1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Homesharing: Airbnb…

Übernachtungen in Japan für Studenten DEUTLICH günstiger als bei AirBnB möglich

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Übernachtungen in Japan für Studenten DEUTLICH günstiger als bei AirBnB möglich

    Autor: xor_eax_eax 10.06.18 - 11:08

    Ich wollte nur mal anmerken, dass nur Leute, die sich nicht auskennen, in Japan auf AirBnB setzen.

    Ich bin mehrmals pro Jahr (dann auch teilweise für mehrere Monate) in Japan, und ich bin dort ständig im ganzen Land unterwegs (egal ob Innenstadt oder Bergdorf).

    Ein günstiges Business-Hotel kostet zwischen 5000 und 7000 Yen pro Nacht pro Doppelzimmer, und ja, auch mitten in der Innenstadt mit perfekter Verkehrsanbindung. Das sind (abhängig vom aktuellen Wechselkurs) ca. 40¤ bis 55¤.

    Aber wer als Student evtl. mit Begleitung reist, zahlt 3000 bis 5000 Yen pro Nacht in einem (sauberen, schicken, modernen) Stundenhotel. Wenn man das durch drei Anwesende teilt, kommt man auf weit unter 10¤ pro Nacht.

    Und wer wirklich wenig Geld hat, der weiß auch, wie man Google nutzt, und erfährt darüber, dass man auf den Liegen in Onsen übernachten kann, was pro Nacht meist ca. 500Yen (nach aktuellem Kurs ca. 3,90¤) kostet und hat damit Schlafplatz, Dusche, Toilette, ... was will man mehr?

    Ich habe in Japan auch schon mehr als 1000¤ pro Nacht und mehr als 400¤ pro Steak hingeblättert, aber ich würde jetzt nicht so tun, dass ich nicht vorher wusste, dass es sich um ein Luxushotel handelt.

    Wer kein Geld hat und trotzdem seinen Reisezwang befriedigen will, der ist nicht auf AirBnB in Japan angewiesen (und war es nie). Im Gegenteil, das nutzen - wie Anfangs erwähnt - eigentlich nur die Leute, die sich nicht richtig informiert haben.

    Also entweder man HAT Geld, dann braucht man kein AirBnB, oder man hat KEIN Geld, dann braucht man auch kein AirBnB. Wie gesagt, AirBnB ist nur was für Leute dazwischen, die sich im Voraus nicht selbstständig informieren können.

    Und noch ein Kommentar zu AirBnB in Berlin: Ja, es ist definitiv ein Krebsgeschwür, wie es schon jemand anders formuliert hat. In meinem Haus wurde einem ziemlich alten Ehepaar die Wohnung - wegen "Eigenbedarf" - gekündigt. Er ist nach Schlaganfall schwerbehindert, sie hat starke Diabetes.

    Der Käufer bzw. dessen Familienangehörige sind dort nie eingezogen, stattdessen wird die Wohnung wohl über AirBnB weiter vermietet. Und dann kommen die Leute, die meinen: "Aber ich will doch reisen! Und zwar günstig!" ... ja, wie wäre es mal, wenn ihr euch einfach zusammen reist, und NICHT reist?

    Der Preis ist ja wohl eindeutig zu hoch, um ihn mit purer Reiselust zu begründen. (Und da ich wette, dass hier einige Leute nicht richtig lesen können: Mit "Preis" sind hier nicht die Übernachtungsgebühren gemeint.)

    Fakt ist, dass Leute, die AirBnB - vor allem in größeren Städten - nutzen, billigend in Kauf nehmen, dass andere Menschen ohne Selbstverschulden schwerst darunter leiden. Und DAS ist ein höchst asoziales Verhalten, ob es den AirBnB-Nutzern jetzt passt, oder nicht. Dieses "Business-Modell" kann nur auf dem Rücken anderer, ärmerer, schwächerer funktionieren.

    Aber solange Leute meinen, dass sie jetzt unbedingt in den Urlaub fahren müssen, koste es was es wolle ... tja, dann hat der Urlaub wohl Vorrang.

  2. Re: Übernachtungen in Japan für Studenten DEUTLICH günstiger als bei AirBnB möglich

    Autor: mimimi123 10.06.18 - 12:27

    Es schadet im übrigen auch den Bestellern, diese wollen offensichtlich Geld sparen - das würde mit einem entspannterem Wohnungsmarkt in der eigenen Heimt viel besser gehen. Dort (z.B. bei uns in München oder wie erwähnt in Berlin) wird nämlich auch fleißig vermietet.

