Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VR-Rundschau: Retten rockende Jedi…
  6. Thema

Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: InDeath 05.07.18 - 16:40

    Yea, ich habe 126 Stunden bei "In Death" mit meiner Rift
    https://steamcommunity.com/id/damnyoukjk/

    Da soll mir keiner mit "Man kann nicht länger als 30 Minuten spielen" kommen.
    Unter einer Stunde komme ich da nie raus.
    Im Sommer spiele ich eben unter dem Deckenventilator.

    Bei Sportspielen wie Beat Saber und BoxVR soll man schwitzen.... Ja finde ich auch eklig, wenn ich nach einer Pause die nasse Brille wieder aufsetze :-)

    Spiele gibt's jede Menge und die vor dem flachen Monitor interessieren mich nicht mehr. VR ist für mich die Zukunft des Gamings. Der Stand der Technik eben der Anfang. Bald werden sie leichter, kabellos, mehr Feedback und andere Fortbewegungsmittel.
    Danach dann Holodecks?

    Der Vergleich mit 3D TV lahmt aus vielerlei Gründen. Die haben sich unter anderem nicht durchgesetzt weil sie im Vergleich zum Kino zu klein sind. Bei VR ist das Erlebnis dagegen gigantisch. Ein Spiel wie Moss wäre am Bildschirm nett, aber in VR ist alleine das in der Welt zu sein ein Erlebnis.

  2. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: LH 05.07.18 - 16:56

    InDeath schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yea, ich habe 126 Stunden bei "In Death" mit meiner Rift
    > steamcommunity.com

    Das ist beeindruckend, aber wie gesagt nach meiner Beobachtung zumindest absolut nicht üblich.
    Jeder hat da eine ganze eigene Schmerzgrenze. Wenn ich sehe, wie viele Leute schon in normalen Innenräumen von großer Hitze reden, kann ich mir schlicht nicht vorstellen, dass aktuelle VR Lösungen hier geeignet sind.
    Da ändern auch einzelne Extremfälle nix ;)

  3. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: InDeath 05.07.18 - 17:07

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > InDeath schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Yea, ich habe 126 Stunden bei "In Death" mit meiner Rift
    > > steamcommunity.com
    >
    > Das ist beeindruckend, aber wie gesagt nach meiner Beobachtung zumindest
    > absolut nicht üblich.
    > Jeder hat da eine ganze eigene Schmerzgrenze. Wenn ich sehe, wie viele
    > Leute schon in normalen Innenräumen von großer Hitze reden, kann ich mir
    > schlicht nicht vorstellen, dass aktuelle VR Lösungen hier geeignet sind.
    > Da ändern auch einzelne Extremfälle nix ;)

    Ich denke nicht, dass ich weder ein Extrem- noch ein Einzelfall bin. Es gibt eine große Community und man tauscht sich aus. Das Körperliche wollte ich nicht abtun. Jeder hat da eine andere Grenze. Ich kann in VR z.B. keine Renn- oder Flugspiele spielen weil mir schlecht wird.
    Im Übrigen gibt es auch VR Spiele, die nicht körperlich anstrengend sind und z.B. im Sitzen gespielt werden können (wie z.B. Moss)

    Ich hatte früher eine ähnliche Einstellung und dachte ich warte noch bis zu der "ausgereiften Version", aber als die Preise bei Amazon für die Rift gefallen sind wollte ich es doch ausprobieren. Jeder der einen passenden PC und etwas Platz im Wohnzimmer hat sollte einfach einmal unvoreingenommen testen. Wenn es nicht gefällt kann man die Brille zurück schicken, aber das werden dann die Wenigsten tun :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.07.18 17:09 durch InDeath.

  4. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: Hotohori 05.07.18 - 17:20

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > solange man dafür eine störende (und klobige) Brille aufgesetzt werden
    > muß.
    > Solange bleibt VR ein Rohrkrepierer.
    >
    > Das haben die Anläufe mit 3D der letzten Jahrzehnte längst gezeigt.

    VR hat berechtigte Kritikpunkte in der aktuellen Generation, aber das hier ist nur verallgemeinern, sich zu der breite Masse reden und etwas schlecht reden wollen, was man nur mal kurz ausprobiert hat, wenn überhaupt. Eine solche Meinung nützt absolut Niemandem etwas.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.07.18 17:35 durch sfe (Golem.de).

  5. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: Cohaagen 05.07.18 - 17:48

    Sorry, aber auf Motorradfahren (oder andere Zweiräder, Karts, Quads...) kann die große Masse der Bevölkerung verzichten solange man dafür einen störenden (und klobigen) Helm aufgesetzt werden muss (plus Schutzkleidung).

    Sorry, aber auf Schnorcheln kann die große Masse der Bevölkerung verzichten solange man dafür eine störende (und klobige) Brille aufgesetzt werden muss.

    Sorry, aber auf Tauchen kann die große Masse der Bevölkerung verzichten solange man dafür eine störende (und klobige) Brille aufgesetzt werden muss (plus Taucheranzug, Flossen, Sauerstoffgerät...).

    Sorry, aber auf Skifahren kann die große Masse der Bevölkerung verzichten solange man dafür eine störende (und klobige) Brille aufgesetzt werden muss (plus Winterkleidung).

    usw.

    Es ist wie immer eine Kosten-Nutzen-Rechnung... wenn der persönliche Nutzen hoch genug eingestuft wird, nimmt man so manche Unbequemlichkeit in Kauf, ohne die die Aktivität nicht oder nur äußerst eingeschränkt möglich wäre.

  6. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: Hotohori 05.07.18 - 17:56

    Genau, mit was er da argumentiert sind eigentlich wieder typische Todschlagargumente. Da muss man sich nicht wundern warum daraus keine vernünftige Diskussion entstehen kann.

    Genauso der Vergleich mit 3D. Wer VR mit 3D vergleicht zeigt eindrucksvoll, dass er VR absolut nicht verstanden hat, denn 3D ist nur eine Erweiterung der TV Erfahrung, VR ist eine komplett neue Erfahrung. Ein richtiger Vergleich wäre daher TV vs VR und will hier Jemand ernsthaft behaupten TV wäre ein Flop? ;)

  7. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: motzerator 05.07.18 - 18:53

    march schrieb:
    -------------------------
    > Schade das hier eine grossartige Technologie vorverurteilt und
    > nur durch das Aussehen stigmatisiert wird.

    Das hat doch mit dem Aussehen nichts zu tun. Klobig ist einfach
    unbequem und unpraktisch. Wie das Aussieht, ist daheim doch
    egal.

  8. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: Peh 09.07.18 - 10:44

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alleine wegen der niedrigen Auflösung und dem "Fliegengitter-Effekt" würde
    > ich eine VR-Brille aktuell nur einem Enthusiasten empfehlen.
    >
    > Wir befinden uns bei VR aktuell in der Laserdisk-Phase. Die Technik
    > funktioniert aber die Hardware ist noch unhandlich und alles ist relativ
    > teuer. Erst wenn wir in zwei oder drei Generationen bei der DVD angekommen
    > sind, wird es für die Masse interessant.

    Probier die Vive Pro, die hab ich nämlich. Fliegengittereffekt kaum wahrnehmbar. Und am Horizont sind schon die nächsten HMD's auf dem Weg. Die Entwicklung in VR ist sehr stark und neue Features werden demnächst kommen.

  9. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: Avarion 09.07.18 - 12:41

    Interessant. Ich schwitze anscheinend nicht genug damit die Linsen beschlagen. Mich stört eher das die Brille soviel Druck auf mein Gesicht ausübt, dass ich nach spätestens einer Stunde bohrende Kopfschmerzen habe.

  10. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: divStar 09.07.18 - 14:40

    Also ich werde mir vorerst kein VR holen. Die meisten Gründe sind hier im Thread genannt. Wenn die Dicke der VR-Brillen auf eine Größe reduziert wurde, die in etwa so groß ist wie das, was man beim Schlafengehen manchmal anzieht, damit auf die Augen kein Licht durchscheint, werde ich es mir überlegen.

    Andererseits bin ich der 3D-Typ ohne Brille :P. Insofern ist VR nicht wirklich meins.

  11. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: Avarion 09.07.18 - 14:41

    Welcher VR-Podcast?

  12. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: Peh 09.07.18 - 15:00

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich werde mir vorerst kein VR holen. Die meisten Gründe sind hier im
    > Thread genannt. Wenn die Dicke der VR-Brillen auf eine Größe reduziert
    > wurde, die in etwa so groß ist wie das, was man beim Schlafengehen manchmal
    > anzieht, damit auf die Augen kein Licht durchscheint, werde ich es mir
    > überlegen.
    >
    > Andererseits bin ich der 3D-Typ ohne Brille :P. Insofern ist VR nicht
    > wirklich meins.

    Bis da wir soweit sind, wirst Du wohl eher alt und grau werden. Viele der Probleme, die hier einige nennen kann ich für mich nicht entdecken. Wenn man in VR Multiplayer spiele verfällt, dann fliegt die Zeit nur so davon. Allein ins schwitzen bringt mich zwar Beat Saber, aber beschlagene Linsen hatte ich noch nie. Das Gewicht der Brille ist auch nichts was mich stört. Eher das Kabel was einen hinunter hängt. Die Wireless funktion wäre mir da lieber, aber die Menge an Daten, die übertragen werden müssen, erschwert das etwas.

  13. Re: Sorry, aber auf VR kann die große Masse der Bevölkerung verzichten

    Autor: Torbey 16.07.18 - 11:29

    > Die Wireless funktion wäre mir da
    > lieber, aber die Menge an Daten, die übertragen werden müssen, erschwert
    > das etwas.

    Gibt es schon für die Vive.
    https://vrodo.de/htc-vive-vive-pro-neuer-testbericht-zu-intels-wireless-adapter/

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. Conergos, München
  3. OSRAM GmbH, Berlin
  4. Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Greven

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X + Corsair H115i Pro für 369€ statt ca. 414€ im Vergleich...
  2. 39€ (Bestpreis!)
  3. 29,99€ (Bestpreis!)
  4. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis 63,39€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

  1. GE: Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
    GE
    Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren

    Smart Home muss nicht immer smart sein. Vor allem, wenn es mal Probleme gibt. Eines der komplexesten Verfahren zum Zurücksetzen eines Leuchtmittels hat sich GE ausgedacht. Zählung nach dem Mississippi-Prinzip inklusive.

  2. Netzsperren: UK will Altersverifikation für Online-Pornos verschieben
    Netzsperren
    UK will Altersverifikation für Online-Pornos verschieben

    Ein Fehler der Regierung führt zu einer weiteren Verzögerung der Porn Block genannten Altersverifikation für Online-Pornos in Großbritannien. Das Gesetz sei ohnehin sinnlos und führe zu einer Zensur-Infrastruktur, sagen Kritiker.

  3. IoT: Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!
    IoT
    Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

    Dass Smart Homes nur über das Internet funktionieren, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Wer sein Smart Home offline lässt, ist sehr viel sicherer - muss aber auf einige Funktionen verzichten.


  1. 13:50

  2. 12:45

  3. 12:20

  4. 11:49

  5. 11:37

  6. 11:25

  7. 10:53

  8. 10:38