1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Pro: Apple bringt…

Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: Chris0706 25.07.18 - 10:09

    Also tut mir leid, für mich hört sich das eher nach komplett falsch dimensionierter Kühlleistung an. Nen Firmware Update kann zwar etwas Feintuning bereit stellen (insbesondere falls man die VCore senken konnte), aber eine generelle Lösung ist das nicht wirklich. Die Verlustleistung muss irgendwie weg und um bis zu 70% Leistungszuwachs anzukündigen muss schon ein grob miskonfiguriertes Kühlungsprofil vorhanden sein.

  2. Re: Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: Anonymer Nutzer 25.07.18 - 10:19

    Chris0706 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also tut mir leid, für mich hört sich das eher nach komplett falsch
    > dimensionierter Kühlleistung an. Nen Firmware Update kann zwar etwas
    > Feintuning bereit stellen (insbesondere falls man die VCore senken konnte),
    > aber eine generelle Lösung ist das nicht wirklich. Die Verlustleistung muss
    > irgendwie weg und um bis zu 70% Leistungszuwachs anzukündigen muss schon
    > ein grob miskonfiguriertes Kühlungsprofil vorhanden sein.

    Ja, indem das Macbook schon vorher gedrosselt wird. Bei den Macfans verkauft man es als super Erfolg.

  3. Re: Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: Typ_ohne_Plan 25.07.18 - 10:35

    Ja der Aufpreis zum i9 ist wirklich witzlos.
    Die 4.3 GHz auf allen Kernen zum 4.1 GHz beim i7 8750H kann das Macbook eh nicht halten.
    Wahrscheinlich kann das Macbook die 4.1 GHz nicht mal halten.

    Der i9 8950HK macht nur sinn wenn man ihn auch wirklich kühlen kann.
    Meiner läuft stabil auf allen Kernen mit 4.5 GHz und so macht der aufpreis für die CPU sinn.
    Hat dann aber auch einer Package Power von über 90 Watt.
    Beim Macbook ist das nur damit ich sagen kann ich hab nen i9 im Notebook.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.18 10:36 durch Typ_ohne_Plan.

  4. Re: Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: Vinnie 25.07.18 - 10:48

    @Chris Sie liegen genau richtig!

    Das ist keine Lösung sondern Verschiebung.

    Wenn ich weiss ab 90% Maximumleistung bricht das System wegen falsche Dimensionierung zusammen, drossel ich vorher schon damit der CPU nur maximal 90% Leistung hergibt.

    Beim Zusammenbrechen kommt der CPU auf 30% langsamer als Vorgängermodelle.
    Bei 90% habe ich dann 153%, also 53% als die Vorgängermodelle (also eigentlich gar keine Leistungssteigerung pro Core sondern nur 2 Cores dazu)

    Aber die volle Leistung von 100% womit geworben wird, die dann 70% mehr Leistung zum Vorgängermodell verspricht habe ich dann nicht mehr, nur kurzfristig im PEak-Performance fuer wenige Sekunden.

    Dauerhaft kann ich es nicht nutzen, das ist eine Lüge, weil falsch dimensioniert.

    Ein klarer Designfehler von Apple und so kann Apple sagen:
    Ja wenn Sir nur ganz kurz 8 Sekunden den MBP nutzen ist er 70% schneller als die Vorgängermodelle
    Danach ist er einfach 1,5 mal so schnell weil alle Cores einfach auf alte Leistung runtergestuft werden.

    Wobei der Chip seitens Intel deutlich mehr leisten kann!

    Das ist als würde ich einen Mercedes 600 Motor in einen Lada einbauen und dann damit werben ich verkaufe Mercedes.

    Klarer Kundenbetrug!

  5. Re: Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: Vinnie 25.07.18 - 10:50

    Typ_ohne_Plan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja der Aufpreis zum i9 ist wirklich witzlos.
    > Die 4.3 GHz auf allen Kernen zum 4.1 GHz beim i7 8750H kann das Macbook eh
    > nicht halten.
    Yep
    > Der i9 8950HK macht nur sinn wenn man ihn auch wirklich kühlen kann.
    War das kein 8850H was Apple verbaut?

    > Meiner läuft stabil auf allen Kernen mit 4.5 GHz und so macht der aufpreis
    > für die CPU sinn.
    > Hat dann aber auch einer Package Power von über 90 Watt.
    Welches Laptop ist das? Bin gerade auf der Suche nach einem Potenten der viel Leistung bringt, nicht zusammenbricht wegen Designfehler.

  6. Re: Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: Keridalspidialose 25.07.18 - 10:56

    Wenn ich es richtig verstanden habe throttled nicht die CPU, sondern die VRM-Chips werden zu heiß.

    https://www.reddit.com/r/macbookpro/comments/91256u/optimal_cpu_tuning_settings_for_i9_mbp_to_stop/

    ___________________________________________________________

  7. Re: Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: Typ_ohne_Plan 25.07.18 - 11:00

    Jap stimmt da hast du recht im Macbook ist ein 8850H verbaut.

    Im meinem Fall ist es ein Alienware 15 R4. Ein Alienware 17 R5 hat sogar noch mehr Reserven.
    Aber heiß wird die CPU Trotzdem mit Temperaturen von 70 - 90 Grad muss man bei den Taktraten schon rechnen.

  8. Re: Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: Chris0706 25.07.18 - 11:14

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich es richtig verstanden habe throttled nicht die CPU, sondern die
    > VRM-Chips werden zu heiß.
    >
    > www.reddit.com

    Ist im Endeffekt ja auch Wurst was es ist, Verlustleistung muss halt einfach irgendwie weg und eine Reduktion schafft nur durch 3 Sachen, weniger Spannung, weniger Takt oder weniger Leistung.

  9. Re: Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: Gucky 25.07.18 - 11:16

    Vermutlich geht der Lüfter einfach schneller an. Bei Macs springt der Lüfter meist erst jenseits der 80°C an.
    Wenn der max CPU Takt nur ca 5-10 sekunden gehalten werden kann, während der Lüfter gerade anspringt, dann hält er bestimmt 9-17 sekunden den max CPU Takt, wenn die Lüfter bereits vorher laufen. Das sind dann 70% mehr Leistung...

    Intel CPUs sind nämlich so gebaut das sie nicht mehr als 100°C erreichen, sobald die 100°C erreichen regeln sie runter. Berichte sagen bis auf 800MHz.

    Falls jemand wissen will wie der Kühler überhaupt aussieht..
    Es ist EINE flache Heatpipe die von einem Kühler über CPU und GPU (welche beide eine kleine flache Kupferplatte als Auflagefläche haben) zum zweiten Kühler.
    Das 13" Modell hat den Intel/AMD Combo Chip und daher nur eine große Kupferplatte.

    VRM wird NUR PASSIV gekühlt.
    Hier ein Beispiel vom 13" Modell: (Bild von iFixit)
    https://d3nevzfk7ii3be.cloudfront.net/igi/wSTSO3fTUM1YBIlM
    Alle kleinen Quardrate mit der Aufschrift R** wie R22 sind VRMs und die kleineren schwarzgrauen Chips mit der Aufschrift NES CN7 sind die Mosfets... kein einziger ist aktiv gekühlt.
    Darüber hinaus sind alle wild über die ganze Platine verteilt.
    Hier gibt es keine Möglichkeit ohne LeistungsEINBUßEN die VRMs zu kühlen.
    weniger Spannung= weniger Leistung= kühlere VRMs.

    Hier ein Bild von einer 1080Ti (erstellt von Gamersnexus)
    https://www.gamersnexus.net/images/media/2017/GPUs/1080-ti/gtx-1080-ti-founders-edition-pcb.jpg
    Hier sieht man die VRM ebenfalls R22 in Reih und Glied und rechts von diesen sind die Mosfets.
    Bei der Karte werden die VRM aktiv gekühlt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.18 11:19 durch Gucky.

  10. Re: Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: Sharra 25.07.18 - 11:37

    Natürlich ist das eine falsch konzipierte Kühllösung.
    Was sollte denn auch bei rauskommen, wenn man die selbe Lösung einfach weiter benutzt, die vorher halb so starke CPUs kühlen sollten?

    Das erinnert mich ein klein wenig an die Meldung aus Afghanistan über die Bundeswehr. Weil Panzerfahrzeuge Mangelware waren, haben ein paar Techs einfach Panzerplatten in einen Wolf geschweisst. Das zusätzliche Gewicht führte dann zum Achsbruch.

  11. Re: Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: Kondratieff 25.07.18 - 11:49

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist das eine falsch konzipierte Kühllösung.
    > Was sollte denn auch bei rauskommen, wenn man die selbe Lösung einfach
    > weiter benutzt, die vorher halb so starke CPUs kühlen sollten?

    Ich möchte nicht infrage stellen, dass die Kühllösung in diesem Fall inadäquat ist. Ich bin allerdings trotzdem nicht ganz mit der Aussage einverstanden.

    Die "Stärke" des Prozessors, gemeint ist wahrscheinlich die Leistungsfähigkeit, hängt ja nicht in jedem Fall linear mit der Hitzeentwicklung zusammen. Denk da z.B. an die alten Pentium 4-Prozessoren mit 1,3 oder 1,4 GHz zurück. Solche Prozessoren hatten eine TDP von über 50 Watt. Ein damaliges, auf Dauerleistung ausgelegtes Kühlsystem sollte demnach kein Problem haben, einen weitaus neueren und performanteren Prozessor wie den Core i9 mit einer TDP von 45 Watt zu kühlen.

  12. Re: Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: Fex 25.07.18 - 11:58

    „MacRumors received the following statement from an Apple spokesperson: Following extensive performance testing under numerous workloads, we've identified that there is a missing digital key in the firmware that impacts the thermal management system and could drive clock speeds down under heavy thermal loads on the new MacBook Pro. A bug fix is included in today's macOS High Sierra 10.13.6 Supplemental Update and is recommended. We apologize to any customer who has experienced less than optimal performance on their new systems. Customers can expect the new 15-inch MacBook Pro to be up to 70% faster, and the 13-inch MacBook Pro with Touch Bar to be up to 2X faster, as shown in the performance results on our website.“

    Vielleicht einfach mal erste Tests abwarten bevor hier der Spaß ausbricht

  13. Re: Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: Chris0706 25.07.18 - 12:22

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Falls jemand wissen will wie der Kühler überhaupt aussieht..
    > Es ist EINE flache Heatpipe die von einem Kühler über CPU und GPU (welche
    > beide eine kleine flache Kupferplatte als Auflagefläche haben) zum zweiten
    > Kühler.
    > Das 13" Modell hat den Intel/AMD Combo Chip und daher nur eine große
    > Kupferplatte.
    >
    > VRM wird NUR PASSIV gekühlt.
    > Hier ein Beispiel vom 13" Modell: (Bild von iFixit)
    > d3nevzfk7ii3be.cloudfront.net

    Ich frage mich hier, ob man die VRMs net einfach mit Wärmeleitpads an die Bodenplatte anbinden hätte können, aber wahrscheinlich wäre die dann punktuell zu heiß geworden und wäre ein Sicherheitsproblem.

  14. Re: Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: renegade334 25.07.18 - 12:27

    Also im Artikel "Apple kann den Core i9 nicht kühlen":
    Zitat: "Der Chip sollte mit 2,9 GHz bis 4,8 GHz takten - stattdessen heizt er sich auf 100 Grad auf und drosselt dann bis auf 2,2 GHz"

    Könnte sein, dass man ohne zweifach dickeres Lüftungssystem brauchen (Wenn es nicht durch Staubeinwirkung nicht nachlässt). Ich frage mich wie man so viel GHz-Rückstand einholen wollen. Bestimmt leistet die CPU nur halb so viel Watt wie sie kannVerbrauch steigt nicht linear mit GHz.

    Ach eigentlich waren Macbooks schon lange heiß. Ein Bekannter von mir hatte mal Anfang 2013 ein Macbook Air gehabt. Meiner Recherche nach haben die Dinger höchstens 17W Verbrauch. Sein Teil war bei Auslastunguch dauerhaft 100°C heiß. Es ist mir schleierhaft, wie man es nicht schafft, 17W runterzukühlen. Einmal habe ich den Lüfter einer 10W-Subnotebook-CPU abgeklemmt. Da hatte ich auch nicht ganz 100°C. Einzig Absturz mit Prime95.

    Aber okay. 6x 2,2GHz sind gleich wie 4x 3,3GHz. Mit 2,2GHz läufts deutlich effizienter, da kein linearer Verbrauch. Macbooks stehen nun mal für Mobilität. Mir fällt leistungstechnisch kein High-end-Macbook ein. Die sind was sie sind. Leicht, ausdauernd und somit für vielreisende perfekt. Jemand müsste erstmal ein deutlich konkurrenzfähigeres Gerät dieses Formfators bauen, damit Apple seine Konsequenzen zieht (was ich hoffe).

    Macbooks sehen zwar schick aus, aber die sind nicht für die meisten User geeignet. Die meisten nehmen ihr Teil nur 1 oder 2 mal aus dem Gebäude. Dann nimmt Geräte, die für eure Anwendung bestimmt sind und seid damit zufrieden und redet Sachen nicht deswegen schlecht, weil sie für euch nicht geeignet sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.18 12:30 durch renegade334.

  15. Re: Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: Gucky 25.07.18 - 12:35

    Er sagt 2 Dinge...
    1. Es gab einen Bug der CPUs bei großer Hitze runtertakten könnte.
    2. Das die versprochene Leistung auf der Webseite doch der Tatsache entspricht.

    1. Das einzige was ich mir vorstellen könnte ist das von manchen berichtete extreme heruntertakten auf 800MHz. Die CPU wird nie mehr als ein paar sekunden auf max Turbo sein.
    Laut Apple ist der "normale" Takt 2,9GHz...
    Tests haben gezeigt das zumindest kurze Arbeitslasten die CPU zwischen 2.4GHz bis 3GHz schwanken lassen. Dabei erreicht die CPU 90-99°C. Alles was darunter ist, ist laut Apple teil des Bugs....

