1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Car Connectivity Consortium…

naja...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. naja...

    Autor: My1 21.06.18 - 09:36

    wenn man einen Autoschlüssel gut macht ist er unklonbar (smartcardähnlicher chip der sie signaturen etc macht)

    bei den meisten smartphones ist dies nicht unbedingt der fall.

    Asperger inside(tm)

  2. Re: naja...

    Autor: KraftKlotz 21.06.18 - 10:50

    Und ein Ersatzschlüssel kostet 5000¤ oder wie geht das dann?

  3. Re: naja...

    Autor: My1 21.06.18 - 11:03

    KraftKlotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ein Ersatzschlüssel kostet 5000¤ oder wie geht das dann?

    ja nein. die grundtechnik, wie ne smartcard gibts schon günstig, und ganze drumrum und der mechanische schlüssel sind da wohl eher der Kostenbringer.

    Asperger inside(tm)

  4. Re: naja...

    Autor: chefin 21.06.18 - 11:03

    KraftKlotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ein Ersatzschlüssel kostet 5000¤ oder wie geht das dann?


    ne, ein RFID-Chip

    Kostet paar cent im EK. Speichert einen Key, signiert damit eine Nachricht die man ihm schickt und an der Signatur kann man prüfen ob sein Key korrekt ist. Daher verlässt der Key nie den Chip, Auslesesperre. Er empfängt eine Nachricht, signiert die und schickt sie wieder raus.

    Nicht ganz unknackbar, aber solange man noch keine Quantencomputer dazu benutzen kann, dauert das knacken länger als das Auto hält. Sogar wenn es Kohlefaserkarrosserie hätte und nicht rostet.

  5. Re: naja...

    Autor: My1 21.06.18 - 12:05

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KraftKlotz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und ein Ersatzschlüssel kostet 5000¤ oder wie geht das dann?
    >
    > ne, ein RFID-Chip
    >
    > Kostet paar cent im EK. Speichert einen Key, signiert damit eine Nachricht
    > die man ihm schickt und an der Signatur kann man prüfen ob sein Key korrekt
    > ist. Daher verlässt der Key nie den Chip, Auslesesperre. Er empfängt eine
    > Nachricht, signiert die und schickt sie wieder raus.
    >
    > Nicht ganz unknackbar, aber solange man noch keine Quantencomputer dazu
    > benutzen kann, dauert das knacken länger als das Auto hält. Sogar wenn es
    > Kohlefaserkarrosserie hätte und nicht rostet.


    ganz genau. wobei es vlt statt dem ein paar cent chip vlt lieber der für n paar euro ist mit hochsicherheitschip. sodass der key beim öffnen jenseits des bspw batteriefachs für funk (an das der user ja noch kommen muss) automatisch gegrillt wird.

    Asperger inside(tm)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen, Düsseldorf, Köln
  2. Deutsche Rentenversicherung Rheinland, Düsseldorf
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  4. Bremer Spirituosen Contor GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit und Der Herr Der Ringe: Mittelerde Collection (Blu-ray) für 19,49€, Alf - die...
  2. 112,10€ (mit 20€ Direktabzug - Bestpreis!)
  3. 749€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Asus Geforce RTX 2060 Super Dual Evo V2 OC 8GB + Rainbow Six: Siege für 369,45€, Asus...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de