Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in…

flache Hierarchien

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. flache Hierarchien

    Autor: 3dgamer 18.06.18 - 14:54

    Meine Erfahrung damit ist eher schlecht. Klar, kleines Start-Up wird keine Abteilungsstruktur vom Start weg haben, aber wenn es in Richtung 3-stellige Mitarbeiteranzahl geht, sind Hierarchien m.M. wichtig.
    Bei mir waren bisher flache Hierarchien gleichbedeutend mit unklaren Zuständigkeiten, zu wenig oder gar keiner Kontrolle und schlechter Zeitplanung. Für mich ist eine solche "Aussicht" bei einer Stellenausschreibung eher abschreckend.

  2. Re: flache Hierarchien

    Autor: Onsdag 18.06.18 - 15:07

    3dgamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Erfahrung damit ist eher schlecht. Klar, kleines Start-Up wird keine
    > Abteilungsstruktur vom Start weg haben, aber wenn es in Richtung 3-stellige
    > Mitarbeiteranzahl geht, sind Hierarchien m.M. wichtig.
    > Bei mir waren bisher flache Hierarchien gleichbedeutend mit unklaren
    > Zuständigkeiten, zu wenig oder gar keiner Kontrolle und schlechter
    > Zeitplanung.
    Sehe ich auch so.

    Allerdings ist die Situation in der es mehr "Männädschär" als Entwickler gibt auch nicht ideal (bspw. nach Firmenaufkäufen). Und auch mit angeblich klaren Verantwortlichkeiten finden sich noch immer Leute die halt die nicht getroffene Entscheidung auf den PM oder Marketing oder wen auch immer abwälzen. Und da hat dann ein Entwickler ebenfalls die A-Karte gezogen.

  3. Re: flache Hierarchien

    Autor: privsec 18.06.18 - 15:24

    Ja, flache Hierarchien sind für mich auch eher ein negativer Punkt. Gibt sicher auch positive Beispiele aber persönlich hatte ich damit auch eher schlechte Erfahrungen gemacht.

  4. Re: flache Hierarchien

    Autor: Muhaha 18.06.18 - 15:30

    privsec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, flache Hierarchien sind für mich auch eher ein negativer Punkt.

    Die Tiefe der Hierarchie ist nicht das Problem, sondern die oftmals nur sehr mangelhaft definierten Verantwortlichkeiten. In tief gestaffelten Hierarchien werden selbige oft genug dafür verwendet Verantwortung weiterzudelegieren. In flachen Hierarchien bestimmt einfach der Chef, wer bei Problemen Schuld hat und das ist in der Regel jemand, der sich nicht schnell genug wegducken kann. Verantwortung übernimmt hier auch niemand.

  5. Re: flache Hierarchien

    Autor: quineloe 18.06.18 - 15:33

    Ich arbeite hier bei einem WP/StB mit ein paar Tausend Mitarbeitern in Deutschland und hier ist es *extrem* hierarchisch aufgebaut, auch in der IT. Es gibt sogar Dienstgrade (genannt Karrierestufen) für die Mitarbeiter des "produktiven" Teils der Firma.

    Das führt genau zu dem Gegenteil von dem, was du ansprichst. Es gibt immer jemanden, der zuständig ist, und an diese Person kommt man immer ohne große Probleme ran, und die wissen auch immer, dass sie dafür zuständig sind und versuchen einen nicht irgendwie wegzuschieben. Da ist auch nix mit "Mach mal so, passt schon", sondern es ist ganz klar vorgegeben, wer was macht und wer was nicht macht.

    Beste Entscheidung für mich bisher. Raus aus der IT Branche, und IT woanders machen. Bloß kein IT Startup...

  6. Re: flache Hierarchien

    Autor: MacFu 18.06.18 - 15:39

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > privsec schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, flache Hierarchien sind für mich auch eher ein negativer Punkt.
    >
    > Die Tiefe der Hierarchie ist nicht das Problem, sondern die oftmals nur
    > sehr mangelhaft definierten Verantwortlichkeiten. In tief gestaffelten
    > Hierarchien werden selbige oft genug dafür verwendet Verantwortung
    > weiterzudelegieren. In flachen Hierarchien bestimmt einfach der Chef, wer
    > bei Problemen Schuld hat und das ist in der Regel jemand, der sich nicht
    > schnell genug wegducken kann. Verantwortung übernimmt hier auch niemand.

    Genau so ist es! Flache Hirarchien sind im Grundsatz sehr gut werden nicht richtig angewendet. Ich würde sogar noch weiter gehen, dass nicht nur der Chef sich einen Blöden sucht sondern allgemein Kollegen wie man Sie sehr oft wiederfindet: Schwätzer, die sich aufführen wie Manager und überall was zu sagen haben wollen aber dann keinen Finger krumm machen. Lieber hier und da ein Plausch oder ein total überflüssiges "Meeting", Hauptsache man muss nicht richtig arbeiten. Die Leidtragenden sind dann meist die wirklich guten und produktiven Mitarbeiter. Weitaus schlimmer ist dann noch, wenn das nicht mal so von der Geschäftsleitung wahrgenommen wird. Was ich da schon im Agenturleben als Externer (durchaus oft Sündenbock für solche Leute) erleben musste...

  7. Re: flache Hierarchien

    Autor: privsec 18.06.18 - 15:39

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > privsec schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, flache Hierarchien sind für mich auch eher ein negativer Punkt.
    >
    > Die Tiefe der Hierarchie ist nicht das Problem, sondern die oftmals nur
    > sehr mangelhaft definierten Verantwortlichkeiten. In tief gestaffelten
    > Hierarchien werden selbige oft genug dafür verwendet Verantwortung
    > weiterzudelegieren. In flachen Hierarchien bestimmt einfach der Chef, wer
    > bei Problemen Schuld hat und das ist in der Regel jemand, der sich nicht
    > schnell genug wegducken kann. Verantwortung übernimmt hier auch niemand.

    Achja, da könnte ich jetzt tolle Beispiele bringen, die dazu super passen würden. Chef bzw. kleines Management und die kleinen Angestellten und kaum einer dazwischen, der die Entscheidungen hinterfragen bzw. was dagegen sagen kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.18 15:41 durch privsec.

  8. Re: flache Hierarchien

    Autor: MacFu 18.06.18 - 15:41

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich arbeite hier bei einem WP/StB mit ein paar Tausend Mitarbeitern in
    > Deutschland und hier ist es *extrem* hierarchisch aufgebaut, auch in der
    > IT. Es gibt sogar Dienstgrade (genannt Karrierestufen) für die Mitarbeiter
    > des "produktiven" Teils der Firma.
    >
    > Das führt genau zu dem Gegenteil von dem, was du ansprichst. Es gibt immer
    > jemanden, der zuständig ist, und an diese Person kommt man immer ohne große
    > Probleme ran, und die wissen auch immer, dass sie dafür zuständig sind und
    > versuchen einen nicht irgendwie wegzuschieben. Da ist auch nix mit "Mach
    > mal so, passt schon", sondern es ist ganz klar vorgegeben, wer was macht
    > und wer was nicht macht.
    >
    > Beste Entscheidung für mich bisher. Raus aus der IT Branche, und IT
    > woanders machen. Bloß kein IT Startup...


    Für solch ein Unternehmen arbeite ich auch momentan und kann das absolut bestätigen. Hirarchien sind immer an Verantwortlichkeiten gebunden, obwohl das ja nicht sein sollte/müsste. In dem Fall ist es aber besser so. Ich würde auch nie wieder für ein Startup bzw. eine Agentur (scheint ja mittlerweile der selbe Brei zu sein) arbeiten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.18 15:42 durch MacFu.

  9. Re: flache Hierarchien

    Autor: Muhaha 18.06.18 - 15:56

    MacFu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich da
    > schon im Agenturleben als Externer (durchaus oft Sündenbock für solche
    > Leute) erleben musste...

    Was glaubst Du, welche Aufgabe ein Externer oft genug hat? Schuld zu sein, wenn die Sache schief geht. Deswegen auch die hohen Stundensätze von freischaffenden Veteranen, die dem Vorstand gerne als Sündenbock dienen, weil er sie teuer dafür bezahlt Schuld zu sein.

  10. Re: flache Hierarchien

    Autor: MacFu 18.06.18 - 16:12

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MacFu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ich da
    > > schon im Agenturleben als Externer (durchaus oft Sündenbock für solche
    > > Leute) erleben musste...
    >
    > Was glaubst Du, welche Aufgabe ein Externer oft genug hat? Schuld zu sein,
    > wenn die Sache schief geht. Deswegen auch die hohen Stundensätze von
    > freischaffenden Veteranen, die dem Vorstand gerne als Sündenbock dienen,
    > weil er sie teuer dafür bezahlt Schuld zu sein.

    Ja ist leider so, dass oft der Schuldige eingekauft wird. Aber man lernt ja auch draus und meidet solche Firmen.

  11. Re: flache Hierarchien

    Autor: privsec 18.06.18 - 16:13

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MacFu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ich da
    > > schon im Agenturleben als Externer (durchaus oft Sündenbock für solche
    > > Leute) erleben musste...
    >
    > Was glaubst Du, welche Aufgabe ein Externer oft genug hat? Schuld zu sein,
    > wenn die Sache schief geht. Deswegen auch die hohen Stundensätze von
    > freischaffenden Veteranen, die dem Vorstand gerne als Sündenbock dienen,
    > weil er sie teuer dafür bezahlt Schuld zu sein.

    An der Stelle muss ich aber sagen, dass wir bisher einige Freelancer Entwickler hatten und auch ein paar Agenturen und viele davon waren wirklich schlecht. Was wir da nacharbeiten mussten, war schon nicht schön. Es gab aber auch ein paar wenige, wirklich gute Freelancer dabei. Waren aber leider die Minderheit.

  12. Re: flache Hierarchien

    Autor: MacFu 18.06.18 - 16:21

    privsec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > MacFu schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Was ich da
    > > > schon im Agenturleben als Externer (durchaus oft Sündenbock für solche
    > > > Leute) erleben musste...
    > >
    > > Was glaubst Du, welche Aufgabe ein Externer oft genug hat? Schuld zu
    > sein,
    > > wenn die Sache schief geht. Deswegen auch die hohen Stundensätze von
    > > freischaffenden Veteranen, die dem Vorstand gerne als Sündenbock dienen,
    > > weil er sie teuer dafür bezahlt Schuld zu sein.
    >
    > An der Stelle muss ich aber sagen, dass wir bisher einige Freelancer
    > Entwickler hatten und auch ein paar Agenturen und viele davon waren
    > wirklich schlecht. Was wir da nacharbeiten mussten, war schon nicht schön.
    > Es gab aber auch ein paar wenige, wirklich gute Freelancer dabei. Waren
    > aber leider die Minderheit.

    Da gibt es immer zwei Seiten. Du kannst dir nicht vorstellen mit was für Fehlinformationen wir Freelancer in Projekte gehen müssen, wenn es denn überhaupt Infos zum Projekt gibt. Und in 90% der Projekte kann man dann nicht einmal direkt anfangen zu arbeiten. Es dauert zum Teil Wochen bis alle Daten, Tasks und Zugänge zusammen gekommen sind. Das könnte man vorab erledigen und viel Zeit sparen. Dass dann durch einen immensen Zeitverzug Nacharbeit bleibt, sollte klar sein.

    Im Übrigen besteht die typische Agentur heutzutage fast nur noch aus GF und Managern. Die Entwickler sind meist nur noch Externe.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.18 16:22 durch MacFu.

  13. Re: flache Hierarchien

    Autor: Muhaha 18.06.18 - 16:24

    privsec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > An der Stelle muss ich aber sagen, dass wir bisher einige Freelancer
    > Entwickler hatten und auch ein paar Agenturen und viele davon waren
    > wirklich schlecht.

    Klar, gibt es auch.

    > Es gab aber auch ein paar wenige, wirklich gute Freelancer dabei. Waren
    > aber leider die Minderheit.

    Wie überall. Viele kläffende Pinscher, wenig grollende Wölfe.

  14. Re: flache Hierarchien

    Autor: privsec 18.06.18 - 16:31

    MacFu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > privsec schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Muhaha schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > MacFu schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Was ich da
    > > > > schon im Agenturleben als Externer (durchaus oft Sündenbock für
    > solche
    > > > > Leute) erleben musste...
    > > >
    > > > Was glaubst Du, welche Aufgabe ein Externer oft genug hat? Schuld zu
    > > sein,
    > > > wenn die Sache schief geht. Deswegen auch die hohen Stundensätze von
    > > > freischaffenden Veteranen, die dem Vorstand gerne als Sündenbock
    > dienen,
    > > > weil er sie teuer dafür bezahlt Schuld zu sein.
    > >
    > > An der Stelle muss ich aber sagen, dass wir bisher einige Freelancer
    > > Entwickler hatten und auch ein paar Agenturen und viele davon waren
    > > wirklich schlecht. Was wir da nacharbeiten mussten, war schon nicht
    > schön.
    > > Es gab aber auch ein paar wenige, wirklich gute Freelancer dabei. Waren
    > > aber leider die Minderheit.
    >
    > Da gibt es immer zwei Seiten. Du kannst dir nicht vorstellen mit was für
    > Fehlinformationen wir Freelancer in Projekte gehen müssen, wenn es denn
    > überhaupt Infos zum Projekt gibt. Und in 90% der Projekte kann man dann
    > nicht einmal direkt anfangen zu arbeiten. Es dauert zum Teil Wochen bis
    > alle Daten, Tasks und Zugänge zusammen gekommen sind. Das könnte man vorab
    > erledigen und viel Zeit sparen. Dass dann durch einen immensen Zeitverzug
    > Nacharbeit bleibt, sollte klar sein.
    >
    > Im Übrigen besteht die typische Agentur heutzutage fast nur noch aus GF und
    > Managern. Die Entwickler sind meist nur noch Externe.

    Ja auf jeden Fall, ist da auch oft der Auftraggeber mit Schuld. Wenn die einen Freelancer holen, wussten wir das in der IT erst wenn er im Grunde da war. Sie haben aber fast alle bei uns im Büro gearbeitet und hatten über uns alle Infos die sie brauchten. Saßen also auch alle zusammen. Einige wurden auch einfach als wie normale Entwickler, für normale Tickets dazu genommen und nicht für große, unliebsame Projekte.

  15. Re: flache Hierarchien

    Autor: PiranhA 18.06.18 - 16:44

    Vielleicht gibt es einfach nur unterschiedliche Vorstellungen, was flache Hierarchien bedeutet. Für mich hat das erstmal nichts direkt mit den Zuständigkeiten zu tun. Bei der flachen Hierarchie sind die Verantwortungen erstmal die gleichen. Es wird vielleicht nicht so streng überwacht, aber wer da die Verantwortung trägt, ist aus meiner Sicht genauso klar. Wenn sich da das Management aus der Verantwortung stiehlt, dann hat das erstmal nichts mit der Organisationsstruktur zu tun.
    Für mich bedeutet das eigentlich eher, dass auch die höheren Etagen mir zuhören und nicht abblocken. Wenn ich ein Problem mit meinem Vorgesetzten hab, oder mein Vorgesetzter nichts gegen ein Problem unternimmt. Dann kann ich auch zu dessen Vorgesetzten oder der Geschäftsleitung gehen. Bei einer strikten Hierarchie wirkt das Management wie ein Filter, der nur selektierte Informationen durchlässt.

  16. Re: flache Hierarchien

    Autor: 3dgamer 18.06.18 - 16:52

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich arbeite hier bei einem WP/StB mit ein paar Tausend Mitarbeitern in
    > Deutschland und hier ist es *extrem* hierarchisch aufgebaut, auch in der
    > IT. Es gibt sogar Dienstgrade (genannt Karrierestufen) für die Mitarbeiter
    > des "produktiven" Teils der Firma.
    >
    > Das führt genau zu dem Gegenteil von dem, was du ansprichst. Es gibt immer
    > jemanden, der zuständig ist, und an diese Person kommt man immer ohne große
    > Probleme ran, und die wissen auch immer, dass sie dafür zuständig sind und
    > versuchen einen nicht irgendwie wegzuschieben. Da ist auch nix mit "Mach
    > mal so, passt schon", sondern es ist ganz klar vorgegeben, wer was macht
    > und wer was nicht macht.
    >
    > Beste Entscheidung für mich bisher. Raus aus der IT Branche, und IT
    > woanders machen. Bloß kein IT Startup...

    Das trifft es sehr gut. Ja, fehlende Zuständigkeiten sind wirklich ein massives Problem, wenn eine Struktur geschaffen wurde, bei der diese klar sind, ist das Zusammenarbeiten oft gut. Das ich nicht direkt zum GF rennen kann / muss / soll finde ich persönlich sogar besser.

  17. Re: flache Hierarchien

    Autor: quineloe 18.06.18 - 17:46

    Die Hierarchien sind allerdings ein sehr guter Fallback. Gibt es keinen zuständigen Mitarbeiter, aber es gibt einen Abteilungsleiter, dann gehe ich mit dem Problem an den heran, und der findet dann schon wen.


    Bei flachen Hierarchien wo die Leute alle nur dem obersten Boss unterstehen gibt es eben dieses Zwischenmanagement nicht. Und der oberste Boss selber hat meist besseres zu tun als sich um solche Dinge zu kümmern.

    Die ausführliche Verteilung von Verantwortlichkeiten mag nicht die Aufgabe der starken Hierarchie sein, aber sie ist definitiv die Folge ihrer Existenz. Das merkt man nur nicht wenn man in einen jahrealten Betrieb kommt, wo Hierarchie und Verantwortungsverteilung schon lange gelebt wird. Das hat sich irgendwann alles einpendeln müssen.

    Das was du beschreibst ist sicher auch etwas positives, würde ich allerdings nicht auf die Tiefe der Hierarchie zurückführen. Es gibt ja auch stark hierarchisch geführte Unternehmen, wo der Angestellte ohne Führungsverantwortung auch an den Vorstand rantreten darf mit seinem Problem.

    Genauso gibt es sicher auch flache Startups mit nur drei Hierarchieebenen, wo die Ebene 1 besser kein Wort an die Ebene 3 richtet...

  18. Re: flache Hierarchien

    Autor: Bitfuchs 18.06.18 - 19:44

    Meine Erfahrung ist auch schlecht. Bei uns heißt flache Hirachie, der Entwickler ist direkt dem Geschäftsführer (Sales) unterstellt und darf nebenher noch die Rollen des Team- und Projektleiters ausfüllen, natürlich für ein Entwickler-Gehalt und ohne die Aussicht jemals offiziell mehr als nur Entwickler zu sein. Warum auch, die Rollen hat man ja auch nur zusätzlich.

  19. Re: flache Hierarchien

    Autor: Sharra 18.06.18 - 20:03

    Das Hauptproblem bei einer ultraflachen Hierarchie sehe ich darin, dass alle immer nur beim Chef antanzen. Der ist aber blöderweise auch nur ein Mensch, und sein Tag hat auch nur 24 Stunden. Nach ein paar Wochen ist der Kopf dicht, und die ersten Probleme fangen an, weil Zeug vergessen wurde, oder die Planung in die Hose geht.

  20. Re: flache Hierarchien

    Autor: PiranhA 18.06.18 - 21:44

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei flachen Hierarchien wo die Leute alle nur dem obersten Boss
    > unterstehen gibt es eben dieses Zwischenmanagement nicht. Und der oberste
    > Boss selber hat meist besseres zu tun als sich um solche Dinge zu kümmern.

    Das entspricht halt nicht meiner Vorstellung von einer flachen Hierarchie. Wenn alle einer Person unterstehen ist das halt Chaos, sobald die Firma mehr als 15 Leute hat. Bei uns redet man auch von flachen Hierarchien, aber es gibt trotzdem klare Zuständigkeiten, Teamleiter, Gruppenleiter, Projektleiter, Product Owner, Quality Manager usw. (> 2.000 Mitarbeiter).

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Krankenhaus Porz am Rhein gGmbH, Köln
  3. Bosch Gruppe, Leonberg
  4. Mediengruppe RTL Deutschland GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,00€ inkl. Versand
  2. (-60%) 7,99€
  3. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

  1. Autonomes Fahren: Ford will lieber langsam sein
    Autonomes Fahren
    Ford will lieber langsam sein

    Wie sollte man bei der Entwicklung autonomer Fahrzeuge vorgehen: Langsam und beständig? Dann riskieren Unternehmen, von der Konkurrenz überrundet zu werden. Ford verzichtet lieber darauf, der Erste am Markt zu sein.

  2. Yuneec Mantis Q: 4K-Drohne mit Sprachsteuerung und 33 Minuten Flugzeit
    Yuneec Mantis Q
    4K-Drohne mit Sprachsteuerung und 33 Minuten Flugzeit

    Yuneec hat die Drohne Mantis Q vorgestellt, die mit einer 4K-Kamera ausgerüstet ist, sich mit Sprachbefehlen steuern lässt und bis zu 33 Minuten mit einer Akkuladung fliegen soll. Das kompakte Design soll Reisende ansprechen.

  3. Kostenfalle Roaming auf See: Telefónica-Kunden besonders häufig gefährdet
    Kostenfalle Roaming auf See
    Telefónica-Kunden besonders häufig gefährdet

    Auf Kreuzfahrtschiffen ist ein Mobilfunknetz verfügbar, das aber über Satellitentechnik ermöglicht wird. Nach ein paar Youtube-Videos können über 11.000 Euro auf der Mobilfunkrechnung stehen.


  1. 09:23

  2. 07:11

  3. 17:40

  4. 16:39

  5. 15:20

  6. 14:54

  7. 14:29

  8. 14:11