > könnte man für guten Service an der Frischetheke investieren.

    Seien wir doch mal ehrlich - Du redest, freundlich ausgedrückt, Dünnpfiff. Das ist menschenverachtend.

  9. Re: Am Grundlegenden Konzept ändert sich leider nichts.

    Autor: Bouncy 08.05.18 - 11:31

    Potrimpo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Herr Braumeister schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Arbeitsplätze? Seien wir doch mal ehrlich, Kassierer/Einräumer im
    > > Supermarkt sucht sich doch keiner aus, oder? Und das eingesparte Geld
    > > könnte man für guten Service an der Frischetheke investieren.
    >
    > Seien wir doch mal ehrlich - Du redest, freundlich ausgedrückt, Dünnpfiff.
    > Das ist menschenverachtend.
    Ist es in keinster Weise, er schreibt nur vom Job, nicht von Menschen - wenn du dagegen deine Menschlichkeit rein durch den Job definierst könnte da eventuell ein Problemchen vorliegen...

  10. Re: Am Grundlegenden Konzept ändert sich leider nichts.

    Autor: Potrimpo 09.05.18 - 13:54

    >>sucht sich doch keiner aus,

    ist nicht menschlich. na klar. nur deppen sind kassierer und einräumer. hat mit Einordnung von menschen nix zu tun-


    Witzig ist Deine Aussage, ich würde die Menschlichkeit als Job definieren. Lustig.

    Nur vom Job: Wer ist so blöd Kassierer zu sein - steht in dem Post. Also sind alle Kassierer/Einräumer blöd - oder nur Du mit Deinem zweiten Account?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.18 14:04 durch Potrimpo.

  11. Re: Am Grundlegenden Konzept ändert sich leider nichts.

    Autor: Thomas 09.05.18 - 14:06

    Potrimpo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >>sucht sich doch keiner aus,
    >
    > ist nicht menschlich. na klar. nur deppen sind kassierer und einräumer. hat
    > mit Einordnung von menschen nix zu tun

    Es geht doch überhaupt nicht darum, dass diese Menschen "Deppen" sind, sondern dass das Jobs sind, auf die sowohl die meisten Mitarbeiter selbst, als auch die Supermärkte und deren Kunden gerne verzichten können. Vorausgesetzt man bietet den Mitarbeitern alternative Beschäftigungsmöglichkeiten an, bzw. der Arbeitsmarkt stellt Alternativen bereit.

    --Thomas

  12. Re: Am Grundlegenden Konzept ändert sich leider nichts.

    Autor: plutoniumsulfat 09.05.18 - 16:02

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > grade bei frischen Produkten beurteile ich deren Qualität aber doch
    > gerne
    > > persönlich. WebGL zeigt mir eben nicht exakt den Apfel oder Salatkopf,
    > den
    > > ich mir in den Einkaufswagen packen würde.
    >
    > Ehrlich gesagt sehe ich grade bei solchen Produkten Vorteile bei der
    > Online-Lieferung, grade weil die Auswahl vom Verkaeufer vorgenommen wird.
    > Versendet er schlechte Produkte sende ich das zurueck und bestelle nicht
    > wieder. Und ich bekomme keinen Salatkopf den 100 andere Kunden vorher
    > gedreht und gewendet haben, 10 eine Druck- oder Reissprobe gemacht haben
    > und je einer die Bissprobe gemacht und einer ohne jede Kaufabsicht
    > draufgeniesst hat.

    Stattdessen ist es im Lager durch 100 Hände gegangen und andere Leute haben dann draufgenießt - das Problem bleibt das gleiche.

  13. Re: Am Grundlegenden Konzept ändert sich leider nichts.

    Autor: amagol 10.05.18 - 00:01

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stattdessen ist es im Lager durch 100 Hände gegangen und andere Leute haben
    > dann draufgenießt - das Problem bleibt das gleiche.

    Die im Lager haben gar keine Zeit jeden einzelnen Apfel anzufassen, fallenzulassen, anzulecken etc.
    Ich hab ja nicht gesagt dass du das Obst und Gemuese dann nicht mehr waschen musst.

  14. Re: Am Grundlegenden Konzept ändert sich leider nichts.

    Autor: plutoniumsulfat 10.05.18 - 00:54

    Wo ist dann der Vorteil?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. thyssenkrupp Digital Projects, Essen
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg
  4. Stadt Tuttlingen, Tuttlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,58€
  2. 25,99€
  3. (-40%) 23,99€
  4. (-92%) 0,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00