Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Warum Tesla nun doch an…

Hätte ein Investor die 70 Milliarden aufbringen können, wäre alles geritzt gewesen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hätte ein Investor die 70 Milliarden aufbringen können, wäre alles geritzt gewesen

    Autor: norbertgriese 27.08.18 - 12:27

    Natürlich müssen die aktuellen Aktieninhaber Rücksicht nehmen auf ihre eigenen Geldgeber.

    Es gab aber niemanden, der
    - auf ein Mitspracherecht verzichten mag
    - und nur Geld ohne Ende raustut

    In wenigen Monaten wird Tesla das Bare ausgehen. Nach meiner Schätzung braucht Tesla
    - etwa eine Milliarde für fällige Wandelanleihen
    - 1,1 Milliarden plus Zinsen für den Deutsche Bank Kredit
    - ca. 2 bis 3 Milliarden an die Lieferanten, die fällig sind, aber Tesla ist in Verzug.

    und eine Halle. Die ca. 7000 Fahrzeuge/Woche (alle 3 Modelle) sind nur mit Hilfe eines Zeltes möglich.

    norbert

  2. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: gadthrawn 27.08.18 - 12:41

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich müssen die aktuellen Aktieninhaber Rücksicht nehmen auf ihre
    > eigenen Geldgeber.
    >
    > Es gab aber niemanden, der
    > - auf ein Mitspracherecht verzichten mag
    > - und nur Geld ohne Ende raustut
    >
    > In wenigen Monaten wird Tesla das Bare ausgehen. Nach meiner Schätzung
    > braucht Tesla
    > - etwa eine Milliarde für fällige Wandelanleihen
    > - 1,1 Milliarden plus Zinsen für den Deutsche Bank Kredit
    > - ca. 2 bis 3 Milliarden an die Lieferanten, die fällig sind, aber Tesla
    > ist in Verzug.
    >
    > und eine Halle. Die ca. 7000 Fahrzeuge/Woche (alle 3 Modelle) sind nur mit
    > Hilfe eines Zeltes möglich.
    >
    > norbert

    Der Deutsche Bank Kredit wurde um ein Jahr verlängert...

  3. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: norbertgriese 27.08.18 - 13:30

    Damit ist er nächsten Sommer fällig. Also 1,1 Milliarden und die FED hat in den USA wieder Zinsen eingeführt und bei einem Schuldner, der sich diesen Sommer nicht in der Lage sieht, die fällige Summe zu bezahlen und! dessen Rating schlecht ist, dürften die Zinsen beachtlich sein.

    Tesla hat zeitweilig alle halbe Jahre 1,7 Milliarden Dollar neu aufgenommen. So lange das Aktien sind, brauchen keine Zinsen gezahlt zu werden.

    norbert

  4. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: ChMu 27.08.18 - 13:43

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich müssen die aktuellen Aktieninhaber Rücksicht nehmen auf ihre
    > eigenen Geldgeber.
    >
    > Es gab aber niemanden, der
    > - auf ein Mitspracherecht verzichten mag
    > - und nur Geld ohne Ende raustut
    >
    > In wenigen Monaten wird Tesla das Bare ausgehen. Nach meiner Schätzung
    > braucht Tesla
    > - etwa eine Milliarde für fällige Wandelanleihen
    > - 1,1 Milliarden plus Zinsen für den Deutsche Bank Kredit
    > - ca. 2 bis 3 Milliarden an die Lieferanten, die fällig sind, aber Tesla
    > ist in Verzug.
    >
    > und eine Halle. Die ca. 7000 Fahrzeuge/Woche (alle 3 Modelle) sind nur mit
    > Hilfe eines Zeltes möglich.
    >
    > norbert

    Geht Tesla nicht seit 10 Jahren in ein paar Monaten das Geld aus? Schon letzten Januar war doch alles vorbei? Und vor nem Monat war doch auch alles am Ende? July sollte doch die Pleite bekannt gegeben werden? Wann nun? Weihnachten?

  5. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: pumok 27.08.18 - 13:49

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wann nun? Weihnachten?

    Sag nicht sowas, Weihnachten ist schon bald :-)

    Mich nervt das auch, wir werden erfahren wenn sie dann wirklich Pleite sein sollten. Bis dahin sind alles nur Spekulationen, welche sich bisher noch nie bewahrheitet haben.
    In einem Punkt muss ich Norbert jedoch verteidigen: Er hat geschrieben, dass Tesla das Bare ausgeht und nicht, dass sie Pleite sein werden. Das kann ein grosser Unterschied sein.

  6. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: teenriot* 27.08.18 - 13:50

    Am genauen Zeitpunkt hat sich nichts geändert.
    Es ist immer übermorgen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.18 13:51 durch teenriot*.

  7. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: tingelchen 27.08.18 - 16:05

    Übermorgen... hmm.... Morgen ist der Tag vor Übermorgen, also Gestern :D

  8. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: thinksimple 27.08.18 - 13:57

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > norbertgriese schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich müssen die aktuellen Aktieninhaber Rücksicht nehmen auf ihre
    > > eigenen Geldgeber.
    > >
    > > Es gab aber niemanden, der
    > > - auf ein Mitspracherecht verzichten mag
    > > - und nur Geld ohne Ende raustut
    > >
    > > In wenigen Monaten wird Tesla das Bare ausgehen. Nach meiner Schätzung
    > > braucht Tesla
    > > - etwa eine Milliarde für fällige Wandelanleihen
    > > - 1,1 Milliarden plus Zinsen für den Deutsche Bank Kredit
    > > - ca. 2 bis 3 Milliarden an die Lieferanten, die fällig sind, aber Tesla
    > > ist in Verzug.
    > >
    > > und eine Halle. Die ca. 7000 Fahrzeuge/Woche (alle 3 Modelle) sind nur
    > mit
    > > Hilfe eines Zeltes möglich.
    > >
    > > norbert
    >
    > Geht Tesla nicht seit 10 Jahren in ein paar Monaten das Geld aus? Schon
    > letzten Januar war doch alles vorbei? Und vor nem Monat war doch auch alles
    > am Ende? July sollte doch die Pleite bekannt gegeben werden? Wann nun?
    > Weihnachten?

    Wenn VW pleite oder tot ist.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  9. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: teenriot* 27.08.18 - 14:07

    Also nach dem Ende der Bundesrepublik.

  10. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: Balion 27.08.18 - 14:09

    Also ich würde VW bessere Überlebenschancen geben. ;)

  11. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: ChMu 27.08.18 - 15:02

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wenn VW pleite oder tot ist.

    VW kann nicht pleite gehen oder umkommen. Zu gross, zu viele Politiker dabei, der Staat haellt grosse Anteile. Selbst wenn VW Diesel verboten werden, wird es zuschuesse geben, “saubere” Diesel zu kaufen, Scheiss auf den Kunden. Bei der naechsten 20Mrd Strafe werden eben die Steuern ganz erlassen und Staatszuschuesse verteilt, man weiss, die Arbeitsplaetze.
    So etwas wie VW und der Staat wuerde ueberall auf der Welt als Vetternwirtschaft oder gleich als Mafia Struktur durchgehen, nur in Niedersachsen nicht.

  12. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: pumok 27.08.18 - 15:11

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So etwas wie VW und der Staat wuerde ueberall auf der Welt als
    > Vetternwirtschaft oder gleich als Mafia Struktur durchgehen, nur in
    > Niedersachsen nicht.

    Das kann man sehr kontrovers diskutieren.
    Ich wäre gleicher Meinung, wenn da nicht die Konsequenzen wären. Wenn eine Pleite von z.B. VW den Staat und somit den Steuerzahler teurer kommt als die Rettung, spricht man von too big to fail.
    Das gibt es nicht nur in Niedersachsen, die Schweiz hat vor 10 Jahren die grösste CH Bank mit Steuergeldern gerettet.
    Siehe dazu auch Systemrelevanz:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Systemrelevanz

  13. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: tingelchen 27.08.18 - 16:08

    Und eben diese ist extrem Schädlich. Weil Systemrelevanz auch gleichzeitig Narrenfreiheit bedeutet.

  14. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: pumok 27.08.18 - 17:05

    Richtig.
    Pleite gehen lassen ist auch extrem schädlich. Also müsste man die Unternehmen künstlich klein halten und das Wachstum bremsen, was auch wieder sehr schädlich ist :-)

  15. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: teenriot* 27.08.18 - 17:16

    Oder man stellt gesetzliche Anforderungen zur Eigensicherung die den abrupten Kriesenfall verhindern weil man dann Reserven zum gesund schrumpfen hat.

  16. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: pumok 27.08.18 - 17:24

    Das wäre wohl der vernünftigste Weg.
    Die CH Banken hatten jedoch vor der Krise auch ein A++ Rating und demnach genüg Reserven für genau solche Fälle. Trotzdem hats nicht gereicht. Die Menge an erforderlichen Reserven muss auch von jemandem definiert werden und da geht der Filz dann wieder los.
    Naja, es bleibt dabei, VWL ist weder schwarz/weiss noch so einfach, wie man sich das manchmal gerne wünschen würde :-)

  17. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: scroogie 27.08.18 - 14:29

    Das alle immer auf dem Zelt rumreiten, verstehe ich nicht ganz. Es handelt sich ja nicht um Gartenpavillons, sondern um eine massive Konstruktion für industrielle Zwecke. Wenn man sich die Webseite des Herstellers anguckt, sieht man, dass es auch nicht so ungewöhnlich zu sein scheint, die Zelte als Fabrikhallen zu nutzen. Die NASA hat Zelte des Herstellers für das Space Shuttle verwendet: https://www.sprung.com

  18. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: Mel 27.08.18 - 14:37

    scroogie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das alle immer auf dem Zelt rumreiten, verstehe ich nicht ganz. Es handelt
    > sich ja nicht um Gartenpavillons, sondern um eine massive Konstruktion für
    > industrielle Zwecke. Wenn man sich die Webseite des Herstellers anguckt,
    > sieht man, dass es auch nicht so ungewöhnlich zu sein scheint, die Zelte
    > als Fabrikhallen zu nutzen. Die NASA hat Zelte des Herstellers für das
    > Space Shuttle verwendet: www.sprung.com

    Der Mitbewerb fertigt in billigen Zelten, wir setzten auf moderne Leichtbauhallen...

  19. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: pumok 27.08.18 - 15:02

    Man muss auch das Klima berücksichtigen. Im trockenen Kalifornien ist ein Zelt wohl weniger problematisch als bei uns.

  20. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: tingelchen 27.08.18 - 16:10

    Stimmt nicht so ganz. Auch ein Zelt kann gut Isoliert sein. Es kommt wie immer auf die Konstruktion und die verwendeten Materialien an. Ein Iglu besteht nur Eis und ist innen dennoch kuschlig warm.

  21. zelten gehen

    Autor: Anonymer Nutzer 27.08.18 - 14:44

    Also, dass mit dem Zelt würde ich nicht so kritisch sehen.
    Im Gegenteil, das wird Schule machen, vermute ich mal.

    Für das Space Shuttle gibt es übrigens auch schon einen Zelt-Anbau welcher derzeit getest wird.
    Kann also nicht so schlimm sein, dass mit dem Zelt.

    Tesla hat sein Produktionsziel erreicht:
    Bei uns - in einem regulären Unternehmen - hätte es wohl lange Zeit in Anspruch genommen etwas Vergleichbares auf die Reihe zu kriegen. Und eine Zelt-Lösung wäre uns nie in den Sinn gekommen. So ging das ratz-fatz bei Tesla - und sie haben produziert.

    Ziel erreicht, was kümmert da eine sarkastische Bemerkung über ein Zelt.
    Bei uns sieht das ganz anders aus:
    Da dauern Dinge (Flughäfen, Bahnhöfe, S-Bahn Stammstrecken, ...) Jahrzehnte.

    Bin schon gespannt was zuerst eintritt:
    - Space X umrundet den Mars,
    - Hauptstadt-Fluchhafen fertig und vollständig in Betrieb,
    - zweite S-Bahn Stammstrecke in München wird in Betrieb genommen,
    ...


    ------------

    Das mit den Finanzen sehen einige kritisch (die bekannten Autobauer und deutsche Medien welche Anzeigen-Aufträge entgegennehmen), andere erklären dass das alles OK ist (siehe Internet).

