Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Elon Musk berichtet…
  6. Thema

Plausibel?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Plausibel?

    Autor: Muhaha 19.06.18 - 10:17

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin ja schon gespannt ob die Tesla-Konkurrenz wirklich ein
    > vergleichbares Auto produzieren kann, wenn es nötig wird.

    Warum denn nicht? Nichts an Tesla-Modellen ist Hexenwerk oder Geheimwissen, welches allen anderen um Jahre voraus ist. Alle großen Automobilkonzerne forschen an entsprechenden Technologien, haben Kooperationen am Laufen usw. usf.

    Tesla ist nur führend beim Marketing und PR, DAS kann Musk wirklich gut.

    > Behaupten tun sie es zumindest...

    Sie tun es auch.

  2. Re: Plausibel?

    Autor: Muhaha 19.06.18 - 10:21

    DerGoldeneReiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ha, soetwas ähnliches wollte ich auch schreiben. Ich bin mir sicher, dass
    > unsere Autoindustrie könnte, nur ist sie spät dran, wenn nicht zu spät.

    Wieso spät? Wieso zu spät?

  3. Re: Plausibel?

    Autor: DerGoldeneReiter 19.06.18 - 10:28

    Meiner Information nach hinken sie der Akkutechnologie hinterher, es sei den ich habe etwas nicht mitbekommen das mich anders denken lässt.

  4. Re: Plausibel?

    Autor: masel99 19.06.18 - 10:32

    DerGoldeneReiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Melkor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die aber von Panasonic kommen usw.
    >
    > Immer das selbe uninformierte Gerede. Panasonic baut die Zellen, entwickelt
    > werden sie aber von Tesla genau wie das gesamte Akkupaket samt BMS, scheint
    > aber in mancher Augen irrelevant zu sein oder diese Tatsache wird gekonnt
    > und gewollt ignoriert.

    Nicht ganz: Panasonic entwickelt die Zellen und baut sie zusammen mit Tesla. Zumindest die für das Model 3. Die "alten" 18650 für das Model S und X baut Panasonic in Japan.

  5. Re: Plausibel?

    Autor: SanderK 19.06.18 - 10:32

    DerGoldeneReiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meiner Information nach hinken sie der Akkutechnologie hinterher, es sei
    > den ich habe etwas nicht mitbekommen das mich anders denken lässt.
    Meinst Du die Steuerung, oder die Kühlung? Der Rest ist ja direkt von Panasonic. Der Sicher nicht nur mit Musk Geschäfte tätigt.
    Davon ab, gibt es neben Panasonic, noch so den ein oder anderen Hersteller und ein paar sehr Interessante Start-Ups (wo auch schon hiesige Autobauer eine Kooperation eingegangen sind..... Ernüchternd? Wohl erst Produkte 2020 oder später.)

  6. Re: Plausibel?

    Autor: Bababa 19.06.18 - 10:42

    Da du genauer Bescheid zu wissen scheinst über Tesla/Panasonic, ich kann seit Jahren nichts zu den Geschäftsanteilen der Gigafactory finden. Tesla rückt dazu leider nichts heraus - die einzigen Zahlen die ich kenne sind Kosten von $5 Mrd und einem Investment von $1.6 Mrd durch Panasonic was auf $3.6Mrd aufgestockt wurde. Es wird auch immer von der Tesla Gigafactory gesprochen, was ja >50% der Anteile an der Firma sprechen würde. Ich wäre brennend an den Besitzverhältnissen interessiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.18 10:43 durch Bababa.

  7. Re: Plausibel?

    Autor: captain_spaulding 19.06.18 - 10:44

    Tigerf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke schon, dass sie es könnten. Die müssen aber im Unterschied zu
    > Tesla Geld damit verdienen. Das dürfte der eigentliche Knackpunkt sein.

    Da das der Knackpunkt ist, baut Tesla die Akkus selbst. Die sind nämlich teuer, wenn man sie einfach aus China einkauft.
    Klar kann man einfach alles aus China einkaufen und dann das VW-Logo anbringen, aber das wird nicht so lukrativ sein.

  8. Re: Plausibel?

    Autor: DerGoldeneReiter 19.06.18 - 10:45

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meinst Du die Steuerung, oder die Kühlung? Der Rest ist ja direkt von
    > Panasonic. Der Sicher nicht nur mit Musk Geschäfte tätigt.
    https://forum.golem.de/kommentare/automobil/elektroauto-elon-musk-berichtet-ueber-sabotageversuch-eines-mitarbeiters/plausibel/118661,5118019,5118076,read.html#msg-5118076
    Wie oft denn noch, Tesla entwickelt die Zellen selbst, Panasonic baut die Zellen. Ich weiß nicht genau wie Tesla und Panasonic das rechtlich regeln, ich stelle mir das wie eine Lizenz-Bau mit Exklusiv-Vertrag vor, Tesla braucht sicher jede Zelle im Moment selber. Nochmal, die Zellen die Tesla nutzt ist eine Eigenentwicklung von Tesla!

    > Davon ab, gibt es neben Panasonic, noch so den ein oder anderen Hersteller
    > und ein paar sehr Interessante Start-Ups (wo auch schon hiesige Autobauer
    > eine Kooperation eingegangen sind..... Ernüchternd? Wohl erst Produkte 2020
    > oder später.)
    Eben, Tesla hat jetzt schon bessere Zellen die niemand anders hat während andere noch forschen und auch noch Kapazitäten brauchen die sie im Moment nicht haben. Das ist der Vorteil.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.18 10:46 durch DerGoldeneReiter.

  9. Re: Plausibel?

    Autor: Muhaha 19.06.18 - 10:45

    DerGoldeneReiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meiner Information nach hinken sie der Akkutechnologie hinterher, es sei
    > den ich habe etwas nicht mitbekommen das mich anders denken lässt.

    Nun, Daimler will demnächst in Stuttgart eine eigene Akku-Fabrik aufbauen. Audi kauft seine Akkus bei Samsung, der Porsche Taycan soll wohl eigene Akku-Technologie enthalten, die wohl fortschrittlicher als das ist, was derzeit bei Tesla verbaut wird. Audi und Porsche wollen zusammen ein dichtes Ladestationennetz für ihre bald erscheinenden eigenen Modelle errichten.

    Ich sehe hier nicht wirklich ein "spät" oder gar "zu spät". Man darf nie vergessen, dass die deutschen Autobauer, dass JEDER weltweite Automobilkonzern seit vielen Jahren an eMobility-Konzepten und Technologien forscht. Technologisch hat Tesla keinen nennenswerten Vorsprung, Musk ist lediglich ein Meister der PR und hat es in den letzten Jahren ganz ausgezeichnet verstanden Tesla als einzig relevanten Elektroauto-Hersteller zu präsentieren. Jetzt, wo Tesla endlich von der Klein-Serie in die Massenproduktionen einsteigen will, zeigt sich, dass auch bei Tesla nur mit Wasser gekocht wird.

    Zudem muss man sich auch fragen, wer mehr zur zunehmenden Popularität des Elektroautos beigetragen hat. Musk oder die Auto-Konzerne mit ihren Abgasmanipulationen :)

  10. Re: Plausibel?

    Autor: Bababa 19.06.18 - 10:48

    "Nochmal, die Zellen die Tesla nutzt ist eine Eigenentwicklung von Tesla! "

    Ein Startup und eine Firma die seit 50 Jahren Akkus baut kooperieren, das Know ist aber zu 100% vom Startup? Ist mir nicht plausibel.

  11. Re: Plausibel?

    Autor: DerGoldeneReiter 19.06.18 - 10:52

    Ich sage ja nicht das unsere Konzerne es nicht können, ich zweifele nur etwas am willen. Zugegeben, sie könnten ja auch still im Keller einwickelt haben, im Gegensatz zu Tesla. Dummerweise gibt es keine Erfahrungswerte zu den deutsch entwickelten Akku-Zellen sodass meine Vermutung ist, dass sie zu spät dran sind.

