1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KI in der Medizin: Keine…

Abrechnung für Computerunterstützung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Abrechnung für Computerunterstützung

    Autor: specialsymbol 10.07.18 - 19:04

    Zufälligerweise ist das ein Thema mit dem ich mich sehr gut auskenne.

    Die Abrechnung ist das Hauptproblem. Die Ärztekammern und Verbände sind natürlich immer skeptisch, aber in den letzten Jahren (eher: dieses Jahr) deutlich aufgeschlossener geworden.

    Das Problem ist leider: ein solches Programm kostet den Arzt Geld, er bekommt es aber nicht bezahlt. Dabei sind die Preise recht hoch, da Zertifizierungen als Medizinprodukt Zeit und Geld kosten.

    Die Folge: obwohl es extrem vielversprechende Studien gibt, beispielsweise in der Krebstherapie (~50% Lebenszeitverlängerung bei Lungenkrebspatienten im Vergleich zu herkömmlicher Nachsorge) will kein Arzt jeden Monat ~5000¤ ausgeben und nichts dafür bekommen.

    Wie weltfremd die Abrechnung hier ist zeigt folgendes Beispiel:
    Immerhin wird eine Telemedizinische Sprechstunde nun vergütet - mit knapp 10¤ für den Arzt sowie ungefähr 1,5¤ für die Technik. Ja, Ein Euro Fünfzig in Worten.

    Man darf sich ausrechnen wie lange der Arzt Sprechstunden per .. Skype geht ja eigentlich nicht, aber lassen wir die Kirche mal im Dorf - per Skype führen darf um seinen Rechner bezahlt zu bekommen. Oder die DSL-Leitung (das lohnt sich natürlich vor allem in Gegenden in denen es nichts besseres, wenn überhaupt, als ADSL gibt).

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Solution Architect (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. IT-Service-Spezialist*in / Software-Entwickler*in (m/w/d) für den Applikationsbereich Soziales
    Landschaftsverband Rheinland, Köln
  3. IT Service Manager (m/w/d)
    8com GmbH & Co. KG., Neustadt
  4. Principal Expert Preisprüfung - Teamleiter Controlling öffentliches Preisrecht (m/w/d)
    Hays AG, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
Bundeswehr
Das Heer will sich nicht abhören lassen

Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
Ein Bericht von Matthias Monroy

  1. Bundes-Klimaschutzgesetz Die Bundeswehr wird grüner
  2. 600 Millionen Euro Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Bastel-Rechner: Mit dem Raspberry Pi auf einem Bildschirm zeichnen
Bastel-Rechner
Mit dem Raspberry Pi auf einem Bildschirm zeichnen

Wir zeigen, wie auf einem 10,6-Zoll-Farbdisplay, angeschlossen an der GPIO-Leiste eines Raspberry Pi, gezeichnet werden kann. Programmiert wird in C#.
Eine Anleitung von Michael Bröde

  1. Khadas VIM4 Kleiner Bastelrechner integriert HDMI 2.1 und M.2-Slot
  2. Bastelrechner Raspberry Pi OS verwirft den Standarduser pi
  3. DIY Bastler quetscht Raspberry Pi in Kassette

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  1. Entlastungspaket Länder stimmen für 9-Euro-Ticket
  2. Biontech Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
  3. Öffentlicher Nahverkehr Linkspartei will 9-Euro-Ticket bis Ende 2022