1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TU Graz: Der Roboter als E-Tankwart

Gegenwart vs. Zukunft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gegenwart vs. Zukunft

    Autor: Harddrive 14.08.18 - 15:37

    Was ist das für eine tolle Zukunft, in der man Roboter zum Laden braucht, damit die Lademöglichkeiten schneller wieder frei werden. Dagegen steht die nervige alte Gegenwart, wo man das noch selber erledigen kann und in 5 Minuten fertig mit dem Tanken ist. Und das schlimmste daran ist, man macht direkt nach dem Tanken selber wieder die Zapfsäule frei. ;-)

    Besonders lustig wird es, wenn der Roboter in der Zukunft ein neues Softwareupdate mit einem Programmierfehler bekommt und anstatt den Stecker in die Ladebuchse zu stecken erstmal ein paar mal gegen den Lack haut. ;-)

    Tut mir leid Leute, aber neue Technik sollte das Leben vereinfachen und nicht verschlimmbessern. Wenn man noch mehr Technik braucht, damit die eigentliche Technik erstmal reibungslos funktioniert, dann ist das Murks.

  2. Re: Gegenwart vs. Zukunft

    Autor: nexarius 14.08.18 - 17:12

    Das Laden von Elektroautos funktioniert auch ohne den Roboter.

    Den Roboter braucht man nur, für Leute die zu Faul sind das Auto, wenn man Zuhause angekommen ist, an die Steckdose zu stecken.

  3. Re: Gegenwart vs. Zukunft

    Autor: Harddrive 15.08.18 - 07:34

    Das wird sicherlich die Mehrheit sein, die dann diesen Roboterarm nutzen muss ;-) Die meisten vergessen sicher nicht aus Faulheit ihr E-Auto an die Steckdose zu stecken, sondern weil sie schlicht und einfach was anderes im Kopf haben, als sich andauernd um ihr Auto zu kümmern.
    Aber hey, jetzt kann man ganz einfach herausfinden, wer zu zerstreut oder zu faul ist sein E-Auto Zuhause zu laden. Man muss nur nach den vielen Kratzern im Lack in der Nähe der Ladebuchse suchen ;-)

  4. Re: Gegenwart vs. Zukunft

    Autor: Harddrive 15.08.18 - 09:05

    Mal so eine Frage am Rande. Spricht man in diesem Fall eigentlich von Fortschritt, wenn man auf eine Technik setzt, die deutlich älter als der Diesel ist (erstes Elektroauto ca 1832; erster Dieselmotor 1897)? Oder ist es eher einfach nur eine Weiterentwicklung von etwas ganz Altem?

    Allerdings würde ich im Falle dieses Roboterarmes eher von einer Verschlimmbesserung oder bestenfalls einer Krücke reden. Diesen ganzen Murks bräuchte man gar nicht, wenn das eigentliche Ladesystem schneller laden würde, sprich komplett voll laden in maximal 15 Minuten. Ich denke die Forschung sollte sich lieber mit ihren Ressourcen auf das Weiterentwickeln des eigentlichen Ladevorgangs konzentrieren, anstatt irgendwelche "Gehhilfen" zu erfinden.

  5. Re: Gegenwart vs. Zukunft

    Autor: |=H 15.08.18 - 12:08

    Ist die Frage wie teuer dann der Roboter dafür ist und der zusätzliche Platzbedarf ist auch ein Nachteil.
    Da glaube ich eher, dass sich induktive Ladestationen durchsetzen, so wie Audi das macht bzw. machen möchte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (w/m/d) IT-Service
    The Boston Consulting Group GmbH, Frankfurt
  2. Datenbankadministrator (w/m/d)
    Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Stuttgart
  3. IT Administrator (m/w/d)
    Altonaer Wellpappenfabrik GmbH & Co. KG, Tornesch
  4. Operations Manager - IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Hamburg, Frankfurt am Main, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 629,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de