1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomer Katamaran: In sechs Jahren…

Sinnloses Projekt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinnloses Projekt?

    Autor: nille02 17.07.18 - 16:11

    > Es solle gezeigt werden, dass es möglich sei, Schiffe auch über lange Strecken vollkommen emissionsfrei und ohne fossile Energiequellen zu betreiben.

    Musste man denn wirklich beweisen? Die emissionsfreie und auf fossile Energiequellen verzichtende Schifffahrt gibt es schon seit Jahrhunderten.

    Die Kombination der verschiedenen Techniken in einem Schiff finde nur bemerkenswert, auch wenn es nichts ist was unmöglich war.

    Wirklich beeindrucken würde mich das wenn man es in einen "großen" Frachter oder Linienschiffe unterbringen könnte.

  2. Re: Sinnloses Projekt? +1

    Autor: mxcd 17.07.18 - 16:13

    So isses, MUSIK!

  3. Re: Sinnloses Projekt?

    Autor: seebra 17.07.18 - 18:52

    Genau das will man ja damit bezwecken, nur muß man zuerst im Kleinen beweisen dass die Technologie funktioniert und wo die Probleme liegen damit ein großeres, teures Projekt realisiert werden kann.
    Wer schon einmal neues Konzept entwickelt hat weiß das....
    Vor allem bei einem Konzept das teuer ist und man auf Gelder angwiesen ist.

  4. Re: Sinnloses Projekt?

    Autor: sebastilahn 17.07.18 - 19:30

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es solle gezeigt werden, dass es möglich sei, Schiffe auch über lange
    > Strecken vollkommen emissionsfrei und ohne fossile Energiequellen zu
    > betreiben.
    >
    > Musste man denn wirklich beweisen? Die emissionsfreie und auf fossile
    > Energiequellen verzichtende Schifffahrt gibt es schon seit Jahrhunderten.

    Das mag stimmen, aber wenn du hier auf die reine Fortbewegung mittels Segel anspielst, so weißt du doch auch, dass diese in heutigen Maßstäben nicht mehr wirklich konkurrenzfähig ist.
    Jedes kleinere Segelboot hat nen Aussenborder als Hilfsantrieb dabei. Sich nur auf den Wind zu verlassen ist einfach nur gnadenlos unzuverlässig.
    Nenne doch einfach mal ein Beispiel aus den letzten 50 Jahren, wo das so war, wie du behauptest und was wirtschaftlich auch nur irgendwie gewinnbringend eingesetzt wurde. Denn da will man ja schließlich mal hin.

  5. Re: Sinnloses Projekt?

    Autor: plutoniumsulfat 17.07.18 - 19:32

    Es geht schlicht darum, dass man sich schon seit Jahrtausenden energieautark auf dem Meer bewegen kann. Das muss hier nicht bewiesen werden.

  6. Re: Sinnloses Projekt?

    Autor: sebastilahn 17.07.18 - 19:36

    Na klar, und wir segeln alle nur zum Spaß durch die Gegend und lassen dabei Raum und Zeit vollkommen ausser acht. Dann könnte man das so machen, bräuchten aber auch jeglichen Fortschritt nicht. Wir können auch energieautark Licht mit Kerzen erzeugen, trotzdem nutzt ein jeder die (LED-)Leuchte an der Decke mit Strom aus dem Kohlekraftwerk. Wäre alles möglich...

  7. Re: Sinnloses Projekt?

    Autor: plutoniumsulfat 17.07.18 - 19:55

    Es käme aber niemand auf die Idee, jetzt ne LED-Leuchte hinzustellen, um damit zu beweisen, dass man aus Strom Licht zu machen.

  8. Re: Sinnloses Projekt?

    Autor: nille02 17.07.18 - 20:04

    seebra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das will man ja damit bezwecken, nur muß man zuerst im Kleinen
    > beweisen dass die Technologie funktioniert und wo die Probleme liegen damit
    > ein großeres, teures Projekt realisiert werden kann.
    > Wer schon einmal neues Konzept entwickelt hat weiß das....
    > Vor allem bei einem Konzept das teuer ist und man auf Gelder angwiesen ist.

    Die Physik ist nur manchmal unfreundlich und was im kleinen hier noch mit einem Katamaran funktioniert wird mit einem Frachtschiff vermutlich nicht mehr funktionieren. Wenn es nun einen Verbrennungsmotor ergänzen soll, muss sich erst mal zeigen ob der Platz und die Kosten für solch ein Anlage sich denn überhaupt rechnen. Vom Ressourcenbedarf um die Anlage zu bauen muss man ja auch noch mit einbeziehen.

    Gegen versuche und Prototypen sprechen nichts, aber dann sollte man die versuche vielleicht Praxistauglicher machen.

  9. Re: Sinnloses Projekt?

    Autor: nille02 17.07.18 - 20:19

    sebastilahn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedes kleinere Segelboot hat nen Aussenborder als Hilfsantrieb dabei. Sich
    > nur auf den Wind zu verlassen ist einfach nur gnadenlos unzuverlässig.

    Und hier verlasse ich mich nun zusätzlich noch auf die Sonne, einen Lithium Ionen Akku und Wasserstoff den ich auch noch selber erzeugen und verdichten will.
    Den Motor will ich natürlich auch noch mit der begrenzen Solarfläche und den Windrädern auch antreiben.

    Ich störe mich auch weniger an dem Versuch selbst sonst eher die Bedingungen und das Ziel das man erreichen will. Ein Katamaran ist nun mal nicht unbedingt die Plattform für die man solch eine Technik benötigt.

    Vergleichbar mit den Solarfliegern die kaum Last haben aber Monatelang in der großer Höhe fliegen können. Das ist für die Meteorologen sehr interessant, aber dann sollte ich nicht versuchen das für die gesamte Luftfahrt als die Revolution zu verkaufen.

  10. Re: Sinnloses Projekt?

    Autor: nille02 17.07.18 - 20:21

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es käme aber niemand auf die Idee, jetzt ne LED-Leuchte hinzustellen, um
    > damit zu beweisen, dass man aus Strom Licht zu machen.

    Wir könnten aber dort eine Solarzelle, ein Windrad, einen Akku, eine Wasserelektrolyse und eine Brennstoffzelle vorschalten.

  11. Re: Sinnloses Projekt?

    Autor: plutoniumsulfat 17.07.18 - 21:29

    Und damit ist dann bewiesen, dass man auch technisch Licht erzeugen kann?

  12. Re: Sinnloses Projekt?

    Autor: nille02 17.07.18 - 22:06

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und damit ist dann bewiesen, dass man auch technisch Licht erzeugen kann?

    Autark von fossilen Brennstoffen!

  13. Re: Sinnloses Projekt?

    Autor: plutoniumsulfat 17.07.18 - 22:50

    Wie erzeuge ich denn Licht ohne fossile Brennstoffe und ohne Technik und das auch noch skalierbar?

  14. Re: Sinnloses Projekt?

    Autor: truuba 18.07.18 - 08:34

    Na ich zumindest würde das auch gerne machen :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, Erfurt, Leipzig, Plauen, Chemnitz, Braunschweig (Home-Office möglich)
  3. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 18,69€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel