1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft unterstützt…

also fuer mich klingt das aus dem artikel so...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. also fuer mich klingt das aus dem artikel so...

    Autor: maik 06.07.06 - 11:00

    ... als wuerde m$ das open document format "unterstuetzen", um den leute zu "zeigen", dass ihr format doch das viel bessere ist. schaffen wollen sie das scheinbar, indem sie die umwandlung der formate so schlecht implementieren, dass der benutzer sich sagt "na das ist ja ein doofes format dieses odf, dass laesst sich ja nicht mal richtig importieren, das kann ja nichts taugen, da bleib ich doc h beim alten...". jedenfalls koennte ich mir solche ueberlegungen gut vorstellen.

  2. Re: also fuer mich klingt das aus dem artikel so...

    Autor: neothimeil 06.07.06 - 11:20

    aber kleinere Firmen könnten locker geld sparen, wenn sie openoffice nehmen würden. von der oberfläche zu bedienen wie MS office, dafür aber kostenlos. Das würd sich in einer kleinen Firma schon bezahlt machen.
    Vor allem wenn sie es sowieso nur für die Buchhaltung brauchen und quasi die Aufträge oder ähnliches nicht per Email als Anhang geschickt werden.
    Müsste man nur mal den chef's stecken...
    Hab meine Mutter, die als Buchhalterin in einer kleineren Firma arbeitet, neulich einfach mal davor gesezt und gesagt, sie soll was mit arbeiten und siehe da, sie hatte kein Probleme und das obwohl sie von PC's nicht gerade wirklich ahnung hat. Eigentlich gerade mal von ein bissel Büroarbeit also Word und Excel und das wars dann auch schon.


  3. Re: also fuer mich klingt das aus dem artikel so...

    Autor: Problem 06.07.06 - 11:26

    neothimeil schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber kleinere Firmen könnten locker geld sparen,
    > wenn sie openoffice nehmen würden. von der
    > oberfläche zu bedienen wie MS office, dafür aber
    > kostenlos. Das würd sich in einer kleinen Firma
    > schon bezahlt machen.
    > Vor allem wenn sie es sowieso nur für die
    > Buchhaltung brauchen und quasi die Aufträge oder
    > ähnliches nicht per Email als Anhang geschickt
    > werden.
    > Müsste man nur mal den chef's stecken...
    > Hab meine Mutter, die als Buchhalterin in einer
    > kleineren Firma arbeitet, neulich einfach mal
    > davor gesezt und gesagt, sie soll was mit arbeiten
    > und siehe da, sie hatte kein Probleme und das
    > obwohl sie von PC's nicht gerade wirklich ahnung
    > hat. Eigentlich gerade mal von ein bissel
    > Büroarbeit also Word und Excel und das wars dann
    > auch schon.
    >
    >

    Vielleicht macht das gerade der Unterschied. Wenn man wenig Ahnung von einem Programm hat, fällt es einem leichter auf ein ähnliches Programm zu wechseln, als wenn man dieses nahezu blind bedienen kann und in- und auswendig kennt.

  4. Re: also fuer mich klingt das aus dem artikel so...

    Autor: nix 06.07.06 - 13:20

    neothimeil schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber kleinere Firmen könnten locker geld sparen,
    > wenn sie openoffice nehmen würden. von der
    > oberfläche zu bedienen wie MS office, dafür aber
    > kostenlos. Das würd sich in einer kleinen Firma
    > schon bezahlt machen.
    > Vor allem wenn sie es sowieso nur für die
    > Buchhaltung brauchen und quasi die Aufträge oder
    > ähnliches nicht per Email als Anhang geschickt
    > werden.
    > Müsste man nur mal den chef's stecken...
    > Hab meine Mutter, die als Buchhalterin in einer
    > kleineren Firma arbeitet, neulich einfach mal
    > davor gesezt und gesagt, sie soll was mit arbeiten
    > und siehe da, sie hatte kein Probleme und das
    > obwohl sie von PC's nicht gerade wirklich ahnung
    > hat. Eigentlich gerade mal von ein bissel
    > Büroarbeit also Word und Excel und das wars dann
    > auch schon.
    >
    >

    Full ACK
    Bei einem Kunden von mir (mobile Pflegestation) merkten die Damen in der Verwaltung gar nicht, daß das kein Word und Excel mehr ist... Per Standarddateityp habe ich denen aber (noch) .doc uns .xls einstellen müssen, vielleicht fällt das in zukunft weg wenn open doc weiter verbreitet ist...

  5. Re: also fuer mich klingt das aus dem artikel so...

    Autor: seth2k1 06.07.06 - 13:43

    nix schrieb:
    > Full ACK
    > Bei einem Kunden von mir (mobile Pflegestation)
    > merkten die Damen in der Verwaltung gar nicht, daß
    > das kein Word und Excel mehr ist... Per
    > Standarddateityp habe ich denen aber (noch) .doc
    > uns .xls einstellen müssen, vielleicht fällt das
    > in zukunft weg wenn open doc weiter verbreitet
    > ist...
    >

    Puh.. Bei sowas würde ich aufpassen, das kann schnell nach hinten losgehen. Man kann den Kunden auf ein anderes Produkt hinweisen und es ihm präsentieren. Aber ungefragt die Software umstellen, das kann sehr schnell schief gehen.
    Am schlimmsten finde ich die Leute, die an andere Rechner gehen und erstmal nach einem "Bei mir hab ich das aber alles anders eingerichtet.. So wie das hier ist, ist das total doof.." die ganzen Einstellungen komplett umändern. Es kann schnell passieren, dass der eigentliche Benutzer des Rechners mit diesen Einstellungen überfordert ist, gewisse Einstellungen nicht mehr findet - und das schlimmste - dass irgendeine Funktion nicht mehr wie gewohnt anwendbar ist.

  6. Re: also fuer mich klingt das aus dem artikel so...

    Autor: Erwin Sack 06.07.06 - 13:50

    Joo richtig Neuigkeiten Verbesserungen sollten präsentiert werden, aber nicht einfach so an der Arbeitsstation des Benutzers remote installiert werden.

    Kann mich daran gut erinnern, dass beiuns die IT-Hansels unsere WIN2K PC mit neuer Software bestückt haben wird irgendwelche Verz gelöscht haben alte software entfert haben....


    Am nächsten Morgen hab ich hab nen Herzinfarkt bekommen.
    Dahebn die bei mir wohl aus Versehen mien Projekt Ordner mit gelöscht!

    Da gabs dann erstmal nen fettn Anschiss! Naja sein Vertrag wurde nicht verlängert!


    Jetzt ist der Office PC nur noch zum Surfen da


    Alles andere mach ich mit meinem privat Notebook (was leider auch nciht zulässig ist.. aber für mich sicherer) Und keiner kann mir da auf dem Monitor gucken

  7. Re: also fuer mich klingt das aus dem artikel so...

    Autor: vtakeoff 06.07.06 - 14:00


    genau so wird es aussehen ...

    maik schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... als wuerde m$ das open document format
    > "unterstuetzen", um den leute zu "zeigen", dass
    > ihr format doch das viel bessere ist. schaffen
    > wollen sie das scheinbar, indem sie die umwandlung
    > der formate so schlecht implementieren, dass der
    > benutzer sich sagt "na das ist ja ein doofes
    > format dieses odf, dass laesst sich ja nicht mal
    > richtig importieren, das kann ja nichts taugen, da
    > bleib ich doc h beim alten...". jedenfalls koennte
    > ich mir solche ueberlegungen gut vorstellen.


  8. Re: also fuer mich klingt das aus dem artikel so...

    Autor: Iwan 06.07.06 - 14:11

    für Leute, die wenig mit Office arbeiten, ist ein Umstieg sicherlich einfach, aber z.B. für mich, der Makro-Programmierung macht, gibt es keinen vernünftigen Ersatz zu MS Office
    ich kriege jedes mal einen Hals, wenn ein Makro unter Excel erst stunden lang umngewandelt und angepasst werden muss, nur weil OpenOffice nicht mit bestimmten Befehlen umgehen kann

    für den einfachen Privatgebrauch ist OpenOffice ja vielleicht geeignet, aber für den professionellen Einsatz leider (noch) nicht...


    PS: ich rede von Windows, nicht von Linux

  9. Re: also fuer mich klingt das aus dem artikel so...

    Autor: Marek 06.07.06 - 14:23


    > Da gabs dann erstmal nen fettn Anschiss! Naja sein
    > Vertrag wurde nicht verlängert!

    Ich hoffe den hast du bekommen.. wer seine Projekte auf dem lokalen Rechner speichert gehört ausgepeitscht.. ;-)

  10. Re: also fuer mich klingt das aus dem artikel so...

    Autor: qpid 06.07.06 - 15:19

    Iwan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > für Leute, die wenig mit Office arbeiten, ist ein
    > Umstieg sicherlich einfach, aber z.B. für mich,
    > der Makro-Programmierung macht, gibt es keinen
    > vernünftigen Ersatz zu MS Office
    > ich kriege jedes mal einen Hals, wenn ein Makro
    > unter Excel erst stunden lang umngewandelt und
    > angepasst werden muss, nur weil OpenOffice nicht
    > mit bestimmten Befehlen umgehen kann
    >
    > für den einfachen Privatgebrauch ist OpenOffice ja
    > vielleicht geeignet, aber für den professionellen
    > Einsatz leider (noch) nicht...
    >
    > PS: ich rede von Windows, nicht von Linux

    Und wie passt nun Makro-Programmierung zu Professionell? Unter OOo nutzt man einfach Java und dann hat sich die Disskusion um einen Ersatz ganz schnell eledigt.

    mfg qpid

  11. Re: also fuer mich klingt das aus dem artikel so...

    Autor: Melanchtor 07.07.06 - 13:01

    qpid schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Und wie passt nun Makro-Programmierung zu
    > Professionell? Unter OOo nutzt man einfach Java
    > und dann hat sich die Disskusion um einen Ersatz
    > ganz schnell eledigt.

    Und du gibst jetzt jedem BWLer, der seine komplexen Zusammenhänge recht gut mit Excel Macros definierenkann, einenkostenlosen Java-Kurs?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (m/w/d) ORACLE - WEB
    Rieker Holding AG, Thayngen
  2. Technischer Energiemanager (m/w/d)
    EnergiData GmbH, Duisburg
  3. Teamleitung IT-Service (m/w/d)
    HANSA Baugenossenschaft eG, Hamburg
  4. SAP WM Junior Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Albstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de