1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cern: Ein Teilchenbeschleuniger…

KI / Digitalisiserung braucht keine Grundlagenforschung im Sinne des CERN

  1. Beitrag
  1. Thema

KI / Digitalisiserung braucht keine Grundlagenforschung im Sinne des CERN

Autor: sfreund 24.08.18 - 07:02

Das CERN betreibt physikalische Grundlagenforschung. In der Informatik, gerade im Bereich der KI, kommt es aber auf die Umsetzung an. Und bei der Umsetzung ist das CERN kein gutes Vorbild.

So hat Tim Berners Lee zwar den Grundstein für das Web gelegt, aber verwertet haben es andere. Es war beim CERN nur ein Abfallprodukt.

Wenn es um die Informatik geht, stehe ich mit dem Begriff "Forschung" ohnehin etwas auf dem Kriegsfuß. Es gibt ja nichts zu entdecken, sondern zu entwickeln. Die Prozesse des Entdeckens sind ganz andere, als die des Entwickelns. Beim Entdecken muss ich vielleicht auch Hilfsmittel entwickeln, aber das Ziel ist nicht das Entwickeln. Bei der KI ist das genau umgekehrt.

Und deshalb glaube ich, dass auch der "symbiotische Wettbewerb" vielleicht nicht zum Ziel führt, wenn man im Bereich der KI Erfolge gegenüber den USA und China erreichen möchte. Wettbewerb setzt messbare Ziele voraus, Symbiose gemeinsame. Beim Higgs-Boson war beides erfüllt. Die Symbiose bestand darin, dass in der Physik immer eine experimentelle Bestätigung wichtig ist.

Für die KI-Entwicklung, resp. Digitalisierung, benötigt man vier Dinge: Daten, Daten, Daten und Rechenleistung. Ein europäisches Digitalzentrum stelle ich mir deshalb als eine Plattform vor, auf der Universitäten und Unternehmen gemeinsam Anwendungen umsetzen. Angegliedert sind dort Forschungseinrichtungen, die sich mit ethischen, volkswirtschaftlichen, sozialen und politischen Wirkungen der technischen Entwicklung beschäftigen.

Das allerwichtigste dabei: Keine neuen Elfenbeintürme! Pragmatischer Blick auf Märkte! Der Mensch und seine Bedürfnisse im Zentrum allen Handelns!


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

KI / Digitalisiserung braucht keine Grundlagenforschung im Sinne des CERN

sfreund | 24.08.18 - 07:02
 

Machine Learning ist nicht KI

gfa-g | 24.08.18 - 08:14

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sikla GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Unterföhring, Köln
  3. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg
  4. Hays AG, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Zotac GeForce RTX 3070 Twin Edge OC WHITE für 799€)
  2. mit 276,99€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. Resident Evil HD Remaster für 3,99€, Sega Sci-Fi Angebote (u. a. Alien: Isolation - The...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Post & DHL Briefmarke per App - kannste abschreiben
  2. Malware BND sucht skrupellose Anfänger zum Trojanerbau
  3. Microsoft Excel bringt endlich das Ende von VBA

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert