1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek: Patrick Stewart…

Entwarnung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Entwarnung

    Autor: incoherent 06.08.18 - 09:51

    Weil ich die ganzen pessimistischen Beiträge hier lese; auch wenn ich zugeben muss, dass ich dem Ganzen selbst recht kritisch gegenüber stehe, aber ein Artikel vom Hollywood Reporter lässt doch zumindest bei mir ein wenig Hoffnung aufkeimen:

    - Er wird die Serie selbst produzieren (als Executive Producer, also auch der inhaltlichen Leitung)
    - Die Serie wird beschrieben als "Erkundung des nächsten Kapitels von Picards Leben" (er wird also nicht einfach nur kurz drei Minuten lang als Admiral zu sehen sein und eine neue Crew auf die Reise schicken)

    Klar, dass das alles Mögliche bedeuten kann, aber Stewart hat Star Trek schon immer sehr ernst und sehr persönlich genommen, und gerade der erste Punkt lässt mich glauben, dass hier diesmal der Richtige die Verantwortung über das Projekt hat.

  2. Re: Entwarnung

    Autor: Muhaha 06.08.18 - 10:00

    Es besteht zumindest die Hoffnung mal eine andere Seite des ST Universums zu sehen und eben NICHT ständig die Abenteuer einer Schiffscrew der Sternenflotte. Denn das habe ich aktuell wieder mit Discovery. Was übrigens ok ist. Aber ich hätte nichts, überhaupt gar nichts gegen neue Geschichten aus diesem Setting. Jean-Luc, der als Privatier durch das All zieht, alte Artefakte ausgräbt, sich mit zwielichtigen Gestalten anlegt (Dieses arkonianische Artefakt gehört in ein Museum!) oder, oder, oder. Hauptsache nicht ständig Captain & First Officer und Yessir!

  3. Re: Entwarnung

    Autor: dabbes 06.08.18 - 10:12

    Denke er wird kürzere Auftritte haben und es geht um sein jüngeres Ich.

    Man muss schließlich auch die Zielgruppe einer solchen Serie im Auge behalten, die wollten bestimmt keinen 78 Jährigen sehen. Und wo bliebe die Action? Nur "Labern" geht im Jahr 2018/2019 nicht mehr.

  4. Re: Entwarnung

    Autor: Muhaha 06.08.18 - 10:21

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Man muss schließlich auch die Zielgruppe einer solchen Serie im Auge
    > behalten, die wollten bestimmt keinen 78 Jährigen sehen. Und wo bliebe die
    > Action? Nur "Labern" geht im Jahr 2018/2019 nicht mehr.

    Wer sagt denn, dass man auf die Action-Zielgruppe aus ist? Gerade weil Stewart auch Produzent ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass wir mal andere Inhalte zu sehen bekommen. Sprich, mehr "Gelaber", weniger "Action".

  5. Re: Entwarnung

    Autor: quineloe 06.08.18 - 10:55

    Star Trek: The Office!

  6. Re: Entwarnung

    Autor: blaub4r 06.08.18 - 11:13

    Soweit ich das verstanden habe wird er auch nicht als Captain auftreten. Er wird nur wieder die Rolle als Jean-Luc Picard Spielen. Das kann auch ein Admiral sein oder was auch immer möglich ist. Berater, Tourist oder was weiß ich

  7. Re: Entwarnung

    Autor: Pizza 06.08.18 - 11:14

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Star Trek: The Office!


    Stelle mir gerade ein Patrick Steward alla Stromberg vor der mit vielen „ääähhhs“ seine Mitarbeiter schikaniert ;)

  8. Re: Entwarnung

    Autor: superdachs 06.08.18 - 11:55

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denke er wird kürzere Auftritte haben und es geht um sein jüngeres Ich.
    >
    > Man muss schließlich auch die Zielgruppe einer solchen Serie im Auge
    > behalten, die wollten bestimmt keinen 78 Jährigen sehen. Und wo bliebe die
    > Action? Nur "Labern" geht im Jahr 2018/2019 nicht mehr.


    Die einfacher gestrickten Zuschauer können doch dieses Discovery Machwerl angucken. Dem müsste man dann noch die Star Trek Lizenz wegnehmen dann sind auch die albernen Echsenklingonen Geschichte.

  9. Re: Entwarnung

    Autor: belugs 06.08.18 - 13:52

    lol - das wäre wirklich mal was neues :-)

  10. Re: Entwarnung

    Autor: tingelchen 06.08.18 - 15:07

    Star Trek Generations:
    "Lass nicht zu das man dich von diesem Stuhl runter nimmt!"

    Der Rat des berüchtigten Captains James T. Kirk :) Mal sehen ob er den Rat beherzigt hat. Wenn es denn zu einer weiteren Produktion kommt.

  11. Re: Entwarnung

    Autor: tingelchen 06.08.18 - 15:13

    Tja... für die einfach gestrickten muss es natürlich krachen und gewittern. Dazu noch ein Sack dumpfer Sprüche, eine priese schlechter Witze... fertig ist der Action Film. Wer nur Action sehen will, kann sich ja Starship Troopers oder Doom ansehen. Um ein paar Beispiele aus dem Genre zu nennen.

    Wer dazu aber lieber schlüssige Dialoge, Tiefgang und Komplexität haben möchte, verzichtet auf mehr Action, mehr Boom, mehr Special Effects zu Gunsten von Handlung :)

    Nicht das ab und zu mal ein ordentlicher Action Film was schlechtes ist. Ist halt nur etwas wenn man auf der Couch liegt und grad kein Bock hat groß nach zu denken.

  12. Re: Entwarnung

    Autor: Sybok 06.08.18 - 15:42

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja... für die einfach gestrickten muss es natürlich krachen und gewittern.
    > Dazu noch ein Sack dumpfer Sprüche, eine priese schlechter Witze... fertig
    > ist der Action Film. Wer nur Action sehen will, kann sich ja Starship
    > Troopers oder Doom ansehen. Um ein paar Beispiele aus dem Genre zu nennen.
    >
    > Wer dazu aber lieber schlüssige Dialoge, Tiefgang und Komplexität haben
    > möchte,

    ...der hat noch nie "Star Trek" geschaut. Booom! Und das von einem, der seit seiner Kindheit "Star Trek"-Fan ist, und alle (Real-)Filme und Serien gesehen hat. Klar waren die Geschichten mitunter geeignet zum Nachdenken anzuregen, aber das war es dann auch. Abseits davon war es pure Unterhaltung, und oftmals auch relativ schlicht umgesetzt.

    > verzichtet auf mehr Action, mehr Boom, mehr Special Effects zu
    > Gunsten von Handlung :)

    Das Eine schließt das Andere nicht aus.

    > Nicht das ab und zu mal ein ordentlicher Action Film was schlechtes ist.
    > Ist halt nur etwas wenn man auf der Couch liegt und grad kein Bock hat groß
    > nach zu denken.

    Nachdenken will man in den meisten Fällen nicht sonderlich viel, wenn man sich der Unterhaltung hingibt. Andernfalls würde man in irgendeiner Form kreativ oder denkerisch tätig werden.

  13. Re: Entwarnung

    Autor: tingelchen 06.08.18 - 16:14

    Mit Kirk geb ich dir recht. Eher leichte Kost. Wie zu diesem Zeitalter eben auch üblich gab es praktisch in jeder Folge eine geliebte und alles war.. nun ja... recht farbenfroh gestaltet. Mit lustigen kleinen Glühbirnen und Kippschaltern aus dem Baumarkt :)

    Next Generation sah jedoch schon anders aus. Weniger Action mehr Dialog. Man hat mehr auf das Diplomatische gesetzt als auf Waffen. Natürlich gab es auch Action Szenen in Next Generations. Immerhin hatte man Konflikte zwischen mehreren Parteien. Die meisten wurden aber weniger in einem Effekt Gewitter gelöst, sondern durch einen Dialog.

    Um so schlimmer wird es das man beim alternativen Zeitstrang eigentlich den üblichen Action Film hat. Vollgestopft mit Effekten, knallt es praktisch alle 10sec irgendwo. Flache Sprüche, dumme Witze. Halt das übliche. Diplomatie nach US Manier. Erst schießen, dann fragen ;) Discovery fällt leider in die gleiche Kategorie. Auch wenn hier wenigstens eine relativ gute Hintergrundgeschichte vorliegt. Auch wenn sie, wie anderswo schon erwähnt, sehr düster ist.

    Das ganze ist bei Star Trek sehr durchzogen. Es gibt sowohl Beispiele für das eine als auch für das andere. Generell soll Star Trek natürlich unterhalten. Folglich sind die jeweiligen Serien und Filme entsprechend der Zeitalter in denen sie produziert wurden angepasst. Darum gibt es hier auch keine echte Linie.

    Natürlich kann ein Film mit Tiefgang und guter Geschichte auch Action Szenen enthalten. Ich habe nie behauptet dass das eine das andere ausschließt. Nur kann man einen Film nicht gleichzeitig mit langen Dialogszenen voll stopfen und noch ausartende hoch explosive Action Szenen oben drauf stecken. Es sei denn man möchte einen 5 Std. Film produzieren ;) Wenn man sich jedoch in dem üblichen 100min bis 120min Raster bewegen möchte, muss man zu Gunsten des einen auf das andere Verzichten. Oder sagen wir besser: Muss man den Regler entsprechend verschieben.

    Stewart ist nicht so der Action Held. Ja, auch er spielte in Action Filmen mit. In sofern hoffe ich einmal das man hier eben mehr auf Dialog setzt und weniger auf Knall Effekte.

    Im übrigen, auch ein Film mit tiefgründiger Geschichte, ohne ausschweifende Action Szenen kann sehr unterhaltend sein. Es ist eben nur nichts für den Popcorn Abend ;)

  14. Re: Entwarnung

    Autor: |=H 07.08.18 - 09:38

    Wenn man nur ein paar $ für jede Folge hat und Effekte teuer sind muss eben viel gequatscht werden.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Infrastrukturmanager/-in (w/m/d) im Referat "Systemarchitektur, Infrastrukturmanagement, Anforderungsanalyse" ... (m/w/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Product Owner (w/m/d) agile Softwareentwicklung
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
  3. (Junior) IT-Projektleiter (m/w/d) Vertrieb
    Stadtwerke Duisburg AG, Duisburg
  4. Softwareentwickler (m/w/d)
    Schoeller Werk GmbH & Co. KG, Hellenthal / Eifel

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 619,99€
  2. ab 689,99€
  3. (u. a. Galaxy Z Flip 4 128GB -30%, Neo QLED TV 65 Zoll -34%, Galaxy Tab S6 Lite -36%)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de