1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1&1 DSL 250: Provider nennt…
  6. Thema

schlecht geschrieben

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: schlecht geschrieben

    Autor: LinuxMcBook 30.06.18 - 19:59

    Ähm, soll ich dir den Rettungsdienst rufen? Ernst gemeinte Frage.

    Übrigens, ohne Schufa wäre alles teuer. Also Verträge und Kredite, weil dann das Ausfallrisiko für die Unternehmen steigt, dass sie wiederum auf ihre Kunden umlegen müssen.

    Die Schufa ist mir lieber, als dass ich den unbezahlten DSL-Anschluss meines Hartz4-Nachbarn bezahlen muss.

  2. Re: schlecht geschrieben

    Autor: Faksimile 30.06.18 - 21:06

    Also hast Du höchstwahrscheinlich einen Anschluss an einem Vectoring DSLAM und der alternative Provider bezieht von der Telekom Bitstream Vorleistung. Bei echter Co-Location wäre das wohl anders.

  3. Re: schlecht geschrieben

    Autor: LinuxMcBook 30.06.18 - 21:44

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also hast Du höchstwahrscheinlich einen Anschluss an einem Vectoring DSLAM
    > und der alternative Provider bezieht von der Telekom Bitstream Vorleistung.
    > Bei echter Co-Location wäre das wohl anders.

    Echte Co-Location gibt es doch kaum noch.
    Wobei ich bis letzten Monat noch einen Anschluss direkt über Vodafone-Hardware hatte.
    Bin weggezogen, frage mich aber trotzdem, wie lange es den noch gegeben hätte, spätestens mit dem Nahbereichsausbau wäre der ja weg gefallen.

    Denn nur für ADSL lohnt es sich sicher nicht, die Hardware noch zu betreiben.

  4. Re: schlecht geschrieben

    Autor: Faksimile 30.06.18 - 22:36

    Weil es technisch anders auch kaum gehen wird. Selbst die KVz im Nahbereich werden teilweise überbaut und dann hängt der Kunde mit seiner CuDA in der Bitstream-Falle.

  5. Re: schlecht geschrieben

    Autor: LinuxMcBook 30.06.18 - 22:42

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es technisch anders auch kaum gehen wird. Selbst die KVz im Nahbereich
    > werden teilweise überbaut und dann hängt der Kunde mit seiner CuDA in der
    > Bitstream-Falle.

    250 MBit statt knappen 25 MBit (war so ziemlich das am weitest entfernte Haus im Nahbereich) würde ich jetzt nicht unbedingt als Falle bezeichnen.

  6. Re: schlecht geschrieben

    Autor: RipClaw 30.06.18 - 23:27

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gib auch Leute die anscheinend tatsächlich alle 24 Monate wechseln
    > und
    > > dabei jeden Rabatt einsammeln den es auf irgend einer Cashback Seite zu
    > > finden gibt. Wäre mir persönlich zu riskant aber wenn es ihnen Spaß
    > macht.
    >
    > Welches Risiko siehst du denn dabei?
    > Dass das Internet mal ein paar Tage nicht funktioniert? Ist bei mir in den
    > letzten Jahren nicht vorgekommen, obwohl meist tatsächlich die Leitung
    > physisch umgeklemmt wurde. Und zum anderen hätte ich immer noch das Handy
    > als Backup.

    Wenn physikalisch umgeklemmt wird wäre meine größte Sorge das plötzlich der letzte Port weg ist da der alte Anschluss gekündigt wird und bevor der neue geschaltet wird belegt jemand den Port neu.

    Und ich habe auch schon Berichte gelesen nach denen waren das dann keine paar Tage Ausfall wenn was schief geht sondern Wochen in denen sich dann die beiden Provider gestritten haben wer denn jetzt Schuld hat.

    Der normale Handytarif ist zudem kein vollwertiges Backup für eine Leitung ohne Trafficbegrenzung. Ich durfte 3 Jahre mit einer LTE Leitung als Festnetzersatz leben.
    Das will ich nie wieder haben. Da zahle ich lieber mehr als das ich das Risiko eingehe.

  7. Re: schlecht geschrieben

    Autor: bombinho 01.07.18 - 01:06

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn physikalisch umgeklemmt wird wäre meine größte Sorge das plötzlich der
    > letzte Port weg ist da der alte Anschluss gekündigt wird und bevor der neue
    > geschaltet wird belegt jemand den Port neu.

    Das geht auch mit Monaten und versprochenen Terminen, die nicht eingehalten werden und die es angeblich nie gegeben hat obwohl jeweils eine Emailbestaetigung des Termines vorlag.

  8. Re: schlecht geschrieben

    Autor: bombinho 01.07.18 - 01:15

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 250 MBit statt knappen 25 MBit (war so ziemlich das am weitest entfernte
    > Haus im Nahbereich) würde ich jetzt nicht unbedingt als Falle bezeichnen.

    Das ist interessant, die Telekom hat gerade erst angefangen mit Supervectoring und du sagst, die ersten Anschluesse liegen im Nahbereich?

