Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rekordstrafe: Google droht der EU…

Mein google-freies Setup

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mein google-freies Setup

    Autor: SupaIgel 23.07.18 - 23:42

    ... Ist definitiv nichts für den 0815 User und mit kleinen Kompromissen muss man leben:
    + Smartphone mit LineageOS ohne(!) GApps
    - alleine LinOS auf sein Smartphone zu bekommen ist nichts für einen Laien

    + DuckDuckglGo als Suchmaschine
    / bisher keinerlei Nachteile, sollte eigentlich jeder machen! Verhält sich etwas anders, aber Umgewöhnung ist sehr schnell UND: ihr bekommt IMMER die gleichen Ergebnisse bei denselben Suchbegriffen. Bei Google hatte ich schon mehrmals die Situation, wenn ich bei jemand anderem mit durch personalisierter suche gar nichts sinnvolles mehr finden konnte

    + Nextcloud für Kalender und Kontakte
    - Server mit Nextcloud auf setzen auch wieder nichts für Laien
    / Bonus: Dropbox braucht man auch nicht mehr

    + eigener Mailserver statt GMail
    - nix für Laien
    / Gmail als reine mail ist natürlich leicht durch andere provider zu ersetzen

    + F-Droid und Yalp Store statt Playstore
    / da Yalp direkt die AKPs aus dem Playstore zieht, eigentlich keine Nachteile, generell gibt es auch im Playstore so viele Berichte über Malware, dass sowieso jeder User eigentlich immer nur sehr bewusst Apps installieren sollte, da sehe ich gar nicht so die große Gefahr, siehe auch Vergleich zu einem Windows Rechner z.B.

    / keine Playservices
    - größter Nachteil, wenn man auf bestimmte Apps angewiesen ist, da einige tatsächlich nicht laufen (bei einigen hat man aber auch Glück, da kommt zwar dann beim Start eine Fehlermeldung, aber App läuft trotzdem, persönlich nutze ich kaum Spiele und habe noch auf nichts verzichten müssen)
    + Akku hält ohne "nachhause telefonieren" fast doppelt so lange (!)

    - kein Google Maps
    / wirklich fast konkurrenzlos wenn man auf navigation angewiesen ist, OSMand fehlen die live Verkehrsdaten und die suche ist deutlich komplizierter, als Sünde nutze ich aktuell Waze, steht GMaps in nichts nach, gehört aber auch Google. Brauche ich zum Glück hauptsächlich im Ausland, wenn man sich gar nicht auskennt, sonst kommt man mit OSMand und Verkehrsfunk aus, aber für mich persönlich definitiv größter Nachteil

    Ja viel mehr nicht, denke dennoch das es für die Mehrheit aus den genannten Gründen/Aufwand nicht möglich sein wird bei Android auf Google zu verzichten: deswegen mein einziger Appell: nutzt alle DuckDuckGo (o.ä.) zur Suche statt Google.

  2. Re: Mein google-freies Setup

    Autor: igor37 24.07.18 - 00:18

    Volle Zustimmung bei DuckDuckGo. Wenn ich mal hin und wieder Google verwende(meistens aus Versehen) bin ich immer wieder verwundert, das oft schon die halbe erste Seite voll ist von Werbung und Links auf die gleichen 2-3 Websites. Da finde ich DDG mittlerweile sogar besser, und mit den Suchergebnissen bin ich in 99.9% aller Fälle sehr zufrieden.

    Nextcloud finde ich auch sehr praktisch, auch wenn ich es nur als Dropbox-Ersatz nutze.

    Wo ich aber noch einige Zeit nicht von Google loskommen werde ist YouTube. Man kann machen was man will, aber vergleichbare Alternativen gibt es einfach keine.

  3. Re: Mein google-freies Setup

    Autor: SupaIgel 24.07.18 - 09:42

    YouTube als service ist vermutlich mit der Marktmacht unumgänglich, schaue dort natürlich ab und an auch Videos. Als App allerdings verzichtbar, mit NewPipe gibt es da definitiv was brauchbares. Ob es irgendwann eine komplett alternative Plattform geben wird, bleibt abzuwarten.

    Vielleicht nochmal bisschen mehr was zum Thema: Google fährt mit Android mal wieder schön zweigleisig: zum einen ist Android selbst opensource, was mega und wünschenswert ist, zum anderen werden aber die Abhängigkeiten von Android und Playservices immer enger. Vor allem gibt es keine Alternative zu den Push-Benachrichtigungen über Google, wenn man sich nicht sofort ne fette Server Struktur aufbauen will und das komplett selbst implementiert. Lösungen über Websockets wie z.b endlich in signal implementiert ziehen perse mehr Akku (was je nachdem wie viel man dank fehlender Playservices spart, sogar hinfällig ist) aber solange es im Massenmarkt eh kaum Geräte ohne gibt, sieht eh kein Entwickler die Notwendigkeit darauf zu verzichten.

    Die Strafe ist natürlich aus emotionaler Sicht gerechtfertigt, die tatsächliche Rechtsgrundlage sehe ich aber auch kritisch. Durch AOSP haben die Hersteller halt tatsächlich alle Möglichkeiten, das Argument dagegen ist die reine Marktmacht, die sie von den Usern bekommen. Und beschweren wird sich doch auch kein Hersteller, die sind mega glücklich mit ihrer update Politik, dass die alle 2 Jahre neue Geräte verkaufen können, anstatt die alten zu updaten. Da macht sich doch keiner Gedanken, ob er nun Playservices mit drauf packt. Das tatsächliche Problem sehe ich deswegen eher bei den Herstellern, die einen Teufel tun, den Usern alternativen zu bieten. Offene Treiber oder zu mindest mal regelmäßig aktualisierte Treiber Blobs und LineageOS würde auf jeden gerät wunderbar laufen, dann noch einen Bootloader, der das installieren so einfach macht, wie n ubuntu Installationsstick in den Rechner schieben (das kriegen nämlich tatsächlich mittlerweile schon motivierte Laien hin). Dann kann man noch Android forken und feddich. Jaja schönes "was wäre wenn", wird so wenig passieren, wie das Linux den desktop erobert, schade. Aber mal gespannt ob die EU echt mit dem Urteil durch kommt. Dann müssten andere Konzerne ja auch dran sein. Oder wer betreibt hier ein IPhone ohne Apple Konto? Oder n Echo ohne amazon Konto? Ach da ist Hersteller von Hard- und Software gleich? Ist ja noch mehr Monopol eigentlich oder wie soll man da jetzt argumentieren? Eine Verpflichtung aller Hardware Hersteller, dass alle Geräte mind. x Jahre Support und Updates bekommen und danach oder ansonsten die Software/Treiber offen gelegt werden müssen, das wäre mal ne Maßnahme. Stattdessen jetzt schleierhaft Geld aus Google gepresst. Wie gesagt, ich finde die Kritik und Vorwürfe berechtigt, es ist aber ein unterschied ob man ein Geschäftsmodell kritisiert oder bestraft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  2. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  3. TÜV SÜD Gruppe, München
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
    Hyundai Kona Elektro
    Der Ausdauerläufer

    Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
    Ein Praxistest von Dirk Kunde

    1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
    2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
    3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

    1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
      Disney
      4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

      Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

    2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
      Kickstarter
      Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

      Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

    3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


    1. 13:13

    2. 12:34

    3. 11:35

    4. 10:51

    5. 10:27

    6. 18:00

    7. 18:00

    8. 17:41