Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GLScube - Semantisches…

will ich nicht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. will ich nicht!

    Autor: @ 10.07.06 - 10:30

    1. Apple's entsprechender Ansatz hat schon vor Jahrzehnten genervt.
    2. WinFS war ein Fehlschlag.

    PS: Ist vielleicht einem dieser Genies schonmal der Gedanke gekommen, dass ich ggf. meine Urlaubsfotos die ich mit meiner Digicam aufgenommen habe, exakt in einem hierarchischen Dateisystem ordnen *möchte*? Weil nämlich die Fotos kameraseitig selber keine Metadaten enthalten, sondern ich höchstens später welche hinzufügen könnte?

    Wo bleibt ein Dateisystem, dass *parallel* zur hierarchischen Struktur vielleicht noch *andere* *Sichten* erlaubt - und wo ich diese Sichten anhand selbst hinzugefügter Metainformationen bestimmen kann?

    Wie wär's mal mit Lösungen für *mündige* Anwender?

  2. Re: will ich nicht!

    Autor: solence 10.07.06 - 10:36

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wo bleibt ein Dateisystem, dass *parallel* zur
    > hierarchischen Struktur vielleicht noch *andere*
    > *Sichten* erlaubt - und wo ich diese Sichten
    > anhand selbst hinzugefügter Metainformationen
    > bestimmen kann?
    >
    > Wie wär's mal mit Lösungen für *mündige* Anwender?

    Mac OS X Tiger + iLife

    Hat hierarchische UNIX Ordnerstruktur, kann Spotlight-Suchen in "Intelligenten Ordnern" speichern (e.g. alle Dateien mit avi...) und bietet mit iLife noch die Möglichkeit Mediadateien komfortabel zu verwalten.

    solence

  3. Re: will ich nicht!

    Autor: dgf 10.07.06 - 10:45

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 1. Apple's entsprechender Ansatz hat schon vor
    > Jahrzehnten genervt.
    > 2. WinFS war ein Fehlschlag.
    >
    > PS: Ist vielleicht einem dieser Genies schonmal
    > der Gedanke gekommen, dass ich ggf. meine
    > Urlaubsfotos die ich mit meiner Digicam
    > aufgenommen habe, exakt in einem hierarchischen
    > Dateisystem ordnen *möchte*? Weil nämlich die
    > Fotos kameraseitig selber keine Metadaten
    > enthalten, sondern ich höchstens später welche
    > hinzufügen könnte?
    >
    > Wo bleibt ein Dateisystem, dass *parallel* zur
    > hierarchischen Struktur vielleicht noch *andere*
    > *Sichten* erlaubt - und wo ich diese Sichten
    > anhand selbst hinzugefügter Metainformationen
    > bestimmen kann?
    >
    > Wie wär's mal mit Lösungen für *mündige* Anwender?


    Also ich habe das so verstanden, dass man ein ganz normales FS hat und zusätzlich z. B. einen Ordner hat wo man alle .Ogg Dateien hat bei dem der "Interpret" == "wasweissich" ist.

    Oder habe ich das jetzt falsch verstanden? Obiges wäre IMO schön.

  4. Re: will ich nicht!

    Autor: Fragrüdiger 10.07.06 - 10:52

    dgf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich habe das so verstanden, dass man ein ganz
    > normales FS hat und zusätzlich z. B. einen Ordner
    > hat wo man alle .Ogg Dateien hat bei dem der
    > "Interpret" == "wasweissich" ist.

    Ja, genau so ist es. Den Flash-Demos auf der Website zufolge ist es also ähnlich wie Beagle oder Spotlight. Man hat ein ganz normales hierarchisches Dateisystem und zusätzlich die Suchmöglichkeiten und virtuelle Ordner, die allerdings auf Dateisystemebene implementiert sind, so dass man sie mit jeder Anwendung nutzen kann.

  5. Re: will ich nicht!

    Autor: Li 10.07.06 - 10:55

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > PS: Ist vielleicht einem dieser Genies schonmal
    > der Gedanke gekommen, dass ich ggf. meine
    > Urlaubsfotos die ich mit meiner Digicam
    > aufgenommen habe, exakt in einem hierarchischen
    > Dateisystem ordnen *möchte*?

    Ist dir vielleicht schonmal der Gedanke gekommen das du dir das aussuchen kannst? Bist du doch nicht so "mündig", dass du dich gezwungen fühlst dieses FS zu benutzen? Andere Sortierungen kannst du dir in den anderen FS ja über die Suche "zusammenbasteln".

    Ausserdem befindet sich GLScube in der Beta. Es ist ein Ansatz.

    Niemand zwingt dich dieses FS zu benutzen.

