1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Druck on Demand: Wenn der…

Wochenlange Daten-Aufbereitung? Das geht schneller... in wenigen Minuten sogar!

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Beitrag
  1. Thema

Wochenlange Daten-Aufbereitung? Das geht schneller... in wenigen Minuten sogar!

Autor: RS-Christian 06.06.18 - 23:03

N'Abend zusammen. Ich bin seit Jahren aktiv ein passiver Leser bei Golem.de, doch dieser Artikel über AM/3D-Druck lässt mich aufhorchen und ein Konto erstellen.

Wieso lässt man Euch (liebes Tester-Team von Golem.de) "wochenlang" zwecks Datenaufbereitung warten? Und wahrscheinlich auch noch teuer dafür bezahlen... das geht doch viel schneller und vor allem extrem kostengünstig; auch im Privat-Bereich.

Bitte verzeiht mir die Werbung in eigener Sache, aber meine beiden Mitgründer und ich haben vor knapp zwei Jahren genau dafür eine Software auf den Markt gebracht. Und im Gegensatz zu Autodesk und Materialise bedienen wir auch den B2C-Sektor, ergo die Maker.

Unsere Software - CUR3D - titulieren wir als die erste echte 3D-Druckvorstufe. CUR3D macht alles 3D-druckbar, voll automatisch und fast ohne händisches Zutun. Aktuell befindet sie sich deshalb sogar in einer TÜV-Prüfung.

Wie gesagt, haben wir auch eine Lösung für Maker: die CUR3D Maker Edition, die es exklusiv auf Steam gibt.

Liebes Golem.de-Team: Falls ihr Interesse habt, würde ich Euch gerne 1-2 Steam-Keys zur Verfügung stellen. Tobt Euch damit aus. Ich schenke sie Euch. Und wenn Euch die CUR3D Maker Edition gefällt, stelle ich Euch ebenfalls gerne 2-3 weitere Keys für Eure Community zur Verfügung. Meinetwegen für ein Gewinnspiel, das von Euch veranstaltet wird.

Also, falls ihr Interesse habt, sendet mir doch einfach eine E-Mail an cf@ruhrsource.com.

Viele Grüße,
Christian

CMO CEO RUHRSOURCE
https://www.ruhrsource.com


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Wochenlange Daten-Aufbereitung? Das geht schneller... in wenigen Minuten sogar!

RS-Christian | 06.06.18 - 23:03
 

Re: Wochenlange Daten-Aufbereitung? Das...

IchWeißNix | 07.06.18 - 07:10
 

Re: Wochenlange Daten-Aufbereitung? Das...

|=H | 07.06.18 - 07:40
 

Re: Wochenlange Daten-Aufbereitung? Das...

ArcherV | 07.06.18 - 08:58
 

Re: Wochenlange Daten-Aufbereitung? Das...

kevla | 07.06.18 - 09:28
 

Re: Wochenlange Daten-Aufbereitung? Das...

RS-Christian | 07.06.18 - 13:06
 

Re: Wochenlange Daten-Aufbereitung? Das...

Anonymer Nutzer | 19.06.18 - 17:01
 

Re: Wochenlange Daten-Aufbereitung? Das...

RS-Christian | 19.06.18 - 17:05

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Qualität - DGQ Service GmbH, Frankfurt am Main
  2. Schweickert GmbH, Walldorf
  3. INFODAS, Hamburg
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,29€
  2. 4,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme