Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Deutsche Telekom stattet…

Es ist so traurig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es ist so traurig

    Autor: drdoolittle 10.07.18 - 19:42

    Deutschland gerät immer weiter ins Hintertreffen. In Dänemark erhalten selbst Ferienhäuser in der Pampa Glasfaseranschlüsse, in Deutschland ists scheinbar ein Wunder, wenn eine Kreisstadt mit Glasfaser angebunden wird...

  2. Re: Es ist so traurig

    Autor: Youssarian 10.07.18 - 19:55

    drdoolittle schrieb:

    > Deutschland gerät immer weiter ins Hintertreffen.

    Man muss schon sehr besonders sein, wenn man GF-Ausbaumeldungen derart negativ aufnimmt.

  3. Re: Es ist so traurig

    Autor: SanderK 10.07.18 - 21:01

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > drdoolittle schrieb:
    >
    > > Deutschland gerät immer weiter ins Hintertreffen.
    >
    > Man muss schon sehr besonders sein, wenn man GF-Ausbaumeldungen derart
    > negativ aufnimmt.
    Glasfaser in jeden Haushalt würde viele Probleme lösen, logisch oder?

  4. Nein, es stimmt mich froehlich

    Autor: bombinho 11.07.18 - 02:37

    Das Eis bricht, Glasfaser wird bei der Telekom wieder salonfaehig.
    Jede Reise hat immer mit dem ersten Schritt angefangen.
    Und keine Firma hat soviel Potential wie die Telekom.
    Also freuen wir uns doch, dass es auch dort endlich los geht.

    Irgendwann wird dieser Aufbau dann hoffentlich Fahrt aufnehmen und die Telekom zu Firmen wie der DG aufschliessen und vielleicht sogar ueberholen.

  5. Re: Nein, es stimmt mich froehlich

    Autor: senf.dazu 11.07.18 - 12:08

    ich hab eigentlich auch den Eindruck das es gerade losgeht und man deswegen optimistisch gestimmt sein kann - aber ich hoffe stark das dann am Ende z.B. 2025 Telekom und DG als ähnlich große Wettbewerber dastehen .. und natürlich noch möglichst viele andere daneben. Eben Wettbewerb .. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.18 12:09 durch senf.dazu.

  6. Re: Nein, es stimmt mich froehlich

    Autor: SanderK 11.07.18 - 13:04

    Bis dahin, hat ja eh jeder schon SATCOM von MUSCOM :)

  7. Re: Nein, es stimmt mich froehlich

    Autor: senf.dazu 13.07.18 - 16:37

    Du meinst man kann sich in Zukunft seinen eigenen Mikrosatelliten bei Musk mieten ?

  8. Re: Nein, es stimmt mich froehlich

    Autor: bombinho 13.07.18 - 16:50

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst man kann sich in Zukunft seinen eigenen Mikrosatelliten bei Musk
    > mieten ?

    Warum nicht selbst hochfliegen, mit dem Satelliten auf dem Schoss?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Villingen-Schwenningen
  2. Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin
  3. Haufe Group, Leipzig
  4. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ (Bestpreis!)
  2. 89,90€ (Bestpreis!)
  3. 449,90€ (Release am 26. August)
  4. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45