1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EQC vorgestellt: Daimlers…

Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: berritorre 05.09.18 - 20:48

    ... mir auch schon fast wieder egal. In beiden Fällen muss ich irgendwas machen um mich zu beschäftigen:
    Was Essen, Einkaufen, Lesen, Schafen, etc.

    Ob das dann 10min mehr oder weniger sind ist auch schon fast egal.

    Schlimmer finde ich den Unterschied von vielleicht 5min beim Benzin/Diesel-Tanken gegenüber 30 oder 40min beim Akku. Wenn das alle 800-1000km notwendig wäre, wäre das für mich aber auch kein Problem. Bei 400-450km finde ich es aber etwas knapp. Aber vermutlich fährt man mit Elektroautos sowieso anders. Während man mit einem Diesel oder Benziner auch mal nicht mit vollem Tank losfährt, versucht man bei längeren Fahrten (die ja für gewöhnlich vorher bekannt sind) nur mit voll geladenem Akku los.

    Bin gespannt auf die nächsten Jahre.

    Ich hätte ja gern ein Elektroauto. Aber ein kleines Stadtauto, das dann auch nicht ungedingt 400km Reichweite bräuchte. 100-200km wären da genug. Damit komme ich locker eine Woche aus.
    Problem:
    - Gibt es quasi nicht.
    - Hier bei uns auf der Südhalbkugel gibt es das sowieso nicht.
    - Wenn es kommt, wird es erstmal so teuer sein, dass es sich wirklich nicht lohnt.
    - Das dürfte ein ziemliches Problem geben, wenn ich eine Steckdose an meinen Tiefgaragenstellplatz haben will. Vor allem, weil die Stellplätze alle 2 Jahre neu verlost werden!

    Ich habe für die nächsten 5-10 Jahre wenig Hoffnung, dass sich für mich realistisch was bei der Elektromobilität tut. Obwohl ich in einer Stadt mit sehr viel Autoverkehr (und schlechtem Angebot beim öffentlichen Verkehr) wohne. Gerade im Stop+GO-Verkehr hier wären Elektroautos sicher eine Erleichterung, auch was die Luftverschmutzung angeht. Und weniger Lärm wäre es auch. Schade.

  2. Re: Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: Josia 05.09.18 - 21:29

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... mir auch schon fast wieder egal. In beiden Fällen muss ich irgendwas
    > machen um mich zu beschäftigen:
    > Was Essen, Einkaufen, Lesen, Schafen, etc.
    >
    > Ob das dann 10min mehr oder weniger sind ist auch schon fast egal.
    >
    > Schlimmer finde ich den Unterschied von vielleicht 5min beim
    > Benzin/Diesel-Tanken gegenüber 30 oder 40min beim Akku. Wenn das alle
    > 800-1000km notwendig wäre, wäre das für mich aber auch kein Problem. Bei
    > 400-450km finde ich es aber etwas knapp. Aber vermutlich fährt man mit
    > Elektroautos sowieso anders. Während man mit einem Diesel oder Benziner
    > auch mal nicht mit vollem Tank losfährt, versucht man bei längeren Fahrten
    > (die ja für gewöhnlich vorher bekannt sind) nur mit voll geladenem Akku
    > los.
    >
    > Bin gespannt auf die nächsten Jahre.
    >
    > Ich hätte ja gern ein Elektroauto. Aber ein kleines Stadtauto, das dann
    > auch nicht ungedingt 400km Reichweite bräuchte. 100-200km wären da genug.
    > Damit komme ich locker eine Woche aus.
    > Problem:
    > - Gibt es quasi nicht.
    > - Hier bei uns auf der Südhalbkugel gibt es das sowieso nicht.
    > - Wenn es kommt, wird es erstmal so teuer sein, dass es sich wirklich nicht
    > lohnt.
    > - Das dürfte ein ziemliches Problem geben, wenn ich eine Steckdose an
    > meinen Tiefgaragenstellplatz haben will. Vor allem, weil die Stellplätze
    > alle 2 Jahre neu verlost werden!
    >
    > Ich habe für die nächsten 5-10 Jahre wenig Hoffnung, dass sich für mich
    > realistisch was bei der Elektromobilität tut. Obwohl ich in einer Stadt mit
    > sehr viel Autoverkehr (und schlechtem Angebot beim öffentlichen Verkehr)
    > wohne. Gerade im Stop+GO-Verkehr hier wären Elektroautos sicher eine
    > Erleichterung, auch was die Luftverschmutzung angeht. Und weniger Lärm wäre
    > es auch. Schade.


    Ganz ehrlich, wie oft bist du dieses Jahr mehr als 400km am Stück gefahren?

  3. Re: Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: Anonymer Nutzer 05.09.18 - 21:56

    Ich finde das diese langen zwangspausen sogar positiv wirken können. So werden die fahrer eben dazu gezwungen sich von der fahrt zu erholen. Viele bestreiten ja immernoch das 3 stunden konzentriertes fahren auf sie Auswirkungen hätte. xD

  4. Re: Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: martinalex 06.09.18 - 00:51

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde das diese langen zwangspausen sogar positiv wirken können. So
    > werden die fahrer eben dazu gezwungen sich von der fahrt zu erholen. Viele
    > bestreiten ja immernoch das 3 stunden konzentriertes fahren auf sie
    > Auswirkungen hätte. xD


    Wenn man zu viert fährt und sich alle zwei Stunden abwechselt kommt man ziemlich weit ohne wirklich lange Pausen. Fahrerwechsel braucht inkl abfahren auf den Parkplatz und wieder auffahren maximal zwei bis drei Minuten – da ist nicht viel Spielraum zum Laden. Wenn man alleine fährt sind die Pausen vielleicht nicht ganz so tragisch, aber auch nervig wenn es irgendwann spät wird und man wegen laden noch weitere 20min später ankommt.

  5. Re: Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: Cavaron 06.09.18 - 07:19

    martinalex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man zu viert fährt und sich alle zwei Stunden abwechselt kommt man
    > ziemlich weit ohne wirklich lange Pausen. Fahrerwechsel braucht inkl
    > abfahren auf den Parkplatz und wieder auffahren maximal zwei bis drei
    > Minuten – da ist nicht viel Spielraum zum Laden.

    Ja, stimmt - bei Fahrten über 8 Stunden mit vier Personen im Auto, die sich alle 2 Stunden abwechseln, ist ein Verbrenner viel viel schneller zu fahren als ein E-Auto. Für alle die das öfter machen, hat die E-Mobilität zu viele Nachteile... äh... welcher Prozentanteil der Bevölkerung ist das?

    Aus welchem Land kommt denn der Thread-Ersteller? Südafrika? Australien? Argentinien? Praktisch all E-Autos der ersten und zweiten Generation (2010 bis 2014) haben 100-200 km Reichweite, davon sollten doch ein par auch in diesen Ländern verfügbar sein (Leaf, i-MiEV usw.). Chinesische Fahrzeuge gibt es in diesen Ländern oft auch zu kaufen.

  6. Re: Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: laolamia 06.09.18 - 08:21

    man sollte wohl in tank und rast aktien investieren.......

  7. Re: Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: Cavaron 06.09.18 - 09:14

    Naja, dann kommen 10 Euro für Kaffee, Snacks oder Essen im Rast-Bereich dazu, dafür fallen die 50 Euro für Volltanken weg...

  8. Re: Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: M.P. 06.09.18 - 09:39

    Ich persönlich bin bei manchen Kollegen gestresster auf dem Beifahrersitz ihres übermotorisierten Dienst-A6, als auf dem Fahrersitz meines eigenen Wagens ...

  9. Re: Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: tingelchen 06.09.18 - 15:50

    Wahnsinn... erst am Motzen.. mimimi... die schaffen alle nur 50km.. was soll ich damit? Sind ja nicht mal die gewohnten 500km. Jetzt wo Stück für Stück E-Autos kommen die an den 500km kratzen, heißt es... mimimi.... die Schaffen ja keine 1000km. wtf? Wenn wir dann bei 1000km sind, heißt es dann... mimimimi.... die Schaffen ja keine 5000km?

    Und dann der Brüller:
    > Ich hätte ja gern ein Elektroauto. Aber ein kleines Stadtauto, das dann auch nicht ungedingt
    > 400km Reichweite bräuchte. 100-200km wären da genug. Damit komme ich locker eine Woche
    > aus.
    > Problem:
    > - Gibt es quasi nicht.
    >
    wtf? Nur so am Rande. Die gibt es. Sogar gleich einige.

  10. Re: Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: berritorre 06.09.18 - 16:27

    10-15 mal, schätze ich.

  11. Re: Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: berritorre 06.09.18 - 16:39

    Früher bin ich stundenlang durchgefahren, ohne dass ich müde oder unkonzentriert wurde. Heute, mit ein paar Jahren mehr auf dem Buckel merkt man das schon eher.

    Aber nach 2-3h reichen dann auch erstmal 10-20 Minuten um wieder ordentlich fahren zu können. Nur bei ganz langen Fahrten brauche ich dann mal eine längere Pause.

    Problem ist ja, dass es meist mit der reinen Ladezeit nicht getan sein wird. Wenn erstmal bezahlbare Elektroautos da sind, wird man eventuell warten müssen, bis eine Ladestation frei wird, etc. Wie gesagt, ich sehe das nicht als Riesenproblem. Daher, wenn ich warten muss ist es fast schon egal ob 30 oder 40min. Erst wenn des näher an die 5-10 Minuten kommt, finde ich das wieder richtig relevant und ein Kaufargument für/gegen ein bestimmtes Elektroauto.

    Sind wir mal ehrlich: In vielen Fällen, vor allem wenn man in einer grösseren Stadt lebt ist ein Auto doch eigentlich schon Luxus. Wenn man sich mal ausrechnet, was einem so ein Auto im Jahr wirklich kostet, dann kann man meist sehr viel öffentliche Verkehrsmittel fahren und hin und wieder Taxi/Uber. Selbst wenn man einen Mietwagen für den Urlaub einrechnet kommt man vermutlich noch wesentlich besser weg als mit dem eigenen Auto, zumal man sich dann immer die Fahrzeugklasse aussuchen kann, die man wirklich braucht.

    Aber: ein eigenes Auto gibt einem eben das Gefühl von Freiheit. Kaum einer kauft ein Auto streng rational. Manche bilden sich das zwar ein, aber wenn man sich das mal genauer anschaut, entlarven sie sich meist sehr schnell selbst.

    Ich persönlich weiss, dass ein eigenes Auto (FÜR MICH!) eigentlich Blödsinn ist. Aber irgendwie möchte ich nicht darauf verzichten. Ich denke mal, dass die jüngeren Generationen, die jetzt so heranwachsen diese psychologischen Effekte weniger verspüren werden. Wenn man aber mit Auto aufgewachsen ist, dann ist es häufig gar nicht so leicht. Klar, wer wirklich will, der schafft es schon auf's Auto zu verzichten. Oft will man aber einfach nicht. ;-)

    Mein Auto steht z.B. die meiste Zeit in der Garage. Auf die Arbeit laufe ich, für die kleinen Einkäufe im Supermarkt auch, alles keine 5-10min weg.
    Aber wenn man am WoE mal aus der Stadt will, dann fühlt man sich hier schnell unflexible, wenn man kein Auto hat. Ganz objektiv betrachtet macht man das dann aber eigentlich viel zu wenig, um ein eigenes Auto zu rechtfertigen.

  12. Re: Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: Akaruso 06.09.18 - 16:51

    1+ Der Artikel könnte fast von mir sein.
    Nur wohne ich eher ländlich, sodass für mich ein Auto sinnvoll ist. (Busverbindungen sind zwar vorhanden aber mit geringem Takt und dann fahren die ewig durch alle Ortschaften)

    Aber rational betrachtet fahre ich auch ein zu großes Auto. Ein kleiner Flitzer würde eigentlich reichen. Und 400km bin ich das vergagene Jahr nur 2x gefahren. In beiden Fällen hätte vermutlich die so oder so gemachte längere Mittagspause zum nachladen gereicht.

  13. Re: Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: berritorre 06.09.18 - 16:58

    > Aus welchem Land kommt denn der Thread-Ersteller? Südafrika? Australien? Argentinien?
    > Praktisch all E-Autos der ersten und zweiten Generation (2010 bis 2014) haben 100-200 km
    > Reichweite, davon sollten doch ein par auch in diesen Ländern verfügbar sein (Leaf, i-MiEV usw.).
    > Chinesische Fahrzeuge gibt es in diesen Ländern oft auch zu kaufen.

    Das kann ich aufklären: Brasilien.

    Elektrofahrzeuge die es hier zur Zeit gibt:
    - Nissan Leaf (alte, hässliche Version): Es gibt 10-20 Fahrzeuge dieses Modells, alle als Taxis in São Paulo im Einsatz, für ein Pilotprojekt. Keine Chance da ran zu kommen.
    - iMiev: So weit ich weiss gibt es dieses Fahrzeug hier nicht.
    -BMW i3/ i8: soweit ich weiss die einzigen echten Elektroautos die ich hier zur Zeit wirklich kaufen könnte. Importiert und daher jenseits von gut und böse. i3 fängt bei 200.000 Reais an, zur Zeit ca. 50.000 Euro. Das zahle ich für ein Auto nicht.
    -Byd: http://en.byd.com/br/e6/e6.html, gibt es, aber soweit ich weiss nur für Firmen bzw als Taxi, nur als Abo, und nur zu absurden Preisen.
    -Tesla nur als Import, zu absurden Preisen
    -Smart verkauft so weit ich weiss zur Zeit keine Autos in Brasilien.

    Dann gibt es noch eine handvoll Hybride:
    -Toyota Prius: Für die Kiste zahle ich keine R$ 125.000+, sorry.
    -Lexus Ct-200h: Zu klein als einziges Fahrzeug, zu teuer als Zweitfahrzeug.
    -Ford Fusion: Sedan, zu teuer.

    Ich glaube ich habe Porsche vergessen. Den Panamera gibt es wohl als Hybrid zu kaufen, und ein e-Cayenne soll auch kommen. Würde ich mir aber nichtmal kaufen, wenn ich es mir leisten könnte. Man muss ja nicht jedem auf die Nase binden, wieviel Geld man so hat.

    Das war es dann meiner Meinung nach. Und zur Zeit scheint sich auch wenig zu tun.

    Mein Problem mit dem Tiefgaragenstellplatz und der Ladestation bleibt ja. Öffentliche Ladestationen kann man an einer Hand abzählen. Wäre mir aber bei einem Stadtauto ja auch ziemlich egal. Die Distanzen sind auch meist so gering (über 50km geht es da in den seltensten Fällen raus), dass man getrost immer zu Hause landen kann, wenn man denn eine Ladestation installieren könnte. Normalerweise werden die Tiefgaragen-Stellplätze alle 2-3 Jahre neu verlost. Da will man dann natürlich keine Ladestation einbauen, selbst wenn man von der Hausgemeinschaft das OK bekommen würde. Lösung: In ein Haus ziehen... ;-)

  14. Re: Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: berritorre 06.09.18 - 17:07

    Auf dem Land ist es immer etwas schwieriger mit dem Auto, weil selbst der Einkauf im Supermarkt dann schon einer langen Wanderung gleich kommt. Klar, man könnte mit dem Fahrrad fahren, mit Anhänger, etc. Aber da ist man dann extrem vom Klima abhängig. Auch unschön. Klar, würde alles gehen, aber will man das?

    Hier ist es trotz Riesenmetropole um die öffentlichen Verkehrsmittel auch nicht sooo gut bestellt. Wo es die Ubahn gibt, ist sie super. Leider ist das Netz viel, viel zu klein für die Metropolregion mit ca. 20 Millionen Einwohnern. Ich habe z.B. hier in meinem Viertel seit diesem Jahr 2 Ubahn-Stationen. Eine ist sogar schon fertig und ich könnte die Ubahn nutzen. Aber: ich kann nur weiter vom Stadtzentrum wegfahren, nicht Richtung Stadtzentrum. Weil clevererweise von Aussen nach Innen gebaut wurde. Die Ubahnlinie ist bisher noch an keine andere Linie angeschlossen!!!! Da fehlen wohl noch so 3-4 Stationen, bis es sich dann wirklich mal lohnen würde. Klar, hört sich super an. Ich sehe die Ubahnstation hier von meinem Bürofenster. Angeblich soll der Anschluss wohl noch dieses Jahr abgeschlossen sein. Aber, nachdem die ganze Linie eigentlich zur FIFA WM 2014 fertig sein sollte, gebe ich da nicht viel drauf. Die wird vermutlich zusammen mit dem BER fertiggestellt. ;-)

  15. Re: Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: berritorre 06.09.18 - 17:25

    Ja, ich hätte gerne ein kleines Stadtauto als Zweitwagen. Und ja, da würden 100-200km völlig ausreichen. Als einziges Auto würde mir ein kleiner Hüpfer nicht reichen und 100-200km wären mir auch zu wenig. Das wiederspricht sich ja aber nicht.

    Bei meinem aktuellen Auto komme ich mit einer Tankfülling auch nicht weiter als 500-600km, wenn es gut läuft. Aber ich habe halt einfach ein dichteres Netz an Tankstellen. Selbst da würde ich hier in Brasilien nicht empfehlen, dieses Limit voll auzureizen, wenn man die Gegend nicht kennt. Sonst steht man nämlich schon mal in der Pampa, weil die nächste Tankstelle halt doch etwas weiter weg ist, als man gedacht hat.

    Persönlich finde ich 400km zu wenig, wenn ich 45-60min laden muss, zumal die Distanzen hier in Brasilien einfach andere sind und das Ladenetzwerk quasi nicht existent. Wenn ich wirklich 400km aus dem Auto herausbekomme (mit eingeschaltener Klimanlage), dann könnte man sich das vielleicht sogar in ein paar Jahren überlegen, wenn es denn mal mehr Ladesäulen gibt. Aber im Normalfall werden aus den 400km ja schnell 300km. Wenn man das dann in 5-10min laden könnte, dann wäre das für mich schon OK, 45-60min finde ich dann doch noch etwas lange.

    > Nur so am Rande. Die gibt es. Sogar gleich einige.

    Ich gehe mal davon aus, dass du übersehen hast, dass ich nicht von Deutschland spreche. Wenn du mir also dann diese Modelle zeigen würdest, die ich hier in Brasilien kaufen kann, würde ich mich sehr freuen. Ich schaue nämlich schon seit längerem. Die Elektrofahrzeuge die ich hier zur Auswahl habe kann ich an einer Hand abzählen. Und die echten Elektrofahrzeuge die ich hier kenne sind alle preislich jenseits von Gut und Böse hier. Aber wie gesagt, wenn du mir hier ein kleines Modell findest, 100-200km Reichweite mit einer Ladung, das für unter 60.000, ach was, unter 80.000 Reais zu haben ist, her damit. Quasi gekauft, wenn ich eine Ladestation in der Tiefgarage installiert bekomme.

  16. Re: Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: Akaruso 06.09.18 - 17:28

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf dem Land ist es immer etwas schwieriger mit dem Auto, weil selbst der
    > Einkauf im Supermarkt dann schon einer langen Wanderung gleich kommt.

    Ein Supermarkt ist zum Glück in Gehweite vom Arbeitsplatz, sodass ich auch mal in der Mittagspause einkaufen kann.
    Ansonsten habe ich auch den Vorteil, dass es auf dem Land Hofläden mit frischen Produkten gibt.

    > ... Die wird vermutlich zusammen mit dem BER fertiggestellt. ;-)

    Das ist aber eine sehr pessimistische Einschätzung ;-)

    Zur Not hilf einfach in den Stadtrand umzuziehen :-)

  17. Re: Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: Cavaron 06.09.18 - 17:32

    Also für unter 60.000R finde ich zumindest ein in Brasilien erhältliches, rein elektrisches "Fahrzeug" mit 120km Reichweite:

    https://www.gazetadopovo.com.br/automoveis/conheca-o-carro-100-eletrico-para-fugir-dos-postos-e-vendido-a-preco-popular-0m9vgwee7vzoyvm990i4j3i66/

    Ist bestimmt günstig seitens Steuern und Versicherung...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.09.18 17:34 durch Cavaron.

  18. Re: Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: berritorre 06.09.18 - 17:47

    Hahahaha, ja, dieses "Fahrzeug" habe ich letzten Monat auch gefunden. Mal ehrlich, als Auto wollen wir das nicht bezeichnen, oder? ;-)

    Sieht eher wie ein besseres Golfkart aus. Dafür gebe ich sicher keine 50.000+ aus. Apropos Golfkart... da muss ich mal recherchieren, vielleicht gibt es da ja was günstiges... ;-)

    Ich hätte schon gerne etwas Knautschzone und Airbags (dazu habe ich nix gefunden, gehe aber mal davon aus, dass das Ding keine hat, und daher auch nicht als Auto durchgeht, denn selbst in Brasilien müssen Neuwagen seit 2013 ABS und Airbag haben, weswegen Volkswagen den Bulli auch nicht mehr bauen unc verkaufen darf, weil die Ingenieure es nicht geschafft haben, in den auf dem T1 basierenden "VW Kombi" ABS und Airbags unter zu bringen. ;-) ).

  19. Re: Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: Cavaron 06.09.18 - 18:40

    Im Artikel steht was von Airbags - aber ja, bei einem Unfall möchte ich da nicht drinnen sitzen. Da ist wohl noch etwas Wartezeit angesagt... oder du lässt dir was umbauen. Hierzulande bekommt man für 10.000 Euro schon einen schönen EV-Umbau mit 100km Reichweite von einem prä 1997 Auto (wegen Elektronik). Der Stundenlohn in Brazilien ist sicher günstiger.

  20. Re: Ob in 40min von 10% auf 80% oder in 30min ist...

    Autor: berritorre 06.09.18 - 20:15

    Da denkst du falsch. Ja, der Basisstundenlohn ist niedriger, aber wenn du jemanden haben willst, der qualifiziert ist, dann zahlst du mindestens genauso viel.

    Also ich hätte schon gerne ein modernes kleines, aber vollwertiges Auto, im Stil VW Up!, Renault Kwid, Fiat Mobi, etc.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Change- und Releasemanagement
    Finanzbehörde Steuerverwaltung, Hamburg
  2. Mitarbeiter*in (m/w/d) Zeitmanagement
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. IT Projektleitung (w/m/d) Informationssicherheit
    Hessische Zentrale für Datenverarbeitung, Wiesbaden
  4. Sachbearbeitung DV-Organisation, Digitalisierung
    Kreis Minden-Lübbecke, Minden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (von Samsung, AOC, Gigabyte, MSI & Co.)
  2. ca. 16.000 Artikel günstiger, hunderte Tiefstpreise lt. Preisvergleich
  3. 445,37€ (günstig wie nie, UVP 659€)
  4. 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) (jeweils günstig wie nie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de