1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur: 5G kommt mit großen…

Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: torrbox 30.08.18 - 18:33

    5G hat kaum Reichweite und kann nichtmal mein Charisma durchdringen.

  2. Re: Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: /mecki78 30.08.18 - 20:00

    torrbox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 5G hat kaum Reichweite

    Die Reichweite hängt maßgeblich von 2 Faktoren ab: Der Sendeleistung und der Sendefrequenz. Bei der Frequenz ist bei 5G alles von 600 MHz bis 6 GHz möglich, sowie 24 bis 86 GHz. Damit kann 5G auch auf allen Frequenzen genutzt werden, die sonst für 3/4G genutzt werden und hätte bei gleicher Frequenz auch die gleiche Wellenausbreitung bzw. Materialdurchdringung. Und was die Sendeleistung angeht, hier richten sich die Grenzwerte bei uns nach Frequenz, d.h. für die gleichen Frequenzen gelten die gleichen Grenzwerte, egal ob du dort 3G, 4G oder 5G funkst.

    Das 5G ganz kleine Zellen braucht, das ist ein Mythos. Eine 5G Zelle im Bereich bis 2,5 GHz kann problemlos einen Durchmesser von mehreren Kilometern haben. Natürlich bietet sie dann bei weiten nicht mehr die großen Vorteile gegenüber einer 4G Zelle, aber schlechter wäre sie auch nicht. Erst ab 2,5 GHz können Zellen nur noch einige 100 Meter Durchmesser besitzen und ab 5 GHz sollten sie unter 100 Meter sein. Spätestens dann bei den hohen Frequenzen (ab 24 GHz) macht nur noch der Einsatz in geschlossenen Räumen Sinn, weil hier Funkwellen kaum noch Materie durchdringen können, was aber keine Rolle spielt, wenn zwischen Sender und Empfänger eh Sichtverbindung besteht.

    /Mecki

  3. Re: Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: torrbox 30.08.18 - 21:56

    Cool danke für die ausführliche Erklärung. Ist es aber nicht in der Praxis so, dass 5G eine sehr geringe Reicheweite haben wird, um hohe Bandbreite liefern zu können?

    Ich habe dazu auch Videos gesehen, ich denke von offiziellen Stellen, in denen sowas behauptet wurde (geht nicht durch Wände etc).

  4. Re: Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: Sharra 30.08.18 - 23:27

    Ja und nein. In sehr stark frequentierten Bereichen werden wohl Mikrozellen aufgebaut. Anderswo bleiben die Zellen wie bisher, oder werden sogar noch größer.

    Fakt ist jedoch, dass man alles oberhalb der 5Ghz komplett vergessen kann, sobald keine freie Sichtlinie mehr vorhanden ist. Alles darüber funktioniert also maximal im Freien noch. Eine Glasscheibe, und weg ist das Signal.

  5. Re: Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: Gandalf2210 30.08.18 - 23:55

    Die erfinden gerade was WLAN neu. Kleine Zellen, 60 GHz... Alles schon bekannt

  6. Re: Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: torrbox 31.08.18 - 04:13

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja und nein. In sehr stark frequentierten Bereichen werden wohl Mikrozellen
    > aufgebaut. Anderswo bleiben die Zellen wie bisher, oder werden sogar noch
    > größer.
    >
    > Fakt ist jedoch, dass man alles oberhalb der 5Ghz komplett vergessen kann,
    > sobald keine freie Sichtlinie mehr vorhanden ist. Alles darüber
    > funktioniert also maximal im Freien noch. Eine Glasscheibe, und weg ist das
    > Signal.


    Ich habe es jetzt gegoogelt (5g-anbieter.info) und anscheinend soll 5G erstmal in den hohen Frequenzen über 3GHz und unter 5GHz (WLAN) stattfinden. Ab 1,8GHz sinkt angeblich die Reichweite schon beträchtlich, d.h. im Betonhaus und auf dem Land wird man wohl 4G (0,8GHz) haben. Nur in der Stadt wird das verstopfte 4G durch 5G entlastet. Später soll 5G auf noch höheren Frequenzen laufen (20+ GHz), was ebenfalls nur für die Stadt sinnvoll ist.

    Niedrigere Frequenzen scheinen für 5G nicht geplant zu sein, bzw. muss dazu erst 2G/3G abgeschaltet werden (könnte mir vorstellen, dass dazu erst 5G bisschen ausgebaut wird).

  7. Re: Geht doch gar nicht ohne Funkloch?

    Autor: Nightdive 31.08.18 - 07:20

    Die Aussage das 5G keine Reichweite hat stimmt insofern das auf den vorgesehenen Frequenzen die auch jetzt versteigert werden, die Reichweite gering sein wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Wolfsburg
  3. AKKA GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart
  4. Bechtle AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,97€ (Vergleichspreise ab 127,99€)
  2. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    1. Microsoft Flight Simulator: Landung auf 37.000 Flughäfen möglich
      Microsoft Flight Simulator
      Landung auf 37.000 Flughäfen möglich

      Von der Buckelpiste im Regenwald bis hin zum internationalen Großflughafen: Nach Angaben von Microsoft werden alle 37.000 Flughäfen der Welt im Microsoft Flight Simulator enthalten sein. Im Vorgänger waren es lediglich 24.000.

    2. Mobilfunk: Vodafone verdoppelt Datenrate seiner 5G-Stationen
      Mobilfunk
      Vodafone verdoppelt Datenrate seiner 5G-Stationen

      Vodafone erhält Zugriff auf seine ersteigerten Frequenzen und kann im 5G-Netz von 500 MBit/s auf 1 GBit/s erhöhen. Mittelfristig wolle man das Koaxialnetz auf bis zu 10 GBit/s aufrüsten.

    3. Matebook D14 (2020) im Test: Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt
      Matebook D14 (2020) im Test
      Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt

      Mit dem Matebook D14 bringt Huawei seinen günstigen AMD-Laptop auch nach Deutschland: Der 14-Zöller ist für den Preis passabel ausgestattet, das Display sogar heller als beworben. Vor allem aber hat Huawei den Ryzen-Prozessor gut im Griff, was Laufzeit und Leistung anbelangt.


    1. 12:35

    2. 12:20

    3. 12:00

    4. 11:54

    5. 11:46

    6. 11:38

    7. 11:25

    8. 10:54