1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Das Schwein und die Kiste…

Re: Was fehlt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was fehlt...

    Autor: Frell 18.07.06 - 16:05

    ...ist mal eine anständige aufklärung darüber, wie die Kosten der Content-Industrie zustande kommen. Vielleicht würde dann mal endlich diese dumme Troll-Argument 'Kopieren kostet nichts' verschwinden.

    Man kann ja über die Piraterie der Content-Industrie denken was man will, aber zumindest sollte man so ehrlich sein und anerkennen das auch die keine Zauberkisten haben aus denen wundersamerweise ganz kostenlose Daten rausspazieren.

  2. Re: Was fehlt...

    Autor: Mel 18.07.06 - 16:17

    -------------------------------------------------------
    > ...ist mal eine anständige aufklärung darüber, wie
    > die Kosten der Content-Industrie zustande kommen.
    > Vielleicht würde dann mal endlich diese dumme
    > Troll-Argument 'Kopieren kostet nichts'
    > verschwinden.
    >
    > Man kann ja über die Piraterie der
    > Content-Industrie denken was man will, aber
    > zumindest sollte man so ehrlich sein und
    > anerkennen das auch die keine Zauberkisten haben
    > aus denen wundersamerweise ganz kostenlose Daten
    > rausspazieren.

    Einfach in die Kiste ein paar kleine Feen packen,
    die in mühevoller Arbeit das Essen herbeizaubern
    und ein böser Gnom, der Nachfragern gaaaanz viel Geld abzuknöpft
    und eben benannten Feen einen Hungerlohn zu zahlen.

    Das Schwein vertreibt den Gnom in den dunklen
    Wald und spielt den gerechten Mittler zwischen Feen
    und den Tieren des Waldes, so dass alle in ewigem
    Frieden und nie enden wollender Glückseligkeit leben..

    Sind Märchen nicht schön? Das würd ich auch gern
    jeden Abend erzählt bekommen ;)

  3. Re: Was fehlt...

    Autor: Bibabuzzelmann 18.07.06 - 16:37

    Mel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...ist mal eine anständige aufklärung
    > darüber, wie
    > die Kosten der Content-Industrie
    > zustande kommen.
    > Vielleicht würde dann mal
    > endlich diese dumme
    > Troll-Argument 'Kopieren
    > kostet nichts'
    > verschwinden.
    >
    > Man
    > kann ja über die Piraterie der
    >
    > Content-Industrie denken was man will, aber
    >
    > zumindest sollte man so ehrlich sein und
    >
    > anerkennen das auch die keine Zauberkisten
    > haben
    > aus denen wundersamerweise ganz
    > kostenlose Daten
    > rausspazieren.
    >
    > Einfach in die Kiste ein paar kleine Feen packen,
    > die in mühevoller Arbeit das Essen herbeizaubern
    > und ein böser Gnom, der Nachfragern gaaaanz viel
    > Geld abzuknöpft
    > und eben benannten Feen einen Hungerlohn zu
    > zahlen.
    >
    > Das Schwein vertreibt den Gnom in den dunklen
    > Wald und spielt den gerechten Mittler zwischen
    > Feen
    > und den Tieren des Waldes, so dass alle in ewigem
    > Frieden und nie enden wollender Glückseligkeit
    > leben..
    >
    > Sind Märchen nicht schön? Das würd ich auch gern
    > jeden Abend erzählt bekommen ;)

    Ach wie schön, muss ich dafür was bezahlen ? *g



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.06 16:37 durch Bibabuzzelmann.

  4. Re: Was fehlt...

    Autor: Frell 18.07.06 - 18:08

    Mel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Einfach in die Kiste ein paar kleine Feen packen,
    > die in mühevoller Arbeit das Essen herbeizaubern
    > und ein böser Gnom, der Nachfragern gaaaanz viel
    > Geld abzuknöpft und eben benannten Feen einen
    > Hungerlohn zu zahlen.

    Da frag ich mich wovon die Feen ihre Dutzend Villen, Sportwagensammlungen und Edelsteinbesetzten Zahnbürsten bezahlen...

  5. Re: Was fehlt...

    Autor: Korrektor 18.07.06 - 16:29

    Zumal das Schwein die Zauberkiste (digitale Medien) in einer selbst angebauten Rübe gefunden hat.

    Die Parabel ist mir etwas schleierhaft, aber das Schwein soll wohl durch Zufall die Kiste hergestellt haben.

    Ich teile den Einwand, dass hier ein paar Dinge einfach ausgeblendet werden:

    1. Herstellung und Vertrieb sind als Kostenstellen nicht zu vernachlässigen.
    2. Die Inhalte kommen nicht von den Nutzern sondern von der Industrie.
    3. Das geschilderte Problem ist keines: Jeder kann seine eigenen Werke beliebig vervielfältigen.

    Die Geschichte müsste also davon handeln, dass jeder eine Zauberkiste findet, aber alle das besondere Gemüse des Schweins haben wollen.

  6. Re: Was fehlt...

    Autor: Bibabuzzelmann 18.07.06 - 16:41

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Geschichte müsste also davon handeln, dass
    > jeder eine Zauberkiste findet, aber alle das
    > besondere Gemüse des Schweins haben wollen.

    Die Zauberkiste ist der PC und das Gemüse muss ja wohl vorher jemand gekauft haben, um es im Internet mit anderen Gemüsekäufer zu tauschen ^^

    Edit: das ist so wie Musik mit Freunden hören, nur über das Internet *g






    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.06 16:42 durch Bibabuzzelmann.

  7. Re: Was fehlt...

    Autor: Korrektor 18.07.06 - 16:48



    Mit anderen Worten:

    Die Geschichte ist populistischer und einseitiger Unsinn.

  8. Re: Was fehlt...

    Autor: Zappelphillipp 18.07.06 - 18:08

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >
    > Mit anderen Worten:
    >
    > Die Geschichte ist populistischer und einseitiger
    > Unsinn.

    Das ist die Geschichte vom Struwwelpeter auch...

  9. Re: Was fehlt...

    Autor: Bibabuzzelmann 18.07.06 - 18:49

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >
    > Mit anderen Worten:
    >
    > Die Geschichte ist populistischer und einseitiger
    > Unsinn.

    Die Geschichte ist doch für Kinder und stimmt schon.....Die MI macht doch aus einem Werk auch ein paar Millionen und mit jedem dieser Kopien wird Geld verdient, obwohl sie aus einem "einzigen" Stück bestehn....so gesehn.

    Wie oft wird allein an einem Film verdient ?
    Ins Kino ströhmen millionen von Menschen, zahlen dafür, später gibts den Film auf DVD/Internet und wieder werden Millionen diesen einen Film bezahlen....Fernsehrechte usw, alles mit nur einem Film...

    Die Preise für jeden einzelnen halten sich zwar in Grenzen und sind noch bezahlbar, aber wenn man das alles zusammenrechnet ergibt das eine wirklich fette Summe Geld für nur ein Werk....glaub nicht, dass sie wirklich Verluste machen können, auch wenn sie das sagen....es ist eben nur nicht genug für sie und ihre Einstellung, die noch von der Vergangenheit geprägt ist.

  10. Re: Was fehlt...

    Autor: Whatever 18.07.06 - 23:51

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >
    > Mit anderen Worten:
    >
    > Die Geschichte ist populistischer und einseitiger
    > Unsinn.

    Damit ist aber jede Geschichte die auch nur im Ansatz eine Wertung oder gar Meinung aufweist populistisch und einseitg. Da es aber leider nunmal keinem Menschen auf dieser Welt vergönnt ist wertugnsfrei zu reden oder zu schreiben, sind wir alle populistisch un einseitig. Natürlich kann man in einer Fabel nicht sämtliche Aspekte aufweisen, dies wäre nichtmal in einem mehrere hundert Seiten füllenden Sachbuch möglich. Also akzeptier einfach, dass es Menschen mit Meinungen gibt und dass diese die offen kundtun, so wie du und dabei, einmal mehr genau wie du, ein Recht darauf haben nicht beleidigt zu werden (bzw deren "Werke").

  11. Re: Was fehlt...

    Autor: Korrektor 19.07.06 - 00:47

    Whatever schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Damit ist aber jede Geschichte die auch nur im
    > Ansatz eine Wertung oder gar Meinung aufweist
    > populistisch und einseitg.


    Falsch. Klassische Märchen sollten eine allgemeine Lehre vermitteln ("gehe nicht allein in den Wald", "achte andere Menschen", etc.).

    Wenn man aber eine techniklastige Fabel mit eins-zu-eins-Bezügen zu DRM, etc. herausbringt, dann hat man eine politische Agenda.

    Und wenn Du den Artikel liest, dann merkst Du, dass man hier mit solchen Halbwahrheiten Kinder manipulieren will.

  12. Re: Was fehlt...

    Autor: Bibabuzzelmann 19.07.06 - 01:43

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Whatever schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Damit ist aber jede Geschichte die auch nur
    > im
    > Ansatz eine Wertung oder gar Meinung
    > aufweist
    > populistisch und einseitg.
    >
    > Falsch. Klassische Märchen sollten eine allgemeine
    > Lehre vermitteln ("gehe nicht allein in den Wald",
    > "achte andere Menschen", etc.).
    >
    > Wenn man aber eine techniklastige Fabel mit
    > eins-zu-eins-Bezügen zu DRM, etc. herausbringt,
    > dann hat man eine politische Agenda.
    >
    > Und wenn Du den Artikel liest, dann merkst Du,
    > dass man hier mit solchen Halbwahrheiten Kinder
    > manipulieren will.

    Solche Fabeln wurden doch auch im Mittelalter eingesetzt, wenn man was gegen zb den König hatte, so blieb man doch straffrei....und jeder
    wusste was gemeint ist, aber niemand wurde direkt angesprochen !? ^^
    Der Golem hat sie entlarvt, jetzt kommt der Fabelschreiber sicher ins Gefängnis lol

    Auserdem isses doch wahr, was da drin steht, also nix manipulation, das machen Andere.

    http://www.dream-pinball.com/de/index.html

    Ich glaub ich geh jetzt Bubu machen....



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.06 01:47 durch Bibabuzzelmann.

  13. Re: Was fehlt...

    Autor: tzu 19.07.06 - 01:53

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und wenn Du den Artikel liest, dann merkst Du,
    > dass man hier mit solchen Halbwahrheiten Kinder
    > manipulieren will.
    >

    Manipulationen finden so gut wie immer und überall statt, bei Kindern als auch bei Erwachsenen. Werbung, Politik usw. um nur mal die Offensichtlichsten zu nennen.
    Die viel entscheidendere Frage ist doch, was mit einer Manipulation bzw. einer Rede/Text/Film vermittelt werden soll.
    Geht es bei der "Manipulation" z.B. fast ausschließlich darum, eigene monetäre Vorteile zu erzielen (siehe z.B. Klingeltonanbieter), oder gewisse Werte und alternative Standpunkte zu veranschaulichen.

  14. Re: Was fehlt...

    Autor: Bibabuzzelmann 19.07.06 - 02:18

    tzu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Korrektor schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wenn Du den Artikel liest, dann merkst
    > Du,
    > dass man hier mit solchen Halbwahrheiten
    > Kinder
    > manipulieren will.
    >
    > Manipulationen finden so gut wie immer und überall
    > statt, bei Kindern als auch bei Erwachsenen.
    > Werbung, Politik usw. um nur mal die
    > Offensichtlichsten zu nennen.
    > Die viel entscheidendere Frage ist doch, was mit
    > einer Manipulation bzw. einer Rede/Text/Film
    > vermittelt werden soll.
    > Geht es bei der "Manipulation" z.B. fast
    > ausschließlich darum, eigene monetäre Vorteile zu
    > erzielen (siehe z.B. Klingeltonanbieter), oder
    > gewisse Werte und alternative Standpunkte zu
    > veranschaulichen.

    Der spielt jetzt Flipper und ist deprimiert, weil alles was er zu wissen glaubte, mit dem Schwein aus der Kiste, über den Haufen geworfen wurde *fg*

  15. Re: Was fehlt...

    Autor: har 19.07.06 - 02:30

    Bibabuzzelmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der spielt jetzt Flipper und ist deprimiert, weil
    > alles was er zu wissen glaubte, mit dem Schwein
    > aus der Kiste, über den Haufen geworfen wurde *fg*

    Gratulation Dr. Bibabuzzelmann! Wieder einmal haben sie die richtige Diagnose gestellt, und mit der Flippertherapie
    dem Patienten ein probates Mittel zur Lösung seiner Probleme verschrieben. :D

  16. Re: Was fehlt...

    Autor: Bibabuzzelmann 19.07.06 - 02:42

    har schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bibabuzzelmann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Der spielt jetzt Flipper und ist deprimiert,
    > weil
    > alles was er zu wissen glaubte, mit dem
    > Schwein
    > aus der Kiste, über den Haufen
    > geworfen wurde *fg*
    >
    > Gratulation Dr. Bibabuzzelmann! Wieder einmal
    > haben sie die richtige Diagnose gestellt, und mit
    > der Flippertherapie
    > dem Patienten ein probates Mittel zur Lösung
    > seiner Probleme verschrieben. :D

    Lol, dann bin ich ja zufrieden :)

  17. Re: Was fehlt...

    Autor: iiiiiiiiiiiiiii... 19.07.06 - 03:00

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zumal das Schwein die Zauberkiste (digitale
    > Medien) in einer selbst angebauten Rübe gefunden
    > hat.
    >
    > Die Parabel ist mir etwas schleierhaft, aber das
    > Schwein soll wohl durch Zufall die Kiste
    > hergestellt haben.
    >
    > Ich teile den Einwand, dass hier ein paar Dinge
    > einfach ausgeblendet werden:
    >
    > 1. Herstellung und Vertrieb sind als Kostenstellen
    > nicht zu vernachlässigen.
    > 2. Die Inhalte kommen nicht von den Nutzern
    > sondern von der Industrie.
    > 3. Das geschilderte Problem ist keines: Jeder kann
    > seine eigenen Werke beliebig vervielfältigen.
    >
    > Die Geschichte müsste also davon handeln, dass
    > jeder eine Zauberkiste findet, aber alle das
    > besondere Gemüse des Schweins haben wollen.


    die kiste (die kostenlose vervielfältigung) hat nicht die MI erfunden, sondern "gefunden"
    bzw das DRM haben sie erfunden
    also past das mit der kiste schon

    1) jap erzeugt kosten. bekommen sie auch bezahlt.
    2)jap die inhalte kommen von den küstlern die sich an die MI prostituiren.
    3) nein sobald du in der gema bist sind alle deine werke geschützt.
    du darfst nichteinmal deine eigene musik auf deiner HP als download zur verfügung stellen (das must du pro MB bezahlen, schau mal in die gema). [wen du nciht in der gema bist, quasi auch ncihts mit der MI zu tun hast, kanst du deine karotten auf deinem eigenen beet vervielfältigen, ohne irgendwelcher kisten]

    und der zaubereimer past wunderbar in die geschichte :)

  18. Re: Was fehlt...

    Autor: Bibabuzzelmann 18.07.06 - 16:36

    Frell schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...ist mal eine anständige aufklärung darüber, wie
    > die Kosten der Content-Industrie zustande kommen.
    > Vielleicht würde dann mal endlich diese dumme
    > Troll-Argument 'Kopieren kostet nichts'
    > verschwinden.

    > Man kann ja über die Piraterie der
    > Content-Industrie denken was man will, aber
    > zumindest sollte man so ehrlich sein und
    > anerkennen das auch die keine Zauberkisten haben
    > aus denen wundersamerweise ganz kostenlose Daten
    > rausspazieren.

    Naja, aber in der Zeit des Internets könnte man die Werke auch günstiger verteilen oder wenigstens ne Kopie zulassen.
    Die haben den Krieg doch angefangen, wir verklagen sie doch nicht, aber sie ihre "Kunden"(vor Gericht).
    Ich könnte ja fast wetten, dass jeder der ne Kopie eines Werks besitzt, auch einige Originale von anderen Werken hat....die Industrie ist eben zu gierig.
    99Cent pro Song.....ich weiss ja nicht wieviele Lieder man so in seinem Leben hört, aber das könnte teuer werden auf Dauer ^^
    Wenn nur 1 Million Leute dieses Lied kaufen, macht das schon dick Kohle, auch wenn ich es nicht allein bezahle und viele werden sicher von mehreren Millionen gehört/gekauft.
    Für mich ist das ein Feldzug gegen Künstler die in erster Linie Künstler sein sollen und ihre Kultur vertreten, so wie gegen Kunstliebhaber....alles wirkt eingeschränkt und das bei einer Form die jeder nutzen könnte, ohne viel Kostenaufwand.

    Ich hab hier zb mit der Zeit ca. 70 Original-DVDs gesammelt, aber ich brenn auch gerne mal was....Spiele hab ich auch einige Originale und 0 Kopien.
    Würde sich keiner wegen diesen Kopien aufregen, dann könnte das auch schön weiter zusammen laufen, hat mich ja auch bis vor kurzem nicht gestört, aber die sind echt gierig...das hab ich früher gar nicht so mitbekommen, erst durchs Internet.

    Wenn sie jetzt Leute verklagen, die diese Kopien verkaufen, im grossen Umfang, dann kann ich das noch verstehn, aber Leute die untereinander im Internet Stücke austauschen, sollte man fördern....sowas nennt man Gemeinschaft.



  19. Re: Was fehlt...

    Autor: Korrektor 18.07.06 - 16:43

    Bibabuzzelmann schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Würde sich keiner wegen diesen Kopien aufregen,
    > dann könnte das auch schön weiter zusammen laufen,

    Bist Du Dir da sicher?


    > hat mich ja auch bis vor kurzem nicht gestört,
    > aber die sind echt gierig...

    Es gibt weit und breit keine Pflicht, Musik zu kaufen oder überhaupt zu hören.
    Gier ist deshalb irrelevant, weil Sie Dich zu nix zwingen.


    > das hab ich früher gar
    > nicht so mitbekommen, erst durchs Internet.

    Tja, weil früher auch das analoge Kopieren im Freundeskreis gedultet wurde (oder werden musste, s. Betamax).
    Heute wird aber gerade durch das Internet Content millionenfach verbreitet. Und das an den Kassen der Content Industry vorbei.


  20. Re: Was fehlt...

    Autor: Bibabuzzelmann 18.07.06 - 17:02

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bibabuzzelmann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Würde sich keiner wegen diesen Kopien
    > aufregen,
    > dann könnte das auch schön weiter
    > zusammen laufen,
    >
    > Bist Du Dir da sicher?

    Jeder kauft sich mal was nebenbei, wenn er in nem Geschäft mit Kumpels oder allein ist....Spiele, Filme, Musik auch wenns nur mal ein Sonderangebot sein sollte...denke schon, sicher bin ich mir da nich 100%, aber ich nehm jetzt mal die, die ich kenne.
    An bestimmten Feier/Geburtstagen werden solche Dinge gekauft....da geh ich jetzt mal allein von mir aus, da bin ich mir nämlich sicher *g

    > > hat mich ja auch bis vor kurzem nicht
    > gestört,
    > aber die sind echt gierig...
    >
    > Es gibt weit und breit keine Pflicht, Musik zu
    > kaufen oder überhaupt zu hören.
    > Gier ist deshalb irrelevant, weil Sie Dich zu nix
    > zwingen.

    Es gibt keine Menschen, die ohne Musik ihr ganzes Leben auskommen und damit dann das grosse Geschäft machen ist ne Sauerei.
    Ich sag dir mal was, auch ohne diese Industrie und diese "Künstler" wird die Musik nie aussterben, ich kannte schon mit 15 Jahren Leute die Musik selbst gemacht haben(DJ) und auch umsonst...die war nichtmal viele schlechter wie die von berühmten DJs und ich könnte wetten, dass es auch genug Bands gibt(Privat umsonst HobbyBands) die dir Musik von Stars nachspielen, ohne dass du viel Unterschied bemerkst, manchmal gefällt sie dir vieleicht sogar besser.

    > > das hab ich früher gar
    > nicht so
    > mitbekommen, erst durchs Internet.
    >
    > Tja, weil früher auch das analoge Kopieren im
    > Freundeskreis gedultet wurde (oder werden musste,
    > s. Betamax).
    > Heute wird aber gerade durch das Internet Content
    > millionenfach verbreitet. Und das an den Kassen
    > der Content Industry vorbei.

    Jo und die springen auf den günstigen Zug auf(Internet) und verlangen die umverschämten Preise weiter, obwohl das Cover, die Verpackung und der Rohling(Industrie) wegfällt....findest du das gerecht ?

  21. Re: Was fehlt...

    Autor: Triple-M 18.07.06 - 17:59

    Bibabuzzelmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Korrektor schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Bibabuzzelmann schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > > Würde sich keiner
    > wegen diesen Kopien
    > aufregen,
    > dann
    > könnte das auch schön weiter
    > zusammen
    > laufen,
    >
    > Bist Du Dir da sicher?
    >
    > Jeder kauft sich mal was nebenbei, wenn er in nem
    > Geschäft mit Kumpels oder allein ist....Spiele,
    > Filme, Musik auch wenns nur mal ein Sonderangebot
    > sein sollte...denke schon, sicher bin ich mir da
    > nich 100%, aber ich nehm jetzt mal die, die ich
    > kenne.
    > An bestimmten Feier/Geburtstagen werden solche
    > Dinge gekauft....da geh ich jetzt mal allein von
    > mir aus, da bin ich mir nämlich sicher *g

    Also ich kenne genug Leute, die sich seitdem sie DSL haben keine einzige CD mehr gekauft haben, obwohl sie vorher CDs in Massen gekauft haben. Und dass die Umsätze der MI zurückgehen, ist wohl allgemein anerkannt.

    >
    > > > hat mich ja auch bis vor kurzem
    > nicht
    > gestört,
    > aber die sind echt
    > gierig...
    >
    > Es gibt weit und breit keine
    > Pflicht, Musik zu
    > kaufen oder überhaupt zu
    > hören.
    > Gier ist deshalb irrelevant, weil Sie
    > Dich zu nix
    > zwingen.
    >
    > Es gibt keine Menschen, die ohne Musik ihr ganzes
    > Leben auskommen und damit dann das grosse Geschäft
    > machen ist ne Sauerei.
    > Ich sag dir mal was, auch ohne diese Industrie und
    > diese "Künstler" wird die Musik nie aussterben,
    > ich kannte schon mit 15 Jahren Leute die Musik
    > selbst gemacht haben(DJ) und auch umsonst...die
    > war nichtmal viele schlechter wie die von
    > berühmten DJs und ich könnte wetten, dass es auch
    > genug Bands gibt(Privat umsonst HobbyBands) die
    > dir Musik von Stars nachspielen, ohne dass du viel
    > Unterschied bemerkst, manchmal gefällt sie dir
    > vieleicht sogar besser.

    Kein Künstler wird daran gehindert, seine Musik kostenlos zu verteiben. Und die Leute, die von der MI verklagt werden, sind auch nicht die, die solche Musik in P2P-Netzwerken angeboten haben, sondern solche, die eben die Musik der Major Labels angeboten haben. Also entweder man spielt mit der MI (und _kauft_ die Sachen), oder man spielt ohne die MI (und hört Musik, die z.B. GEMA-frei ist).

    Die MI verdient zu viel Geld, das sehe ich auch so, aber der Markt wird wohl einfach von Angebot und Nachfrage geregelt. Wenn es nicht die Nachfrage nach billiger Konservenmusik der Major Labels gäbe, dann gäbe es auch die Major Labels so nicht. Und gerade diese Musik, die von rein Labelerzeugten Gruppen gemacht wird, wird doch auch massenweise aus den P2P-Netzen gezogen.

    >
    > > > das hab ich früher gar
    > nicht
    > so
    > mitbekommen, erst durchs Internet.
    >
    > Tja, weil früher auch das analoge Kopieren
    > im
    > Freundeskreis gedultet wurde (oder werden
    > musste,
    > s. Betamax).
    > Heute wird aber
    > gerade durch das Internet Content
    >
    > millionenfach verbreitet. Und das an den
    > Kassen
    > der Content Industry vorbei.
    >
    > Jo und die springen auf den günstigen Zug
    > auf(Internet) und verlangen die umverschämten
    > Preise weiter, obwohl das Cover, die Verpackung
    > und der Rohling(Industrie) wegfällt....findest du
    > das gerecht ?
    >

    Ob das "gerecht" ist, ist keine Frage, denn die MI ist nicht auf der Welt um Gerechtigkeit zu verbreiten, sondern um Gewinne zu machen - so ist das im Kapitalismus. Aber wenn zu wenig Leute sich diesen überteuerten Content kaufen, dann werden sie auch irgendwann mit den Preisen heruntergehen.

    Das einzige, was ich am Verhalten der MI falsch finde, ist das zwanghafte Einsetzen von Kopierschutzverfahren und DRM. Denn
    - Wer einen Kopierschutz überwinden will, um ein Lied illegal zu verbreiten, der kann das auch so
    - Man trifft nicht die illegalen Verbreiter, sondern die, die bezahlen.


  22. Re: Was fehlt...

    Autor: Frell 18.07.06 - 18:23

    Triple-M schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich kenne genug Leute, die sich seitdem sie
    > DSL haben keine einzige CD mehr gekauft haben,
    > obwohl sie vorher CDs in Massen gekauft haben. Und

    Und kaufen die sich nun Rohlinge oder belagern sie iTunes?

    > Die MI verdient zu viel Geld, das sehe ich auch
    > so, aber der Markt wird wohl einfach von Angebot
    > und Nachfrage geregelt. Wenn es nicht die
    > Nachfrage nach billiger Konservenmusik der Major
    > Labels gäbe, dann gäbe es auch die Major Labels so
    > nicht. Und gerade diese Musik, die von rein
    > Labelerzeugten Gruppen gemacht wird, wird doch
    > auch massenweise aus den P2P-Netzen gezogen.

    IMHO ist das ein typisches Wahrnehmungsproblem. Die Labels haben sich die Konsumenten über Jahre und Jahrzehnte mittels Bravo und MTV zurechterzogen. Die Leute kennen einfach keine andere Musik. Das zweite problem sind die Plattenläden, die grösstenteils einfach nur CDs der Labels verkaufen.

    Was mich übrigens an eine geniale Aussage von Nina Hagen erinnert. Neben dem CD-Ramsch gibt es auch noch eine ganz eigene Welt der Live-Musik da draussen.

    > Das einzige, was ich am Verhalten der MI falsch
    > finde, ist das zwanghafte Einsetzen von
    > Kopierschutzverfahren und DRM. Denn

    Ist wohl mehr eine reaktion auf die Freiheitsaengste ihrer Kinderchen. Konsum hat es nun mal schwer.

  23. Re: Was fehlt...

    Autor: Bibabuzzelmann 18.07.06 - 18:27

    Triple-M schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bibabuzzelmann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Korrektor schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Bibabuzzelmann
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > > Würde sich
    > keiner
    > wegen diesen Kopien
    >
    > aufregen,
    > dann
    > könnte das auch schön
    > weiter
    > zusammen
    > laufen,
    >
    > Bist
    > Du Dir da sicher?
    >
    > Jeder kauft sich mal
    > was nebenbei, wenn er in nem
    > Geschäft mit
    > Kumpels oder allein ist....Spiele,
    > Filme,
    > Musik auch wenns nur mal ein Sonderangebot
    >
    > sein sollte...denke schon, sicher bin ich mir
    > da
    > nich 100%, aber ich nehm jetzt mal die,
    > die ich
    > kenne.
    > An bestimmten
    > Feier/Geburtstagen werden solche
    > Dinge
    > gekauft....da geh ich jetzt mal allein von
    >
    > mir aus, da bin ich mir nämlich sicher *g
    >
    > Also ich kenne genug Leute, die sich seitdem sie
    > DSL haben keine einzige CD mehr gekauft haben,
    > obwohl sie vorher CDs in Massen gekauft haben. Und
    > dass die Umsätze der MI zurückgehen, ist wohl
    > allgemein anerkannt.

    Treibst dich also nur mit Verbrecher rum und hörst vermutlich die geklaute Musik mit ihnen ^^

    > > > hat mich ja auch bis vor
    > kurzem
    > nicht
    > gestört,
    > aber die sind
    > echt
    > gierig...
    >
    > Es gibt weit und
    > breit keine
    > Pflicht, Musik zu
    > kaufen
    > oder überhaupt zu
    > hören.
    > Gier ist
    > deshalb irrelevant, weil Sie
    > Dich zu nix
    >
    > zwingen.
    >
    > Es gibt keine Menschen, die
    > ohne Musik ihr ganzes
    > Leben auskommen und
    > damit dann das grosse Geschäft
    > machen ist ne
    > Sauerei.
    > Ich sag dir mal was, auch ohne diese
    > Industrie und
    > diese "Künstler" wird die Musik
    > nie aussterben,
    > ich kannte schon mit 15
    > Jahren Leute die Musik
    > selbst gemacht
    > haben(DJ) und auch umsonst...die
    > war nichtmal
    > viele schlechter wie die von
    > berühmten DJs
    > und ich könnte wetten, dass es auch
    > genug
    > Bands gibt(Privat umsonst HobbyBands) die
    > dir
    > Musik von Stars nachspielen, ohne dass du
    > viel
    > Unterschied bemerkst, manchmal gefällt
    > sie dir
    > vieleicht sogar besser.
    >
    > Kein Künstler wird daran gehindert, seine Musik
    > kostenlos zu verteiben. Und die Leute, die von der
    > MI verklagt werden, sind auch nicht die, die
    > solche Musik in P2P-Netzwerken angeboten haben,
    > sondern solche, die eben die Musik der Major
    > Labels angeboten haben. Also entweder man spielt
    > mit der MI (und _kauft_ die Sachen), oder man
    > spielt ohne die MI (und hört Musik, die z.B.
    > GEMA-frei ist).

    Ich denke mal, dass sie noch genug verdienen und wissen, dass sie eigentlich nicht benötigt werden um die Musik am leben zu erhalten, sonst würden die doch ihren Laden schliessen und was neues starten ^^
    Ehrlich gesagt ist es mir völlig schnuppe obs nur Musik für Geld oder eben gratis Musik gibt, sie wird so lange bestehn, wies den Menschen auch gibt.
    Aber ihr Vorgehn, gegen die Menschen die sie so lange überleben liessen, gefällt mir gar nicht.

    > Die MI verdient zu viel Geld, das sehe ich auch
    > so, aber der Markt wird wohl einfach von Angebot
    > und Nachfrage geregelt. Wenn es nicht die
    > Nachfrage nach billiger Konservenmusik der Major
    > Labels gäbe, dann gäbe es auch die Major Labels so
    > nicht. Und gerade diese Musik, die von rein
    > Labelerzeugten Gruppen gemacht wird, wird doch
    > auch massenweise aus den P2P-Netzen gezogen.

    Ich und viele andere saugen nur elektronische Musik, sie ist ja schliesslich zum hören da und wenn sie keiner hören würde, dann wären einige Künstler sicher traurig und sie würden auch in den Clubs nichts verdienen das sind 2 negative Eigenschaften und nicht nur Eine ^^
    Und wenn man nur Musik macht um Geld zu verdienen, dann ist man kein Künstler...sag ich mal :)
    Ich höre hier gerade verwirrende Musik, die mir das Denken erschwert, also du darfst mich verbessern *g

    > > > das hab ich früher gar
    >
    > nicht
    > so
    > mitbekommen, erst durchs
    > Internet.
    >
    > Tja, weil früher auch
    > das analoge Kopieren
    > im
    > Freundeskreis
    > gedultet wurde (oder werden
    > musste,
    > s.
    > Betamax).
    > Heute wird aber
    > gerade durch
    > das Internet Content
    >
    > millionenfach
    > verbreitet. Und das an den
    > Kassen
    > der
    > Content Industry vorbei.
    >
    > Jo und die
    > springen auf den günstigen Zug
    > auf(Internet)
    > und verlangen die umverschämten
    > Preise
    > weiter, obwohl das Cover, die Verpackung
    > und
    > der Rohling(Industrie) wegfällt....findest du
    >
    > das gerecht ?
    >
    > Ob das "gerecht" ist, ist keine Frage, denn die MI
    > ist nicht auf der Welt um Gerechtigkeit zu
    > verbreiten, sondern um Gewinne zu machen - so ist
    > das im Kapitalismus. Aber wenn zu wenig Leute sich
    > diesen überteuerten Content kaufen, dann werden
    > sie auch irgendwann mit den Preisen
    > heruntergehen.

    Alles klar, warum sollen wir Gerechtigkeit verbreiten im Kapitalismus lol

    > Das einzige, was ich am Verhalten der MI falsch
    > finde, ist das zwanghafte Einsetzen von
    > Kopierschutzverfahren und DRM. Denn
    > - Wer einen Kopierschutz überwinden will, um ein
    > Lied illegal zu verbreiten, der kann das auch so
    > - Man trifft nicht die illegalen Verbreiter,
    > sondern die, die bezahlen.

    Na wenigstens ein Punkt, bei dem alle übereinstimmen :)

  24. Re: Was fehlt...

    Autor: iiiiiiiiiiiiiii... 19.07.06 - 03:14

    Triple-M schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bibabuzzelmann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Korrektor schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Bibabuzzelmann
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Würde sich
    > keiner
    > wegen diesen Kopien
    >
    > aufregen,
    > dann
    > könnte das auch schön
    > weiter
    > zusammen
    > laufen,
    > > Bist
    > Du Dir da sicher?
    > > Jeder kauft sich mal
    > was nebenbei, wenn er in nem
    > Geschäft mit
    > Kumpels oder allein ist....Spiele,
    > Filme,
    > Musik auch wenns nur mal ein Sonderangebot
    >
    > sein sollte...denke schon, sicher bin ich mir
    > da
    > nich 100%, aber ich nehm jetzt mal die,
    > die ich
    > kenne.
    > An bestimmten
    > Feier/Geburtstagen werden solche
    > Dinge
    > gekauft....da geh ich jetzt mal allein von
    >
    > mir aus, da bin ich mir nämlich sicher *g
    >
    > Also ich kenne genug Leute, die sich seitdem sie
    > DSL haben keine einzige CD mehr gekauft haben,
    > obwohl sie vorher CDs in Massen gekauft haben. Und
    > dass die Umsätze der MI zurückgehen, ist wohl
    > allgemein anerkannt.

    naja mein firma hatte auch mal ein spitzen jahr mit vielen aufträgen gehabt. ist klar das es so nicht bleiben kann. folglich gabs im nächsten jahr "umsatzeinbusen" (eigentlcih normalen umsatz wie vor dem spitzen jahr). was ist passiert ? 400 leute entlassen.
    ein jahr darauf, wieder kein spitzen umsatz (wie vor 2 jahren) wieder 400 leute weg. usw.
    nach 3 jahren hatte ich ausbildung fertig.
    ich ging in eine firma mit 1600 menschen raus kam ich aus einer firma mit 400 menschen, aber einem werk in polen und tshechien.
    klasse wie man doch die statistiken zu seinen gunsten drehen kann oder ?


    > Das einzige, was ich am Verhalten der MI falsch
    > finde, ist das zwanghafte Einsetzen von
    > Kopierschutzverfahren und DRM. Denn
    > - Wer einen Kopierschutz überwinden will, um ein
    > Lied illegal zu verbreiten, der kann das auch so
    > - Man trifft nicht die illegalen Verbreiter,
    > sondern die, die bezahlen.

    naja wir leben im kapitalismus,
    es ist ganz natürlich.
    DRM ist auch erst nur der anfang, es wird noch schlimmer kommen.
    dan werden wir uns noch über die freiheiten von DRM noch freuen.
    ich hoffe nur das ich bis dahin einen tödlichen unfall erleider oder so.

  25. Re: Was fehlt...

    Autor: graf porno 18.07.06 - 19:23

    > Jeder kauft sich mal was nebenbei, wenn er in nem
    > Geschäft mit Kumpels oder allein ist....Spiele,
    > Filme, Musik auch wenns nur mal ein Sonderangebot
    > sein sollte...denke schon, sicher bin ich mir da
    > nich 100%, aber ich nehm jetzt mal die, die ich
    > kenne.
    > An bestimmten Feier/Geburtstagen werden solche
    > Dinge gekauft....da geh ich jetzt mal allein von
    > mir aus, da bin ich mir nämlich sicher *g

    Na aber die paar Sonderangebote und Golden-Editions, die du kaufst, damit werden doch die entgangenen Gewinne nicht kompensiert?! Oder meinst du, die 5-Euro-DVD von einem 20 Jahre alten Film hilft den 5 Raubkopien von Blockbustern?

    > Es gibt keine Menschen, die ohne Musik ihr ganzes
    > Leben auskommen und damit dann das grosse Geschäft
    > machen ist ne Sauerei.

    Nö.
    a) kommen Menschen in der Tat ohne Musik aus.
    b) kann man selbst Musik machen oder Musik hören, von Künstlern, die keine Gegenleistung haben wollen.
    c) kommt man auch an die aktuellste Chart-Mucke für lau.

    > Ich sag dir mal was, auch ohne diese Industrie und
    > diese "Künstler" wird die Musik nie aussterben,
    > ich kannte schon mit 15 Jahren Leute die Musik
    > selbst gemacht haben (DJ) und auch umsonst...

    DJs machen keine Musik, sondern mixen nur bestehendes Material. Und frag' die mal, wie toll es sich mit Raubkopien oder MP3s auflegen lässt. Davon mal abgesehen, werden die irgendwann mal an den Punkt kommen, wo ihr Hobby teuer wird und sie mehr aus dem machen wollen. Und dann bezahlst du irgendwann Eintritt im Club. - Oder sie lassen es sein und suchen sich einen Job.

    > die
    > war nichtmal viele schlechter wie die von
    > berühmten DJs und ich könnte wetten, dass es auch
    > genug Bands gibt(Privat umsonst HobbyBands) die
    > dir Musik von Stars nachspielen, ohne dass du viel
    > Unterschied bemerkst, manchmal gefällt sie dir
    > vieleicht sogar besser.

    Merkst du das? "Nachspielen"! Es muss irgendwann mal jemand was gutes geschrieben haben. Wie dem auch sei, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Liegt aber alles am Geschmack. Nicht jede Hobbyband macht gute Musik, nicht jeder Star macht schlechte Musik... ich für meinen Teil bin auch vor Jahren bei den Indies gelandet. Aber die wollen auch Geld für ihr schaffen haben. Ist aber kein Problem. Dann läuft die Diskussion aber in eine andere Richtung.

    > Tja, weil früher auch das analoge Kopieren
    > im Freundeskreis gedultet wurde (oder werden
    > musste, s. Betamax).

    Es wurde nicht geduldet, man konnte nur nichts gegen machen. Jetzt kann man's und alle heulen, weil sie sich schon dran gewöhnt hatten.

    > Jo und die springen auf den günstigen Zug
    > auf(Internet) und verlangen die umverschämten
    > Preise weiter, obwohl das Cover, die Verpackung
    > und der Rohling(Industrie) wegfällt....findest du
    > das gerecht ?

    Schau dir mal die Verwertungskette des Online-Musikhandels an und überlegen dann, was an dieser Aussage nicht stimmt! ;-)

  26. Re: Was fehlt...

    Autor: Bibabuzzelmann 18.07.06 - 20:31

    graf porno schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Jeder kauft sich mal was nebenbei, wenn er in
    > nem
    > Geschäft mit Kumpels oder allein
    > ist....Spiele,
    > Filme, Musik auch wenns nur
    > mal ein Sonderangebot
    > sein sollte...denke
    > schon, sicher bin ich mir da
    > nich 100%, aber
    > ich nehm jetzt mal die, die ich
    > kenne.
    >
    > An bestimmten Feier/Geburtstagen werden
    > solche
    > Dinge gekauft....da geh ich jetzt mal
    > allein von
    > mir aus, da bin ich mir nämlich
    > sicher *g
    >
    > Na aber die paar Sonderangebote und
    > Golden-Editions, die du kaufst, damit werden doch
    > die entgangenen Gewinne nicht kompensiert?! Oder
    > meinst du, die 5-Euro-DVD von einem 20 Jahre alten
    > Film hilft den 5 Raubkopien von Blockbustern?

    Hey "Caveman - Der aus der Höhle kam" hab ich nur gekauft, weil die Andern noch nicht releast wurden...könnte sie natürlich aus Emule saugen....glaub das mach ich auch, nur wegen dir jetzt ^^
    Auserdem wollte ich mal sehn, was früher so im Kino lief...ist schon interessant, auch wenn der Film eigentlich irgendwo zum Downloaden frei stehn müsste lol

    > > Es gibt keine Menschen, die ohne Musik ihr
    > ganzes
    > Leben auskommen und damit dann das
    > grosse Geschäft
    > machen ist ne Sauerei.
    >
    > Nö.
    > a) kommen Menschen in der Tat ohne Musik aus.

    Aber nicht wenn du mal von ihr überwältigt wurdest, wenn du verstehst wie ich das meine ^^

    > b) kann man selbst Musik machen oder Musik hören,
    > von Künstlern, die keine Gegenleistung haben
    > wollen.

    So isses...ich sag ja, ohne die MI wirds trotzdem Musik geben.

    > c) kommt man auch an die aktuellste Chart-Mucke
    > für lau.

    Die keiner haben will lol

    > > Ich sag dir mal was, auch ohne diese
    > Industrie und
    > diese "Künstler" wird die Musik
    > nie aussterben,
    > ich kannte schon mit 15
    > Jahren Leute die Musik
    > selbst gemacht haben
    > (DJ) und auch umsonst...
    >
    > DJs machen keine Musik, sondern mixen nur
    > bestehendes Material. Und frag' die mal, wie toll
    > es sich mit Raubkopien oder MP3s auflegen lässt.
    > Davon mal abgesehen, werden die irgendwann mal an
    > den Punkt kommen, wo ihr Hobby teuer wird und sie
    > mehr aus dem machen wollen. Und dann bezahlst du
    > irgendwann Eintritt im Club. - Oder sie lassen es
    > sein und suchen sich einen Job.

    Die Clubs(betimmte) sind WE eh meist "voll" und es gibt massenweise Mitschnitte im Internet, die man sich saugen kann, ganz umsonst und ich muss mal dazu sagen, dass es wirklich eine "Kunst" ist, diese Töne so anzuordnen, dass sie sich später mit dem Gehirn vereinen und dir Freude bringen.
    Richtig gute DJs verdienen ihr Geld mit Auftritten, bei denen sie an einem WE bis zu 5000€ verdienen, die CDs die sie rausbringen sind meistens für die Masse gedacht und sind nicht so speziell.

    > > die
    > war nichtmal viele schlechter wie
    > die von
    > berühmten DJs und ich könnte wetten,
    > dass es auch
    > genug Bands gibt(Privat umsonst
    > HobbyBands) die
    > dir Musik von Stars
    > nachspielen, ohne dass du viel
    > Unterschied
    > bemerkst, manchmal gefällt sie dir
    > vieleicht
    > sogar besser.
    >
    > Merkst du das? "Nachspielen"! Es muss irgendwann
    > mal jemand was gutes geschrieben haben. Wie dem
    > auch sei, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.

    Das war ein Beispiel, hat man ne wirklich gute Band, dann bekommt man geschrieben und das hat nix mit Künstler zu tun...sind auch nur Nachspieler, bis auf wenige.

    > Liegt aber alles am Geschmack. Nicht jede
    > Hobbyband macht gute Musik, nicht jeder Star macht
    > schlechte Musik... ich für meinen Teil bin auch
    > vor Jahren bei den Indies gelandet. Aber die
    > wollen auch Geld für ihr schaffen haben. Ist aber
    > kein Problem. Dann läuft die Diskussion aber in
    > eine andere Richtung.

    Eigentlich gehts hier nicht mehr nur um das Geld, fals du das noch nicht bemerkt hast, ich habe auch schon CDs gekauft aber die gefallen mir persönlich weniger wie bestimmte Mix Tapes aus bestimmten Clubs und wirklich gute MixCDs gibts nur selten.
    Hier gehts um die Methode der MI, die Menschen auseinander zu treiben und von jedem Einzelnen ständig zu kassieren.

    > > Tja, weil früher auch das analoge
    > Kopieren
    > im Freundeskreis gedultet wurde
    > (oder werden
    > musste, s. Betamax).
    >
    > Es wurde nicht geduldet, man konnte nur nichts
    > gegen machen. Jetzt kann man's und alle heulen,
    > weil sie sich schon dran gewöhnt hatten.
    >
    > > Jo und die springen auf den günstigen
    > Zug
    > auf(Internet) und verlangen die
    > umverschämten
    > Preise weiter, obwohl das
    > Cover, die Verpackung
    > und der
    > Rohling(Industrie) wegfällt....findest du
    > das
    > gerecht ?
    >
    > Schau dir mal die Verwertungskette des
    > Online-Musikhandels an und überlegen dann, was an
    > dieser Aussage nicht stimmt! ;-)

    Meinst also es würde nicht stimmen und sie kommen den Musik Fans nur entgegen....ein Beispiel odern Link wäre mal nett, damit ich das verstehe :)
    Glaub ja nicht, dass es teurer ist wie der Weg über die Druckerpressen, was ja schon einige Pauschalabgaben in diesem Bereich verdeutlichen....meiner Meinung nach, oder hängen die wirklich am seidenen Faden ?

  27. Re: Was fehlt...

    Autor: iiiiiiiiiiiiiii... 19.07.06 - 03:26


    > > Jo und die springen auf den günstigen
    > Zug
    > auf(Internet) und verlangen die
    > umverschämten
    > Preise weiter, obwohl das
    > Cover, die Verpackung
    > und der
    > Rohling(Industrie) wegfällt....findest du
    > das
    > gerecht ?
    >
    > Schau dir mal die Verwertungskette des
    > Online-Musikhandels an und überlegen dann, was an
    > dieser Aussage nicht stimmt! ;-)

    hmm verwertungskette
    hmm ach ja da war ja was
    die cd die ins kopierwerk geht geht auch in den "online" handel
    verdammt schon ganze 0,5 eur kosten entstanden, mist die kamm per post, also doch 2 eur.


    dann bezahlen wir der shopverträtung noch 20 eur für 10 min arbeit um die cd einzulesen und in den (fertigen shop einzufügen)
    =22 eur
    hmm der server steht im serverraum und kostet uns gute 5000 euronen im monat/ 100.000 songs die wir anbiten sind wir bei kosten von 5 Cent pro Song /sagen wir mal pro monat 10.000 downloads sind wir bei 5*10^-6 Cent pro gedownloadeten song.

    hmm ach ja die onlinezahlungsmittel/kreditkarten wollen auch ihre 5% haben. dan haben wir immer noch von den 99 Cent ca 95 Cent gewinn.
    davon bekommt der künstler ca 2-3 Cent.


    hmmm weitere kosten.
    ach glaubt und doch einfach das die Internetvermarktung viel geld kostet.
    *grummel*
    was du woltest was fragen ?
    *sicherheit nehmen sie den man fest, ich glaube der hat zuhause illegale musikstücke*

    *sich abwendet um geld zu zählen*


  28. Re: Was fehlt...

    Autor: Korrektor 18.07.06 - 19:41

    Bibabuzzelmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es gibt keine Menschen, die ohne Musik ihr ganzes
    > Leben auskommen und damit dann das grosse Geschäft
    > machen ist ne Sauerei.

    Wie gesagt: Ne Sauerei ist es erst dann, wenn Du gezwungen bist, Musik zu kaufen.
    Du bist ein freier Mensch.

    Ok, es ist auch ne Sauerei, dass ich nen Mercedes SL nicht für 1000 EURO bekomme. Da fühl ich mich vom Hersteller auch ganz fies verarscht...




    > Ich sag dir mal was, auch ohne diese Industrie und
    > diese "Künstler" wird die Musik nie aussterben,
    > ich kannte schon mit 15 Jahren Leute die Musik
    > selbst gemacht haben(DJ) und auch umsonst...

    Darauf will ich ja hinaus. Dann hast Du ja doch kein Problem und es gibt keine Sauerei.
    Du kannst Dein menschliches Verlangen nach Musik befriedigen, Künstler direkt unterstützen und der verhassten Industrie durch Boykott geringere Umsätze bescheren. Ist doch wunderbar.



    die
    > war nichtmal viele schlechter wie die von
    > berühmten DJs und ich könnte wetten, dass es auch
    > genug Bands gibt(Privat umsonst HobbyBands) die
    > dir Musik von Stars nachspielen, ohne dass du viel
    > Unterschied bemerkst, manchmal gefällt sie dir
    > vieleicht sogar besser.


    Da seh ich dann doch ein Problem:
    Irgend jemand hat sich die Arbeit gemacht, ein Lied zu komponieren und zu betexten. Nachspielen ist jetzt keine übermäßig kreative Eigenleistung.
    Letztendlich willst Du doch das Produkt der Musikindustrie haben, aber denen nix dafür zahlen.



    > Jo und die springen auf den günstigen Zug
    > auf(Internet) und verlangen die umverschämten
    > Preise weiter, obwohl das Cover, die Verpackung
    > und der Rohling(Industrie) wegfällt....findest du
    > das gerecht ?

    Du hast es immer noch nicht ganz erfasst:
    Wo steht, dass Musikpreise in den Augen der Kunden gerecht sein müssen? Wo steht, dass Dir als zu hoch empfundene Preise das Recht geben, an der Wirtschaft vorbei zu erwerben?

    Warum willst Du die Preise für das Produkt eines anderen diktieren?
    Angebot und Nachfrage regeln den Markt. Das Angebot zum vorgegebenen Preis wird offenkundig von vielen akzeptiert.



  29. Re: Was fehlt...

    Autor: Bibabuzzelmann 18.07.06 - 20:48

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bibabuzzelmann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt keine Menschen, die ohne Musik ihr
    > ganzes
    > Leben auskommen und damit dann das
    > grosse Geschäft
    > machen ist ne Sauerei.
    >
    > Wie gesagt: Ne Sauerei ist es erst dann, wenn Du
    > gezwungen bist, Musik zu kaufen.
    > Du bist ein freier Mensch.
    >
    > Ok, es ist auch ne Sauerei, dass ich nen Mercedes
    > SL nicht für 1000 EURO bekomme. Da fühl ich mich
    > vom Hersteller auch ganz fies verarscht...

    Was ein Quatsch....besteht etwa die Möglichkeit ohne weiteres Material nen weiteren Mercedes zu schaffen ?
    Mit Daten funktioniert sowas eigentlich ganz gut, fals du es noch nicht bemerkt hast, meist ist nur ein komplett vorhandener PC von Nöten *g

    > > Ich sag dir mal was, auch ohne diese
    > Industrie und
    > diese "Künstler" wird die Musik
    > nie aussterben,
    > ich kannte schon mit 15
    > Jahren Leute die Musik
    > selbst gemacht
    > haben(DJ) und auch umsonst...
    >
    > Darauf will ich ja hinaus. Dann hast Du ja doch
    > kein Problem und es gibt keine Sauerei.
    > Du kannst Dein menschliches Verlangen nach Musik
    > befriedigen, Künstler direkt unterstützen und der
    > verhassten Industrie durch Boykott geringere
    > Umsätze bescheren. Ist doch wunderbar.

    Ei dann halt doch dein Maul :OP

    > die
    > > war nichtmal viele schlechter wie die
    > von
    > berühmten DJs und ich könnte wetten, dass
    > es auch
    > genug Bands gibt(Privat umsonst
    > HobbyBands) die
    > dir Musik von Stars
    > nachspielen, ohne dass du viel
    > Unterschied
    > bemerkst, manchmal gefällt sie dir
    > vieleicht
    > sogar besser.
    >
    > Da seh ich dann doch ein Problem:
    > Irgend jemand hat sich die Arbeit gemacht, ein
    > Lied zu komponieren und zu betexten. Nachspielen
    > ist jetzt keine übermäßig kreative Eigenleistung.
    > Letztendlich willst Du doch das Produkt der
    > Musikindustrie haben, aber denen nix dafür
    > zahlen.

