1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Projektoren im Vergleichstest: 4K…

Braucht man Beamer echt noch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Braucht man Beamer echt noch?

    Autor: McWiesel 07.05.18 - 16:43

    Ich hab mein Heimkino abgebaut ...
    Das war in Zeiten richtig toll, als der Standardfernseher noch eine Röhre war und ein LCD/Plasma auch nicht sonderlich groß war und auch kein wirklich überzeugendes Bild hatten. Da hat es wirklich Eindruck gemacht ein Film oder Sport endlich mal groß zu sehen, wo am TV 40" Bilddiagonale das höchste der Gefühle war.

    Heute sind große Diagonalen (die "normalen" Leinwänden schon recht nahe kommen) kein Problem mehr und man hat
    a) in jedem Fall bessere Bildqualität
    b) man macht sich sein Wohnzimmer nicht mit Leinwand, Kabel- und Deckeninstallationen kaputt
    c) man schaltet auch für Kleinkram den TV einfach mal kurz ein
    d) muss nicht zwingend alles abdunkeln
    e) man braucht weniger Gerätschaften (Streaming-App im TV integriert, kein A/V Receiver zwingend nötig...)
    f) ist am Ende vom Tag wohl noch billiger

    Ist vielleicht noch was für jemand mit Eigenheim, der nen Kellerraum zu viel hat und ihn dediziert als Kino widmen kann. Sobald man aber noch halbwegs drin wohnen will, ist es einfach unpraktisch geworden, schließlich muss man das komplette (Wohn)-Zimmer der Leinwand und Audio-Setup unterordnen. Fühlt sich nach 2000'er an ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.18 16:44 durch McWiesel.

  2. Re: Braucht man Beamer echt noch?

    Autor: Ely 07.05.18 - 16:50

    Ein Beamer ist weitaus unauffälliger bis unsichtbar in die gute Stube zu integrieren als ein gewaltiges TV-Monster, das im ausgeschalteten Zustand als riesige schwarze Fläche den Raum dominiert.

    Ich zumindest mag es nicht, wenn ein Raum von Technik dominiert wird. Sowas muß bei mir ganz unauffällig sein. Daher haben wir auch einen eher kleinen TV und einen kleinen mobilen Beamer, der es auch auf drei Meter Diagonale schafft. Das Ding wird aber eher als digitaler Diaprojektor verwendet.

  3. Re: Braucht man Beamer echt noch?

    Autor: mehrfachgesperrt 07.05.18 - 16:53

    Seh ich auch so. Aber es gibt ja Leute mit eigenem Kinoraum im Keller oder so. Für die mags Sinn machen. Ich hab nen 65 Zoll Tv im Wohnzimmer nebst Surround. Langt mir.
    Soll natürlich niemanden davon abhalten sich eine Dunkelkammer zum Filme schauen einzurichten.

  4. Re: Braucht man Beamer echt noch?

    Autor: Crossfire579 07.05.18 - 17:29

    Beamer sind eher für echte Heimkinos gedacht. 100 Zoll+ effektive Bildfläche+ Maskierte Leinwand sind dann eben doch was anderes, als ein 65 Zoll Guckloch. Darüber hinaus hat man auch Vorteile beim Sound, man kann nämlich den Center direkt hinter eine schalldurchlässige Leinwand stellen.
    Ich Trauer meinem Heimkino schon etwas hinterher, wobei mich das ständige abdunkeln nach einiger Zeit schon gestört hat, außerdem benutzt man einen Beamer unterm Strich dann doch deutlich seltener als einen TV, alleine schon wegen der Lebensdauer der Lampe.
    Für Fußballschauen in der Garage oder ähnliche Einsatzgebiete ist ein Beamer aber nach wie vor unschlagbar, aber zu Hause im Wohnzimmer braucht man ihn nicht mehr wirklich in Zeiten von 65 Zoll+ TV's.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.18 17:30 durch Crossfire579.

  5. Re: Braucht man Beamer echt noch?

    Autor: mehrfachgesperrt 07.05.18 - 18:08

    Stimmt, Fussball... Da tuts in der Regel ein günstiger Beamer (aus der Firma o.ä.) und Omas gestärkte Tischdecke. Geht ja um die Sache und nicht ob der Mertesacker reine Haut hat.

  6. Re: Braucht man Beamer echt noch?

    Autor: JörgLudwig 07.05.18 - 18:27

    Unser Sofa steht etwa 5m von der Wand weg. Der Fernseher hat 60 Zoll und eignet sich damit gut für die Tagesschau oder das Anzeigen der Spotify-Playlist. Für Kinofilme oder Spiele auf der PS4 bevorzuge ich aber ganz klar die Leinwand mit 150 Zoll. Insbesondere lokales Multiplayer zu viert ist auf dem Fernseher unspielbar. Leinwand und Beamer sind beide weiß und recht elegant verkabelt. Die meisten Besucher bemerken es nicht mal. Da ich eh nur abends Zeit für sowas habe, muss der Raum auch so gut wie nie abgedunkelt werden. Auf Grund der hohen Lebenserwartung der Geräte sind die Gesamtkosten sehr moderat. So stört es auch nicht, wenn das Heimkino während der Sommermonate weitestgehend ungenutzt bleibt. :)

  7. Re: Braucht man Beamer echt noch?

    Autor: red17x 07.05.18 - 18:30

    Also ich finde dass ein "normaler" Fernseher nem Beamer nie und nimmer ersetzen kann, selbst in einem Wohnzimmer ...

    Habe im Wohnzimmer z.B eine Hochkontrastleinwand, so kann ich auch bei relativem Tageslicht (Zumindest muss ich den Raum nicht abdunkeln) noch gemütlich Tagsüber Serien schauen. Nimmt man dazu noch eine Motorleinwand so kann man das schon recht gut "verstecken" ... und mit der Bildgröße musst du schon Ordentlich Tief in die Tasche greifen um dort hin zu kommen ... bei z.B 120 Zoll .

    Und die "geringe" Lampenlaufzeit von 3000 -5000 Stunden die die Lampen haben kannst eigentlich täglich schauen, hab nach 4 Jahren zum ersten mal meine Lampe gewechselt für knapp 130¤ und schwups wie neu ... und ich hab keinen Fernseher mehr nur noch nen Beamer ... nie wieder Ohne in meinem Wohnzimmer

    P.S 6000 h sind z.B auf 4 Jahre 4,1h am Tag, rechnest mal noch die Zeit raus an denen du Unterwegs, im Urlaub, beim Arbeiten usw bist (z.B Wochenendschicht) ist das ne Typische Laufzeit am Tag wo anstatt der Fernseher der Beamer flimmert



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.18 18:33 durch red17x.

  8. Re: Braucht man Beamer echt noch?

    Autor: NaruHina 07.05.18 - 18:31

    wenn man einen vernüftigen beamer hat muss man dafür nicht abdunkeln, die nstandartfunzeln, sind dafür nicht geignet, alles über 3500 lumen dafür schon... die funktionierne selbst bei flutlichtbeleuchtung in mesehalen ohne probleme, und kostne in einer full hd variante mit rund 5000 lumis auch "nur" noch 1700¤

  9. Re: Braucht man Beamer echt noch?

    Autor: FlashBFE 07.05.18 - 21:43

    Du übersiehst da was ganz entscheidendes:
    Auch die Beamertechnik hat sich enorm weiterentwickelt, nicht nur die TVs. Lampen sind Heller, Leinwände sind besser, Geräte werden flexibler.

    0) TV kommen Leinwänden von der Größe her nicht näher, denn letztere wachsen dank mehr Licht und Auflösung ebenfalls.
    a) TV-Bildqualität "In jedem Fall besser" gilt in jedem Fall nicht. Ich kriege mit meinem Projektor ein besseres Schwarz hin als die meisten LCD-TVs.
    b) Kaputt macht man sich da nichts, auch optisch kann es besser aussehen. Ich habe z.B. eine selbstgebaute Beamerhalterung aus Holz und kein Metallgestell. Ja, Kabel verlegen macht viel Arbeit. Aber das macht man einmal für viele Jahre.
    c) Das kann ich auch mit einem Beamer. Wo ist der Unterschied? (Wir haben keinen TV mehr, der Beamer wird für alles benutzt, auch um Mario Kart mit der Switch zu spielen.)
    d) Mit den heutigen Lichtleistungen und Hochkontrastleinwänden braucht man nichts mehr abdunkeln. Wir gucken auch Fernsehen im hellen Wohnzimmer auf der Leinwand. Das ist eindeutig ein Argument von früher.
    e) Teils/Teils ja. Es gibt aber auch Beamer, die genauso wie ein TV alles eingebaut haben inklusive Streaming-Apps. Wenn man darauf Wert legt, kauft man sich das entsprechende Gerät. Ein A/V-Reciever wird sowieso nicht zwingend benötigt.
    f) Ein TV ist nur bei kleinen Diagonalen billiger. Aber will man über die 70" hinaus, ist der Beamer die günstigere Wahl.

    Auch dein Schlusstext könnte nicht falscher sein. Bei uns hängt der Beamer in der Mietwohnung im hellen Wohnzimmer und nichts ordnet sich hier der Technik unter. Ganz im Gegenteil ist es viel dezenter, als wenn man einen 80"-TV-Trümmer herumstehen hätte. Bei uns fühlt sich alles nach 2017 an, denn da haben wir die neue 3m(120")-Hochkontrastleinwand eingebaut, die frisch in Europa auf den Markt gekommen ist.

  10. Re: Braucht man Beamer echt noch?

    Autor: Apfelbaum 07.05.18 - 22:08

    Ich finde große TVs sind ein Eyecatcher und gar nicht hässlich aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden ;-).

  11. Re: Braucht man Beamer echt noch?

    Autor: Phantom 07.05.18 - 22:49

    Apfelbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde große TVs sind ein Eyecatcher und gar nicht hässlich aber
    > Geschmäcker sind bekanntlich verschieden ;-).


    Ich finde schwarze Rechtecke doof.

    .

  12. Re: Braucht man Beamer echt noch?

    Autor: Arsenal 07.05.18 - 23:45

    Deswegen habe ich mir auch eine rahmenlose Rahmenleinwand an die Wand gehängt. Einfach weiß wie die Wand auch aber halt glatt für ein sehr gutes Bild.
    Zum Glück hat mich der Heimkinoraum vor einem Fehlkauf bewahrt, mein Projektionsabstand ist zu klein für eine High gain Leinwand...

    Obwohl nur weiß war es ein deutlicher Fortschritt zur Rauhfaser vorher. Auffallen tut es eigentlich nur durch die Boxen die entsprechend ausgerichtet sind.

    Mal kurz TV schauen gibt es bei mir eh nicht. Tagsüber bin ich fast nie da, kann der Beamer auch beruhigt im Eco Modus laufen am Abend.

  13. Hauptvorteil ist 3D

    Autor: Achranon 08.05.18 - 15:39

    Es gibt nach wie vor aktuelle Beamer z.B. von Epson die 3D können. Auf TVs so gut wie gar nicht mehr. Zudem wirkt 3D auf einer großen Leinwand noch etwas eindrucksvoller.

    War für mich der entscheidende Faktor und erstmal als alleiniger Nutzen gedacht. Allerdings habe ich nach dem Kauf festgestellt das ich den Vorteil ein großes Bild zu haben auch bei 2D Filmen/Serien nicht missen will.

    > a) in jedem Fall bessere Bildqualität

    Wenn man eine gute Leinwand hat ist ein Vorteil das es keinerlei Blickwinkelabhängigkeit gibt. Sowas wie Lichthöfe bei LCDs kennen Beamer nicht.

    > b) man macht sich sein Wohnzimmer nicht mit Leinwand, Kabel- und
    > Deckeninstallationen kaputt

    Hängt vom Raum ab. Bei mir steht der Beamer auf der gegenüberliegenden Seite der Wand auf einem Schrank. Der muß nicht zwingend an der Decke sein. eine Rahmenleinwand muß auch nicht unbedingt an die Wand geschraubt werden, man kann sie auch irgendwo draufstellen

    Ich mußte dafür nichts umbauen. Kabel hat man bei einem TV genauso.

    Vorteil des Beamers ist er ist leichter und kann problemlos überall hintransportiert werden. Bei einem 65 Zoll TV ist das schon schwieriger.

    > c) man schaltet auch für Kleinkram den TV einfach mal kurz ein

    Wer viel "Kleinkram" sieht und den TV oft an und ausschaltet ist mit dem TV sicher besser dran, klar, Aber inzwischen haben Beamer zumindest nicht mehr diese ewig langen Vorlaufzeiten und Kühlphasen nach dem Abschalten.

    Ich habe neben dem Beamer auch noch einen 4K HDR TV für Videospiele, meiner Meinung nach sind Beamer zumindest dafür besser geeignet.

    > d) muss nicht zwingend alles abdunkeln

    Ja, sicher der größte Nachteil, kann mit einer grauen Leinwand etwas gemildert werden, trotzdem ein Nachteil, klar.

    Damit zusammenhängend ist ein weiter Nachteil das man vom Beamer geblendet werden kann und darauf achten muß nicht direkt in das Licht zu sehen.

    > e) man braucht weniger Gerätschaften (Streaming-App im TV integriert, kein
    > A/V Receiver zwingend nötig...)

    Gab glaube ich mal einen LG Beamer der diese Apps auch drin hatte.

    Ist aber auch nicht so teuer das zu beheben. Wer sich 3D Blu Rays oder UHDs ansehen will braucht eh einen Blu Ray Player und da ist das alles eh wieder drin.

    > f) ist am Ende vom Tag wohl noch billiger

    Hängt von der Größe ab die man braucht

    >Sobald man aber noch
    > halbwegs drin wohnen will, ist es einfach unpraktisch geworden, schließlich
    > muss man das komplette (Wohn)-Zimmer der Leinwand und Audio-Setup
    > unterordnen. Fühlt sich nach 2000'er an ;-)

    Eigentlich ist es umgekehrt. Man kann eine Rolloleinwand an der Decke anbringen und sie verschwinden lassen wenn man sie nicht braucht. Der Beamer ist ein kleines Gerät das man immer irgendwo unterbringt,

    Der TV ist immer da.

    Aber auch hier, von Wohnzimmer zu Wohnzimmer unterschiedlich.

  14. Re: Hauptvorteil ist 3D

    Autor: sofries 08.05.18 - 23:39

    Ich stimme dir teilweise zu und ziehe daher mittlerweile Short Throw Laserbeamer vor. 50cm vor der Wand und man hat locker bis zu 150 Zoll Diagonale. Full HD mit guter 4K Skaliering ist aktuell super.

    Besonders das Gerät von Xiaomi ist toll. Bald kommt sogar angeblich eine internationale Version für 1300¤.
    https://m.youtube.com/watch?v=6Sk7G3MDtys

  15. Re: Braucht man Beamer echt noch?

    Autor: Laforma 22.05.18 - 08:07

    FlashBFE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a) TV-Bildqualität "In jedem Fall besser" gilt in jedem Fall nicht. Ich
    > kriege mit meinem Projektor ein besseres Schwarz hin als die meisten
    > LCD-TVs.

    Wie schafft dein Beamer das? Schwarzes Licht? :)

  16. Re: Braucht man Beamer echt noch?

    Autor: Achranon 22.05.18 - 17:48

    Laforma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FlashBFE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > a) TV-Bildqualität "In jedem Fall besser" gilt in jedem Fall nicht. Ich
    > > kriege mit meinem Projektor ein besseres Schwarz hin als die meisten
    > > LCD-TVs.
    >
    > Wie schafft dein Beamer das? Schwarzes Licht? :)

    Nein, mit einer Leinwand aus grauem Stoff, am besten Hochkontrast um keine Helligkeit zu verlieren.

    Klappt natürlich nur wenn der Raum soweit abgedunkelt ist wie mans vom Kino her kennt. Je nach Art der Hochkontrastleinwand ist das Ergebniss auch mit etwas Restlicht besser als bei einem LCD.

    Bei einem hellen licht durchfluteten Raum wird ein Beamer natürlich immer schlechter sein als ein LCD.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Qualitus GmbH, Köln
  2. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg v. d. Höhe
  3. EDAG Engineering GmbH, München
  4. Bildungszentrum für informationsverarbeitende Berufe e. V., Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31