1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Corning: Gorilla Glass 6 soll…

Buzzword Gorilla Glas

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Buzzword Gorilla Glas

    Autor: Anonymer Nutzer 19.07.18 - 10:44

    Ein technisch vertiefter Artikel zum Thema Displayglas bzw. flexibles Glas verschiedener Hersteller (nicht nur Corning) wäre mal interessant. Die Pressemitteilungen hierzu sind viel zu oberflächlich und geben kaum Einblick in das, was technisch interessierte Leute tatsächlich interessiert.

    Flexibles Glas wäre gerade auch bei flexiblen Dünnschicht-Photovoltaikmodulen sehr interessant.

    Zu den Sturzszenarien wiederum muss ich sagen, dass diese kaum aussagekräftig sind und so eigentlich auch nur Marketing darstellen. Wie genau ist das Smartphone (oder das Glas) denn am Boden aufgetroffen, wie sieht die Konstruktion des Smartphones aus?

    Letztere dürfte durchaus auch nochmal einen Unterschied machen - beim Nokia 808 ist das "Gorilla Glas" beispielsweise in Gummi eingefasst. Und ich habe noch NIE ein Nokia 808 mit gebrochenem Displayglas gesehen, weder real, noch auf Fotos... und ich habe oft bei Kleinanzeigen und eBay Ausschau nach dem Gerät gehalten.

    Wenn das Glas denn so flexibel und dünn ist, wird es mittlerweile am Smartphone-Rahmen (durch Verklebung) auf Zug eingespannt? Wenn nein, bis zu welcher Displaygröße biegt sich das Glas beim Tippen nicht merkbar durch...?

    Es gäbe so viele interessante Aspekte und Fragen zu dem Thema, aus den Pressemitteilungen von Corning wird man jedoch nicht wirklich schlau.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.18 10:47 durch osolemio84.

  2. Re: Buzzword Gorilla Glas

    Autor: xomox 19.07.18 - 11:52

    Hier mal ein Vergleich zwischen Gorilla Glas 4 und 5. Die Unterschiede sind schon enorm. Ich persönlich habe bisher noch nie ein Smartphone Glas kaputt gemacht.

    https://www.youtube.com/watch?v=Oyx6PpXuJfc

  3. Re: Buzzword Gorilla Glas

    Autor: Anonymer Nutzer 19.07.18 - 13:30

    xomox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier mal ein Vergleich zwischen Gorilla Glas 4 und 5. Die Unterschiede sind
    > schon enorm. Ich persönlich habe bisher noch nie ein Smartphone Glas kaputt
    > gemacht.
    >
    > www.youtube.com

    3 vs. 4, scheinbar. Aber trotzdem interessant, danke.

    Ich bleibe jedoch dabei: meiner Meinung nach wird der Markenname "Gorilla Glas" trotz zugegebenermaßen beeindruckenden Entwicklungen im (Float-) Glasbereich überbewertet, die anderen großen Glashersteller schlafen meines Wissens ja auch nicht und beliefern ebenfalls die Smartphone-Branche.

  4. Re: Buzzword Gorilla Glas

    Autor: FlashBFE 19.07.18 - 15:30

    Aber genau da frage ich mich, warum die anderen Glashersteller nicht auch mit zugkräftigen Namen kommen. Schott hat beispielsweise ein großes Portfolio an Spezialgläsern, dürfte aber beim Durchschnittsbürger nur für Glaskannen und die Solarpleite bekannt sein.

  5. Re: Buzzword Gorilla Glas

    Autor: chefin 20.07.18 - 11:09

    Schott ist ein Technologieträger, weniger ein Massenproduzent. Schott hat überhaupt erstmal durchsichtiges Aluminium entwickelt und die thermische Stabilität durch Wärmenachbehandlung.

    Im Massenmarkt mischen die eh nicht mehr mit. Ceran-Kochfelder werden inzwischen von allen hergestellt, mit Lizens von Schott. Detailentwicklungen machen dann die Lizensnehmer. Gorilla-Glas ist hierbei die aktuell am weitesten fortgeschrittene Technik.

    Ob es sich für was anderes als für Handys lohnt, kannst du bei den Firmen erfragen, wenn du ein bestimmtest Produkt fertigen willst und eine besondere Eigenschaft benötigst. Ansonsten wirst du diese Informationen nicht bekommen. Das sind mehr oder weniger Firmengeheimnisse. Und nein, es reicht nicht nun einen Email mit dem gefakten Absender einer großen Firma oder Konzerns zu senden um an solche Infos zu kommen. Das wird schon etwas genauer durchleuchtet und unter Umständen wird auch eine Verschwiegenheitserklärung benötigt.

    Kunden und Hersteller stehen schliesslich nicht in Konkurrenz zueinander, daher funktioniert diese Art der Geheimnisskontrolle ziemlich gut.

  6. Re: Buzzword Gorilla Glas

    Autor: Anonymer Nutzer 23.07.18 - 21:19

    Die Realität sieht ein wenig anders aus:

    https://trueindustrynews.com/smartphone-cover-glass-market-demand-and-competitive-analysis-by-leading-key-players-agc-asahi-avanstrate-neg-schott/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, München
  2. Hays AG, Thüringen
  3. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  4. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme