1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur: 5G kommt mit…

Ein für mich unverständlicher Weg

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein für mich unverständlicher Weg

    Autor: Taoaceyus 31.08.18 - 01:42

    Mit nur 500 Sendemasten bei der hohen Frequenz kann ich den Ausbau auch gleich sein lassen. Eigentlich muss alle hundert Meter ein Sender stehen. Für mich der völlig falsche Ansatz - Deutschland muss bei der Digitalisierung zulegen. Estland macht alles vor in Sachen Digitalisierung. Anstatt das die BNetzA sagt, 5G hat landesweit verfügbar zu sein und die Frequenzen zu "verschenken" sowie es in Schweden ist, sagt sie, 500 Masten reichen aus. Die Welt lacht... Nur wir haben die weltweit teuersten Handytarife und den schlechtesten Mobilfunkausbau.

  2. Re: Ein für mich unverständlicher Weg

    Autor: AltStrunk 31.08.18 - 03:47

    Auch wenn du die 5G Frequenzen mit Bedingungen verschenkst wird das nichts weil die nötigen Frequenzen für eine großflächige Abdeckung von dem LTE Band belegt wird. Und es macht auch wenig Sinn denn gerade in den niedrigen Frequenzen sind sich 4G und 5G sehr ähnlich auch was die möglichen realistischen Übertragungsraten angeht, wozu also die Unternehmen zwingen zig tausend einwandfrei funktionierende LTE-Basisstationen umzurüsten. So what, jeder hat gewusst das 4G noch lange bestehen bleibt, mindestens bis die Lizenzen für die Frequenzbänder auslaufen, eher noch länger und 5G den Datendurchsatz lokal pusht und latenzkritische Anwendungen erlaubt, da wo nötig. Sie haben es an ganz anderen Stellen verkackt, zum einen hätten sie eine flächendeckende Mindestbanbreite unter Durchschnittsumständen erzwingen müssen und zum anderen hätten sie diese auch durchsetzen müssen. Nachdem Motto wenn der Kunde eine Datenverbindung hat (überall dort wo sich eine Basisstation hinstellen lässt, also ausgenommen die Leichgebiete der blassblauen Kiemenfrösche) muss er Schnitt X Mbit (schon niedrig einstellig damit sie auch eine realistische Chance deutschlandweit haben) sonst haben (also wirklich haben wie das O2 1 Mbit), ansonsten wird die doppelte Summe für den Bau der Basisstation fällig und der direkte Kinkkurrent bekommt den Auftrag. Einerseits Purzeln dann die Traffic Preise andererseits wird schneller ausgebaut als du schauen kannst. Mir ist als Kunde doch egal wie sie das realisieren, 3G, 4G oder 5G, als Telko würde ich aber nur 4 und 5G ausbauen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Android-Entwickler (m/w/d) - Connected Car
    e.solutions GmbH, Ingolstadt
  2. Technikkoordinator/in Datenaustausch (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. SAP-Systemanalytiker*in
    UNI ELEKTRO Fachgroßhandel GmbH & Co. KG, Eschborn
  4. IT Servicetechniker*in
    SCHOTT AG, Müllheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de