  6. Re: will ich nicht!

    Autor: Entwickler 10.07.06 - 16:59

    Ehrlich gesagt weiß ich von daher auch nicht, wie man sich darüber
    künstlich so aufregen kann. Ich finde es wirklich genial. Seit Monaten
    lasse ich immer mehr Dateien (und -Typen) von der Desktop-Suchmaschine
    meiner Wahl indizieren, und benutze bei der Entwicklung(!) tatsächlich
    bei einigen Aufgaben nur noch die Suchmaschine, gar keinen Explorer
    oder dergleichen. Für geeignete Stichwörter ist sogar eine "dumme"
    Volltextsuche dermaßen viel schneller, und daher im Nu auch noch besser
    angepasst ("drill-down"), als eine klassische Dateisuche, oder gar das
    Navigieren in der ach so "mündig" erstellten Ordnerhierarchie..... dass
    ich mir gar nicht mehr vorstellen kann, wie ich manche Aufgaben früher
    erledigt habe. Es fallen nun mal immer mehr Daten an, die man nach so
    unglaublich vielen Kriterien einsortieren könnte, dass eine ..
    ich sage mal "eindimensionale" .. Einordnung in einen (Ordner)Baum völlig unzureichend ist. Im Grunde ist die Ablage in einer klassischen
    Ordnerstruktur nur eins von sehr vielen (denkbaren) Attributen einer
    Datei. Und diese Attribute sollten darüber hinaus auch nicht ausschließlich aus der Datei gewonnen werden können, sondern bitte auch daneben als "echte" Metadaten im FS gespeichert werden können.
    (In Ermangelung der entsprechend tiefen Verankerung gab es schon beim
    Amiga die .info Dateien)

    Wer sich durch eine Suchmaschine bevormundet oder gar eingeschränkt(!) fühlt,
    [ ] hat das Prinzip nicht verstanden
    [ ] indiziert falsch (Hallo, es gibt Optionen)
    [ ] benutzt sie falsch (RTFM)

    meine Meinung.
    Entwickler

  7. Re: will ich nicht!

    Autor: iggy 10.07.06 - 22:30

    Genau meine Meinung.
    Es gibt für diese "Mündigen" User viele Möglichkeiten Dateien zu speichern.
    Fotos: nach Datum, nach Ort, nach Inhalt, ...
    Musik: nach Datum, nach Interpret, nach Titel, nach Genre,...
    ...

    Zumindest bei der Musik hat mir Amarok bis jetzt super geholfen.
    Ich finds nett, wenn die Software im Internet schaut, was die anderen so hören, die auch die aktuell angehörten Titel haben.
    Das funktioniert meistens um einiges besser als jedes manuelle Sortieren und penibel nach Genre Auflisten.
    Und dann wären da noch die Musiktitel, die jetzt entweder Rock, Pop, Metal, oder was anderes sind. (Also nicht eindeutig zugeordnet werden können)

    Bis jetzt konnte keine Software einen besseren Musikvorschlag machen als Amarok durch seine Datenbank. Und da kommt nicht Internetwerbung, sondern ein Musikvorschlag mit auf der HD vorhandenen Musik.

    Mal sehen was diese Software in nächster Zeit so von sich hören lässt.

    Entwickler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ehrlich gesagt weiß ich von daher auch nicht, wie
    > man sich darüber
    > künstlich so aufregen kann. Ich finde es wirklich
    > genial. Seit Monaten
    > lasse ich immer mehr Dateien (und -Typen) von der
    > Desktop-Suchmaschine
    > meiner Wahl indizieren, und benutze bei der
    > Entwicklung(!) tatsächlich
    > bei einigen Aufgaben nur noch die Suchmaschine,
    > gar keinen Explorer
    > oder dergleichen. Für geeignete Stichwörter ist
    > sogar eine "dumme"
    > Volltextsuche dermaßen viel schneller, und daher
    > im Nu auch noch besser
    > angepasst ("drill-down"), als eine klassische
    > Dateisuche, oder gar das
    > Navigieren in der ach so "mündig" erstellten
    > Ordnerhierarchie..... dass
    > ich mir gar nicht mehr vorstellen kann, wie ich
    > manche Aufgaben früher
    > erledigt habe. Es fallen nun mal immer mehr Daten
    > an, die man nach so
    > unglaublich vielen Kriterien einsortieren könnte,
    > dass eine ..
    > ich sage mal "eindimensionale" .. Einordnung in
    > einen (Ordner)Baum völlig unzureichend ist. Im
    > Grunde ist die Ablage in einer klassischen
    > Ordnerstruktur nur eins von sehr vielen
    > (denkbaren) Attributen einer
    > Datei. Und diese Attribute sollten darüber hinaus
    > auch nicht ausschließlich aus der Datei gewonnen
    > werden können, sondern bitte auch daneben als
    > "echte" Metadaten im FS gespeichert werden
    > können.
    > (In Ermangelung der entsprechend tiefen
    > Verankerung gab es schon beim
    > Amiga die .info Dateien)
    >
    > Wer sich durch eine Suchmaschine bevormundet oder
    > gar eingeschränkt(!) fühlt,
    > [ ] hat das Prinzip nicht verstanden
    > [ ] indiziert falsch (Hallo, es gibt Optionen)
    > [ ] benutzt sie falsch (RTFM)
    >
    > meine Meinung.
    > Entwickler
    >


  8. Re: will ich nicht!

    Autor: Frell 10.07.06 - 22:50

    iggy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bis jetzt konnte keine Software einen besseren
    > Musikvorschlag machen als Amarok durch seine
    > Datenbank. Und da kommt nicht Internetwerbung,
    > sondern ein Musikvorschlag mit auf der HD
    > vorhandenen Musik.

    Dumm nur das dies keine funktion von Amarok ist. Amarok greift nur auf den Dienst last.fm zurück, fuer den es auch andere Clients (auch unter anderen Desktops und Betriebssystemen) gibt. Die meisten davon sollen sogar besser eingebunden sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Versicherungskammer Bayern, München
  3. Kisters AG, Oldenburg
  4. Zech Management GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)
  2. 88€
  3. 579€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00