1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud: Dropbox fährt Linux-Support…

Wieso wird sowas noch belohnt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso wird sowas noch belohnt?

    Autor: club-mate 15.08.18 - 10:22

    Ich verstehe manchmal die User nicht die solche Unternehmen auch noch Belohnen durch weitere Nutzung des Dienstes.

    Dropbox hats verhauen, ich würde keinen Cent mehr diesem Unternehmen zuschieben. Wenn sich irgendein Dienst so eine kacke erlaubt den ich nutze fliegt er von der Platte und fertig.

    Auch im Unternehmen sehe ich das so. Update solange hinauszögern bis eine alternative ausgearbeitet wurde, in der Zwischenzeit alles daran setzten die Firma nicht länger zu supporten.

    So eine Produktpolitik gehört im Keim erstickt und nicht weiter supported mit möglichen Workarounds!

  2. Re: Wieso wird sowas noch belohnt?

    Autor: Schattenwerk 15.08.18 - 10:57

    club-mate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dropbox hats verhauen, ich würde keinen Cent mehr diesem Unternehmen
    > zuschieben.

    Ich habe in meiner ganzen Dropbox-Zeit noch nie einen Cent dafür ausgegeben.

  3. Re: Wieso wird sowas noch belohnt?

    Autor: club-mate 15.08.18 - 11:11

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > club-mate schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dropbox hats verhauen, ich würde keinen Cent mehr diesem Unternehmen
    > > zuschieben.
    >
    > Ich habe in meiner ganzen Dropbox-Zeit noch nie einen Cent dafür
    > ausgegeben.

    Durch die Nutzung des Dienstes ist wird das Unternehmen ja auch in gewisser weise belohnt für ihr handeln. Siehe meinen ersten Satz.
    Du unterstützt so eine absolut dämliche Produktpolitik eben und bist mit daran schuld das es sowas gibt.

  4. Re: Wieso wird sowas noch belohnt?

    Autor: eidolon 15.08.18 - 13:09

    Mit ideellen Dingen wie "Produktpolitik unterstützen" bekommt Dropbox aber kein Geld. Jeder kostenlose Nutzer generiert ja eher Kosten für die.

    Was wäre denn deine Alternative zu Dropbox?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.18 13:10 durch eidolon.

  5. Re: Wieso wird sowas noch belohnt?

    Autor: the_second 15.08.18 - 13:13

    https://nextcloud.com/providers/

  6. Re: Wieso wird sowas noch belohnt?

    Autor: eidolon 15.08.18 - 14:02

    Und bei Nextcloud muss ich mich einfach nur registrieren und fertig, so wie bei Dropbox?

  7. Re: Wieso wird sowas noch belohnt?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.08.18 - 17:58

    ihr geld bekommen diese konstrukte durch ihre verbreitung, nutzt du es, erzählst davon anderen und die probieren es auch, dann erhöhst du damit dessen verbreitung.

  8. Re: Wieso wird sowas noch belohnt?

    Autor: eidolon 16.08.18 - 09:55

    Ich kenne ne Menge Leute, die Dropbox nutzen. Aber kein einziger davon bezahlt dafür. Und diese Leute generieren eben Kosten, keine Einnahmen. Dropbox ist schon lange weltbekannt, die brauchen keine Mundpropaganda mehr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP MM Senior Prozess-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  2. Cloud Architekt / Architektin (m/w/d)
    Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Sankt Augustin
  3. Systemadministration (m/w/d) Netzwerke und IT-Sicherheit
    Fachhochschule Südwestfalen, Hagen, Meschede
  4. Leitung IT-Infrastruktur und Basisdienste / Rechenzentrum (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 424,99€
  2. 424,99€
  3. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum