1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenleck: Warum Knuddels seine…

Sicherheit der Nutzerdaten höchste Priorität .. ab jetzt ... ehrlich!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sicherheit der Nutzerdaten höchste Priorität .. ab jetzt ... ehrlich!

    Autor: bloody 10.09.18 - 11:36

    Wenn das deren höchste Prio gewesen wäre, gäbe es 1. nicht so ein veralteten anfälligen Backup-Server und 2. würde man dann diesen SbO (Security by obscurity) bullshit einfach mal lassen.
    Wenn irgend ein User meint nem fremden über den Chat sein PW mitzuteilen, ist das einfach nur eigene Schuld und geht den Betreiber der Plattform gar nichts an. Passwörter zu hashen dagegen schon. Außerdem: was ist mit leuten mit trivialspasswörtern die in normalen Sätzen vorkommen? Sieht der empfänger dann "heute hab ich die ****** echt genossen. Frau XY war sehr erstaunt über meine Hausaufgaben...". Falls ja: Fail²

    Wird Zeit für empfindliche Strafen für Idioten die meinen es besser zu wissen als die Nutzer und fahrlässig mit dubiosen Security-Mechanismen die Kundendaten gefährden.

    Ich hatte da auch mal nen Account bin aber bisher kein Stück per E-Mail informiert worden.
    Waren meine Daten also nicht im Leak oder sind die einfach nur sau lahm?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.18 11:38 durch bloody.

  2. Re: Sicherheit der Nutzerdaten höchste Priorität .. ab jetzt ... ehrlich!

    Autor: TrollNo1 10.09.18 - 11:41

    Ich war da vor gefühlt 40 Jahren (bin erst 32...) mal angemeldet, aber das war irgendwie nix für mich. Hoffentlich hab ich da keine Emailadresse angegeben...

    Erinnert mich auch ein wenig an:

    - Please enter a password
    - penis
    - Your password is too short

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministration (m/w/d) im Referat "ADV, Informations- und Kommunikationstechnik, Statistik" ... (m/w/d)
    Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz, Mainz
  2. Informatiker (w/m/d) für elektronische Formularverarbeitung
    Stadt Erlangen, Erlangen
  3. SAP Commerce Inhouse Consultant (m/w/d)
    WAGO GmbH & Co. KG, Minden
  4. Mitarbeiter (m/w/d) Strategischer Einkauf IT Dienstleistungen
    W&W Service GmbH, Ludwigsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Civilization VI - Platinum Edition für 13,99€, Chivalry 2 - Epic Games Store Key für 14...
  2. (u. a. Flash-Deals mit Control - Ultimate Edition für 11€, Ghostrunner für 11€, Assetto Corsa...
  3. 1.019€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Netgear GS305 5-Port-Switch für 16,89€, Netgear Nighthawk LAX20 4G LTE- & WiFi-6-Router...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


NFTs: Pyramidensystem für Tech-Eliten
NFTs
Pyramidensystem für Tech-Eliten

NFTs sind das neue große Ding. Ja, sie haben Potenzial. Aber manche von ihnen sind leider nichts weiter als Netzwerk-Marketing für Tech-Eliten.
Von Evan Armstrong

  1. Nach Krypto-Betrug Kryptobörse will Squid-Game-Scammer finden
  2. Krypto-Betrug Meme-Coin-Projekt lässt 60 Millionen Dollar verschwinden
  3. Cream Finance Hacker stehlen 130 Millionen US-Dollar von Krypto-Plattform

IT-Arbeitsmarkt: Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?
IT-Arbeitsmarkt
Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?

ITler können wegen des großen Jobangebots leicht wechseln. Ob viele Wechsel der Karriere schaden, ist unter Personalern strittig.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  2. Bundesdatenschutzbeauftragter Datenschutz-Kritik an 3G-Regelung am Arbeitsplatz
  3. Holacracy Die Hierarchie der Kreise

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung