1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19…

Gibts das dann auch ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibts das dann auch ...

    Autor: halfbit 17.05.18 - 09:00

    auf Krankenschein ?

  2. Re: Gibts das dann auch ...

    Autor: HeroFeat 17.05.18 - 11:18

    halfbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > auf Krankenschein ?


    Ich würde es nicht ausschließen. Es fördert ja die "Integration" in die Gesellschaft. Aber ganz ehrlich die 100¤ (+ x ¤ für zusätliche Eingabegeräte) sind bezahlbar.

    Es gibt ja auch solche Geräte für Computer und die sind weitaus teurer. Das sind teilweise mehrere Tausend Euro um den "billig" PC bedienen zu können.

  3. Re: Gibts das dann auch ...

    Autor: Mel 17.05.18 - 11:27

    Also wenn ich mir sowas anschaue:

    https://www.integramouse.com/integramouse-plus/kosten/

    Mundbedienbare Maus/Joystick für querschnittsgelähmte um ~2.000 ¤. Da gibts sicherlich Zuzahlungen.

    Dann sollte es für dieses Ding wohl auch gehen. Problem könnte höchstens sein das es zu billig ist...

  4. Re: Gibts das dann auch ...

    Autor: Manto82 17.05.18 - 16:39

    Kommt wahrscheinlich stark auf die KK an.
    Ein Bekannter ist FAST blind, braucht aber für seine (ehrenamtliche) Arbeit eine spezielle Software, die ihm Bildschirminhalte extrem vergrößert und auch vorliest.

    Preislich liegt die SW bei NUR ca. 700¤.
    Getragen hat die KK nichts. Wurde aus der Vereinskasse gezahlt.

    When you got me on my Nerven, I'll put you into the Gulli and do the Deckel druff so that you'll never come back to the Tageslicht.

  5. Re: Gibts das dann auch ...

    Autor: stereo12 26.05.18 - 13:08

    Die Krankenkasse (oder ein anderer Sozialträger) muss so ein Gerät überhaupt nur zahlen, wenn es als Hilfsmittel zum Ausgleich einer Behinderung geeignet und (Knackpunkt!) speziell dafür entwickelt wurde, insbesondere kein Ding des normalen alltäglichen Gebrauchs auch nicht-behinderter Menschen ist.

    Z.B. wäre eine Braille-Zeile ein Hilfsmittel, ein großer Monitor für einen sehbehinderten nicht (da ich den als sehender auch nutze). Aus dem gleichen Grund zahlt die KK auch Apps auf Telefonen, aber nicht das Telefon selbst.

    Im vorliegenden Fall müsste also erst einmal argumentiert werden, dass ich das Gerät als Ausgleich zwingend benötige (alles was nicht zwingend benötigt wird, ist "Luxus" und wird nicht bezahlt) und dann eben auch der Hilfsmittelstatus geklärt werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Owner (w/m/d) Industrie 4.0/IoT
    ORGATEX GmbH & Co. KG, Langenfeld
  2. Projektmanager (m/w/d) Digitalisierung Produktion
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  3. CRM-Manager & Data-Analyst (m/w/d)
    Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG, Chemnitz
  4. Fullstack Software Engineer (m/w/d)
    Atruvia AG, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Teilnahmeschluss 28.09., 19 Uhr
  2. 39,49€
  3. 39,99€ (Release 01.10.)
  4. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de