Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur: Router-Hacker…

Telekom hätte das Geld glatt über Inkasso eingezogen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Telekom hätte das Geld glatt über Inkasso eingezogen

    Autor: solary 02.06.18 - 08:08

    Warum erst die Bundesnetzagentur aktiv werden must will mir nicht in den Kopf.
    Warum sollen Deutsche Bürger für Betrug ins Ausland zahlen?

    Aber wie ich die Telekom kenne hätte die ihre Kunden bis zur Pfändung ausgequetscht.
    Das dumme ist, Internet + Telefon wird dann gesperrt bis man zahlt.
    Hat man dann nur Glasfaser von der Telekom im Haus musst man einfach zahlen oder ohne Netz leben.
    Daher lieber wenn FTTH/B gelegt wird 2 Kabel ins Haus, Telekom und Vodafone.
    So könnte man notfalls mal wechseln.

  2. Re: Telekom hätte das Geld glatt über Inkasso eingezogen

    Autor: Sascha Klandestin 04.06.18 - 17:31

    solary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum erst die Bundesnetzagentur aktiv werden must will mir nicht in den
    > Kopf.

    Weil sonst jeder Betrogene individuell in einem Gerichtsverfahren seine Unschuld hätte beweisen müssen.

    > Warum sollen Deutsche Bürger für Betrug ins Ausland zahlen?

    Es musste ja erstmal festgestellt werden, ob es Betrug ist. Schließlich sind den ausländischen Netzbetreibern auch Kosten entstanden, auf denen sie jetzt sitzen bleiben. Hätten die Telekom oder deren Kunden grob fahrlässig gehandelt, hätten sie vielleicht für entstandene Schäden aufkommen müssen.

    > Aber wie ich die Telekom kenne hätte die ihre Kunden bis zur Pfändung
    > ausgequetscht.

    Praktisch alle Provider haben ihr Rechnungswesen so weit automatisiert, dass sie dich ohne weiteres menschliches Zutun in die Privatinsolvenz schicken können.

    > Das dumme ist, Internet + Telefon wird dann gesperrt bis man zahlt.
    > Hat man dann nur Glasfaser von der Telekom im Haus musst man einfach zahlen
    > oder ohne Netz leben.
    > Daher lieber wenn FTTH/B gelegt wird 2 Kabel ins Haus, Telekom und
    > Vodafone.
    > So könnte man notfalls mal wechseln.

    ... du meinst nach etwa 3,5 Jahren, wenn der Schufa-Eintrag gelöscht wurde.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. DEKRA SE, Stuttgart
  3. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  4. Conduent, Poole (England)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  2. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  3. 92,60€
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50