Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartwatch: Vodafone bietet eSIM für…

exakt der Grund, warum ich eSIM für eine blöde Idee halte...

  1. Beitrag
  1. Thema

exakt der Grund, warum ich eSIM für eine blöde Idee halte...

Autor: southy 13.06.18 - 15:16

Genau deswegen.
Das war doch klar dass die Netzbetreiber versuchen aus diesem Service eine schnelle Mark zu machen.

Die Uhr braucht derart wenig Traffic, wenn man einen solchen Vertrag standalone machen würde, würde locker ein 3,- EUR klamobil Vertrag mit 100 MB oder 500 MB UMTS ausreichen.
Aber nein, geht ja nicht.

Oder (weil der Sinn ja eben gerade NICHT "standalone-Vertrag" ist): zusätzliche Karten zu Verträgen kosten in vielen Verträgen gar nichts, oder nur einen Einmalbetrag - z.b. für ins Tablet etc.

Hier werden über 2 Jahre immerhin 120 EUR fällig.
Für eine UHR, die vielleicht 50MB traffic im Monat macht.
Ganz ehrlich: das nenne ich frech.

Und weil ich genau das genau so habe kommen sehen, deswegen bin ich nach wie vor gegen eSIM.
Wenn da eine normale nano-SIM eingebaut wäre, könnte ich meine kostenfreie Zweitkarte reinlegen und gut ist.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

exakt der Grund, warum ich eSIM für eine blöde Idee halte...

southy | 13.06.18 - 15:16

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  3. EUROGATE über ACADEMIC WORK, Hamburg
  4. Netze BW GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

  1. iPhone: Apple will mit Nutzerbeobachtung Betrug verhindern
    iPhone
    Apple will mit Nutzerbeobachtung Betrug verhindern

    Um missbräuchliche Käufe im iTunes-Store zu verhindern, will Apple künftig für jedes iPhone und iPad einen Vertrauenspunktestand errechnen. Dieser bemisst sich nach dem Nutzungsverhalten, beispielsweise aus der Anzahl der Anrufe oder empfangenen E-Mails. Die Daten sollen sich nicht einsehen lassen.

  2. Galaxy J4+ und J6+: Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
    Galaxy J4+ und J6+
    Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    Mit dem Galaxy J4+ und dem Galaxy J6+ hat Samsung seine Einsteigerreihe um zwei neue Smartphones erweitert. Besonders das Galaxy J6+ mit seiner Dualkamera und dem Fingerabdrucksensor im Einschalt-Button an der Seite macht einen interessanten Eindruck.

  3. Ericsson: Wie ein flächendeckendes 5G-Netz möglich ist
    Ericsson
    Wie ein flächendeckendes 5G-Netz möglich ist

    Bezahlbar ist ein flächendeckendes 5G-Netz in Deutschland nur im Frequenzspektrum unter 1 GHz. Mehr Spektrum unterhalb von 700 Megahertz wäre zukünftig laut Ericsson wünschenswert, doch da liegt DVB-T2.


  1. 17:36

  2. 17:10

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:09

  6. 15:25

  7. 14:51

  8. 14:11