    "Gegenüber der Website inside-handy erklärte Telekom-Sprecher Frank Domagala, dass es derzeit lediglich einen Test von VDSL Super Vectoring für Mitarbeiter der Telekom und deren Freunde gebe, der noch bis Ende Juli laufe."

    ;)

  9. Re: schlecht geschrieben

    Autor: LinuxMcBook 01.07.18 - 01:21

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxMcBook schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 250 MBit statt knappen 25 MBit (war so ziemlich das am weitest entfernte
    > > Haus im Nahbereich) würde ich jetzt nicht unbedingt als Falle
    > bezeichnen.
    >
    > Das ist interessant, die Telekom hat gerade erst angefangen mit
    > Supervectoring und du sagst, die ersten Anschluesse liegen im Nahbereich?

    Falsch verstanden. Faksimile meinte, dass die Kunden im Nahbereich, die derzeit noch VDSL von anderen Anbietern nutzen können in einer "Falle" landen, wenn die Telekom der einzige Anbieter im Nahbereich sein kann.

    Ich meinte nur, dass die Zukunft! in der dann 250 MBit statt 25 Mit verfügbar *sein werden* nicht als Falle bezeichnet werden kann.
    Sondern deutliche Verbesserung.

  10. Re: schlecht geschrieben

    Autor: bombinho 01.07.18 - 01:22

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm, soll ich dir den Rettungsdienst rufen? Ernst gemeinte Frage.
    >
    > Übrigens, ohne Schufa wäre alles teuer. Also Verträge und Kredite, weil
    > dann das Ausfallrisiko für die Unternehmen steigt, dass sie wiederum auf
    > ihre Kunden umlegen müssen.
    >
    > Die Schufa ist mir lieber, als dass ich den unbezahlten DSL-Anschluss
    > meines Hartz4-Nachbarn bezahlen muss.

    Nein, die Schufa (oder ihr Wegfall) wuerde die Bevoelkerungsstruktur Deutschlands nicht aendern, das Risiko bliebe das Gleiche und die Schufa hat auch keine Moeglichkeit, Gesetze zu erstellen, nach denen du anderer Kunden Anschluesse bezahlen musst. Es sei denn, sie sind Familienmitglieder.
    Wenn du aber meinst, dass die Kunden das Telekomsche Geschaeftsrisiko finanziell tragen, dann ist das korrekt und unabaenderlich, mit und ohne Schufa. Wenn irgendwer in die Privatinsolvenz geht, dann kann da auch die Schufa nichts dran aendern und die Telekom kann auch schlecht den Auftrag zu einem Telefonanschluss verweigern.

  11. Re: schlecht geschrieben

    Autor: LinuxMcBook 01.07.18 - 01:35

    bombinho schrieb:
    > Wenn du aber meinst, dass die Kunden das Telekomsche Geschaeftsrisiko
    > finanziell tragen, dann ist das korrekt und unabaenderlich, mit und ohne
    > Schufa. Wenn irgendwer in die Privatinsolvenz geht, dann kann da auch die
    > Schufa nichts dran aendern und die Telekom kann auch schlecht den Auftrag
    > zu einem Telefonanschluss verweigern.

    Ja, natürlich meine ich das so
    Wenn die Schufa nichts am Ausfallrisiko der Firmen ändern würde, dann würden die Firmen die Dienstleistung nicht nutzen, denn jede Abfrage kostet die Firmen Geld.
    Also gehen wir einfach mal davon aus, dass die Schufa tatsächlich das Risiko bewerten kann und auf die Kunden damit weniger die Kosten für Zahlungsausfälle anderer Kunden umgelegt werden müssen.

    Natürlich können Firmen Dienstleistungen wegen eines schlechten Schufascores verweigern, auch im Telekommunikationssector. Es gibt z.B. Anbieter die verlangen bei schlechtem Score eine Sicherheitsleistung.

    Ich weiß aber nicht, inwiefern die Telekom an dieser Stelle als "Grundversorger" evtl. eine Sonderrolle hat.

  12. Re: schlecht geschrieben

    Autor: bombinho 01.07.18 - 01:52

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß aber nicht, inwiefern die Telekom an dieser Stelle als
    > "Grundversorger" evtl. eine Sonderrolle hat.

    Dazu muss sie nicht einmal Grundversorger sein.
    Alleine die Tatsache, dass heutzutage viele Dinge nur noch via Internet abgewickelt werden koennen, wuerde ein Abschneiden von der Kommunikation gleichzusetzen sein mit einem Ausgrenzen aus der Gesellschaft und noch uebler, auch vom Staat und eine Unmoeglichkeit der Pflichterfuellung. Wie das begruendet werden soll, waere schon eine Ueberlegung wert.

  13. Re: schlecht geschrieben

    Autor: LinuxMcBook 01.07.18 - 01:59

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alleine die Tatsache, dass heutzutage viele Dinge nur noch via Internet
    > abgewickelt werden koennen, wuerde ein Abschneiden von der Kommunikation
    > gleichzusetzen sein mit einem Ausgrenzen aus der Gesellschaft und noch
    > uebler, auch vom Staat und eine Unmoeglichkeit der Pflichterfuellung. Wie
    > das begruendet werden soll, waere schon eine Ueberlegung wert.

    Meines Wissens haben auch Internetanbieter eine Vertragsfreiheit und müssen nicht sehenden Auges in den Zahlungsausfall laufen.
    Es gibt z.B. extra Tarife für Kunden mit schlechtem Score:
    https://www.easybell.de/dsl-ohne-schufa/easy-ohne-schufa.html

  14. Re: schlecht geschrieben

    Autor: Faksimile 01.07.18 - 17:21

    Bitstream als Vorleistungsprodukt halte ich generell für problematisch. Warum mietet denn eigentlicht die Telekom nicht bei Wettbewerbern (Absichtserklärungen sind keine Ausführung). Wer hat Belege dafür, dass sich die Telekom tatsächlich als Provider im fremden Netzen eingemietet hat. Und das mit einem "Vorleistungsprodukt".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.18 17:22 durch Faksimile.

  15. Re: schlecht geschrieben

    Autor: LinuxMcBook 01.07.18 - 17:27

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitstream als Vorleistungsprodukt halte ich generell für problematisch.
    > Warum mietet denn eigentlicht die Telekom nicht bei Wettbewerbern
    > (Absichtserklärungen sind keine Ausführung). Wer hat Belege dafür, dass
    > sich die Telekom tatsächlich als Provider im fremden Netzen eingemietet
    > hat. Und das mit einem "Vorleistungsprodukt".

    https://www.golem.de/news/vectoring-gekuendigte-vdsl-kunden-der-telekom-werden-besser-versorgt-1803-133333.html
    Da.

    Aber die Telekom hatte wohl tatsächlich erst mal "Startschwierigkeiten" was die Nutzung von Vorleistungsprodukten betrifft, sahen die internen Strukturen wohl nicht vor, nur das Anbieten.

    o2, Vodafone und 1und1 haben jedoch schon eine Jahrzehntelange Geschichte des Nutzen von Telekom Vorleistungen, sodass Vectoring an dieser Stelle auch völlig unproblematisch war.

    Für den Kunden ist mit Vectoring jedenfalls nicht schlechter geworden, nur schneller.
    Und nur das zählt.

  16. Re: schlecht geschrieben

    Autor: Faksimile 01.07.18 - 17:40

    Das würde aber dann auch einen Anspruch auf Internetanschluß implizieren den hier ja der eine oder andere Poster verneint.

  17. Re: schlecht geschrieben

    Autor: Faksimile 01.07.18 - 17:44

    Sicher? Was ist mit den Kunden, die VDSL von der Telekom bekommen konnten denen die Telekom dann aber gekündigt hat, weil sie diese Verteiler nicht mehr mit VDSL bedienen kann (Nahbereichsausbau durch andere als dier Telekom)? Gab es da nicht mal Berichte darüber, dass diese Kunden dann auch 16MBit/s zurückgefallen sind?

  18. Re: schlecht geschrieben

    Autor: LinuxMcBook 01.07.18 - 17:51

    Ja, genau dieser Fall wird in dem von mir verlinktem Artikel beschrieben.
    Die Telekom hat es einfach nur verpennt rechtzeitig Verträge mit dem neuen Vorleister zu schließen.
    Das ist aber weder die Schuld von EWE noch von Vectoring.

    Und die Kunden sind nur auf 16 MBit zurück gefallen, wenn sie es wollten. Natürlich hätten sie auch direkt zu EWE wechseln können und hätten dort sogar weniger bezahlt, als bei der Telekom.

  19. Re: schlecht geschrieben

    Autor: bombinho 01.07.18 - 20:56

    Es gibt einen solchen Anspruch zwar nicht, aber dieser haette zur Folge, dass bei Nichtversorgung auch ein solcher Anschluss errichtet werden muesste.

    Wohingegen eine Verweigerung ein anderes Kaliber ist und bei Nachweis einer Beduerftigkeit und das sollte in Deutschland leicht fallen, siehe Steuer, sehe ich bei einer Durchsetzung keine allzu hohe Huerde. Allenthalben, dass Anbieter dann Pingpong spielen, sofern die Moeglichkeit besteht, eine Prepaidloesung koennte bei Verfuegbarkeit durchaus als bessere Option angesehen werden.

    Waere interessant, was Google zu dem Thema weiss.

  20. Re: schlecht geschrieben

    Autor: Faksimile 01.07.18 - 21:48

    Nur verpennt? Oder im Grunde genommen nicht willens, sich den Marktgegebenheiten anzupassen und zu mieten. Nach dem Motto "Ihr kauft bei uns, nicht wir bei euch"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching / München
  3. NOVENTI Health SE, München
  4. Bio-Circle Surface Technology GmbH, Gütersloh

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 21,99€
  3. (u. a. Mega-Man 11 für 11,99€, Lost Planet 3 für 3,99€, Barotrauma für 11€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss