1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud ausprobiert: Shadow-Streaming…

Shadow macht bis jetzt einen guten Eindruck

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Shadow macht bis jetzt einen guten Eindruck

    Autor: derei 05.09.18 - 12:59

    Als ich hier vor ein paar Wochen einen Artikel zu Shadow gelesen habe, war ich sofort interessiert. Ich bin beruflich viel unterwegs. Meinen Dienstlaptop will ich auch für private Zwecke überstrapazieren und an aktuelle AAA-Spiele ist gar nicht zu denken.

    Ich habe mir den Dienst gestern bestellt. Wie im Artikel beschrieben, ging der Anmeldeprozess einfach. Trotz der Vorwarnung, dass die Einrichtung bis zu 5 Tage dauern könnte, stand der Virtual Desktop nach wenigen Stunden bereit.

    Die Internetgeschwindigkeit des Hotels ist 5 Mbit/s schnell/langsam und läuft über 2,4 Ghz-WLAN. Trotz der langsamen Verbindung lief der Desktop kleineren Verzögerungen flüssig, was ich bemerkenswert finde. Gemächliche Spiele laufen bei der Internetgeschwindigkeit okayisch. Europa Universalis IV lief ganz gut, ab und zu gab es Ruckler und das Bild wurde grobkörnig. PUBG war bei der Verbindung unspielbar. Tastatur- und Mauseingaben wurden am Ende gar nicht mehr übertragen. Am Ende hatte ich sogar Probleme, PUBG zu schließen.

    Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass Shadow bei einer so schlechten Verbindung schlapp macht. Von daher bin ich total gespannt, wie es bei einer guten Verbindung läuft.

  2. Re: Shadow macht bis jetzt einen guten Eindruck

    Autor: PerilOS 05.09.18 - 13:01

    Musstest du was installieren? Weil üblicherweise hat man keine Adminrechte auf seinem Company-Notebook.

  3. Re: Shadow macht bis jetzt einen guten Eindruck

    Autor: derei 05.09.18 - 13:20

    Ja. Man muss einen Client installieren. Alle Unternehmens-Laptops haben Adminrechte. Software darf installiert werden, wenn sie legal erworben ist, nicht gegen gültiges Recht und Firmenrichtlinien verstößt. Man sollte sich aber bewusst sein, dass bei Backups kein Unterschied zwischen persönlichen und beruflichen Daten gemacht wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.18 13:21 durch derei.

  4. Re: Shadow macht bis jetzt einen guten Eindruck

    Autor: LPferd 05.09.18 - 14:31

    derei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja. Man muss einen Client installieren. Alle Unternehmens-Laptops haben
    > Adminrechte. Software darf installiert werden, wenn sie legal erworben ist,
    > nicht gegen gültiges Recht und Firmenrichtlinien verstößt. Man sollte sich
    > aber bewusst sein, dass bei Backups kein Unterschied zwischen persönlichen
    > und beruflichen Daten gemacht wird.

    Wenn ich das als IT-Admin lese wird mir ganz anders; dem Enduser Admin-Rechte geben.. bisher immer eine schlechte Idee, egal wie IT-affin die Person meint zu sein.
    Dennoch danke für deinen kurzen Einblick in Shadow.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.18 14:32 durch LPferd.

  5. Re: Shadow macht bis jetzt einen guten Eindruck

    Autor: ldlx 05.09.18 - 19:04

    Sowas vermeide ich ja auch wo es geht. Dass es für "normale Nutzer" (zum Beispiel für Vertriebler und Co.) möglich ist, "mal eben" Software mit Admin-Rechten auszuführen, habe ich aber auch schon öfter erlebt. Wenn die irgendwo ein Produkt vorstellen "muss es halt laufen". Und im Zweifel wird neu aufgesetzt.

  6. Re: Shadow macht bis jetzt einen guten Eindruck

    Autor: spyro2000 06.09.18 - 07:54

    > Die Internetgeschwindigkeit des Hotels ist 5 Mbit/s schnell/langsam und
    > läuft über 2,4 Ghz-WLAN.

    Sowas nervt mich auch seit Jahren. Internet in Hotels ist normalerweise wie eine Reise in die Vergangenheit. Abends im Bett noch eine Folge von Netflix & Co? In der Regel keine Chance.

    spyro

  7. Re: Shadow macht bis jetzt einen guten Eindruck

    Autor: NeoCronos 07.09.18 - 15:58

    Egal wie dus machst, es gibt immer einen Weg.
    Wir haben im Amt das Adminpasswort einfach mit Tools ausgelesen die es auf Backtrack gab, bzw. bei neueren Laptops ab Vista überschrieben bzw. einen zusätzlichen lokalen Admin eingerichtet.

    Dann konnte man auf Lehrgang abends auch mal schön ne Runde Counterstrike mit den anderen Spielen. Im Zweifel hat man das wieder Rückgängig gemacht, bevor die IT es das nächste mal in die Griffel bekommen hat.

    Seit 10 Jahren bin ich als Entwickler tätig und würde mich weigern an einem Rechner oder Adminrechte auch nur anzufangen zu arbeiten.

  8. Re: Shadow macht bis jetzt einen guten Eindruck

    Autor: ldlx 07.09.18 - 18:50

    Wozu brauchst du denn dienstlich ein Benutzerkonto mit erhöhten Rechten? Damit du Counter-Strike und ähnliches auf dem Rechner ausführen kannst, hat dir dein Brötchengeber sicher keinen Computer zur Verfügung gestellt. Und Entwickler, die nur mit Admin-Rechten arbeiten dürften wohl auch der Grund für Software sein, die nur mit erhöhten Rechten funktioniert oder Daten im Programmverzeichnis speichert.

    Ja, manchmal ist es notwendig/nützlich, Benutzer mit Admin-Rechten auszustatten. Der von dir beschriebene Fall ist das beste Beispiel, das nicht zu tun.

    Dass es Mittel und Wege gibt solche Restriktionen zu umgehen ist klar (ist ja nu auch keine Raketenwissenschaft). Für solches Verhalten, welches nicht dem Interesse des Brötchengebers entspricht, gibt es aber auch die Mittel Abmahnung und Kündigung.

  9. Re: Shadow macht bis jetzt einen guten Eindruck

    Autor: NeoCronos 08.09.18 - 19:43

    Wenn ich für meinen Arbeitgeber auf einen Kongress oder ähnliches fahre, dann habe ich trotzdem irgendwann Feierabend und ich schleppe sicher nicht noch einen 2. privaten Laptop mit.

    Du, wie viele Arbeitgeber vergisst hier 2 ganz wichtige Punkte:
    - ich tausche meine Lebenszeit gegen Geld, womit mein Arbeitgeber wiederum sein Geld verdient. Ohne mich (und die anderen) geht es nicht.
    - wenn mein Arbeitgeber mir nicht vertraut, in dem er z.B. meine Rechte einschränkt, ist das ein schlechtes Arbeitsverhältnis und ich werde mich über kurz oder lang nach einem anderen umsehen

    Davon abgesehen ist eine Abendliche Partie Counterstrike auf einem Firmennotebook überhaupt nichts verwerfliches:
    - ich richte damit keinen Schaden an
    - ich spiele nicht während der Arbeitszeit

    Um zu überwachen, dass nicht gegen die Interessen der Firma gehandelt wird, braucht es keine eingeschränkten Rechte. Wenn ich Software aus illegalen Quellen, ohne Lizenz installiere oder ähnliches, kann dies auch von anderer Software festgestellt werden - meistens reicht schon die Erkennung von Cracks durch den Virenscanner, der ins Protokoll wandert. (Auch das kann ich umgehen, aber warum sollte ich, wenn ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis besteht)

    Den Seitenhieb mit der Software lasse ich mal so stehen, Admins haben eh keine Ahnung von Programmierung ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Maschinenbauingenieur (m/w/d) Digital Manufacturing
    SKF GmbH, Schweinfurt
  2. Anwendungsbetreuer ITWO SITE (m/w/d)
    Wesemann GmbH, Syke
  3. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€
  2. 629,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Ratchet & Clank Rift Apart im Test: Der fast perfekte Sommer-Shooter
    Ratchet & Clank Rift Apart im Test
    Der fast perfekte Sommer-Shooter

    Gute Laune mit großkalibrigen Waffen: Das nur für PS5 erhältliche Ratchet & Clank - Rift Apart schickt uns in knallige Feuergefechte.
    Von Peter Steinlechner

    1. Ratchet & Clank "Auf der PS4 würde man zwei Minuten lang Ladebalken sehen"
    2. Ratchet & Clank Rift Apart Detailreichtum trifft Dimensionssprünge

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen