1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bombardier und TU Berlin: Triebzug…

Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: NachDenker 29.08.18 - 09:17

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    hier spricht ihr elektronischer Zugbegleiter-Automat.
    Aufgrund von Störungen der Energieversorgung können wir auf dieser Strecke Sonderleistungen wie Klimaanlage oder Toiletten nicht zur Verfügung stellen.
    Bitte bereiten sie sich auch darauf vor, dass ab Haltestelle <Hintertupfingen> nur noch ein Waggon der 4. Klasse am Triebwagen verbleibt.
    Begeben sie sich bs zu diesem Halt in die vordersten zwei Abteile und beachten sie, die Abteile der Ersten Klasse freizuhalten - hier habe ich mein Büro.

    Ab Vorderweltende bitten wir sie dann den Zug die verbleibenden 8km zu schieben.

    Vielen Dank!
    Ich bedanke mich im Namen der Deutschen Bahn für ihr Verständnis und ihre Unterstützung.

    Bitte beachten sie auch, dass die Bahn ab nächsten Donnerstag die Preise erhöhen muss.

    Glaubt ihr nicht?
    https://www.youtube.com/watch?v=xtFF_PRu7po



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.18 09:18 durch NachDenker.

  2. Re: Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: McWiesel 29.08.18 - 09:33

    Allein schon die gedrosselte Geschwindigkeit ist blamabel und leider dann Realität.

    Hauptsache man versenkt Milliarden Euro in Tiefbahnhoefe um 10 Minuten Zeitgewinn zu erzielen, die dann anderswo ein lächerlicher Batterie-Zug auf Schleichfahrt wieder verbummelt.

    Bald können wir wieder Dampflok fahren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.18 09:33 durch McWiesel.

  3. Re: Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: Iomega 29.08.18 - 09:36

    Passiert wahrscheinlich so oft wie man Leute Elektroautos über die Autobahn schieben sieht. Also nie.

  4. Re: Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: countzero 29.08.18 - 09:43

    "Schleichfahrt" also bitte! Regionalzüge fahren maximal 160 km/h und es gibt noch genug Züge, die nur für 140 oder 120 km/h zugelassen sind.

    Der Zug soll ja keinen IC(E) ersetzen.

  5. Re: Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: Aluz 29.08.18 - 09:45

    Iomega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Passiert wahrscheinlich so oft wie man Leute Elektroautos über die Autobahn
    > schieben sieht. Also nie.

    ^ Das, genau das :)
    Allerdings find ich's schon ne witzige Idee ^^

  6. Re: Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: Gandalf2210 29.08.18 - 09:45

    Na du hast aber ein Gottvertrauen in die Bahn

  7. Re: Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: Herr Unterfahren 29.08.18 - 09:50

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allein schon die gedrosselte Geschwindigkeit ist blamabel und leider dann
    > Realität.

    120km/h sind für eine Bimmelbahn, die eh an jedem Bahnhof halten muß, voll ausreichend.
    Da ist es eher wichtig, daß die Rückgewinnung der Energie beim Bremsen sauber funktioniert als ein paar m/s mehr an Höchstgeschwindigkeit.
    Dazu sprechen wir von Nebengleisen die zu Zeiten verlegt wurden, als diese Geschwindigkeit noch als utopisch galt. Entsprechend werden diese Strecken Kurvensituationen haben, die eh andere Obergrenzen setzen.
    Schließlich wurde der Netzausbau deutschlandweit in den 1940ern als vollendet betrachtet, erst ab den 90ern hat man sich aus Prestigegründen wieder zu Neubauten besonnen - das dann aber auch eher begrenzt auf die Schnellstrecken.

    Und beachten wir bitte nochmal, daß es sich hierbei um eine Technik handelt, die von (Stadt-) Linienbussen hochskaliert wurde. Dafür ist der Leistungszugewinn schon beachtlich. Wenn die Nachfrage da ist, und mehr Geld in die Entwicklung fließt, wird es eine zweite Generation geben, die sich auch für Stadt- zu Stadt- Verkehr eignet.

  8. Re: Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: DeathMD 29.08.18 - 09:50

    Hier in Ö fahren die meisten Regionalzüge max. 120 km/h, meist darunter. Deshalb ist der öffentliche Verkehr zum Pendeln auch so "attraktiv". Wenn der Arbeitgeber nicht die Jahreskarte zahlt, spart man sich die zusätzlich Stunde Fahrzeit pro Tag und fährt gleich mit dem Auto, dass man sowieso braucht um zum Zug zu kommen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  9. Re: Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: xomox 29.08.18 - 09:56

    Der Elektroantrieb wurde beim Auto ebenfalls jahrelang schlecht geredet (zum Teil auch heute noch von genügend Leuten). Die deutschen Autobauer haben jetzt bald das nachsehen, da man in der Entwicklung hinten dran ist.

    Wenn es so weiter geht, erleben wir das selbe mit dem Elektrozug. Anstatt sich zum Lösungen zu kümmern, wird es schlecht geredet. Ich sehe keinen Grund warum ein Zug nicht mit Akkus ausgestattet werden kann. Jeder Wagon könnte im Unterboden mit Sicherheit mindestens 4 Akkus der Größe eines Tesla Model S eingebaut haben. Macht zusammen dann schon mal mindestens 400 kWh.

  10. Re: Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: NachDenker 29.08.18 - 09:56

    Das kenne ich auch aus D.
    Hier kann man noch anmerken, dass die Regionalzüge in der rush-hour sehr oft stinkende Sardinenbüchsen sind. Im Winter sorgen regelmäßige Verspätungen für eine schnelle Erkältung.
    Das macht das Pendeln mit der Bahn besonders 'attraktiv'.

  11. Re: Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: NachDenker 29.08.18 - 09:59

    Das "Schlechtreden" rührt aus jahrelanger Erfahrung mit der Deutschen Bahn.
    Versprechungen und Realität sprechen eine deutliche Sprache - im Regionalverkehr.
    Und das Preis-Leistungsverhältnis ist imho unterirdisch schlecht.

  12. Re: Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: M.P. 29.08.18 - 10:04

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allein schon die gedrosselte Geschwindigkeit ist blamabel und leider dann
    > Realität.

    Wieso soll man einen 160 km/h Zug für eine Nebenstrecke bauen, die womöglich eh nur Geschwindigkeiten von 60 .... 100 km/h erlaubt.

    Kurvenradien und -überhöungen sowie der Sanierungsstau der meisten Nebenstrecken erlaubt schlichtweg nicht mehr ....

    Ich denke, es gibt genügend Anwendungsfälle für diesen Zug ...

  13. Re: Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: gaelic 29.08.18 - 10:05

    Wenn der Zug mit 120 fährt (ohne Halte) und das Auto auf der Autobahn maximal 130 (ohne Stau und Beschränkungen / Ortsgebiet). Wie weit muss dann der Weg sein um auf 1h Zeitunterschied zu kommen?

  14. Re: Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: DeathMD 29.08.18 - 10:27

    Nochmal genau lesen. Ich habe max. 120 km/h geschrieben, das fährt er auf halbwegs geraden Teilen der Strecke, meist liegt die Geschwindigkeit bei 80 km/h, dazu kommen eben noch die vielen Haltestellen. Außerdem habe ich von einer Stunde zusätzlicher Fahrzeit pro Tag gesprochen, macht also 30 Minuten pro Strecke. Die Strecke ist 50 km lang und mit dem Auto musst du noch nicht einmal die Autobahn nützen um min. 20 Minuten schneller zu sein, wenn du nicht Stur immer die gleiche Strecke fahren willst und die vorprogrammierten Überlastungen in der Hauptverkehrszeit ausweichst. Mit dem Auto fährst du die Strecke in 45 - 50 Minuten, mit dem Zug nur wenn er nicht alle Haltestellen anfährt in 65 - 70 Minuten, ansonsten musst du mit 80 Minuten rechnen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  15. Re: Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: thrust26 29.08.18 - 10:35

    120 * x = 130 * (x - 1)
    x/(x-1) = 130/120
    x = 13 -> 1560 km

    Also die ganz normale tägliche Pendeldistanz. :)

  16. Re: Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: thrust26 29.08.18 - 10:36

    Das liegt aber definitiv nicht an der gewählten Antriebsform und tut hier somit überhaupt nichts zur Sache.

  17. Re: Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: DeathMD 29.08.18 - 10:45

    Nur gut, dass der Zug nie stehen bleiben muss, die 120 km/h quasi nie erreicht und ich mit dem Auto nicht stur auf einer Strecke bleiben muss. Das ignorieren wir aber mal schön in der tollen Rechnung. Ich habe es über deinem Kommentar näher erleutert und das ist leider die Realität. Bin die Strecke über Jahre mit dem Zug als Schüler und Student gefahren. Da ist der Zug auch sehr attraktiv, weil man nur einen Bruchteil bezahlt und Dinge für Schule/Uni im Zug erledigen kann.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  18. Re: Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: Harddrive 29.08.18 - 11:17

    Lustig wird es dann, wenn der Zug mitten auf der Strecke wegen leerem Zug liegen bleibt und dann von einer alten Diesel abgeschleppt wird. ;-)

    Nein, Spaß beiseite. Die Idee an sich ist sicherlich nicht verkehrt. Ich wäre halt nur dafür, dass die Dieselzüge bei Bedarf ersetzt werden. Sprich, wenn die Dieselzüge zu alt werden und die Reparaturen langsam aber sicher zu teuer. Diese vor dem Ende ihrer Lebenszeit zu ersetzen hat weder etwas ökologisches noch ökonomisches. Denn das was der E-Zug an Abgasen im Vergleich zum Diesel einspart, wird bei der Produktion des neuen Zuges erstmal vorab in großer Menge in die Luft geblasen.
    Das Problem bei den Zügen sehe ich wie bei den E-Autos. Die Antriebe bei den Zügen sind ja schon lange ausgereift und auch die Akkus werden sicherlich ihren Dienst tun. Der Knackpunkt liegt in der Ladegeschwindigkeit der Akkus. Da die Züge oft relativ eng getaktet sind, bleibt eigentlich kaum Zeit zum Laden.
    Ein Beispiel: Sagen wir, wir haben eine Strecke von 10 km, die überhaupt nicht elektrifiziert wurde und höchstens die Bahnhöfe werden für die Stopps nachgerüstet, sprich er kann nur kurz im Bahnhof laden. Diese Strecke fährt der Zug hin und wieder zurück, zweimal pro Stunde. Das sind dann also 40 km Wegstrecke in der Stunde. Der Zug fährt von morgens um 5 Uhr bis abends um 22 Uhr, also 17 Stunden. Das sind dann 680 km an Wegstrecke am Tag, die er mit dem vollen Akku und der möglichen Zuladung in der Bahnhöfen bewältigen müsste. Der Zug hat mit dem vollen Akku aber nur 100 km an Reichweite. Und selbst wenn man jetzt behaupten würde, er würde in den Bahnhöfen zwischendurch noch mal 200 km an Reichweite nachladen, dann wären das nur 300 km Reichweite und es würden 380 km fehlen. Man bräuchte also für diese relativ kurze Strecke 2 1/3 Züge (gemäß dem Wunschdenken beim Nachladen) , um diese bewältigen zu können, anstatt eines einzigen Dieselzuges.
    Tut mir leid, aber das halte ich leider für Schwachsinn. Sobald die Akkus eine sechs mal höhere Speicherkapazität bei gleichbleibenden Raum und Gewicht haben und/oder diese in kurzer Zeit nachgeladen werden können, dann halte ich das für sinnvoll. Jetzt ist leider die Akku Technik leider noch nicht so weit, um einen Dieselzug vollwertig zu ersetzen.

  19. Re: Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: Auspuffanlage 29.08.18 - 11:27

    NachDenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr geehrte Damen und Herren,
    >
    > hier spricht ihr elektronischer Zugbegleiter-Automat.
    > Aufgrund von Störungen der Energieversorgung können wir auf dieser Strecke
    > Sonderleistungen wie Klimaanlage oder Toiletten nicht zur Verfügung
    > stellen.
    > Bitte bereiten sie sich auch darauf vor, dass ab Haltestelle nur noch ein
    > Waggon der 4. Klasse am Triebwagen verbleibt.
    > Begeben sie sich bs zu diesem Halt in die vordersten zwei Abteile und
    > beachten sie, die Abteile der Ersten Klasse freizuhalten - hier habe ich
    > mein Büro.
    >
    > Ab Vorderweltende bitten wir sie dann den Zug die verbleibenden 8km zu
    > schieben.
    >
    > Vielen Dank!
    > Ich bedanke mich im Namen der Deutschen Bahn für ihr Verständnis und ihre
    > Unterstützung.
    >
    > Bitte beachten sie auch, dass die Bahn ab nächsten Donnerstag die Preise
    > erhöhen muss.
    >
    > Glaubt ihr nicht?
    > www.youtube.com


    Also wenn du dich schon nachdenker nennst, dann denk lieber noch ein bisschen mehr nach!
    Wusste gar nicht, dass es erlaubt ist einfach so auszusteigen und in den Schienenverkehr einzugreifen! Ist auch sehr gefährlich wenn Menschen im Gleis rumlaufen!

    By-the-way: Kannst du auch etwas sinnvolles schreiben?

    Hier ein bisschen input für dich:
    https://www.welt.de/wirtschaft/article125058477/Wer-seinen-Zug-liebt-der-schiebt.html

    Das sollte auch erklären warum der Zug liegen geblieben ist. (Die 4 Minuten solltest du investieren!)

  20. Re: Die Fahrgäste werden gebeten den Zug bis zur nächsten Oberleitung in 8 km zu schieben

    Autor: NachDenker 29.08.18 - 11:38

    Auspuffanlage schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NachDenker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sehr geehrte Damen und Herren,
    > >
    > > hier spricht ihr elektronischer Zugbegleiter-Automat.
    > > Aufgrund von Störungen der Energieversorgung können wir auf dieser
    > Strecke
    > > Sonderleistungen wie Klimaanlage oder Toiletten nicht zur Verfügung
    > > stellen.
    > > Bitte bereiten sie sich auch darauf vor, dass ab Haltestelle nur noch
    > ein
    > > Waggon der 4. Klasse am Triebwagen verbleibt.
    > > Begeben sie sich bs zu diesem Halt in die vordersten zwei Abteile und
    > > beachten sie, die Abteile der Ersten Klasse freizuhalten - hier habe ich
    > > mein Büro.
    > >
    > > Ab Vorderweltende bitten wir sie dann den Zug die verbleibenden 8km zu
    > > schieben.
    > >
    > > Vielen Dank!
    > > Ich bedanke mich im Namen der Deutschen Bahn für ihr Verständnis und
    > ihre
    > > Unterstützung.
    > >
    > > Bitte beachten sie auch, dass die Bahn ab nächsten Donnerstag die Preise
    > > erhöhen muss.
    > >
    > > Glaubt ihr nicht?
    > > www.youtube.com
    >
    > Also wenn du dich schon nachdenker nennst, dann denk lieber noch ein
    > bisschen mehr nach!
    > Wusste gar nicht, dass es erlaubt ist einfach so auszusteigen und in den
    > Schienenverkehr einzugreifen! Ist auch sehr gefährlich wenn Menschen im
    > Gleis rumlaufen!
    >
    > By-the-way: Kannst du auch etwas sinnvolles schreiben?
    >
    > Hier ein bisschen input für dich:
    > www.welt.de
    >
    > Das sollte auch erklären warum der Zug liegen geblieben ist. (Die 4 Minuten
    > solltest du investieren!)

    Ich weiß warum dieser Zug liegengeblieben ist.
    Für dich nur der Hinweis:
    werde mal lockerer und nimm nicht immer jede Aussage 1:1 wahr.

    Nicht jede Aussage soll den aktuellen Fall beschreiben/erläutern - nein - sie soll die Schwächen von Systemen (oder Personen) exemplarisch aufzeigen.
    Und ich verwende hierzu sehr gerne lustige Begebenheiten.
    Bei der Bahn gibt es da eine stattliche Anzahl. :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Vertriebssysteme/CRM
    Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. IT-Referent (m/w/d)
    Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin-Mitte
  3. Data Base Engineer (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Agile Coach (m/f/d)
    BSH Hausgeräte GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de