Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trotz DSGVO: Whatsapp teilt nun…

Meine Empfehlung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meine Empfehlung

    Autor: jsm 23.05.18 - 13:03

    Einen anderen Dienst nutzen.

    Im Gegensatz zur Empfehlung des "Datenschützers" hätte das wenigstens einen Effekt und Whatsapp/FB müsste sich überlegen ob sie mit dem Verlust leben wollen.

    Es ist irgendwie witzig das man Whatsapp vorwirft man könnte die Weitergabe nicht verhindern, als ob man nicht einfach die App löschen und eine andere verwenden könnte.

    Ja, wir machen es uns zu leicht. Wir brauchen keine neuen (strengeren, bürokrtischeren, teureren) Gesetze, wir müssen einfach einen anderen Dienst nutzen und denen so zeigen das wir das nicht wollen. Solange wir nix tun und uns vom Gesetzgeber bevormunden lassen wollen kommt eben nur so ein Chaos wie bei der DSGVO heraus, wo kein Mensch weiß was zu tun ist und sich selbst die Experten nicht einig sind was die Gesetze überhaupt bedeuten. Wo Datenschützer 2 Tage vor Inkrafttreten Bedenken feststellen, wo Fotografen nicht mehr wissen ob sie noch Fotos von fremden Menschen machen dürfen, wo Anwälte wieder fleißig Abmahnungen verschicken werden...etc.) Das kommt dabei raus wenn man den Staat um Hilfe bittet und nicht selbst Verantwortung übernimmt und Konsequenzen zieht.

  2. Re: Meine Empfehlung

    Autor: bloody 23.05.18 - 13:27

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einen anderen Dienst nutzen.
    >
    > Im Gegensatz zur Empfehlung des "Datenschützers" hätte das wenigstens einen
    > Effekt und Whatsapp/FB müsste sich überlegen ob sie mit dem Verlust leben
    > wollen.
    >
    > Es ist irgendwie witzig das man Whatsapp vorwirft man könnte die Weitergabe
    > nicht verhindern, als ob man nicht einfach die App löschen und eine andere
    > verwenden könnte.
    >
    > Ja, wir machen es uns zu leicht. Wir brauchen keine neuen (strengeren,
    > bürokrtischeren, teureren) Gesetze, wir müssen einfach einen anderen Dienst
    > nutzen und denen so zeigen das wir das nicht wollen. Solange wir nix tun
    > und uns vom Gesetzgeber bevormunden lassen wollen kommt eben nur so ein
    > Chaos wie bei der DSGVO heraus, wo kein Mensch weiß was zu tun ist und sich
    > selbst die Experten nicht einig sind was die Gesetze überhaupt bedeuten. Wo
    > Datenschützer 2 Tage vor Inkrafttreten Bedenken feststellen, wo Fotografen
    > nicht mehr wissen ob sie noch Fotos von fremden Menschen machen dürfen, wo
    > Anwälte wieder fleißig Abmahnungen verschicken werden...etc.) Das kommt
    > dabei raus wenn man den Staat um Hilfe bittet und nicht selbst
    > Verantwortung übernimmt und Konsequenzen zieht.

    Für jeden Einzelnen wäre das einfach, keine Frage.
    Aber die Freunde und generell Kontakte zu dem anderen Dienst zu überreden klappt meist nicht. Und da sich jeder gleich denkt das es hoffnungslos ist die Freunde zu überreden, lässt mans lieber.

    Man müsste gesetzlich was gegen den sozialen Lock-In-Effekt tun.

  3. Re: Meine Empfehlung

    Autor: nicoledos 23.05.18 - 14:08

    Aus eigener Erfahrung "it depends"

    Es war und ist tatsächlich schwer einzelne Personen oder eine Gruppe zu einem bestimmten Messenger zu überreden. Da helfen keinerlei Argumente. Nur irgendwie haben es die Nutzer doch von ICQ, AIM, Skype, MSN hin zu WA geschafft.

    Gleichzeitig habe ich erfolgreich nahezu Reibungsfrei ohne Verluste mehrere Gruppen von WA und Hangouts nach Signal und Telegram umgezogen. Es geht, wenn man den richtigen Moment erwischt.

    Andererseits kenne ich ein paar hartnäckige Fälle, die sich von WA nicht trennen wollen.

  4. Re: Meine Empfehlung

    Autor: 0xDEADC0DE 23.05.18 - 14:09

    Kann ich nicht... da ich bereits bei der Kauf-Ankündigung (19 Milliarden für was?!?) weg von Whats App bin.

    Dass die Daten missbraucht werden, war doch damals schon klar, siehe Kaufpreis! Die wenigstens sind umgestiegen, weil sie die Tragweite damals einfach nicht begriffen haben.

  5. Re: Meine Empfehlung

    Autor: DerSchwarzseher 23.05.18 - 14:29

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann ich nicht... da ich bereits bei der Kauf-Ankündigung (19 Milliarden
    > für was?!?) weg von Whats App bin.
    >
    > Dass die Daten missbraucht werden, war doch damals schon klar, siehe
    > Kaufpreis! Die wenigstens sind umgestiegen, weil sie die Tragweite damals
    > einfach nicht begriffen haben.

    Dein Account wird trotzdem mit übermittelt jetzt. Auch wenns deine alte telefonnummer war haben andere deine aktuelle und somit ist dein acc weiterhin auf dem neusten stand. LEtztlich jacke ob du das noch nutzt oder nicht. Frustrierend aber leider die wahrheit

  6. Re: Meine Empfehlung

    Autor: dabbes 23.05.18 - 14:32

    Die sind nicht wegen dem Datenschutz zu WA gewechselt, sondern weil der Zenit der alten Software überschritten war.

    Es gibt halt noch keine Atlernative zu WA die etwas für die breite Masse einfacher macht und die Leute automatisch wechseln.

    Leider konnte ich bisher nur einen winzigen Bruchteil zu Telegram bewegen und das waren die technikaffinen Nutzer.

  7. Re: Meine Empfehlung

    Autor: Telemekel 23.05.18 - 14:45

    Ich bin bei WhatsApp und bleibe bei WhatsApp. Mir doch egal ob die meine Daten zu Facebook oder anderswohin weitergeben. Im Gegenteil, ich bin froh wenn ich ab und zu angeschrieben werde von irgendwelchen Firmen die mir etwas zukommen lassen wollen was ich evtl. gebrauchen kann.

  8. Re: Meine Empfehlung

    Autor: Fixel2012 23.05.18 - 14:48

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider konnte ich bisher nur einen winzigen Bruchteil zu Telegram bewegen
    > und das waren die technikaffinen Nutzer.

    Kann ich so bestätigen... :(

  9. Re: Meine Empfehlung

    Autor: TrollNo1 23.05.18 - 14:50

    Richtig, es ist auch viel fairer, wenn die deine Lebenssituation kennen und alle Preise daran anpassen. Denn wenn du weniger verdienst als diese blöden Bonzen, dann soll das Auto auch billiger sein als bei denen. Nur blöd, wenn die Nudeln im Supermarkt dann auf einmal 10 Cent mehr kosten als beim Hartz IV Empfänger vor dir, die Werbung für die tolle Urlaubsreise 200 Euro teurer ist als beim entsprechen anders verdienenden Nutzer. Prozentual zum Einkommen zahlt ihr natürlich gleich viel.

    Auf genau sowas arbeiten die seit Jahren hin, warum merkt das keiner? Es gibt nichts umsonst. jeder braucht Geld zum Leben!

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  10. Re: Meine Empfehlung

    Autor: nightmar17 23.05.18 - 15:02

    Es ist extrem schwer. Ich hab damals ebenfalls Whatsapp gelöscht und allen mitgeteilt, das ich entweder per Threema oder Telegram erreichbar bin.
    Resultat, Geburtstage und ähnliches wurde ohne mich geplant und meine Freundin hat mir dann die Infos weitergegeben.
    Anfangs ging es noch, da die Gruppen bei Facebook organisiert wurden. Das hat sich nun alles in Whatsapp verlagert.

    Nichtmal meine Freundin wollte irgendeinen anderen Dienst installieren. Nach etwa 8 Monaten bin ich zurück zu Whatsapp. Mir war das immer zu doof, irgendwelche Infos nicht zu bekommen und mir irgendwelche Sprüche anzuhören.
    Selbst die Technikinteressierten, die damals zu Telegram und Threema gewechselt sind, sind mittlerweile wieder bei Whatsapp.

    Entweder die Dienste sind zu aufwändig oder hässlich gestaltet.
    Die Anwender wollen:
    App installieren, Telefonbuch auslesen und mit den Leuten schreiben.
    Accounts anlegen oder ähnliches wollen dann die meisten nicht. Einige haben nichtmal eine Mailadresse oder kennen das Kennwort nicht.

  11. Re: Meine Empfehlung

    Autor: miauwww 23.05.18 - 15:09

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist extrem schwer. Ich hab damals ebenfalls Whatsapp gelöscht und allen
    > mitgeteilt, das ich entweder per Threema oder Telegram erreichbar bin.
    > Resultat, Geburtstage und ähnliches wurde ohne mich geplant und meine
    > Freundin hat mir dann die Infos weitergegeben.

    Klingt für mich, als hättest Du arg komische Freunde.

  12. Re: Meine Empfehlung

    Autor: TrollNo1 23.05.18 - 15:10

    Das ist das große Problem. Von den ganzen Nutzern sind großzügig geschätzt 5% technikaffin. Und bei denen gibt es dann nochmal 20 verschiedene Meinungen, welcher Alternativmessenger denn jetzt verwendet werden sollte.

    Aber: 95% der Leute juckt das einen Besen. Und das ist die träge Masse, die bleibt, egal was kommt. Und deswegen hab ich auch noch Whatsapp installiert, neben Viber (Familie, da mein Bruder noch ein Windows Phone hat), Signal (alle, die ich dazu überreden kann) und Telegram (Freundeskreis). Meine Sportgruppe ist in Whatsapp organisiert, da brauch ich gar nicht mit anderen Messengern anfangen

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  13. Re: Meine Empfehlung

    Autor: ChoTimberwolf 23.05.18 - 15:14

    Ich habe mir Threema und vier weitere Schlüssel für Threema gekauft und versucht diese vier Schlüssel an meine Freunde zu verschenken bis jetzt habe ich keinen einzigen los geworden, ich werde von meinen Freunden gezwungen WA zu behalten wenn ich mit denen Kontakt halten will, für 1000 Fotos ist Platz auf dem Handy aber für Threema nicht...

  14. Re: Meine Empfehlung

    Autor: happymeal 23.05.18 - 15:15

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist extrem schwer. Ich hab damals ebenfalls Whatsapp gelöscht und
    > allen
    > > mitgeteilt, das ich entweder per Threema oder Telegram erreichbar bin.
    > > Resultat, Geburtstage und ähnliches wurde ohne mich geplant und meine
    > > Freundin hat mir dann die Infos weitergegeben.
    >
    > Klingt für mich, als hättest Du arg komische Freunde.

    Wieso denn? Soll sich der gesamte Freundeskreis einen anderen Messenger suchen weil irgendwer beschließt auf ein allgemein anerkanntes Kommunikationsmedium zu verzichten?

  15. Re: Meine Empfehlung

    Autor: TrollNo1 23.05.18 - 15:22

    Ich nehme einen :D

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  16. Re: Meine Empfehlung

    Autor: Private Paula 23.05.18 - 15:26

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entweder die Dienste sind zu aufwändig oder hässlich gestaltet.
    > Die Anwender wollen:
    > App installieren, Telefonbuch auslesen und mit den Leuten schreiben.
    > Accounts anlegen oder ähnliches wollen dann die meisten nicht. Einige haben
    > nichtmal eine Mailadresse oder kennen das Kennwort nicht.

    Threema ist weder haesslicher als Whatsapp (ich finds sogar angenehmer) noch aufwaendiger. Auch nen Account musste man nicht anlegen, geht alles automatisch.

    Threema kostet Geld. Das ist ein Grund. Jedes Wochenende 100 Euro in der Discothek versaufen, aber die drei Euro fuer Threema sind zu viel.

    Und der andere Grund ist (und das ist wohl der Wichtigste): Die meisten interessierts nicht!

    Und der letzte Grund ist: Das Individuum schwimmt mit dem Strom. Und der Strom nutzt WhatsApp.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  17. Re: Meine Empfehlung

    Autor: nightmar17 23.05.18 - 15:27

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist extrem schwer. Ich hab damals ebenfalls Whatsapp gelöscht und
    > allen
    > > mitgeteilt, das ich entweder per Threema oder Telegram erreichbar bin.
    > > Resultat, Geburtstage und ähnliches wurde ohne mich geplant und meine
    > > Freundin hat mir dann die Infos weitergegeben.
    >
    > Klingt für mich, als hättest Du arg komische Freunde.

    Und warum? Nur weil einer aus der Reihe tanzt, müssen alle nachziehen?
    Wenn ich gefragt wurde, weshalb die Leute wechseln sollten und Facebook und Datenschutz genannt wurden, war den meisten das alles egal.
    Es funktioniert einfach nicht, wenn die breite Masse anfängt zu wechseln.

  18. Re: Meine Empfehlung

    Autor: happymeal 23.05.18 - 15:32

    Private Paula schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Und der letzte Grund ist: Das Individuum schwimmt mit dem Strom. Und der
    > Strom nutzt WhatsApp.

    Ja klar. Was bringt mir ein Messenger den nur ich nutze?

  19. Re: Meine Empfehlung

    Autor: miauwww 23.05.18 - 18:22

    > > > Es ist extrem schwer. Ich hab damals ebenfalls Whatsapp gelöscht und
    > > allen
    > > > mitgeteilt, das ich entweder per Threema oder Telegram erreichbar bin.
    > > > Resultat, Geburtstage und ähnliches wurde ohne mich geplant und meine
    > > > Freundin hat mir dann die Infos weitergegeben.
    > >
    > > Klingt für mich, als hättest Du arg komische Freunde.
    >
    > Wieso denn? Soll sich der gesamte Freundeskreis einen anderen Messenger
    > suchen weil irgendwer beschließt auf ein allgemein anerkanntes
    > Kommunikationsmedium zu verzichten?

    Der Freundeskreis kann auch anrufen oder eine Email schicken. Ist das zuviel verlangt? Weil einer einen Kanal nicht abdeckt, wird er nicht mehr eingeladen? Das ist lächerlich. Tolle Freunde.

  20. Re: Meine Empfehlung

    Autor: Agina 23.05.18 - 18:42

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > > Es ist extrem schwer. Ich hab damals ebenfalls Whatsapp gelöscht und
    > > > allen
    > > > > mitgeteilt, das ich entweder per Threema oder Telegram erreichbar
    > bin.
    > > > > Resultat, Geburtstage und ähnliches wurde ohne mich geplant und
    > meine
    > > > > Freundin hat mir dann die Infos weitergegeben.
    > > >
    > > > Klingt für mich, als hättest Du arg komische Freunde.
    > >
    > > Wieso denn? Soll sich der gesamte Freundeskreis einen anderen Messenger
    > > suchen weil irgendwer beschließt auf ein allgemein anerkanntes
    > > Kommunikationsmedium zu verzichten?
    >
    > Der Freundeskreis kann auch anrufen oder eine Email schicken. Ist das
    > zuviel verlangt? Weil einer einen Kanal nicht abdeckt, wird er nicht mehr
    > eingeladen? Das ist lächerlich. Tolle Freunde.
    Lesen, er schrieb "ohne mich geplant".
    Man macht eine Whatsappgruppe, fragt da dann 2-3 Termine ab, fragt wer was mitbringt, Treffpunkt, Fahrgemeinschaften usw.
    Wenn da nun einer fehlt wird er zwar eingeladen, dann aber oft vor vollendete Tatsachen gestellt: "Du bringst bitte die Grillkohle mit und bei dir fahren XYZ mit, Termin ist am ZYX, wir treffen und bei dir!".
    Es ist ein extremer Aufwand, sowas über Telefon oder Email zu machen. In der Gruppe sieht jeder sofort, wenn was erledigt ist und man kann bei Bedarf einfach mit allen Diskutieren. Per Telefon ist man nur am Telefonieren oder halt ständig am Email schreiben.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  2. awinta GmbH, Region Süd-West
  3. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  4. über SCHLAGHECK + RADTKE Executive Consultants GmbH, Ravensburg, Biberach, Sigmaringen, Pfullendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. 239,00€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Vision DC Roadster: BMW will den Boxer elektrifizieren
      Vision DC Roadster
      BMW will den Boxer elektrifizieren

      Der Zweizylinder-Boxermotor von BMW ist ein markenbildendes Element der Motorräder des Unternehmens. Doch was passiert, wenn die Elektrifizierung den Verbrenner verdrängt? Die Antwort ist der BMW Vision DC Roadster.

    2. Vorwurf von Reparaturbetrieben: Google schadet Klimaschutz durch Werbeblockade
      Vorwurf von Reparaturbetrieben
      Google schadet Klimaschutz durch Werbeblockade

      Seit mehreren Wochen blockiert Google die Werbeanzeigen freier Reparaturbetriebe. Der "Runde Tisch Reparatur" erwartet von der EU-Kommission, aus Gründen des Wettbewerbs und Klimaschutzes gegen das US-Unternehmen vorzugehen.

    3. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
      AT&T
      Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

      Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.


    1. 07:17

    2. 07:00

    3. 19:45

    4. 19:10

    5. 18:40

    6. 18:00

    7. 17:25

    8. 16:18