1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browser: Mozilla entfernt Support für…

Warum keine Migration in eine Extension durchführen?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum keine Migration in eine Extension durchführen?

    Autor: tundracomp 27.07.18 - 20:09

    Das sie die Funktion nicht im Core haben wollen finde ich ja irgendwie verständlich. Aber warum es den existierenden Nutzern dann so schwer machen?
    Man könnte ein bestehendes Add-on aus den Community nehmen und aufpeppen (evtl mit neuen APIs auf browserseite) bis es praktisch funktionsidentisch ist und dann am Tag X einfach ein Popup/Tab „Sie verwenden eine nicht mehr unterstützte Funktion, möchten Sie ihre Daten auf Add-on Y migrieren? (Wir übernehmen keine Verantwortung für die weitere Entwicklung dieser Erweiterung, etc pp.)“
    Damit wären doch dann alle Glücklich, oder?

    Warum immer so ein hartes entweder—oder? Kann ich nicht nachvollziehen das Ganze…

    “We all know, once you connect something to the Internet — magic happens.”

  2. Re: Warum keine Migration in eine Extension durchführen?

    Autor: RipClaw 27.07.18 - 23:34

    tundracomp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sie die Funktion nicht im Core haben wollen finde ich ja irgendwie
    > verständlich. Aber warum es den existierenden Nutzern dann so schwer
    > machen?
    > Man könnte ein bestehendes Add-on aus den Community nehmen und aufpeppen
    > (evtl mit neuen APIs auf browserseite) bis es praktisch funktionsidentisch
    > ist und dann am Tag X einfach ein Popup/Tab „Sie verwenden eine nicht
    > mehr unterstützte Funktion, möchten Sie ihre Daten auf Add-on Y migrieren?
    > (Wir übernehmen keine Verantwortung für die weitere Entwicklung dieser
    > Erweiterung, etc pp.)“
    > Damit wären doch dann alle Glücklich, oder?
    >
    > Warum immer so ein hartes entweder—oder? Kann ich nicht
    > nachvollziehen das Ganze…

    Da kommt sicher noch was.

    Aktuell wurde nur die Entscheidung getroffen das die Funktion aus dem Firefox direkt verschwindet. Jetzt geht es darum wie man den Übergang macht.

    Es gibt z.B. eine Erweiterung für Chrome die die Live Bookmarks von Firefox nachbildet. Diese könnte man auf Firefox portieren. Ein entsprechender Vorschlag findet sich bereit im Bugtracker.

    Und bis die Version 64 erscheint gehen noch einige Monate ins Land.

    Als die XUL Erweiterungen abgeschaltet wurden hat Mozilla auch nicht einfach von jetzt auf gleich das ganze durchgeboxt. Es war lange vorher bekannt und es wurde immer wieder darauf hingewiesen.

    Es gab auch Hilfestellungen in der Form das Entwickler von Erweiterungen bei Mozilla API Aufrufe vorschlagen konnten die sie für ihre Erweiterung benötigen. Und es wurde eine Seite geschaltet die zu XUL Erweiterungen eine Web Extensions Alternative vorgeschlagen hat. Die Ergebnisse haben zwar nicht immer gepasst aber immerhin konnte man so einiges abfangen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.18 23:35 durch RipClaw.

  3. Re: Warum keine Migration in eine Extension durchführen?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.18 - 08:46

    weil das nicht mit einem Fingerschnippsen geht? Weil es das teilweise sowieso schon gibt? Weil sie dazu zu viele Ressourcen benötigen?

  4. Re: Warum keine Migration in eine Extension durchführen?

    Autor: Steffo 28.07.18 - 08:53

    "In den Kommentaren in dem Bugtracker wird als Alternative auf bereits bestehende Webextensions verwiesen, die RSS-Funktionalität anbieten."

  5. Re: Warum keine Migration in eine Extension durchführen?

    Autor: IT-Kommentator 28.07.18 - 11:05

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tundracomp schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das sie die Funktion nicht im Core haben wollen finde ich ja irgendwie
    > > verständlich. Aber warum es den existierenden Nutzern dann so schwer
    > > machen?
    > > Man könnte ein bestehendes Add-on aus den Community nehmen und aufpeppen
    > > (evtl mit neuen APIs auf browserseite) bis es praktisch
    > funktionsidentisch
    > > ist und dann am Tag X einfach ein Popup/Tab „Sie verwenden eine
    > nicht
    > > mehr unterstützte Funktion, möchten Sie ihre Daten auf Add-on Y
    > migrieren?
    > > (Wir übernehmen keine Verantwortung für die weitere Entwicklung dieser
    > > Erweiterung, etc pp.)“
    > > Damit wären doch dann alle Glücklich, oder?
    > >
    > > Warum immer so ein hartes entweder—oder? Kann ich nicht
    > > nachvollziehen das Ganze…
    >
    > Da kommt sicher noch was.
    >
    > Aktuell wurde nur die Entscheidung getroffen das die Funktion aus dem
    > Firefox direkt verschwindet. Jetzt geht es darum wie man den Übergang
    > macht.
    >
    > Es gibt z.B. eine Erweiterung für Chrome die die Live Bookmarks von Firefox
    > nachbildet. Diese könnte man auf Firefox portieren. Ein entsprechender
    > Vorschlag findet sich bereit im Bugtracker.
    >
    > Und bis die Version 64 erscheint gehen noch einige Monate ins Land.
    >
    > Als die XUL Erweiterungen abgeschaltet wurden hat Mozilla auch nicht
    > einfach von jetzt auf gleich das ganze durchgeboxt. Es war lange vorher
    > bekannt und es wurde immer wieder darauf hingewiesen.
    >
    > Es gab auch Hilfestellungen in der Form das Entwickler von Erweiterungen
    > bei Mozilla API Aufrufe vorschlagen konnten die sie für ihre Erweiterung
    > benötigen. Und es wurde eine Seite geschaltet die zu XUL Erweiterungen eine
    > Web Extensions Alternative vorgeschlagen hat. Die Ergebnisse haben zwar
    > nicht immer gepasst aber immerhin konnte man so einiges abfangen.


    +1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-System- und Anwendungsbetreuer*in (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Operations Expert (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Product Manager Cloud / PaaS / IaaS (m/w/d)
    iWelt GmbH + Co. KG, Eibelstadt
  4. IT Project Manager Retail (m/w/d)
    GK Software SE, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 7,49€
  3. (u. a. Little Nightmares: Complete Edition für 5,25€, God Eater 3 für 8,75€, CODE VEIN Deluxe...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test: Wir missachten die Abstandsregel
Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test
Wir missachten die Abstandsregel

Unser Test von drei 4K-Laserprojektoren zeigt: Das Heimkino war selten so einfach aufzuwerten.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Beamer PH510PG LGs mobiler Reiseprojektor projiziert auf 100 Zoll

Raketenstarts aus der Nordsee: Deutscher Weltraumbahnhof wird wohl ein Schlag ins Wasser
Raketenstarts aus der Nordsee
Deutscher Weltraumbahnhof wird wohl ein Schlag ins Wasser

Es drohen hohe Kosten, unflexible Startmöglichkeiten für Raketen, schlechte Bedingungen für die Startvorbereitungen und Interessenskonflikte der Betreiber mit ihren Kunden.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Inspiration4 Weltraumtouristen fliegen mit SpaceX ins All
  2. Weltraumbahnhof In Zukunft sollen Raketen von Deutschland aus starten
  3. Raumfahrt und Hygiene Saubere Unterwäsche fürs All

Free-to-Play: Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen
Free-to-Play
Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

Eine riesige Fantasywelt in Bless Online, Ballerspaß mit Rogue Company: Golem.de stellt gelungene Free-to-Play-Computerspiele vor.
Von Rainer Sigl