1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy Note 9 im Test: Samsung muss die…

Seine Meinung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seine Meinung

    Autor: freimann 17.08.18 - 09:45

    Die Consumer-Geräte haben sich stark vergrößert,
    bieten mehr Platz zum Konsumieren wider die Ergonomie.
    Damit wurde die Klasse der Phablets aus dem Geschäftskundenbereich verschoben.
    Dafür sind alle Handy-Hersteller verantwortlich.

    Samsung traut sich nur leider nicht, die Consumer-Feature, die ein produktives Arbeiten erschweren, aus dem einzigen Business-Gerät auf dem deutschen Markt zu nehmen.
    Dabei hat ja sogar Edge als Produktiv-Feature angefangen. Eine unabhängige Toolbar,
    die keinen Platz auf dem Hauptbildschirm wegnimmt.
    Es hat nur nicht funktioniert. Und obwohl es die Stiftbedienung einschränkt,
    wurde sie noch verdoppelt.
    Der Fingerabdrucksensor ist ein weiterer Makel. Da bin ich gezwungen mit Pin zu arbeiten,
    wenn ich Dex nutze. Das ist nicht zeitgemäß.

    Der Test hier hat meinen Hals anschwellen lassen. Da wird verglichen,
    als ob die Zielgruppe von S+ und Note-Reihen die gleichen wären.

  2. Re: Seine Meinung

    Autor: Dsneris 18.08.18 - 00:27

    Die Zielgruppe vom Note 9 sind schon lange nicht mehr allein die Business Anwender.

    Gerade mit der Erweiterung auf der Stereo-Lautsprecher, der Unterstützung von mobilen Videospielen usw. ist das Note nein meiner Ansicht nach nun zu einem Allround Smartphone gereift, welches es nicht schlechter sondern eben besser macht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern, Augsburg
  2. H. Marahrens Schilderwerk Siebdruckerei Stempel GmbH, Bremen
  3. ISTEC Industrielle Software-Technik GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. BKK firmus, Region Osnabrück

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghostrunner für 14,99€, Death Stranding für 21,99€, Destiny 2 - Upgrade Edition (Steam...
  2. (u. a. Crucial P2 PCIe-SSD 1TB für 84,58€, Crucial MX500 SATA-SSD 500GB für 58,91€, Crucial...
  3. (u. a. Mega Man Legacy Collection 2 für 5,99€, Unrailed! für 11€, Embr für 11€)
  4. 1.099€ (Bestpreis mit MediaMarkt und Amazon)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck