1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Computacenter: So gewinnt ein…

Die (mathematische) Wahrheit ist aber eben auch ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Die (mathematische) Wahrheit ist aber eben auch ...

    Autor: Seismoid 14.08.18 - 12:06

    Die (mathematische) Wahrheit ist aber eben auch, dass bei Absolventenquoten Mann:Frau von 80:20 in der IT eben niemals _alle_ Unternehmen 30% Frauenquote erreichen können - geschweige denn 50%! - egal wie man es dreht und wendet.
    Und das alles ist immer noch so, obwohl seit den 2000er-Jahren massenhaft "Girls-Days" an Unis, "Mädchen in der IT"-Tage und andere Werbeveranstaltungen in den Schulen aktiv waren.

  2. Die (mathematische) Lösung...

    Autor: dabbes 14.08.18 - 12:16

    weniger Männer einstellen, Stellen streichen ;-)

  3. Re: Die (mathematische) Wahrheit ist aber eben auch ...

    Autor: Benutzerfreundlich 14.08.18 - 12:18

    Interessant ist ja auch, dass, je entwickelter ein Land ist, desto weniger Frauen gibt es in diesen Berufen. Also obwohl so hohe Bemühungen dahin gehen und eventuell auch weil die beruflichen Freiheiten so hoch sind, entscheiden sich Frauen gegen eine Informatik-Ausbildung/Studium.

  4. Re: Die (mathematische) Wahrheit ist aber eben auch ...

    Autor: Sybok 14.08.18 - 12:45

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die (mathematische) Wahrheit ist aber eben auch, dass bei Absolventenquoten
    > Mann:Frau von 80:20 in der IT eben niemals _alle_ Unternehmen 30%
    > Frauenquote erreichen können - geschweige denn 50%! - egal wie man es dreht
    > und wendet.
    > Und das alles ist immer noch so, obwohl seit den 2000er-Jahren massenhaft
    > "Girls-Days" an Unis, "Mädchen in der IT"-Tage und andere
    > Werbeveranstaltungen in den Schulen aktiv waren.

    Nicht alle Mitarbeiter im IT-Bereich sind Absolventen eines Informatikstudienganges. Gerüchten zufolge soll es sogar Mitarbeiter im IT-Bereich geben, die nicht mal Akademiker sind, und trotzdem gut bezahlt werden! ;-)

  5. Re: Die (mathematische) Wahrheit ist aber eben auch ...

    Autor: Tantalus 14.08.18 - 12:49

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht alle Mitarbeiter im IT-Bereich sind Absolventen eines
    > Informatikstudienganges. Gerüchten zufolge soll es sogar Mitarbeiter im
    > IT-Bereich geben, die nicht mal Akademiker sind, und trotzdem gut bezahlt
    > werden! ;-)

    Das stimmt zwar, aber warum sollten die Zahlen bei den Ausbildungsberufen so gravierend anders sein als bei den Studienfächern?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  6. Re: Die (mathematische) Lösung...

    Autor: Seismoid 14.08.18 - 18:26

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weniger Männer einstellen, Stellen streichen ;-)
    bitte halbwegs realitisch bleiben

  7. Re: Die (mathematische) Wahrheit ist aber eben auch ...

    Autor: Seismoid 14.08.18 - 18:27

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seismoid schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die (mathematische) Wahrheit ist aber eben auch, dass bei
    > Absolventenquoten
    > > Mann:Frau von 80:20 in der IT eben niemals _alle_ Unternehmen 30%
    > > Frauenquote erreichen können - geschweige denn 50%! - egal wie man es
    > dreht
    > > und wendet.
    > > Und das alles ist immer noch so, obwohl seit den 2000er-Jahren
    > massenhaft
    > > "Girls-Days" an Unis, "Mädchen in der IT"-Tage und andere
    > > Werbeveranstaltungen in den Schulen aktiv waren.
    >
    > Nicht alle Mitarbeiter im IT-Bereich sind Absolventen eines
    > Informatikstudienganges. Gerüchten zufolge soll es sogar Mitarbeiter im
    > IT-Bereich geben, die nicht mal Akademiker sind, und trotzdem gut bezahlt
    > werden! ;-)
    Das will ich hier gar nicht in Abrede stellen; gemessen wird aber i.d.R. mit den Zahlen der Studienanfänger*Innen bzw. Absolvent*Innen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.18 18:28 durch Seismoid.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachberater/in (m/w/d) Fallmanagement mit der Möglichkeit zur mobilen Arbeit
    KDN.sozial, Paderborn
  2. Senior Software Developer (m/w / divers)
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
  3. Software Developer (w/m/d)
    Intrum Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  4. Test Analyst / Software Test Engineer (m/w/d)
    GK Software SE, Berlin, Chemnitz, Jena, Schöneck, Sankt Ingbert

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aus dem Verlag: Golem-PCs mit mehr Performance zum selben Preis
Aus dem Verlag
Golem-PCs mit mehr Performance zum selben Preis

Wir haben die günstigen Golem-Systeme mit schnelleren Grafikkarten und Prozessoren versehen, auch Raytracing wird durchweg unterstützt.

  1. Aus dem Verlag Golem-PCs erneut im Preis gesenkt
  2. Aus dem Verlag Golem-PCs noch stärker im Preis gesenkt
  3. Aus dem Verlag Viele Golem-PCs drastisch im Preis gesenkt

Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener


    Altris: Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden
    Altris
    Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden

    Eine europäische Firma will vom Lithium wegkommen. Bis 2023 soll eine Pilotfabrik für Akku-Kathoden mit einer Kapazität von bis zu 1 GWh pro Jahr entstehen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Akkutechnik Neue Natrium-Ionen-Akkus von Lifun aus China ab 2023
    2. Rohstoffe Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise
    3. Faradion Indischer Konzern kauft Hersteller von Natrium-Ionen-Akkus