Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Survivalgame: Scum mit Zahnausfall und…

In meiner Freundesliste haben sich das schon viele zugelegt…

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In meiner Freundesliste haben sich das schon viele zugelegt…

    Autor: ManMashine 31.08.18 - 19:58

    Early Access ist die größte Verarsche seit den DLCs.

    Unfassbar wie willig die Leute sind für komplett unfertigen Müll Geld zu bezahlen welcher dann entweder von den Entwicklern nur halb herzig unterstützt wird (siehe Rust) oder die Spiele dann ewig lange in "Early Access" gehalten werden um viel mehr Kohle zu scheffeln, obwohl das Spiel in der Entwicklung schon längst fertig ist und man nur lari-fari 0815 updates rausbringt um den Anschein zu erwecken man würde noch richtig viel an der Entwicklung feilen.

    Nur um am Ende mit einem eher mittelmäßigen und vollkommen hochgejubelten Spiel dazustehen, dessen Online Community toxischer ist als die vergifteten Böden von alten Industrie Anlagen.

    Früher gab es mal Demos wo man sich nen Eindruck vom Spiel verschaffen konnte. Auch wenn die Demos sagten dass sie nicht das fertige Spiel repräsentieren, in Sachen Stabilität und Inhalt.

    Früher war zwar nicht alles besser aber manches hat einfach mehr Sinn gemacht als heute.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  2. Re: In meiner Freundesliste haben sich das schon viele zugelegt…

    Autor: FreierLukas 01.09.18 - 02:42

    Früher konnten auch nur große Studios Spiele entwickeln. Early Access und Crowdfunding allgemein demokratisieren den Prozess der Spielentwicklung. Jetzt kann man relativ große Projekte auch als Ein-Mann-Unternehmen starten und wenn das Crowdfunding klappt das Spiel dann mit mehr Leuten fertig stellen. Die Hauptsache ist der Jenige an der Spitze hat die volle Kontrolle die er von A bis Z durchzieht. Der große Fehler den viele im Early Access machen ist es zu sehr auf die Community zu hören. Viele Köche verderben den Brei und manchmal muss man einfach sein Ding durchziehen. Wenn man in Early Acess einkauft muss man einfach checken was der Entwickler vorher schon abgeliefert hat und wie detailiert seine Pläne sind. Man muss von vorn herein definitiv wissen wie das fertige Spiel aussehen soll. Nur so kann man entscheiden ob es auch theoretisch Spaß machen wird. Hält der Entwickler sich zurück und will den Weg zu nem guten Spiel mit Hilfe der Community finden dann kann man das zu 95% vergessen. Das wird nichts. Das verrennt man sich zu schnell in Details während das Große Ganze noch gar nicht steht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.09.18 02:44 durch FreierLukas.

  3. Re: In meiner Freundesliste haben sich das schon viele zugelegt…

    Autor: Yash 02.09.18 - 11:43

    ManMashine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher gab es mal Demos wo man sich nen Eindruck vom Spiel verschaffen
    > konnte. Auch wenn die Demos sagten dass sie nicht das fertige Spiel
    > repräsentieren, in Sachen Stabilität und Inhalt.
    In Steam gibt es auch Demos, du kannst jedes Spiel zurückgeben, wenn es dir innerhalb von zwei Stunden nicht gefallen sollte. Hab ich schon mehrmals gemacht.

    Und grundsätzlich: Ich habe lieber ein nicht ganz poliertes EA Spiel mit Herzblut als ein poliertes AAA Spiel, was mir nicht lange Spaß macht, weil es zu poliert und auf Masse gemacht wurde. Meine meistgespielten Spiele sind fast ausschließlich entweder Spiele die mal Early Access waren (sind) oder Mods von größeren Spielen wie Arma sind. Aber dafür passen sie inhaltlich auch oft sehr gut auf meinen Geschmack.

    Abgesehen von wenigen Ausnahmen wie DayZ Standalone und Godus habe ich gute Erfahrungen gemacht mit Eary Access und Crowdfunding.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Konstanz, Konstanz
  2. Amprion GmbH, Dortmund
  3. TeamViewer GmbH, Göppingen, Stuttgart, Karlsruhe, Berlin
  4. DEPOT - Gries Deco Company GmbH, Niedernberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,94€
  2. 19,95€
  3. 13,95€
  4. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. SpaceIL: Der Mond ist keine Herausforderung mehr
    SpaceIL
    Der Mond ist keine Herausforderung mehr

    Die Landung auf dem Mond hat zwar nicht geklappt, aber ein zweiter Versuch wäre langweilig: Die israelische Raumfahrtorganisation SpaceIL will ihr zweites Raumfahrzeug zu einem anderen Himmelskörper schicken. Welcher das sein wird, verrät sie noch nicht.

  2. 5. TKG-Änderungsgesetz: Bundesnetzagentur kann jede Funkzelle genau prüfen
    5. TKG-Änderungsgesetz
    Bundesnetzagentur kann jede Funkzelle genau prüfen

    Durch eine Änderung im Telekommunikationsgesetz werden hohe Zwangsgelder möglich, wenn Mobilfunk-Betreiber die Ausbauauflagen nicht erfüllen. In Ausnahmefällen kann künftig lokales Roaming angeordnet werden.

  3. IBM und Oracle: China migriert schneller von US-Hardware auf lokale Chips
    IBM und Oracle
    China migriert schneller von US-Hardware auf lokale Chips

    Immer mehr chinesische Unternehmen wollen anscheinend von amerikanischen Produkten auf lokal hergestellte Hardware setzen. Davon betroffen sind beispielsweise IBM und Oracle, die einen großen Teil ihres Umsatzes in Asien machen. Noch sei die chinesische Technik aber nicht weit genug.


  1. 13:48

  2. 13:39

  3. 13:15

  4. 12:58

  5. 12:43

  6. 12:35

  7. 12:22

  8. 12:00