1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Audi startet…

"Ein Elektromotor ist wesentlich einfacher aufgebaut als ein Verbrennungsmotor." - aha

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Ein Elektromotor ist wesentlich einfacher aufgebaut als ein Verbrennungsmotor." - aha

    Autor: narea 26.07.18 - 12:12

    So ein Automotor sieht ein bisschen komplizierter aus als ein kleiner Modellautomotor...

    https://www.youtube.com/watch?v=uD6hoAzjQqQ&t=4m48s (4m 48s).
    Plötzlich doch nicht mehr so "einfach aufgebaut", oder?

  2. Re: "Ein Elektromotor ist wesentlich einfacher aufgebaut als ein Verbrennungsmotor." - aha

    Autor: Kay_Ahnung 26.07.18 - 13:12

    narea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Automotor sieht ein bisschen komplizierter aus als ein kleiner
    > Modellautomotor...
    >
    > www.youtube.com (4m 48s).
    > Plötzlich doch nicht mehr so "einfach aufgebaut", oder?

    Ähhh doch

    https://www.heise.de/select/make/2016/4/1471848030656234/contentimages/cm.Gleichstrommotor.mbr_IG.jpg

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wechselstromgenerator#/media/File:Generator.png

    Das ist der Grundaufbau eines Elektromotors im Prinzip ein paar Kupferkabel, ein bisschen Metall und Strom. Das Moderne Elektromotoren auch jede menge Technik und Sensoren dran haben ist logisch. Moderne Verbrennungsmotoren haben aber neben den ganzen beweglichen Teilen und so sachen wie dem Auspuff/Tank und anderem, diese Elektronik und Sensoren zusätzlich. Ein moderner Verbrennungsmotor sieht längst nicht mehr so aus wie bei Modellen da steckt inzwischen auch jede menge Technik drin

  3. Re: "Ein Elektromotor ist wesentlich einfacher aufgebaut als ein Verbrennungsmotor." - aha

    Autor: Kay_Ahnung 26.07.18 - 13:15

    Zu einem normalen Verbrennermotor gehört vermutlich alles was unter der Motorhaube ist. Zu einem Elektromotor da was du in dem Video siehst => Viel Elektronik (was moderne Verbrenner auch haben)

  4. Re: "Ein Elektromotor ist wesentlich einfacher aufgebaut als ein Verbrennungsmotor." - aha

    Autor: Kay_Ahnung 26.07.18 - 13:28

    Hier noch ein Artikel dazu:

    "Ein heute komplexer Verbrennungsmotor, nach aktueller Euronorm, hat rund 2.500 Bauteile, die entwickelt, gefertigt und montiert werden müssen. Ein Elektromotor besteht dazu im Gegensatz lediglich aus rund 250 Teilen."

    (https://e-auto-journal.de/elektromotor-vs-verbrennungsmotor/)

  5. Re: "Ein Elektromotor ist wesentlich einfacher aufgebaut als ein Verbrennungsmotor." - aha

    Autor: narea 26.07.18 - 13:31

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier noch ein Artikel dazu:
    >
    > "Ein heute komplexer Verbrennungsmotor, nach aktueller Euronorm, hat rund
    > 2.500 Bauteile, die entwickelt, gefertigt und montiert werden müssen. Ein
    > Elektromotor besteht dazu im Gegensatz lediglich aus rund 250 Teilen."

    Dass die 250 Teile falsch sind, sollte alleine durch das Video oben ja schon ersichtlich sein.

  6. Re: "Ein Elektromotor ist wesentlich einfacher aufgebaut als ein Verbrennungsmotor." - aha

    Autor: Kay_Ahnung 26.07.18 - 13:34

    narea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier noch ein Artikel dazu:
    > >
    > > "Ein heute komplexer Verbrennungsmotor, nach aktueller Euronorm, hat
    > rund
    > > 2.500 Bauteile, die entwickelt, gefertigt und montiert werden müssen.
    > Ein
    > > Elektromotor besteht dazu im Gegensatz lediglich aus rund 250 Teilen."
    >
    > Dass die 250 Teile falsch sind, sollte alleine durch das Video oben ja
    > schon ersichtlich sein.

    Soweit ich das Erkenne im video sind das haupsächlich Platinen diese zählen wahrscheinlich einfach als ein Teil und wie ich bereits sagte haben moderne Verbrennungsmotoren genauso viele Platinen und Technik. (Du zählst ja auch nicht jede Schraube oder beim PC jeden Widerstand und Kondensator)

  7. Re: "Ein Elektromotor ist wesentlich einfacher aufgebaut als ein Verbrennungsmotor." - aha

    Autor: narea 26.07.18 - 13:48

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Soweit ich das Erkenne im video sind das haupsächlich Platinen diese zählen
    > wahrscheinlich einfach als ein Teil und wie ich bereits sagte haben moderne
    > Verbrennungsmotoren genauso viele Platinen und Technik. (Du zählst ja auch
    > nicht jede Schraube oder beim PC jeden Widerstand und Kondensator)

    Ja keine Ahnung wie gezählt wird - da wären wirklich glaubhafte und nachvollziehbare Zählungen interessant.
    Wenn man nicht jede Schraube oder Kettenglied etc zählt, glaube ich schlicht nicht, dass ein Verbrennungsmotor 2500 Bauteile hat.
    Vielleicht irre ich mich, aber solange da keine richtigen Quellen sind (aka von Audi o.Ä. direkt die dann auch noch sagen was sie wie genau zählen), scheinen mir die Zahlen zu absurd.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.07.18 13:48 durch narea.

  8. Re: "Ein Elektromotor ist wesentlich einfacher aufgebaut als ein Verbrennungsmotor." - aha

    Autor: Kay_Ahnung 26.07.18 - 14:04

    Hier noch ein paar Zahlen (Es kommt auch immer drauf an welcher Verbrenner)

    "Das zeigt eindrucksvoll ein Zitat des BMW-Gesamtbetriebsratsvorsitzenden Manfred Schoch: "Ein Achtzylindermotor hat 1200 Teile, die montiert werden müssen, ein Elektromotor nur 17 Teile." "

    (https://www.focus.de/auto/elektroauto/auto-vw-personalchef-werk-salzgitter-braucht-neue-aufgaben_id_5930673.html)

    "Die technologische Überlegenheit von Elektroautos lässt sich Seba zufolge vor allem an zwei Dingen ablesen. So haben Elektroautos einen Wirkungsgrad von über 90 Prozent, während herkömmlich betriebene Autos nur auf Werte von rund 20 Prozent kommen. Geradezu dramatisch sind die Unterschiede bei Vergleich der beweglichen Teile, die im gesamten Auto verbaut sind. In einem Auto mit Verbrennungsmotor stecken über 2.000 bewegliche Teile, in einem Model S von Tesla gerade einmal 18. Das sorgt natürlich auch dafür, dass die Wartungskosten für Elektroautos deutlich niedriger sind. Seba geht sogar davon aus, das sich der Kostenvorteil zwischen dem Faktor 10 und 100 bewegt. "

    (http://www.deraktionaer.de/aktie/daimler--bmw-und-volkswagen-aufgepasst--ab-2025-fahren-alle-autos-elektrisch-236280.htm)

    "Trotzdem soll sich der elektrische Laster für die Kunden lohnen. Die Vorteile von elektrischen Antrieben: Es gibt weniger bewegliche Teile, Filter oder Ventile entfallen."

    (https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/ecanter-daimler-praesentiert-ersten-e-lastwagen/20332860.html)

    Hier noch was zu normalen Verbrennern und Technik:

    "Bei modernen Motorsteuergeräten kommen leistungsfähige digitale Mikroprozessoren oder Mikrocontroller zum Einsatz. Auch Systeme mit mehreren CPUs sind durchaus üblich. Sie steuern die internen Verbrennungsabläufe im Motor und weit mehr. "

    (https://de.wikipedia.org/wiki/Motorsteuerung)

    :)

  9. Re: "Ein Elektromotor ist wesentlich einfacher aufgebaut als ein Verbrennungsmotor." - aha

    Autor: thinksimple 26.07.18 - 16:48

    Hmmmm, aber der E-Motor braucht den Akku mit ner Riesenanzahl Zellen, Kühlung, Elektronik usw. Das muss auch montiert und gebaut werden. Wieviel Teile hat so ein 100kW Akku also Zellen, Kühlleitungen, Verkabelung, EMV, Sensoren, Elektronik....?

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  10. Re: "Ein Elektromotor ist wesentlich einfacher aufgebaut als ein Verbrennungsmotor." - aha

    Autor: Kay_Ahnung 26.07.18 - 18:40

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmmmm, aber der E-Motor braucht den Akku mit ner Riesenanzahl Zellen,
    > Kühlung, Elektronik usw. Das muss auch montiert und gebaut werden. Wieviel
    > Teile hat so ein 100kW Akku also Zellen, Kühlleitungen, Verkabelung, EMV,
    > Sensoren, Elektronik....?

    Naja theoretisch nicht ein Elektromotor braucht nur Strom dieser kann aus einem Akku kommen aus einer Brennstoffzelle oder aus einem Verbrennermotor. Aber weil du den Akku ansprichst der unterschied zwischen einem Akku und einem Verbrenner ist, zumindest sofern ich das weiß, das der Akku ruhig ein paar Zellen verlieren kann. Es geht ja bei der Anzahl der Teile hauptsächlich darum wie Wartungsintensiv das ganze ist. Es ist bei Elektroautos auch teilweise so das diese eine Wärmepumpe benutzten die die Kühlung des Akkus mit der Klimaanlage im Auto verbindet und so Energie spart.

    "Ein wesentlicher Faktor für die bei Kälte sinkende Reichweite ist der Heizenergiebedarf. Alle Renault Zoe haben darum serienmäßig eine Wärmepumpe. Sie funktioniert – vereinfacht gesagt – wie ein Kühlschrank, nur rückwärts, und verhindert einen allzu starken Einbruch der Aktionsdistanz. Auch andere Hersteller wie Volkswagen und BMW bieten für ihre E-Autos eine Wärmepumpe an, verlangen dafür aber einen Aufpreis (975 Euro für den VW e-Golf, 660 Euro für den BMW i3). Die Bayern etwa reden von einer "Reichweitensteigerung von über 30 Prozent", also einem erheblichen Nutzen. Es ist unverständlich, warum der Kunde dafür extra zahlen muss. "

    (https://www.zeit.de/mobilitaet/2017-03/elektroauto-temperatur-reichweite-einfluss-renault-zoe-autobahn)

    (https://greencarmagazine.de/waermepumpe-im-elektroauto/)

    Bei einem normalen Verbrenner brauchst du auch eine Kühlung wobei ich nicht weiß ob diese Stärker sein muss als beim E-Fahrzeug mit Akku. (Deswegen hast du ja Kühlflüssigkeit und einen Kühlergrill beim Verbrenner (Tesla hat diese Lufteinlassöffnung vorne z.B. nicht))

    Sensoren hast du beim E-Auto natürlich auch allerdings würde ich vermuten das das weniger sind als beim Verbrenner da du ja beim Verbrennermotor viel mehr zu überwachen hast. (nur ne vermutung)

    Hier etwas zu den Zellen:

    "Twitter-Nutzer Jason Hughes hat im Rahmen einer Auktion einen verunfallten Tesla erstanden. Um herauszufinden, wie der Elektroauto-Branchenprimus seiner Batterie-Technologie zum wiederholten Male mehr Kapazität entlocken konnte, öffnete Hughes das Akkupaket. Sein Befund: Verwendet wird weiter das bewährte 18650-Zellformat, das von Außen handelsüblichen Haushaltsbatterien entspricht (jedoch nicht im Inneren). Hughes fand zudem heraus, dass beim P100D-Speicher die Zahl der Zellen je Zellgruppe um zwölf erhöht wurde. Pro Modul zählte er 516 sowie insgesamt 8256 Zellen."

    (https://ecomento.de/2017/01/31/so-sieht-teslas-100-kwh-akku-von-innen-aus/)

    Zu den Zellen muss man allerdings sagen das
    1. einzelne ausfallen können ohne das das zum Problem wird (im gegensatz zum verbrenner wenn dort ein Teil ausfällt kann dies schon zum Problem werden (wie gesagt viele Teile im Motor)
    2. das die Energiedichte der Zellen sich in den Jahren immer weiter erhöht d.h. das immer weniger zellen benötigt werden um die gleiche Leistung zu bringen

    zu 1.
    "Selbst wenn einzelne der 200 bis 500 Zellen pro Batterie einmal ausfallen sollten, ist das nicht weiter problematisch: Es reduziert sich dann lediglich die verfügbare Energie jeweils um ein halbes bis ein Prozent; "

    (https://www.spektrum.de/magazin/batterien-fuer-elektroautos/823323)

    Es werden außerdem immoment sehr viel an Akkus geforscht also könnte sich da auch noch viel ändern.


    Übrigens ein anderer Grund für die Disskussion über die Anzahl der Teile ist ja das die Automobilindustrie momentan sehr viel vom Auto selber machen kann. Bei einem Elektroauto werden sie aber wahrscheinlich nicht mehr so viel machen (= weniger Arbeitsplätze = weniger Profit) weil der Elektromotor hat weniger Teile und die Akkus werden wahrscheinlich zugekauft von ausländischen lieferanten.

    z.B. Catl

    "BMW, Daimler und VW als Kunden: CATL baut Batteriezellenwerk in Erfurt für 240 Millionen Euro"

    https://t3n.de/news/bmw-daimler-vw-kunden-catl-baut-1094144/

    :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim
  3. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  4. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. 4,32€
  3. 4,99€
  4. 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
  2. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
      Datendiebstahl
      Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

      Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

    2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
      Ultimate Rivals
      Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

      Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

    3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
      T-Mobile
      John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

      Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


    1. 14:08

    2. 13:22

    3. 12:39

    4. 12:09

    5. 18:10

    6. 16:56

    7. 15:32

    8. 14:52