    Spannend.

    Je eher sich Elektro-Autos auf deutschen Straßen einen sichtbaren Anteil annehmen, desto besser für uns (bessere Luft zum Atmen, etc.).

    Akkus werden ja auch über die Zeit kontinuierlich besser, jetzt entwickeln sie gerade Kurzschluss-sichere Akkus. US Patent. Wird dauern bis die in der Massenproduktion ankommen - aber das ist immer so. Fortschritte sind erkennbar.





    -

  22. Re: zelten gehen

    Autor: Luke321 27.08.18 - 15:46

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also, dass mit dem Zelt würde ich nicht so kritisch sehen.

    Die Zelte an sich sind aus operativer Sicht auch kein Problem und legitim. Es entlarvt eben nur erneut die Schaumschlägerei, die Musk, oft sogar zum Schaden der eigenen Firma und Mitarbeiter, betrieben hat.
    Die "Gigafactory" größte Fabrik ever forever, so modern wie sonst keiner, top geplant, Kapazität ohne Ende und sowieso expandieren wir rasend...
    Und jetzt stehen Zelte davor um das Produktionsziel zu erreichen. Dass man da für Spott nicht zu sorgen braucht ist mE verständlich.

  23. Re: zelten gehen

    Autor: teenriot* 27.08.18 - 15:50

    Ein Problem zu lösen ist Schaumschlägerei?

    In der Gigafactory werden keine Autos gebaut, du vergleichst Äpfel mit Birnen.

  24. Re: zelten gehen

    Autor: tingelchen 27.08.18 - 16:20

    Sehe ich auch so. Das sind ja keine Dinger ausm Obi :)

    Sie sind leicht, flexibel, überspannen große Flächen ohne Stützpfeiler, schnell aufgebaut und schnell wieder abgebaut.

    Wenn man also nicht mehrere Tonnen an die Decke hängen muss, eine saubere Lösung. Eigentlich sogar besser als die Massivbauweise aus Stahl, Beton und Stein.

  25. Re: zelten gehen

    Autor: Luke321 27.08.18 - 16:25

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Problem zu lösen ist Schaumschlägerei?

    Wo ist da der Zusammenhang? Lies meinen Post nochmal.

    > In der Gigafactory werden keine Autos gebaut, du vergleichst Äpfel mit
    > Birnen.

    Geschenkt. Ob da jetzt Komponenten hergestellt werden oder montiert wird dürfte in der Öffentlichkeit keinen interessieren.

  26. Re: zelten gehen

    Autor: teenriot* 27.08.18 - 16:40

    Die Schaumschlägerei liegt doch wohl eher darin Musk ständig was anzudichten um sich dann darüber aufzuregen. Hat Musk jemals gesagt "Zum Zeitpunkt X wird Y von Z definitv hergestellt, ich schwöre, sonst soll mir der Arm abfaulen" ?

    Musk macht überambitionierte Pläne, ja, das hat nun mal Methode. Man versucht das unmögliche um das Maximalmögliche zu erreichen.

    Ist mir tausendmal lieber und offensichtlich wesentlich produktiver als das 5 Jahre geplante dreitaustenste Konzeptauto, das Auto der "Zukunft", jetzt mit USB-Anschluss, Blockchain und der angedachten Ausbaustufe die Seitenspiegel in die Cloud zu verlegen, von VW auf Automesse XY das es nie zu kaufen geben wird und wenn dann keiner haben will.

    Und nächstes Jahr sehen wird dann das Konzept-Flugtaxi.
    Und das Jahr darauf das Konzept-Familien-Space-Shuttle.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.18 16:42 durch teenriot*.

  27. Re: zelten gehen

    Autor: Luke321 27.08.18 - 16:46

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musk jemals gesagt "Zum
    > Zeitpunkt X wird Y von Z definitv hergestellt, ich schwöre, sonst soll mir
    > der Arm abfaulen" ?

    Zeichnet sich Schaumschlägerei nicht gerade dadurch aus, dass man keine verbindlichen Zusagen macht, sondern alles im Vagen lässt, aber immer schön anheizt?

    > Musk macht überambitionierte Pläne, ja, das hat nun mal Methode. Man
    > versucht das unmögliche um das Maximalmögliche zu erreichen.

    Die Leute bei Tesla versuchen das, ja. Dabei wäre es ihnen aber vermutlich lieber wenn ihr Chef nicht immer so ein Theater macht.

  28. Re: zelten gehen

    Autor: Kay_Ahnung 27.08.18 - 17:02

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In der Gigafactory werden keine Autos gebaut, du vergleichst Äpfel mit
    > > Birnen.
    >
    > Geschenkt. Ob da jetzt Komponenten hergestellt werden oder montiert wird
    > dürfte in der Öffentlichkeit keinen interessieren.

    Mag sein, vll interessiert es in der Öffentlichkeit auch keinen das die Gigafactory in Nevada liegt und das das Zelt die Produktionslinie der Fabrik in Kalifornien erweitern soll, (Übrigens eine 50 Jahre alte Fabrik von GM) allerdings ist es halt so. Wie andere schon geschrieben haben ist so ein Zelt auch keine schlechte zusammengeschusterte idee sondern durchaus sinnvoll, für eine neue Fabrik wäre bestimmt viel Zeit vergangen.

    Übrigens zum Thema Zelt ich habe mal eine Zeit lang Praktikum bei Bosch gemacht und die hatten dort auf dem Hof auch so eine art Zelt zur lagerung von Lithium ionen Akkus stehen weil diese nicht mehr ins lager gepasst haben, aber Bosch darf sowas ja nur bei Tesla ist das schlecht.

  29. Re: zelten gehen

    Autor: Luke321 27.08.18 - 18:52

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Übrigens zum Thema Zelt ich habe mal eine Zeit lang Praktikum bei Bosch
    > gemacht und die hatten dort auf dem Hof auch so eine art Zelt zur lagerung
    > von Lithium ionen Akkus stehen weil diese nicht mehr ins lager gepasst
    > haben, aber Bosch darf sowas ja nur bei Tesla ist das schlecht.

    Ich habe ehrlich gesagt noch nirgends gelesen, dass die Zelte an sich ein Problem wären. In erster Linie sehe Häme aufgrund der großspurigen Ankündigungen und der Tatsache, dass man sich verkalkuliert hat.

  30. Re: zelten gehen

    Autor: thinksimple 28.08.18 - 04:33

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Übrigens zum Thema Zelt ich habe mal eine Zeit lang Praktikum bei Bosch
    > > gemacht und die hatten dort auf dem Hof auch so eine art Zelt zur
    > lagerung
    > > von Lithium ionen Akkus stehen weil diese nicht mehr ins lager gepasst
    > > haben, aber Bosch darf sowas ja nur bei Tesla ist das schlecht.
    >
    > Ich habe ehrlich gesagt noch nirgends gelesen, dass die Zelte an sich ein
    > Problem wären. In erster Linie sehe Häme aufgrund der großspurigen
    > Ankündigungen und der Tatsache, dass man sich verkalkuliert hat.

    Der Aufbau des Zeltes bestand ja darin das man darin auch produzierte um 5000 Fahrzeuge zu erreichen. Jetzt will man 6.000 schaffen und dann statt der angekündigten 10.000 bis ende des jahres 7.000.
    Wenn man geplante Produktionszeiten und Personal betrachtet wären es grade mal die Hälfte an Fahrzeugen. Das verbrennt jede Menge Geld. Bis dann die Vorreservierungen abgearbeitet sind dauerts wohl noch. Und dann wird auch die Konkurrenz grösser sein. Es wird spannend

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  31. Re: zelten gehen

    Autor: Kay_Ahnung 28.08.18 - 10:34

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Übrigens zum Thema Zelt ich habe mal eine Zeit lang Praktikum bei Bosch
    > > gemacht und die hatten dort auf dem Hof auch so eine art Zelt zur
    > lagerung
    > > von Lithium ionen Akkus stehen weil diese nicht mehr ins lager gepasst
    > > haben, aber Bosch darf sowas ja nur bei Tesla ist das schlecht.
    >
    > Ich habe ehrlich gesagt noch nirgends gelesen, dass die Zelte an sich ein
    > Problem wären. In erster Linie sehe Häme aufgrund der großspurigen
    > Ankündigungen und der Tatsache, dass man sich verkalkuliert hat.

    Das Tesla sich verkalkuliert hat stimmt das hat Musk ja sogar selber zugegeben. Allerdings habe ich das schon so verstanden das manche auf dem Zelt rumhacken.

    Mel hat z.B. geschrieben:
    >>Der Mitbewerb fertigt in billigen Zelten, wir setzten auf moderne Leichtbauhallen...

    Und zu den Ankündigungen, das Musk falsch Zeitpläne aufstellt ist nichts neues da war er schon immer zu Optimistisch ich wundere mich nur das das manche immer noch wundert. Und das da was schief gelaufen ist hat man ja gemerkt passiert halt. :D (siehe Daimler die die Batteriefertigung aufgegeben haben und andere beispiele Musk ist halt auch nur ein Mensch)

  32. Re: zelten gehen

    Autor: tingelchen 27.08.18 - 16:13

    > Bin schon gespannt was zuerst eintritt:
    > - Space X umrundet den Mars,
    > - Hauptstadt-Fluchhafen fertig und vollständig in Betrieb,
    > - zweite S-Bahn Stammstrecke in München wird in Betrieb genommen,
    >
    Bevor der Flughafen fertig ist? Warp Antrieb... definitiv

  33. Re: zelten gehen

    Autor: pumok 27.08.18 - 16:20

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bevor der Flughafen fertig ist? Warp Antrieb... definitiv

    Brauchts dann den Flughafen für Kurzstrecken auf der Erde überhaupt noch? ;-)

  34. Re: Hätte ein Investor die 70...

    Autor: Fry4 27.08.18 - 17:09

    Leute ehrlich, es gibt hier genau so ein VW bashing. Gibt immerhin noch andere Firmen die einen beschissen haben (Renault, Ford, FiatChrysler...)

    Musk hat halt oft etwas angekündigt und es nicht gehalten.

    So präsent finde ich Tesla auch nicht, ich hab mehr Nissan Leaf und E-Golf bei uns rumfahren sehen als Tesla. Derzeitig ist das eh ein Nischenmarkt, der sich aber noch entwickeln wird (Dank eines überall präsenten Herrn Musk).

    Warum werden Großprojekte eines Bundealandes oder Landes mit einem Unternehmen an der Börse verglichen?

    So zum Punkt Zelt, ist machbar und ja so was bekommt man auch in deutschen Firmen schnell hin. Das ist alles nur eine Frage der Notwendigkeit (kann ich aus Erfahrung sagen).

    Fakt ist aber auch das sich Tesla verkalkuliert hat und deshalb erst die Notwendigkeit entstand.

  35. Beteutend weniger als 70 Mrd.

    Autor: SJ 28.08.18 - 12:12

    Man hätte nur die Aktionäre auszahlen müssen, die dem Delisting nicht zugestimmt hätten. Musk selbst hat ja über 20% Aktien, also muss er sich selbst schon mal nicht auszahlen. Es wird auch noch diverse andere institutionelle Anleger geben, mit denen er sich vorher besprochen hat. Auch die müssten nicht ausbezahlt werden.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  36. Re: Beteutend weniger als 70 Mrd.

    Autor: norbertgriese 28.08.18 - 13:22

    1. Musks Aktien sind bei Banken beliehen - auch Musk hätte die Banken fragen müssen, allerdings vermutlich eine Zusage erhalten.
    2. Die Fonds, die Großanleger sind, sind ihren Aktionären verpflichtet und haben deshalb
    - kein Interesse, dass Tesla von der Börse geht
    - bei hohem Aktienkurs von ca. 350 Dollar ca. 20% ihrer Aktien verkauft
    - bei einem Kurs von 420 Dollar vermutlich alle Aktien verkauft.

    Das alles hat Musk scheints vorher nicht gewusst und das impliziert, dass er aus Jokus den Tweet abgesetzt hat.

    norbert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IGEL Technology GmbH, Augsburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin
  3. MVV Trading GmbH, Mannheim
  4. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-87%) 1,99€
  2. 21,99€
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41