Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Niu stellt zwei…

E-Zweirad, nein Danke

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. E-Zweirad, nein Danke

    Autor: RheinPirat 12.06.18 - 14:45

    Solche E-Roller sind doch der reinste Witz. 0 Leistung, 0 Reichweite. Es ist schlicht kein Platz vorhanden um anständig grosse Akkus zu verbauen.

    Das selbe bei Motorräder. Es gibt sie, aber kein will sie. Zero SR als Beispiel hat zwar viel Drehmoment, kommt aber keine 100 mit einem 14.4 Kwh Akku wenn man nur ein wenig Spass haben will. Und im Sommer steht die Leistung wegen der Hitze oft nicht zur Verfügung.

    Als Motorradfahrer wird man oft übersehen. Und mit diesen Dinger wird man zusätzlich auch noch überhört.

  2. Zweckfahrzeug

    Autor: M.P. 12.06.18 - 14:49

    Kostengünstig zur Arbeit und zurück...
    Aber von 4500 ¤ kann man sich auch viele Monatskarten für den ÖPNV kaufen, und hat zumindest während der Fahrt ein Dach über dem Kopf ...

    Vielen mit den aufgezwungenen Fahrverboten hadernde Lokalpolitikern würde wohl ein Stein vom Herzen fallen, wenn ein Anteil der Diesel-Fahrenden Pendler auf so einen e-Roller umstiegen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.18 14:50 durch M.P..

  3. Re: Zweckfahrzeug

    Autor: RheinPirat 12.06.18 - 14:56

    Um Diesel PWs und ÖV gehts doch gar nicht.

    Mit dem Geld was dieser E-Schrott kostet, bekommst ein normaler komfortabler 4T Roller mit geringem Verbrauch.

    Ich habe nichts gegen E-Bikes und E-PWs. Nur gegen E-Roller und E-Motorräder. Die Reichweite ist bei beiden einfach nur Lachhaft. Selbst der C Evolution der viel grösser ist und mehr Platz für die Batterie bietet hat eine Lachhaft kleine Reichweite.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.18 14:56 durch RheinPirat.

  4. Re: Zweckfahrzeug

    Autor: M.P. 12.06.18 - 15:06

    In China sind auch Roller mit Verbrennungsmotor inzwischen mit lokalen Fahrverboten belegt ...

    Wenn man eine Pendelstrecke (hin und zurück) hat, die deutlich weniger, als die Hälfte der Reichweite des Rollers ist, und eine Möglichkeit, das Ding täglich abends zu Hause zu laden - warum nicht für genau diesen Zweck?

    Zum bis zum Gardasee zu fahren, wie es ein Studienfreund mit seiner 200er Vespa damals gemacht hat, eignet sich ein Elektro-Roller natürlich nicht ...

  5. Re: Zweckfahrzeug

    Autor: McWiesel 12.06.18 - 15:15

    > Wenn man eine Pendelstrecke (hin und zurück) hat, die deutlich weniger, als die Hälfte der Reichweite des Rollers ist, und eine Möglichkeit, das Ding täglich abends zu Hause zu laden - warum nicht für genau diesen Zweck

    Wie bereits angesprochen... Überhaupt keine Wirtschaftlichkeit. Bereits für den reinen Anschaffungspreis kannst 10 Jahre mit nem gebrauchten Moped fahren, sofern man es selbst in Stand halten kann.

  6. Re: Zweckfahrzeug

    Autor: M.P. 12.06.18 - 15:24

    Oder laufen, wenn Verbrennungsmotoren in gewissen Arealen komplett verboten werden ...

  7. Re: Zweckfahrzeug

    Autor: der-don 12.06.18 - 15:29

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum bis zum Gardasee zu fahren, wie es ein Studienfreund mit seiner 200er
    > Vespa damals gemacht hat, eignet sich ein Elektro-Roller natürlich nicht
    > ...

    Das geht auch, ist nur immer eine Frage wie lange man sich Zeit nimmt und wie leidensfähig man ist. Otto Schönbach ist zum Beispiel über 4000 km durch Deutschland gefahren - mit einem Renault Twizy, der hat eine Reichweite von 80 bis 100 km. Bilder und Wegbeschreibung gibts hier: https://www.twizy-forum.de/index.php?option=com_kunena&view=topic&catid=59&id=71504&Itemid=80&limitstart=50

  8. Re: Zweckfahrzeug

    Autor: Kelran 12.06.18 - 16:12

    RheinPirat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um Diesel PWs und ÖV gehts doch gar nicht.
    >
    > Mit dem Geld was dieser E-Schrott kostet, bekommst ein normaler
    > komfortabler 4T Roller mit geringem Verbrauch.
    >
    > Ich habe nichts gegen E-Bikes und E-PWs. Nur gegen E-Roller und
    > E-Motorräder. Die Reichweite ist bei beiden einfach nur Lachhaft. Selbst
    > der C Evolution der viel grösser ist und mehr Platz für die Batterie bietet
    > hat eine Lachhaft kleine Reichweite.

    Es geht ja auch nur um Dich im Straßenverkehr, nicht wahr? Das herkömmliche Motorräder generell verdammt laut sind und die Zweitakter stinken ohne Ende ist ja nicht das Problem des Fahrers.

    Was die Reichweite betrifft, so sind die 130km des NG-T sicherlich genug für die meisten Menschen, selbst wenn noch 20% abzieht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.18 16:13 durch Kelran.

  9. Re: Zweckfahrzeug

    Autor: Dwalinn 12.06.18 - 16:29

    Ja 10 Jahre beim selbst in Stand halten und wenn nicht sind es halt 8 Jahre .
    Ein e-Roller sollte eine Weile halten und in der Zwischenzeit hat man einen leisen Roller statt einen Stinker (und im Gegensatz zu einen Auto mit Verbrennungsmotor stimmt das Wort sogar)

    Man Spart mit einem eRoller vielleicht kein Geld aber dafür hat man eben andere Vorteile.

  10. Re: Zweckfahrzeug

    Autor: smarty79 12.06.18 - 16:38

    Man muss ja schon Äpfel mit Äpfeln vergleichen. Eine Piaggio Liberty 50er kostet neu auch 2500¤. Ne alte Möhre oder nen gammeligen Chinakracher kann man jetzt nicht unbedingt zum Maßstab nehmen.

  11. Re: Zweckfahrzeug

    Autor: RheinPirat 12.06.18 - 16:46

    Kelran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht ja auch nur um Dich im Straßenverkehr, nicht wahr? Das herkömmliche
    > Motorräder generell verdammt laut sind und die Zweitakter stinken ohne Ende
    > ist ja nicht das Problem des Fahrers.
    >
    > Was die Reichweite betrifft, so sind die 130km des NG-T sicherlich genug
    > für die meisten Menschen, selbst wenn noch 20% abzieht.


    Schreibst auch nur Quatsch was? Eine neue MT-09 ist Standardmässig um Welten leiser als mein X-Max mit Akrapovic. Neue Motorräder sind eigentlich nicht mehr laut. Die die laut sind, haben Nachrüstschalldämpfer drauf. Mein X-Max wäre mit dem Standarddämpfer auch leise.

    Für den N-GT E-Schrott (4.500 Euro) bekommst ein modernen, sparsamen 4T der leise, komfortabler, höhere Reichweite und bessere Leistungsdaten hat ohne dass man auf Landstrassen zum Verkehrsbehinderer wird.

  12. Re: Zweckfahrzeug

    Autor: nille02 12.06.18 - 20:33

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In China sind auch Roller mit Verbrennungsmotor inzwischen mit lokalen
    > Fahrverboten belegt ...

    Dort bekommst du die E-Fahrzeuge aber auch zu einem konkurrenzfähigen Preis. Dort tut man sich auch nicht schwer mit 2-3 Autobatterien an solch einen Roller zu hängen.

    > Wenn man eine Pendelstrecke (hin und zurück) hat, die deutlich weniger, als
    > die Hälfte der Reichweite des Rollers ist, und eine Möglichkeit, das Ding
    > täglich abends zu Hause zu laden - warum nicht für genau diesen Zweck?

    Dafür würde ich gerne einen E-Roller fahren. Zum Pendeln brauche ich nicht mehr als reale 30 Kilometer aber mein Problem ist nur der sehr hohe Preis. Auch kann man schlecht die Folgekosten abschätzen. Die Ersatzakkus sind nicht selten sehr teuer und über die Haltbarkeit gibt es nicht viele Informationen.

  13. Re: Zweckfahrzeug

    Autor: KlaraFall 13.06.18 - 04:30

    Die Reichweite ist doch bei den Dingern kein Problem, die werden max. 30km pro Tag bewegt und das schaffen die locker.
    Wer pendelt bitte 100km pro Tag mit nem Roller? Als ob!

  14. Re: E-Zweirad, nein Danke

    Autor: sequester 13.06.18 - 09:08

    RheinPirat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Motorradfahrer wird man oft übersehen. Und mit diesen Dinger wird man
    > zusätzlich auch noch überhört.

    Gutes Stichwort, besser als diese asozialen Lärmgeneratoren sind E-Roller auf jeden Fall.

  15. Re: Zweckfahrzeug

    Autor: nille02 13.06.18 - 10:16

    KlaraFall schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Reichweite ist doch bei den Dingern kein Problem, die werden max. 30km
    > pro Tag bewegt und das schaffen die locker.
    > Wer pendelt bitte 100km pro Tag mit nem Roller? Als ob!

    Bei Golem gibt es eine Baumansicht der Beiträge. Du hast auf den Falschen Kommentar geantwortet. Ich hatte ja geschrieben, ich bin mit realen 30 Kilometer Glücklich zum Pendeln aber der Preis ist einfach viel zu hoch. Auch kann man die Folgekosten kaum abschätzen.

  16. Re: E-Zweirad, nein Danke

    Autor: crustenscharbap 13.06.18 - 21:42

    Niu ist quasi der Mercedes unter den Rollern. Sie haben schon etwa 3x mehr Roller verkauft, als es PKW in Deutschland gibt. Sie verbauen Bosch Technik und ich nehme mal an, dass die neuen schon die Li-Metall Akkus haben. D.h. der Akku wird beim Hochtragen in der Wohnung schön leicht sein.

    Meine Freundin hatte mal einen vor 6-7 Jahren in Peking. Sie meinte das Ding war absolut top. Nur etwas gefährlich, da man im Verkehr nicht gehört wird.

    Ich wohne in Berlin. Die Distanzen sind wirklich sehr groß und man darf nur 50 kmh fahren. In der Praxis fährt man in Berlin. Oft sind die Distanzen selbst für ein (Elektro-) Fahrrad einfach zu weit. Mit dem Auto gibt es zu viel Stau und die S-Bahn ist unpünktlich.

    Kann mir einer sagen warum E-Roller in Deutschland so teuer sind? Der Niu M kostet in China 2999 CN¥. Das sind 398¤. Das Plus Modell 3500CN¥.
    Klar ist die Kaufkraft hier viel höher, aber dennoch sollte man den M für unter 1500¤ anbieten können.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Bielefeld
  2. comemso GmbH, Ostfildern bei Stuttgart
  3. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  4. Klöckner Pentaplast GmbH, Montabaur

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

  1. Odroid H2: Mini-PC mit Intel Gemini Lake kann Wii emulieren
    Odroid H2
    Mini-PC mit Intel Gemini Lake kann Wii emulieren

    Odroids H2 ist ein neuer Minirechner mit x86- statt ARM-CPU. Das passiv gekühlte System hat Platz für zwei DDR4-RAM-Module und eine NVMe-SSD. Es ist kleiner als ein Mini-ITX-Board und soll trotzdem relativ rechenintensive Anwendungen leisten können - etwa eine Emulation.

  2. Informationsfreiheitsbeauftragte: Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
    Informationsfreiheitsbeauftragte
    Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein

    Informationsfreiheitsbeauftragte von Bund und Ländern drängen auf eine stärkere Kontrolle von Algorithmen und künstlicher Intelligenz (KI) in der Verwaltung. An die Auswahl und die Entwicklung solcher Verfahren müssten hohe Anforderungen gestellt werden.

  3. Bradley Kuhn: Free-Software-Aktivist kritisiert MongoDB-Lizenzwechsel
    Bradley Kuhn
    Free-Software-Aktivist kritisiert MongoDB-Lizenzwechsel

    Der Lizenz- und Compliance-Experte Bradley M. Kuhn von der Software Freedom Conservancy zeigt sich wenig begeistert vom Lizenzwechsel bei MongoDB. Die OSI solle die Lizenz ablehnen und MongoDB klar als proprietär bezeichnen.


  1. 10:16

  2. 09:54

  3. 09:36

  4. 07:30

  5. 07:16

  6. 07:00

  7. 16:31

  8. 13:40