    2. Die Rede ist im Grunde nichts weiter als die Leistungssteigerung von 4 auf 6 Kerne welche Theoretisch alleine schon 50% ausmacht. Es hat nichts direkt mit dem Update zu tun.

  16. Re: Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: Fex 25.07.18 - 12:36

    Wir haben bei einer Theaterproduktion ein macbook für 2 Input videostreams genutzt und 3 Ausgänge rausgehauen - 1080p 60fps. Andere haben das signal live mit Effekten verarbeitet und ohne Probleme ausgegeben. Kein Absturz - auch so gab es bei 100% Last bisher nie einen Absturz. Klar sind die Dinger nicht dafür gedacht, aber bisher konnten wir uns bei allen Produktionen darauf verlassen.

    Black magic hat auch lange Zeit nur Video - Input - devices für apple geliefert.

    Das ist jetzt kein „fan“ sein - es gibt auch anständige Windows rechner von anständigen Werkstätten. Aber da hat man dann auch für support und leistung zu zahlen.

  17. Re: Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: PerilOS 25.07.18 - 12:46

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist das eine falsch konzipierte Kühllösung.
    > Was sollte denn auch bei rauskommen, wenn man die selbe Lösung einfach
    > weiter benutzt, die vorher halb so starke CPUs kühlen sollten?
    >
    > Das erinnert mich ein klein wenig an die Meldung aus Afghanistan über die
    > Bundeswehr. Weil Panzerfahrzeuge Mangelware waren, haben ein paar Techs
    > einfach Panzerplatten in einen Wolf geschweisst. Das zusätzliche Gewicht
    > führte dann zum Achsbruch.

    Feldmodifikationen sind durchaus üblich. Man muss halt nur wissen wieviel drin ist.
    Aber als Reaktion auf den erhöhten Schutzbedarf hat die Bundeswehr jetzt aber auch Puma/Marder und mehr Fuchspanzer.

  18. Re: Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: Der Agent 25.07.18 - 13:04

    Interessante Idee... Wäre zu klären wie groß der Spalt zwischen VRM und Cover ist... Sollte recht leicht machbar sein -und die Kühlperformance auf einem Laptop-Stand massiv verbessern...

  19. Re: Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: Typ_ohne_Plan 25.07.18 - 14:15

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich ist das eine falsch konzipierte Kühllösung.
    > > Was sollte denn auch bei rauskommen, wenn man die selbe Lösung einfach
    > > weiter benutzt, die vorher halb so starke CPUs kühlen sollten?
    >
    > Ich möchte nicht infrage stellen, dass die Kühllösung in diesem Fall
    > inadäquat ist. Ich bin allerdings trotzdem nicht ganz mit der Aussage
    > einverstanden.
    >
    > Die "Stärke" des Prozessors, gemeint ist wahrscheinlich die
    > Leistungsfähigkeit, hängt ja nicht in jedem Fall linear mit der
    > Hitzeentwicklung zusammen. Denk da z.B. an die alten Pentium 4-Prozessoren
    > mit 1,3 oder 1,4 GHz zurück. Solche Prozessoren hatten eine TDP von über 50
    > Watt. Ein damaliges, auf Dauerleistung ausgelegtes Kühlsystem sollte
    > demnach kein Problem haben, einen weitaus neueren und performanteren
    > Prozessor wie den Core i9 mit einer TDP von 45 Watt zu kühlen.

    Das Problem ist halt das auch wenn Intel eine TDP 45 Watt angibt bei aktiven Boost sich auch mal gerne mal 90W gönnt. Das war bei 7700HQ nicht so der Fall. Und auch der i7 im alten Macbook pro konnte auf Dauerlast (mehrere Minuten) nicht halten.
    Das kann ein XPS 15 von Dell z.B. aber auch nicht.

  20. Re: Firmware Update soll also Verlustleistung reduzieren

    Autor: bionade24 25.07.18 - 14:28

    nixidee schrieb:

    > Bei den Macfans verkauft man es als super Erfolg.

    Macfans.... ....diese Doppeldeutigkeit xD

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker (m/w/d) SAP-Modulbetreuung
    ING Deutschland, Nürnberg, Frankfurt am Main
  2. Softwareentwicklerin, Physikerin oder Ingenieurin (m/w/d)
    Helmholtz-Zentrum hereon GmbH, Geesthacht
  3. IT-Spezialist Operation Technology (w/m/d)
    Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf (später Mülheim an der Ruhr)
  4. Embedded Software Architect Electronics & Innovation (m/w/d)
    Silver Atena GmbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de