1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Congstar Homespot XL: Stationärer LTE…

Und die magentafarbene Mutter...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und die magentafarbene Mutter...

    Autor: postb1 29.05.18 - 16:52

    ...liegt weiter im Tiefschlaf?
    Ein aktuelles Nachfolgeprodukt für das angestaubte Call&Surf via Funk wäre längst überfällig.

  2. Re: Und die magentafarbene Mutter...

    Autor: bierwagenfahrer1984 29.05.18 - 17:08

    Naja irgendwie ist das ja der Magenta xl Tarif für 80¤. Ansonsten gibt es das Angebot ja schon, mit den call & Surf. Wenn ein Klingeldraht liegt sogar Hybrid. Produktpolitisch wird es kein besseres Preis-/Leistungsverhältnis geben als bei Congstar.

  3. Re: Und die magentafarbene Mutter...

    Autor: RipClaw 29.05.18 - 18:37

    bierwagenfahrer1984 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja irgendwie ist das ja der Magenta xl Tarif für 80¤. Ansonsten gibt es
    > das Angebot ja schon, mit den call & Surf. Wenn ein Klingeldraht liegt
    > sogar Hybrid. Produktpolitisch wird es kein besseres
    > Preis-/Leistungsverhältnis geben als bei Congstar.

    Den kannst du leider nicht für den stationären Einsatz verwenden. Die Telekom hat da was dagegen. In den Nutzungsbedingungen steht unter anderem das du die SIM nicht in einem Router betreiben darfst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.05.18 18:38 durch RipClaw.

  4. Re: Und die magentafarbene Mutter...

    Autor: bierwagenfahrer1984 29.05.18 - 22:04

    Ich hab einen Kumpel der arbeitet für die rosa Vereinigung im Marketing (Konzepte erstellen und so ein Zeug), viel zu sagen hat er wahrscheinlich nicht, ich vermute aber das sie ihm schon reinen Wein einschenken. Seine Aussage war das schon überprüft wird ob die SIM sich in einer anderen Mobilfunkzelle anmeldet, tut sie das nicht bekommst du einen freundlichen Anruf vom Telekom Kundenservice und es wird versucht dich auf VDSL zu beraten. Wenn das bei dir verfügbar ist, ist ja alles schick, dann kannst du auch die 50mbits für 40 statt 80¤ haben. Gehst du darauf nicht ein und lastest du deine Mobilfunkverbindung dauerhaft voll aus wird nach ein paar Anrufen und danach nach ein paar Briefen überlegt ob es notwendig ist eine Kündigung anzukündigen, hängt dann auch von so Firlefanz ab wie generell die Auslastung an der Funkzelle ist. Ist bei dir kein VDSL möglich und du betreibst via LTE ein Rechenzentrum das tb-weise im up- und download Traffic verursacht, wird man versuchen dich zu überzeugen dich doch etwas einzuschränken, bist du lernresistent wird man dir zur Not den Vertrag kündigen. Gibt es bei dir kein VDSL und die verfügbare Bandbreite liegt bei dir unter ADSL Magenta zuhause S, also 16mbits, und dein Traffic lastet nicht die halbe Bandbreite der Funkzelle aus (also keine 4k Streams, keine Server, kein One-Click-Hoster-Premium 24/7 Gedöns) wird man großzügig darüber hinwegsehen. Der Telekom ist schon klar das diese Tarife Kunden buchen die zumindest meinen sehr viele Gigabyte an Traffic zu verursachen, stichst du da nicht extrem heraus ist es der Telekom eigentlich egal. Vorallem da dort wo die LTE Mobilfunkzelle ist (wo erst kürzlich LTE verfügbar ist ist die Anbindung schon 5g ready) ist idR schon aktuelle Glasfasertechnik verbaut ist. Hast du den Business Tarif für 200¤ kannst du eigentlich tun und lassen was du willst (naja eigentlich nicht nur eigentlich). Das kann sich auch rechnen denn dort kostet eine MultiSIM nur 15 statt 35¤. Hat das Dorf 6 Häuser kostet der Vertrag monatlich insgesamt 275¤, dann kostet das pro Haus ca 45¤ also Magenta zuhause L.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 29.05.18 22:20 durch bierwagenfahrer1984.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt am Main
  2. Analytik Jena GmbH, Jena
  3. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  4. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Black SN850 PCIe-4.0-SSD 1TB 189€ (inkl. Direktabzug), WD Red Plus NAS-Festplatte 4 TB...
  2. 54,90€
  3. (u. a. Xiaomi Redmi Note 9 128GB 6.53 Zoll FHD+ inkl. Kopfhörer für 179,90€, Xiaomi Mi 10T...
  4. (u. a. Eufy Smart-Home-Produkte, Xiaomi Redmi Note 9T 5G 64GB, 6.53 Zoll FHD+ DotDisplay 90Hz für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner