1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Automatisiertes Fahren: Der…

Gesetze ändern ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gesetze ändern ...

    Autor: elcaron 12.07.18 - 17:24

    Automatisiertes Staufahren kann sicher großartig sein, schon alleine, weil der Autopilot vermutlich sinnvoller fährt als die meisten Menschen.

    Ich fürchte aber, aktuell wird das extrem frustrierend für den Fahrer sein, und der Stau für ihn merklich lönger dauern, denn bei vernünftigem Abstand zieht einem ständig irgendein Idiot davor, weil es gerade 3 Sekunden lang auf seiner Spur langsamer scheint. Vernünftiger Abstand heißt dabei nicht 300m, aber halt soviel, dass man eine halbwegs gleichmäßige Geschwindigkeit hält und nicht jede Bremswelle voll mitnimmt und fortpflanzt.

    Ich frage mich ja, was passieren würde, wenn man konsequent Spurwechsel nach links im stockenden Verkehr verbietet, natürlich solange auf der Spur kein Hindernis ist.

  2. Re: Gesetze ändern ...

    Autor: Aki-San 17.07.18 - 11:16

    Der Gedanke an sich ist doch schon Schwachsinn. Stau auf Grund von "Überfüllung" ist hier in Deutschland quasi nicht existent.

    Selbst bei Fahrbahnverengungen oder Hindernissen ist vorallem der Reissverschlussverkehr das Problem.

    Kein menschlichen Fahrer mehr = kein Stau mehr.

  3. Re: Gesetze ändern ...

    Autor: b.mey 18.07.18 - 09:16

    Aki-San schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein menschlichen Fahrer mehr = kein Stau mehr.

    Sofern kein Unfall mehr entsteht. Aber die Utopie, dass einfach jedes Auto im autonomen Modus fährt, wird wohl noch ne ganze Weile dauern. Wenn wir von optimistischen 10 Jahren ausgehen, bis dies voll funktional und ausgereift sowie selbst in neuen Kleinwagen verfügbar ist, dann nochmal 5 Jahre mindestens, bis auch der letzte diese vermutlich bis dahin noch optionale Funktion automatisch drin hat oder mit kauft, und dann nochmal 15 Jahre draufschlagen, die es braucht, bis die letzten gebrauchten Autos aus der Zeit Pre-Automation verschrottet oder außerhalb Europas verschifft werden, dann sind wir im Jahr 2048 - 2050 angelangt. Es ist eher unwahrscheinlich, dass vor 2050 eine Quote von 100% vollautomatisierten Fahrzeugen erreicht wird. Und bis dahin, wird es Unfälle durch menschliches Versagen geben, und vermutlich danach immer noch Unfälle durch technisches Versagen, aber erfahrungsgemäß weniger. Und ein Unfall führt nahezu immer zu einem Stau.

    Auch Baustellen, welche dazu führen, dass weniger Fahrspuren zur Verfügung stehen, führen zu Hauptzeiten garantiert zu Verzögerungen und zäh fließenden Verkehrssituationen bis hin zum Stau, selbst wenn sich alle korrekt ans Reißverschlussverfahren halten.

  4. Re: Gesetze ändern ...

    Autor: FreierLukas 03.08.18 - 17:24

    Du denkst verkehrt. Die autonome Revolution kommt nicht aus der Garage sondern per Smartphone. Sobald volle Auonomie erlaubt wird werden Konzerne wie Uber ihre Flotten ausbauen und dich billger von A nach B bringen als der Bus oder dein eigenes Auto. Würdest du dir noch ein Auto kaufen wenn du für 1-2 Euro von daheim abgeholt wirst und man dich an der Arbeit vorbeibringt? Eventuell wird es auch einen gratis Fahrdienst geben der dich ohne Premium-Paket mit Werbung bespielt. Autonomie wird sich wesentlich schneller durchsetzen als die meisten glauben.

    Wenn man das noch weiter sprinnt läutet das das Ende der Ära Automobilkonzerne ein. Uber und Konsorten werden wie DHL ihre eigenen Fahrzeuge entwickeln. Wozu teure Technologie anderer verwenden? Bei den ganzen VWs und Audis zahlt man doch nur die gewerkschaftlich organisierten Arbeitnehmer. Das Ganze kann man mit einer eigenen Produktion in China umgehen.

    Ich hab keine Ahnung was die Vorstände der alten Konzerne dagegen tun wollen. Die Uhr tickt. Entweder man kommt mit einer unglaublichen technologischen Revolution um die Ecke oder man kann zusehen wie die Marktanteile wie bei Nokia von Jahr zu jahr schrumpfen.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.18 17:33 durch FreierLukas.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Porsche Digital GmbH, Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Mafu Systemtechnik GmbH, Rosenfeld
  4. Bundesnachrichtendienst, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,49€
  2. (u. a. Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 11,99€, Doom Eternal...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de