1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lighthouse: Roboter findet Lecks…

Koordinaten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Koordinaten

    Autor: hevilp 07.09.18 - 14:26

    Haha,

    genau so eine Idee hat ich vor 1-2 Jahren auch mal im Groben.
    Mich würde interessieren, woher bekommt der Roboter die Koordinaten? Hat er GPS?
    Falls ja, benutzt er eine Gegenrechnung? Das handelsübliche GPS ist viel zu ungenau für eine Leckortung.

    Oder nimmt er nur Start- und Endkoordinaten und rechnet mit einem Lagesensor den Leitungsverlauf aus?

    Hat jemand Ideen?

  2. Re: Koordinaten

    Autor: M.P. 07.09.18 - 14:34

    Unterirdisch GPS zu nutzen halte ich für schwierig bis Unmöglich.

    EDIT: Man muss ja "nur" die Entfernung vom Einsetz- oder Entnahmepunkt zum Roboter messen. Eine dreidimensionale Positionsbestimmung ist gar nicht notwendig....
    Dazu könnte man eine Art aktive Sonar-Technologie verwenden.
    Ultraschall-Puls ins Wasser, und der Roboter antwortet mit einem anderen Ultraschall-Puls...
    Mit einer Laufzeitmessung könnte man dann die Position des Robots ermitteln...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.09.18 14:42 durch M.P..

  3. Re: Koordinaten

    Autor: hevilp 07.09.18 - 15:05

    Würde gehen, aber die Reichweite bei Bastelprojekten liegt bei 5-7m.

    Wie macht der das denn?

  4. Re: Koordinaten

    Autor: M.P. 07.09.18 - 15:20

    Ich glaube, aktuelle Sonar-Technik sollte schon zu etwas mehr, als 7 Metern Reichweite in der Lage sein.

    Militärische U-Boote werden wohl ein feindliches U-Boot etwas früher auffassen können...

  5. Re: Koordinaten

    Autor: GeroflterCopter 07.09.18 - 17:26

    hevilp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haha,
    >
    > genau so eine Idee hat ich vor 1-2 Jahren auch mal im Groben.
    > Mich würde interessieren, woher bekommt der Roboter die Koordinaten? Hat er
    > GPS?
    > Falls ja, benutzt er eine Gegenrechnung? Das handelsübliche GPS ist viel zu
    > ungenau für eine Leckortung.
    >
    > Oder nimmt er nur Start- und Endkoordinaten und rechnet mit einem
    > Lagesensor den Leitungsverlauf aus?
    >
    > Hat jemand Ideen?

    Ein Beschleunigungssensor/Strömungsmesser und ne Uhr sollten ausreichen.

  6. Re: Koordinaten

    Autor: Abdiel 08.09.18 - 16:30

    füge zu den IMUs noch einen Kompass hinzu und das System ist komplett. So wie seit Ewigkeiten halt im Bergbau gemessen wird...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Lidl Digital, Neckarsulm
  3. Universität Potsdam, Potsdam
  4. üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 499,90€
  3. 569€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
RCEP
Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
  2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
  3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf