Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open-Source-Werkzeug: Curl bekommt…

besser gleich MSYS2

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. besser gleich MSYS2

    Autor: weberjn 29.08.18 - 10:26

    Besser man installiert sich eine MSYS2 Umgebung, dann hat man alle schönen Unix Tools inklusive curl an Bord und kann immer in der bash arbeiten.


    https://www.msys2.org/

  2. Re: besser gleich MSYS2

    Autor: tux. 29.08.18 - 10:29

    Die bash ist eine ziemliche Scheißshell IMO und hat mit Unix überhaupt nichts zu tun. Die Standard-Unix-Shell ist die csh.

  3. Re: besser gleich MSYS2

    Autor: ARthurTent 29.08.18 - 10:33

    Einfach das Windows Subsystem for Linux installieren.
    Dann einen beliebigen XServer drauf und man hat alle Linux Tools. Selbst grafische Programme laufen problemlos.

  4. Re: besser gleich MSYS2

    Autor: SJ 29.08.18 - 10:40

    Bash ist eine ziemlich geniale Shell.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  5. Re: besser gleich MSYS2

    Autor: tux. 29.08.18 - 10:43

    Inwiefern? Sie ist bunt, hat als einzige Shell eine restriktive Lizenz, hat ständig Sicherheitslöcher ("Shellshock") und ist nicht anständig POSIX-kompatibel.

  6. Re: besser gleich MSYS2

    Autor: SJ 29.08.18 - 10:48

    Bunt wieso?
    Restriktive Lizenz? Wieso? Ist GPL.
    Ständig Sicherheitlöcher? Wieso?
    Und was meinste mit nicht anständig Posix compliant?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  7. Re: besser gleich MSYS2

    Autor: tux. 29.08.18 - 10:55

    Bunt: Zeigt deine bash denn keine Farben an?
    Restriktiv: Eben, ist die GPL, keine freie Lizenz wie MIT oder BSD.
    Ständige Sicherheitslöcher: Welche andere Shell hatte ein Shellshock?
    POSIX: bitte RTFM.

    Ich warte noch auf eine Erklärung, wieso die bash nun sonderlich "genial" sein soll.

  8. Re: besser gleich MSYS2

    Autor: ernstl 29.08.18 - 10:58

    ARthurTent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach das Windows Subsystem for Linux installieren.
    > Dann einen beliebigen XServer drauf und man hat alle Linux Tools. Selbst
    > grafische Programme laufen problemlos.

    Ja, das war auch meine Hoffnung, aber irgendwie sind Dateizugriffe aus dem Subsystem heraus bei mir ziemlich langsam. Gerade, wenn man auf viele kleine Dateien zugreift. Besonders spürbar, wenn man in meinem Fall Java-Projekte oder ein Angular-Projekt baut. Beides ist aus dem Subsystem heraus deutlich langsamer, als direkt.

    Wenn es dafür eine Lösung gibt oder ich da eine neuere Entwicklung verpasst habe, bitte ich um kurze Info :D

  9. Re: besser gleich MSYS2

    Autor: SJ 29.08.18 - 11:00

    Bunt: Als default zeigt Bash keine Farben an.
    Restriktiv: GPL ist freie Software - und verteidigt diese Freiheit für alle, was gut ist.
    Ständige Sicherheitslöcher: Du sprichst im Plural.
    Posix: Also kannste da nicht wirklich was liefern.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  10. Re: besser gleich MSYS2

    Autor: tux. 29.08.18 - 11:21

    Bunt: Also unter Gentoo schon.
    Restriktiv: Nein, Entwickler werden so zu etwas gezwungen. Müssen ist nicht Freiheit.
    Sicherheitslöcher: Bitte CVE angucken.
    POSIX: Also biste zu faul zum Lesen. Dachte ich mir. ;-) Selbst die bash-FAQ behauptet, der POSIX-Modus bilde POSIX "eher" ab, aber eben auch nicht vollständig.

    Also keine Antwort? Ist das ein: du hast Recht?

  11. Re: besser gleich MSYS2

    Autor: George99 29.08.18 - 12:03

    tux. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bunt: Also unter Gentoo schon.

    Und? Die sinnvolle Option, Farben benutzen zu können ist eben

    a) sinnvoll
    b) eine Option, keine Pflicht

    > Restriktiv: Nein, Entwickler werden so zu etwas gezwungen. Müssen ist nicht
    > Freiheit.

    Entwickler werden zu gar nichts gezwungen mit der einzigen Ausnahme, wenn sie Software, die sie selbst frei und mit Sourcecode erhalten haben, weitergeben wollen, müssen sie die Freiheit der Software respektieren und den geänderten Sourcecode ebenfalls weitergeben, zumindest es anbieten.

    > Sicherheitslöcher: Bitte CVE angucken.

    Ich sehe nicht, dass bekannt gewordenen Sicherheitslöcher, und bei einem derart komplexen Stück Software wird es immer welche geben, übermäßig lange darauf warten, gestopft zu werden.

    > bash-FAQ behauptet, der POSIX-Modus bilde POSIX "eher" ab, aber eben auch
    > nicht vollständig.

    Es mag etwas arrogant klingen, aber die Bash muss inzwischen keinen Standards hinterher rennen, sie IST der Standard bei den Shells. Kornshell, C-Shell TCSH und wie sie alle hießen spielen heute keine Rolle mehr im unixoiden Umfeld.

  12. Re: besser gleich MSYS2

    Autor: SJ 29.08.18 - 12:04

    Bunt: Es gibt mehr Distros als nur Gentoo
    Restriktiv: Nein, niemand wird gezwungen. GPL sorgt dafür, dass auch Dritte die gleichen Freiheiten geniessen können.
    Sicherheitslöcher: Du hast immer noch vom Plural gesprochen aber nur 1 Beispiel geliefert.
    Posix: Du behauptest, dann darfst du auch belegen.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  13. Re: besser gleich MSYS2

    Autor: George99 29.08.18 - 12:09

    ARthurTent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach das Windows Subsystem for Linux installieren.
    > Dann einen beliebigen XServer drauf und man hat alle Linux Tools.

    Nur warum dann überhaupt mit der Windows-Krücke als Oberbau arbeiten? Dann nehme ich doch besser gleich eine Linux-Workstation. Und das eine Windows-Programm, auf das ich nun überhaupt nicht verzichten kann, kommt dann eben in eine Windows-VM.

  14. Re: besser gleich MSYS2

    Autor: tux. 29.08.18 - 12:18

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und? Die sinnvolle Option, Farben benutzen zu können ist eben
    >
    > a) sinnvoll
    > b) eine Option, keine Pflicht

    Ich habe noch nicht alle Distributionen ausprobiert, unterstelle aber, dass die meisten bunt als Standard definiert haben.

    > Entwickler werden zu gar nichts gezwungen mit der einzigen Ausnahme, wenn
    > sie Software, die sie selbst frei und mit Sourcecode erhalten haben,
    > weitergeben wollen, müssen sie die Freiheit der Software respektieren und
    > den geänderten Sourcecode ebenfalls weitergeben, zumindest es anbieten.

    Und damit werden sie zu mehr gezwungen als mit einer freien Lizenz.

    > Ich sehe nicht, dass bekannt gewordenen Sicherheitslöcher, und bei einem
    > derart komplexen Stück Software wird es immer welche geben, übermäßig lange
    > darauf warten, gestopft zu werden.

    Und warum hat die bash dann mehr als z.B. die ksh?

    > Es mag etwas arrogant klingen, aber die Bash muss inzwischen keinen
    > Standards hinterher rennen, sie IST der Standard bei den Shells.

    Echt? Also von den neun Systemen, die ich warte, hat exakt eines eine bash, aber alle eine Shell. Komischer Standard, das. Insofern: Das klingt nicht nur arrogant, es ist vor allem falsch.

    > Kornshell,
    > C-Shell TCSH und wie sie alle hießen spielen heute keine Rolle mehr im
    > unixoiden Umfeld.

    Nicht? Also die tcsh (die de-facto-Standard-csh) ist nach wie vor die Standardshell von FreeBSD. Die KornShell ist nach wie vor die Standardshell von NetBSD, OpenBSD, AIX u.v.m.

  15. Re: besser gleich MSYS2

    Autor: tux. 29.08.18 - 12:21

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bunt: Es gibt mehr Distros als nur Gentoo

    Welche macht es anders?

    > Restriktiv: Nein, niemand wird gezwungen. GPL sorgt dafür, dass auch Dritte
    > die gleichen Freiheiten geniessen können.

    Die GPL schränkt meine Freiheit als Entwickler ein, was die Lizenzierung meines eigenen Codes angeht. Genau wie Microsofts EULA übrigens. Nein danke, ich bevorzuge eine freie Lizenz.

    > Sicherheitslöcher: Du hast immer noch vom Plural gesprochen aber nur 1
    > Beispiel geliefert.

    Ich habe dich auf die CVEs hingewiesen. Ich bin nicht bereit, dir was vorzugooglen.

    > Posix: Du behauptest, dann darfst du auch belegen.

    Habe ich gerade. Bitte lies die offiziellen bash-FAQ.

    Die bash ist nicht "genial" und anscheinend sind wir uns da einig, denn du drückst dich nach wie vor vor einem einzigen Grund, warum sie das sein sollte. Feigling!

  16. Re: besser gleich MSYS2

    Autor: SJ 29.08.18 - 12:39

    tux. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bunt: Es gibt mehr Distros als nur Gentoo
    >
    > Welche macht es anders?

    Du hast behauptet, dass Bash grundsätzlich bunt ist. Du bist den Beleg für diese Behauptung schuldig, nicht ich. Das Anführen einer einzigen Distro von weiss nicht wieviel ist dafür nicht asusreichend.

    > > Restriktiv: Nein, niemand wird gezwungen. GPL sorgt dafür, dass auch
    > Dritte
    > > die gleichen Freiheiten geniessen können.
    >
    > Die GPL schränkt meine Freiheit als Entwickler ein, was die Lizenzierung
    > meines eigenen Codes angeht. Genau wie Microsofts EULA übrigens. Nein
    > danke, ich bevorzuge eine freie Lizenz.

    Ein Programm ist Freie Software, wenn Nutzer eines Programms über vier wesentliche Freiheiten verfügen:
    Die Freiheit, das Programm auszuführen wie man möchte, für jeden Zweck (Freiheit 0).
    Die Freiheit, die Funktionsweise des Programms zu untersuchen und eigenen Datenverarbeitungbedürfnissen anzupassen (Freiheit 1). Der Zugang zum Quellcode ist dafür Voraussetzung.
    Die Freiheit, das Programm zu redistribuieren und damit Mitmenschen zu helfen (Freiheit 2).
    Die Freiheit, das Programm zu verbessern und diese Verbesserungen der Öffentlichkeit freizugeben, damit die gesamte Gesellschaft davon profitiert (Freiheit 3). Der Zugang zum Quellcode ist dafür Voraussetzung.

    Und genau das erfüllt die GPL.

    > > Sicherheitslöcher: Du hast immer noch vom Plural gesprochen aber nur 1
    > > Beispiel geliefert.
    >
    > Ich habe dich auf die CVEs hingewiesen. Ich bin nicht bereit, dir was
    > vorzugooglen.

    [x] Du weisst offensichtlich nicht, dass Google Resultate mit demselben Begriff unterschiedliche sind für verschiedene Personen.

    >
    > > Posix: Du behauptest, dann darfst du auch belegen.
    >
    > Habe ich gerade. Bitte lies die offiziellen bash-FAQ.

    Und was steht denn dort drin?


    > Die bash ist nicht "genial" und anscheinend sind wir uns da einig, denn du
    > drückst dich nach wie vor vor einem einzigen Grund, warum sie das sein
    > sollte. Feigling!

    Bash ist genial. Ich kann nichts dafür, dass du das nicht wahrhaben willst.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  17. Re: besser gleich MSYS2

    Autor: tux. 29.08.18 - 12:48

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast behauptet, dass Bash grundsätzlich bunt ist. Du bist den Beleg für
    > diese Behauptung schuldig, nicht ich.

    Alle von mir bisher getesteten Distributionen - das macht 100% - haben eine bunte bash. Schuldig bin ich dir im Übrigen überhaupt nichts.

    > Ein Programm ist Freie Software, wenn Nutzer eines Programms über vier
    > wesentliche Freiheiten verfügen:
    > Die Freiheit, das Programm auszuführen wie man möchte, für jeden Zweck
    > (Freiheit 0).
    > Die Freiheit, die Funktionsweise des Programms zu untersuchen und eigenen
    > Datenverarbeitungbedürfnissen anzupassen (Freiheit 1). Der Zugang zum
    > Quellcode ist dafür Voraussetzung.
    > Die Freiheit, das Programm zu redistribuieren und damit Mitmenschen zu
    > helfen (Freiheit 2).
    > Die Freiheit, das Programm zu verbessern und diese Verbesserungen der
    > Öffentlichkeit freizugeben, damit die gesamte Gesellschaft davon profitiert
    > (Freiheit 3). Der Zugang zum Quellcode ist dafür Voraussetzung.
    >
    > Und genau das erfüllt die GPL.

    Und damit stellt die GPL die Rechte der Nutzer über meine Rechte als Entwickler, was mir jedes Interesse daran verleidet, meine Software unter die GPL zu stellen oder GPL-Komponenten einzubinden. Da wäre ich doch schön blöd.

    > Du weisst offensichtlich nicht, dass Google Resultate mit demselben
    > Begriff unterschiedliche sind für verschiedene Personen.

    cvedetails.com ist aber für jeden Menschen identisch.

    > Und was steht denn dort drin?

    Soll ich sie dir vorlesen? Kannst du etwa noch nicht lesen? Ich meine, das würde einiges erklären.

    Aber Links gucken kannste schon selber?
    https://git.savannah.gnu.org/cgit/bash.git/tree/doc/FAQ
    Punkt A10.

    > Bash ist genial. Ich kann nichts dafür, dass du das nicht wahrhaben willst.

    Die bash ist eine Shell. Die ist nicht genial, die ist eigentlich sogar ziemlich anstrengend. Was macht sie denn "genialer" als z.B. die ksh93, deiner Meinung nach?

  18. Re: besser gleich MSYS2

    Autor: zer0x2k 29.08.18 - 13:20

    ernstl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ARthurTent schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Einfach das Windows Subsystem for Linux installieren.
    > > Dann einen beliebigen XServer drauf und man hat alle Linux Tools. Selbst
    > > grafische Programme laufen problemlos.
    >
    > Ja, das war auch meine Hoffnung, aber irgendwie sind Dateizugriffe aus dem
    > Subsystem heraus bei mir ziemlich langsam. Gerade, wenn man auf viele
    > kleine Dateien zugreift. Besonders spürbar, wenn man in meinem Fall
    > Java-Projekte oder ein Angular-Projekt baut. Beides ist aus dem Subsystem
    > heraus deutlich langsamer, als direkt.
    >
    > Wenn es dafür eine Lösung gibt oder ich da eine neuere Entwicklung verpasst
    > habe, bitte ich um kurze Info :D

    Der Übeltäter ist hier oft der Windows Defender... bei NodeJs z.b grätscht der bei jedem Filesystem Zugriff rein. Lässt sich leicht im Taskmanager beobachten. Da taucht dann regelmäßig „Antimalware Service Executable“ auf und verursacht Last.

    Das hinzubringen von entsprechenden „Ausnahmen“ hat bei mir Wunder gewirkt ;)

    Ps: ich bevorzuge in WSL „powerline fonts“ + zsh + oh my zsh :)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.18 13:27 durch zer0x2k.

  19. Re: besser gleich MSYS2

    Autor: George99 29.08.18 - 13:22

    tux. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und damit stellt die GPL die Rechte der Nutzer über meine Rechte als
    > Entwickler, was mir jedes Interesse daran verleidet, meine Software unter
    > die GPL zu stellen oder GPL-Komponenten einzubinden. Da wäre ich doch schön
    > blöd.

    Es zwingt dich ja niemand dazu. Die GPL ist ein Angebot, keine Pflicht für deine eigenen Projekte. Nur wenn andere Entwickler die Freiheit ihrer Software schützen, in dem sie sie unter die GPL stellen, und du diese Software modifizierst und weitergibst, musst du die Lizenz eben akzeptieren.
    Die GPL sorgt dafür, dass die Software frei bleibt, auch modifizierte und verbesserte Versionen davon. Ich unterstütze diesen Ansatz voll und ganz, wenn du das nicht kannst, nutze eben andere Software!

  20. Re: besser gleich MSYS2

    Autor: tux. 29.08.18 - 13:35

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es zwingt dich ja niemand dazu. Die GPL ist ein Angebot, keine Pflicht für
    > deine eigenen Projekte.

    Es sei denn, ich möchte unter ihr lizenzierte Software einbinden. Dann zwingen mich andere Entwickler dazu, meine eigene Software unter der von ihnen für ihre Software vorgegebenen Lizenz zu lizenzieren. Das schränkt meine Freiheit ein.

    Hier mit bunten Bildchen, damit du das Problem verstehst:
    https://noordering.wordpress.com/2009/01/20/why-the-gpl-is-not-free/

    Ich stelle meine Software ausschließlich unter vollständig freie, nicht restriktive Lizenzen, denn ich möchte die Rechte anderer Menschen, einschließlich der Rechte anderer Entwickler, nicht einschränken. Damit sind GPL, LGPL und AGPL raus.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  2. Universität Konstanz, Konstanz
  3. BWI GmbH, deutschlandweit
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 73,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Battle Royale: Pubg bleibt leiser Bestseller
    Battle Royale
    Pubg bleibt leiser Bestseller

    Unter Fans von Battle Royale sorgen vor allem Fortnite und Apex Legends für immer neue Diskussionen, tatsächlich behauptet sich Pubg aber ähnlich stark. Kurz vor der Veröffentlichung des Grafikupdates für die Map Erangel gibt es aktuelle Verkaufszahlen.

  2. THEC64: C64-Nachbau in Originalgröße kommt für 120 Euro
    THEC64
    C64-Nachbau in Originalgröße kommt für 120 Euro

    Nach dem THEC64 Mini bringt Retro Games seinen C64-Emulator auch in Originalgröße und mit funktionierender Tastatur in den Handel: Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft soll der neue C64 erscheinen.

  3. SK Telecom: Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln
    SK Telecom
    Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

    Die Telekom und SK Telecom gründen ein Joint Venture, um 5G-Netztechnik selbst zu entwickeln. Dabei geht es besonders um Inhouse-Technik für den neuen Mobilfunkstandard.


  1. 17:25

  2. 16:18

  3. 15:24

  4. 15:00

  5. 14:42

  6. 14:15

  7. 14:00

  8. 13:45