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zudem muss man sich auch fragen, wer mehr zur zunehmenden Popularität des
    > Elektroautos beigetragen hat. Musk oder die Auto-Konzerne mit ihren
    > Abgasmanipulationen :)

    Sick burn! :D

  12. Re: Plausibel?

    Autor: captain_spaulding 19.06.18 - 10:56

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musk ist lediglich ein Meister der PR und hat es in den letzten Jahren ganz
    > ausgezeichnet verstanden Tesla als einzig relevanten Elektroauto-Hersteller
    > zu präsentieren.

    Selten so gelacht. Ja, wirklich meisterliche PR. Er erzählt nur was er machen will und was an Tesla toll ist. Wenn das schon tolle PR ist, dann frag ich mich warum sich die anderen Firmen zig Millionen für Werbung&PR ausgeben, wenn stattdessen einfach einen Azubi bei Twitter posten lassen könnte. Wenn sich Tesla mit den Produkten nicht deutlich von anderen Herstellern abheben könnte, würde niemand denken dass Musk gute PR macht. Wenn der VW-Vorstand das gleiche posten würde wie Musk, wäre das einfach sehr lächerlich.

  13. Re: Plausibel?

    Autor: SanderK 19.06.18 - 10:56

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tigerf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich denke schon, dass sie es könnten. Die müssen aber im Unterschied zu
    > > Tesla Geld damit verdienen. Das dürfte der eigentliche Knackpunkt sein.
    >
    > Da das der Knackpunkt ist, baut Tesla die Akkus selbst. Die sind nämlich
    > teuer, wenn man sie einfach aus China einkauft.
    > Klar kann man einfach alles aus China einkaufen und dann das VW-Logo
    > anbringen, aber das wird nicht so lukrativ sein.

    Selbst..... ahso, Du meinst die Akkupacks, nicht die Akkus oX JA, da hast wohl Recht! (Wobei ich mich da mal schlau machen muss, ob das Packen der 18650 oder 21700 nicht andere auch machen.)

  14. Re: Plausibel?

    Autor: SanderK 19.06.18 - 11:00

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Musk ist lediglich ein Meister der PR und hat es in den letzten Jahren
    > ganz
    > > ausgezeichnet verstanden Tesla als einzig relevanten
    > Elektroauto-Hersteller
    > > zu präsentieren.
    >
    > Selten so gelacht. Ja, wirklich meisterliche PR. Er erzählt nur was er
    > machen will und was an Tesla toll ist. Wenn das schon tolle PR ist, dann
    > frag ich mich warum sich die anderen Firmen zig Millionen für Werbung&PR
    > ausgeben, wenn stattdessen einfach einen Azubi bei Twitter posten lassen
    > könnte. Wenn sich Tesla mit den Produkten nicht deutlich von anderen
    > Herstellern abheben könnte, würde niemand denken dass Musk gute PR macht.
    > Wenn der VW-Vorstand das gleiche posten würde wie Musk, wäre das einfach
    > sehr lächerlich.
    Nicht das ich Tesla nun absichtlich Kritisiere, Design gefällt mir ja. Aber wo setzen Sie sich, außer der Verfügbarkeit, von den anderen ab. Im Segment 100+ (oder bissi -)?
    Man hat auch schon gelesen, wenn es nicht so nach Elons geschmack geht, wie er dann Reagieren kann.
    Die Frage ist eher, warum so viele Leute auf Twitter es lesen? ^^
    Wenn VW Vorstand Twittern würde "Planung für neue Fabrik in XYZ werden dieses Jahr noch abgeschloßen". Warum wäre das dann Lächerlich?
    Ich mein Du hast schon Recht.... in letzter Zeit haben sich die Firmen nicht so gut Vermarktet und keinen Flammenwerfer Publikumswirksam vermarktet.
    Ich mag das Konstrukt Musk, aber auf eine Empore würde ich Ihn deswegen nun nicht Stellen!

  15. Re: Plausibel?

    Autor: DerGoldeneReiter 19.06.18 - 11:05

    Sagt dir der Name Jeff Dahn etwas, Tesla arbeitet seit Jahren mit diesem Forscher zusammen der innovative und zeitnahe Methoden hat die Qualität neuer Akku-Chemien zu testen und damit die Akku-Forschung wesentlich beschleunigt. Ich denke seine Forschung trägt jetzt im Model 3 Früchte. Kann sein das ich über die strenge geschlagen habe und das Teslas Forscher und Panasonic eine engere Kooperation haben, wenn es so wäre glaube ich nicht das Tesla die Verträge so geschrieben hat, dass Panasonic mit ihrer Akku-Technologie so einfach davonlaufen kann.

  16. Re: Plausibel?

    Autor: SanderK 19.06.18 - 11:10

    DerGoldeneReiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sagt dir der Name Jeff Dahn etwas, Tesla arbeitet seit Jahren mit diesem
    > Forscher zusammen der innovative und zeitnahe Methoden hat die Qualität
    > neuer Akku-Chemien zu testen und damit die Akku-Forschung wesentlich
    > beschleunigt. Ich denke seine Forschung trägt jetzt im Model 3 Früchte.
    > Kann sein das ich über die strenge geschlagen habe und das Teslas Forscher
    > und Panasonic eine engere Kooperation haben, wenn es so wäre glaube ich
    > nicht das Tesla die Verträge so geschrieben hat, dass Panasonic mit ihrer
    > Akku-Technologie so einfach davonlaufen kann.
    Streite ich nicht ab, aber derzeit läuft auch eine Schlagzeile grad durch die Presse: "Panasonic warnt Tesla – Batterie-Kooperation in China „nicht in Stein gemeißelt"
    Siemens will woll auch noch was vom Kuchen abhaben. Kurz Gesagt, es kommt bewegung in das ganze.

  17. Re: Plausibel?

    Autor: Muhaha 19.06.18 - 11:13

    DerGoldeneReiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sage ja nicht das unsere Konzerne es nicht können, ich zweifele nur
    > etwas am willen.

    Keine Frage. Der Willen war lange Zeit nicht da, weil man mit Verbrennerautos immer noch sehr viel gutes Geld verdienen kann. Siehe der VAG-Konzern, der trotz all der Skandale letztes Jahr ein neues Rekordergebnis einfahren konnte.

    Lange Zeit wurde im stillen Kämmerlein entwickelt, weil kein Druck da war, nur grundsätzlich in F&E investiert wurde, um am Ball bleiben zu können, falls die Spritpreise eines Tages so hoch werden, dass die Menschen notgedrungen auf Elektro umsteigen. Jetzt wird die Einführung wohl schneller erfolgen als gedacht und Grundsatztechnologien werden massenproduktionstauglich gemacht. Das dauert eben seine Zeit und Musk lernt gerade, dass es hier keine Abkürzungen gibt.

    > Dummerweise gibt es keine Erfahrungswerte zu
    > den deutsch entwickelten Akku-Zellen sodass meine Vermutung ist, dass sie
    > zu spät dran sind.

    Die Porsche-Ingenieure sind ja hin und weg von ihren Akkus im Taycan, die angeblich wohl bessere Beschleunigungen und deutlich geringere Erwärmung bieten sollen. Wir werden sehen.

    So oder so ... Tesla ist angesichts der enormen Überlegenheit der traditionellen Autobauer bei der Massenfertigung derzeit einfach keine Konkurrenz. Selbst wenn die Technik deutlich überlegen wäre, so hilft Dir das alles nix, wenn Du nicht genug Stückzahlen profitabel zu den Händlern ausliefern kannst. Von daher ... eine etwaige technische Unterlegenheit der Auto-Konzerne beim eAuto ist nicht so schlimm. Das lässt sich aufholen und wenn die Bänder laufen, werden da mehr Autos die Werke verlassen als Tesla in zehn Jahren produzieren können wird.

    Tesla wird in der Nische bleiben. Diesen Kuchen lassen sich die etablierten Autobauer aus D und Nipponesien nicht vom Teller nehmen. Zum Beispiel Toyota lacht nur über Tesla, wo man den Prius weltweit bereits weit über 2 Mio. mal verkauft hat.

  18. Re: Plausibel?

    Autor: Bababa 19.06.18 - 11:14

    Nein kannte Jeff Dahn nicht, hat scheinbar Li Akkus entwickelt, wird aber bei Wikipedia auf der Li Akku Seite nur einmal erwähnt. Er hat scheinbar keine wissenschaftlichen Auszeichnungen bekommen aber zumindest ein paar Industrie-Auszeichnungen.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Lithium-ion_battery#Invention_and_development

    Kann daher nicht abschätzen wie wichtig Jeff Dahn ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.18 11:16 durch Bababa.

  19. Re: Plausibel?

    Autor: Muhaha 19.06.18 - 11:15

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Selten so gelacht. Ja, wirklich meisterliche PR. Er erzählt nur was er
    > machen will und was an Tesla toll ist. Wenn das schon tolle PR ist, dann
    > frag ich mich warum sich die anderen Firmen zig Millionen für Werbung&PR
    > ausgeben, wenn stattdessen einfach einen Azubi bei Twitter posten lassen
    > könnte. Wenn sich Tesla mit den Produkten nicht deutlich von anderen
    > Herstellern abheben könnte, würde niemand denken dass Musk gute PR macht.
    > Wenn der VW-Vorstand das gleiche posten würde wie Musk, wäre das einfach
    > sehr lächerlich.

    Du scheinst nicht wirklich verstanden zu haben, wie Musks Verkaufstalent funktioniert und wie er mit minimalem Aufwand seit Jahren äusserst positive Presseberichte bekommt. Musk kann Journalisten beeindrucken. Die dann schreiben, wie toll Tesla ist. Und die dann schreiben, dass die anderen Autobauer nicht so toll sind, weil diese ihre E-Pläne nicht an die große Glocke hängen.

  20. Re: Plausibel?

    Autor: DerGoldeneReiter 19.06.18 - 11:15

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Streite ich nicht ab, aber derzeit läuft auch eine Schlagzeile grad durch
    > die Presse: "Panasonic warnt Tesla – Batterie-Kooperation in China
    > „nicht in Stein gemeißelt"
    > Siemens will woll auch noch was vom Kuchen abhaben. Kurz Gesagt, es kommt
    > bewegung in das ganze.

    Und das ist auch gut so. Da muss Tesla die Elektrifizierung der Flotte nicht alleine stemmen. ;D

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 27,99€
  2. 13,99€
  3. 23,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
    Resident Evil 2 angespielt
    Neuer Horror mit altbekannten Helden

    Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
    Von Peter Steinlechner

    1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

    1. Konsolen: Neue Xbox-Konsolen heißen offenbar Anaconda und Lockhart
      Konsolen
      Neue Xbox-Konsolen heißen offenbar Anaconda und Lockhart

      Die nächste Generation der Xbox entsteht derzeit in zwei Varianten. Laut einem Medienbericht handelt es sich um ein leistungsfähiges Modell namens Anaconda und um ein Basisgerät mit der Bezeichnung Lockhart. Außerdem soll Anfang 2019 eine vierte Xbox One erscheinen - ein Detail klingt allerdings eher unglaubwürdig.

    2. WLinux Enterprise: Start-up bringt RHEL-Klon auf Windows-Subsystem für Linux
      WLinux Enterprise
      Start-up bringt RHEL-Klon auf Windows-Subsystem für Linux

      Mit WLinux bietet ein Start-up bereits eine kommerzielle Distribution für das Windows-Subsystem für Linux an. Mit einem RHEL-Klon soll das Geschäft nun auch auf Enterprise-Kunden ausgeweitet werden. Das soll aber einiges kosten.

    3. Asus ROG Phone im Test: Hauptsache RGB!
      Asus ROG Phone im Test
      Hauptsache RGB!

      Mit dem ROG Phone hat Asus ein Smartphone für Gamer auf den Markt gebracht, das durch etwas schrilles Aussehen, reichlich Leistung und umfangreiches Zubehör auffällt. Im Test kann das Smartphone durchaus überzeugen, beim Zubehör gibt es aber ein paar Nieten.


    1. 12:52

    2. 12:27

    3. 12:02

    4. 11:43

    5. 11:27

    6. 11:05

    7. 10:50

    8. 10:29