  3. Re: Übernachtungen in Japan für Studenten DEUTLICH günstiger als bei AirBnB möglich

    Autor: fanreisender 10.06.18 - 16:14

    > Ich wollte nur mal anmerken, dass nur Leute, die sich nicht auskennen, in
    > Japan auf AirBnB setzen.
    >
    > Ich bin mehrmals pro Jahr (dann auch teilweise für mehrere Monate) in
    > Japan, und ich bin dort ständig im ganzen Land unterwegs (egal ob
    > Innenstadt oder Bergdorf).
    >
    > Ein günstiges Business-Hotel kostet zwischen 5000 und 7000 Yen pro Nacht
    > pro Doppelzimmer, und ja, auch mitten in der Innenstadt mit perfekter
    > Verkehrsanbindung. Das sind (abhängig vom aktuellen Wechselkurs) ca. 40¤
    > bis 55¤.


    Vielleicht eine Spur weniger überheblich ...
    Natürlich sind die aktuellen Hotelpreise bei der Toyoko-Kette noch nicht angekommen. Und warum? Bitte schreibs dazu! Man muss mindestens einmal persönlich in einem solchen Hotel vorbeikommen, erst dann kann man per Internet bestellen.
    Das Ganze ist Absicht, eben, um bei den Geschäftsreisenden zu bleiben. Bei den Zimmergrößen passt ohnehin neben dem Bett nur die Aktentasche mit ins Zimmer, Urlaubskoffer sind da ziemlich fehl am Platz.

    Soll heißen: geht schon, aber so trivial ist es nicht.

  4. Re: Übernachtungen in Japan für Studenten DEUTLICH günstiger als bei AirBnB möglich

    Autor: countzero 11.06.18 - 09:27

    Ich habe gerade einen Urlaub in Tokio geplant und ohne große Recherche zentral gelegene Hotels gefunden.

    Ich habe ausschließlich über booking.com geschaut und ca. 4 Monate vor Anreise problemlos Business-Hotels für 50¤/Nacht im Einzelzimmer gefunden. Es gab aber auch ein relativ nah am Zentrum gelegenes Ryokan (auf dem Futon schlafen im Einzelzimmer mit Gemeinschafts-WC/-Bad) für 25¤/Nacht.

    Die Angebote waren in der Regel ohne Frühstück.

  5. Re: Übernachtungen in Japan für Studenten DEUTLICH günstiger als bei AirBnB möglich

    Autor: siedenburg 11.06.18 - 11:45

    Ich war erst vor ca 1 1/2 Wochen in Tokyo (zum Glück), denn ich habe eine AirBnb Wohnung genutzt und das hatte auch seine Gründe.
    Wir waren zu 3. und jeder hatte 2 große Koffer dabei, da wäre es in einem Hotel schon eng geworden, dazu kommt, das wir sehr gut in Ueno lagen und ein Hotel hätte dort mind. 40¤ pro Person und nach gezahlt. Für das AirBnb hingegen mussten wir zu 3. "nur" 500¤ für 10 Tage zahlen.

    Ja, wir hätten auch in einem Onsen schlafen können, da wäre der Schlaf aber eher unruhig, zudem kann man die Sachen nicht gescheit weg stellen etc.
    Wir hätten auch in ein Hotel gehen können, da hätten wir aber das dreifache gezahlt und hätten vermutlich auch nicht so viel platz gehabt.
    Und ja, wir hätten auch in einem Ryokan schlafen können nur das wäre für mich nicht ok, da ich nicht gut "auf dem Boden" schlafen kann und eine andere Person wollte gerne ein privates Bad haben.

    Man muss halt auch immer für sich sehen was vertretbar ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Owner Digitale Akte (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. Data Scientist (m/w/d)
    Zühlke Engineering GmbH, Hannover, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart
  3. Service Administrator IT-Support (m/w/d)
    BUCS IT GmbH, Wuppertal
  4. Geoinformatiker Lagerstättenmodellierung (m/w/d)
    Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 3,29€
  3. (u. a. Lust from Beyond für 11,99€, Song of Horror - Complete Edition für 14,99€, Treasure...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de