Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Promotion: Netflix testet Werbung…

Feedback geben, Abo kündigen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Feedback geben, Abo kündigen

    Autor: nixalsverdrussbit 18.08.18 - 13:44

    Das einzige was hilft.

  2. Re: Feedback geben, Abo kündigen

    Autor: Poison Nuke 18.08.18 - 21:54

    gekündigt ja, Feedback no. Dafür gab es bei weitem zuviele andere Kritikpunkte an Netflix. Da wäre ich mit Schreiben nicht fertig geworden. Und bei denen landet das eh in /dev/null. so what

  3. Re: Feedback geben, Abo kündigen

    Autor: ecv 19.08.18 - 10:03

    Immer Feedback geben. Ist der einzige Weg. Wird mit Sicherheit gelesen, sofern lesbar.

    Die resignationsdenke, "liest ja eh keiner", ist ungesund für alle.

  4. Re: Feedback geben, Abo kündigen

    Autor: Steffo 19.08.18 - 10:07

    Bei amazon stört es mich nicht, da ich dort die Trailer überspringen kann.

  5. Re: Feedback geben, Abo kündigen

    Autor: ecv 19.08.18 - 10:18

    Vielleicht muss es auch nur gut umgesetzt sein.

    Wenn ich mir vorstelle einen dreiteiler zu gucken und nach jedem Teil kommt Werbung für was anderes, das wäre schon etwas unglücklich.
    Wünsche mir auch immer noch das Netflix erkennen würde das ich gerade eben den ersten Teil gesehen habe und beim zweiten und dritten das intro und recap skipped würde...

    Am Ende kommt das gleiche raus wie immer, ich darf nach einer Folge irgendwas jetzt immer die Fernbedienung in der Hand halten um möglichst schnell zu skippen, um zu verhindern das mir immer wieder die exakt gleichen trailer wegzuklicken die mich schon beim ersten mal nicht interessiert haben.

    Ich wünschte wirklich diese Daumen hoch /runter Geschichte hätte irgendeinen Einfluss auf diese Empfehlungen :-)

  6. Re: Feedback geben, Abo kündigen

    Autor: Dr.Glitch 19.08.18 - 13:10

    Auch bei Amazon fände ich es besser, den Dreck abstellen zu können. Das wäre sofort ein spürbares Qualitätsupgrade.

  7. Re: Feedback geben, Abo kündigen

    Autor: ecv 19.08.18 - 13:12

    Ich bin mir sicher das es viele Nutzer gibt die das ganze mögen und so wollen. Es als Dreck zu bezeichnen nur weil du es nicht magst ist recht grenzwertig.

  8. Re: Feedback geben, Abo kündigen

    Autor: eidolon 19.08.18 - 14:11

    Dreck ists, wenns nicht abschaltbar ist. Aber irgendwer denkt, dass Leute nerven irgendwie was bringt.

  9. Re: Feedback geben, Abo kündigen

    Autor: unbuntu 19.08.18 - 15:10

    Also ich brauche Empfehlungen nur dann, wenn ich sie brauche. Und nicht ständig und schon gar nicht zwischen der Sendung, die mich interessiert. Dass man sie wegklicken kann ist kein Trost.

    Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, könnten dir ja auch diese hier gefallen:
    https://www.golem.de/1808/135624.html
    https://www.golem.de/1808/135524.html
    https://www.golem.de/1807/135361.html

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  10. Re: Feedback geben, Abo kündigen

    Autor: DAGEGEN 20.08.18 - 03:16

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, könnten dir ja auch diese hier
    > gefallen:
    > www.golem.de
    > www.golem.de
    > www.golem.de

    Ja, fände ich gut.
    Aber dann auch bitte als "Laufschrift" GIF mit Ton, damit man es auch nicht übersieht.

  11. Re: Feedback geben, Abo kündigen

    Autor: Apfelbaum 20.08.18 - 07:01

    ecv schrieb:
    > Wünsche mir auch immer noch das Netflix erkennen würde das ich gerade eben
    > den ersten Teil gesehen habe und beim zweiten und dritten das intro und
    > recap skipped würde...

    Das ist bei mir der Fall... Wenn ich das Intro (einmalig?) skippe, übernimmt Netflix das für alle weiteren Folgen für mich. Ich kann da eigentlich ganz gut und fließend schauen.

  12. Re: Feedback geben, Abo kündigen

    Autor: Wolf_ 20.08.18 - 07:31

    ich würde meinen Boykott ist heutzutage das einzige Mittel der Endverbraucher um Änderungen herbeizuführen. Das Problem ist aber, dass auf jeden Nutzer der sich beschwert dann 2 Nutzer kommen die es trotzdem kaufen.

  13. Re: Feedback geben, Abo kündigen

    Autor: Hotohori 20.08.18 - 18:23

    ecv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer Feedback geben. Ist der einzige Weg. Wird mit Sicherheit gelesen,
    > sofern lesbar.
    >
    > Die resignationsdenke, "liest ja eh keiner", ist ungesund für alle.

    Ja, passt aber zu der immer fauler werden aber immer mehr meckernden Menschenheit. ;)

  14. Re: Feedback geben, Abo kündigen

    Autor: gott_vom_see 21.08.18 - 09:21

    Wolf_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich würde meinen Boykott ist heutzutage das einzige Mittel der
    > Endverbraucher um Änderungen herbeizuführen. Das Problem ist aber, dass auf
    > jeden Nutzer der sich beschwert dann 2 Nutzer kommen die es trotzdem
    > kaufen.

    Bei ersteren bin ich bei dir. Bei letzteren schwingt ein verurteilender Unterton mit. Das Problem in der Denke ist, dass man sich selbst als Nabel der Welt sieht. Ich nehme mich da nicht aus. Man sollte jedoch in der Lage sein, zu reflektieren. Wenn Netflix daraus einen wie auch immer gearteten Vorteil für sich (oder sogar den Kunden) sieht, wird es gemacht, völlig egal was der einzelne davon hält.

    Um es mit deinen Worten zu umschreiben, wenn es zweien gefällt und einem missfällt haben sie es vielleicht nicht genau richtig gemacht, jedoch besser als gar nicht. Immerhin gefällt es zwei von drei Personen. Sie haben ihren Dienst im Querschnitt also attraktiver gemacht.

    Und ganz im Ernst. Wenn mehr abgehen als dazukommen, denkt auch netflix darüber nacht , ob es die beste Idee war.

    Rein subjektiv denke/befürchte ich aber, dass es mehr User bei der Stange hält als es abschreckt. Leute die schon alles gesehen haben, können sie so oder so nicht mehr halten.

  15. Re: Feedback geben, Abo kündigen

    Autor: Amelia 21.08.18 - 14:33

    gott_vom_see schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wolf_ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Um es mit deinen Worten zu umschreiben, wenn es zweien gefällt und einem
    > missfällt haben sie es vielleicht nicht genau richtig gemacht, jedoch
    > besser als gar nicht. Immerhin gefällt es zwei von drei Personen. Sie haben
    > ihren Dienst im Querschnitt also attraktiver gemacht.

    Du vergisst, dass es sich hierbei um bestehende Kunden und keine Interessenten handelt. Demnach wird der Dienst durch das Hinzufügen der Spots nicht attraktiver, da es in deinem Beispiel in Zahlen nur 66,66% der zahlenden Kunden gefällt.
    Oder liege ich hier in meiner Denkweise falsch?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Nissan x Opus Concept Recycelte Autoakkus versorgen Campinganhänger mit Strom
    2. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
    3. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen

    1. Galaxy Fold: Samsungs faltbares Smartphone kostet 2.000 US-Dollar
      Galaxy Fold
      Samsungs faltbares Smartphone kostet 2.000 US-Dollar

      Samsung hat sein erstes Smartphone mit faltbarem Display vorgestellt: Das Galaxy Fold bietet einen Bildschirm auf der Außenseite und ein großes Display im Inneren, das ausgeklappt wird. Die Technik sieht anders als bei Konkurrenten fertig aus, hat aber seinen Preis.

    2. Galaxy S10 im Hands on: Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle
      Galaxy S10 im Hands on
      Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

      Mit der neuen Galaxy-S10-Reihe will Samsung wieder mehr Innovationen liefern und nicht nur mit der Konkurrenz gleichziehen. Die neuen Geräte kommen mit Multikamera-Systemen, Display-Fingerabdrucksensoren und interessanter Ladetechnik - sogar ein 5G-Modell hat der Anbieter im Portfolio.

    3. Galaxy Buds: Samsungs neue Hörstöpsel sollen 6 Stunden durchhalten
      Galaxy Buds
      Samsungs neue Hörstöpsel sollen 6 Stunden durchhalten

      Mit den Galaxy Buds hat Samsung neue kabellose Hörstöpsel vorgestellt. Für True Wireless In-Ears haben sie eine recht lange Akkulaufzeit. Das Ladeetui lässt sich kabellos laden - beispielsweise auf dem neuen Galaxy S10.


    1. 20:46

    2. 20:30

    3. 20:30

    4. 20:30

    5. 18:15

    6. 17:50

    7. 17:33

    8. 17:15