    Hmmmmm....es wird sicher auch ein paar kreative "NoName" Musiker geben, mir gings eigentlich um die Qualität, die auch bei "NoName" Bands oft nicht geringer ist, wie bei hoch gelobten Stars und die machen die Musik trotzdem teilweise umsonst, so wie unser Zahnarzt lol

    > > Jo und die springen auf den günstigen
    > Zug
    > auf(Internet) und verlangen die
    > umverschämten
    > Preise weiter, obwohl das
    > Cover, die Verpackung
    > und der
    > Rohling(Industrie) wegfällt....findest du
    > das
    > gerecht ?
    >
    > Du hast es immer noch nicht ganz erfasst:
    > Wo steht, dass Musikpreise in den Augen der Kunden
    > gerecht sein müssen? Wo steht, dass Dir als zu
    > hoch empfundene Preise das Recht geben, an der
    > Wirtschaft vorbei zu erwerben?

    Wenn sie nicht gerecht sind, dann kommt es aber dazu....sowas sollte man wissen, gerade jetzt, wo es einfacher denn je ist, vieleicht sollte man reagieren, aber nicht mit Klagen, die die Öffentlichkeit dazu auffordert zu handeln, weil sie es sind, die von diesen Klagen betroffen sind.

    > Warum willst Du die Preise für das Produkt eines
    > anderen diktieren?

    Ich diktiere nichts, das machen die, ich bestimme nur was welchen Wert für mich selbst hat, das ist der Unterschied.

    > Angebot und Nachfrage regeln den Markt. Das
    > Angebot zum vorgegebenen Preis wird offenkundig
    > von vielen akzeptiert.

    Dann gibts also keine Probleme, warum beschweren die sich dann ?
    Vieleicht wird es nur von wenigen akzeptiert und man will keine Veränderung vornehmen, so lange noch "genug" die Produkte kaufen !?

  30. Re: Was fehlt...

    Autor: Korrektor 19.07.06 - 00:57

    Bibabuzzelmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Ei dann halt doch dein Maul :OP

    Wie bitte?
    Deine Eltern scheinen irgendwie massiv versagt zu haben.
    Oder Du bist in der Gosse aufgewachsen, weil jemand lieber dem Alkohol zugesprochen hat, als seinem Kind...

    Armseliges Kind.

  31. Re: Was fehlt...

    Autor: Bibabuzzelmann 19.07.06 - 01:07

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bibabuzzelmann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Ei dann halt doch dein Maul :OP
    >
    > Wie bitte?
    > Deine Eltern scheinen irgendwie massiv versagt zu
    > haben.
    > Oder Du bist in der Gosse aufgewachsen, weil
    > jemand lieber dem Alkohol zugesprochen hat, als
    > seinem Kind...
    >
    > Armseliges Kind.

    Man kann auch alles so verstehn, wie man es nur selbst will ^^
    Dachte das Männchen, mit der rausgestreckten Zunge würde deutlich machen, wie ich das meine....aber nö, gibt halt Leutz die nix verstehn...naja egal :)

    So spricht man auch öfter mal unter Kollegen, da fallen auch mal andere Worte, die man nicht so verstehn sollte, wie du es jetzt gerade tust...ich hoffe die Erklärung genügt dir, um es zu verstehn.

    Aber wolltest sicher nur mal etwas Frust ablassen, stimmts.....ich versteh das natürlich ?! *g

    Edit: Du bist hier nicht mein Feind, nur weil wir Diskutieren...nur mal so für die Zukunft :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.06 01:11 durch Bibabuzzelmann.

  32. Re: Was fehlt...

    Autor: Korrektor 19.07.06 - 09:19

    Bibabuzzelmann schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Man kann auch alles so verstehn, wie man es nur
    > selbst will ^^
    > Dachte das Männchen, mit der rausgestreckten Zunge
    > würde deutlich machen, wie ich das meine....aber
    > nö, gibt halt Leutz die nix verstehn...naja egal
    > :)
    > So spricht man auch öfter mal unter Kollegen, da
    > fallen auch mal andere Worte, die man nicht so
    > verstehn sollte, wie du es jetzt gerade tust...ich
    > hoffe die Erklärung genügt dir, um es zu
    > verstehn.

    Ich bin nicht Dein Kollege und darum auch ganz froh. Wenn Du in der Fußgängerzone jemandem "Halt doch Dein Maul!" sagst und ihm die Zunge rausstreckst, dann wirst Du bestenfalls ignoriert. Schlimmstenfalls angezeigt oder verprügelt.

    Der Smiley hilft dabei gar nichts, weil Du zwar in der munteren Chatterwelt aufgewachsen zu sein scheinst, aber von Smileys keine Ahnung hast.
    Vgl. zB http://de.wikipedia.org/wiki/Emoticon


    >
    > Aber wolltest sicher nur mal etwas Frust ablassen,
    > stimmts.....ich versteh das natürlich ?! *g

    Nein, denn es gibt keinen Frust. Nur schlecht erzogene Kleinkinder, die in Diskussionen mit Beleidigungen um sich werfen.


    >
    > Edit: Du bist hier nicht mein Feind, nur weil wir
    > Diskutieren...nur mal so für die Zukunft :)

    Und Du bist für mich völlig irrelevant.
    Dein Verhalten lässt aber den Schluss zu, dass bei Deiner Erziehung einiges falsch gelaufen ist.

  33. Re: Was fehlt...

    Autor: Bibabuzzelmann 19.07.06 - 15:51

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bibabuzzelmann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > Man kann auch alles so verstehn, wie
    > man es nur
    > selbst will ^^
    > Dachte das
    > Männchen, mit der rausgestreckten Zunge
    > würde
    > deutlich machen, wie ich das meine....aber
    >
    > nö, gibt halt Leutz die nix verstehn...naja
    > egal
    > :)
    > So spricht man auch öfter mal
    > unter Kollegen, da
    > fallen auch mal andere
    > Worte, die man nicht so
    > verstehn sollte, wie
    > du es jetzt gerade tust...ich
    > hoffe die
    > Erklärung genügt dir, um es zu
    > verstehn.
    >
    > Ich bin nicht Dein Kollege und darum auch ganz
    > froh. Wenn Du in der Fußgängerzone jemandem "Halt
    > doch Dein Maul!" sagst und ihm die Zunge
    > rausstreckst, dann wirst Du bestenfalls ignoriert.
    > Schlimmstenfalls angezeigt oder verprügelt.
    >
    > Der Smiley hilft dabei gar nichts, weil Du zwar in
    > der munteren Chatterwelt aufgewachsen zu sein
    > scheinst, aber von Smileys keine Ahnung hast.
    > Vgl. zB de.wikipedia.org
    >
    > >
    > Aber wolltest sicher nur mal etwas
    > Frust ablassen,
    > stimmts.....ich versteh das
    > natürlich ?! *g
    >
    > Nein, denn es gibt keinen Frust. Nur schlecht
    > erzogene Kleinkinder, die in Diskussionen mit
    > Beleidigungen um sich werfen.
    >
    > >
    > Edit: Du bist hier nicht mein Feind,
    > nur weil wir
    > Diskutieren...nur mal so für die
    > Zukunft :)
    >
    > Und Du bist für mich völlig irrelevant.
    > Dein Verhalten lässt aber den Schluss zu, dass bei
    > Deiner Erziehung einiges falsch gelaufen ist.

    Alles klar Chef....zumindest hab ich nicht deine Eltern beleidigt, das ist nämlich aller unterste Schublade und lohnt es sich gar nicht zu kontern.
    Wenn du dir mal den ganzen Post durchgelesen hättest und nicht so ein ernster verkorkster Mensch wärst, dann hättest du sicher bemerkt, dass diese Antwort nur gekommen ist, weil du plötzlich deine Meinung mittendrin geändert hast und mir das Schreiben, davor, hättest ersparen können.
    Es war nicht böse gemeint, sondern nur mein geistiger Dünnschiss, den ich in diesem Moment ablassen musste....so einfach ist das.

    Und so nebenbei, würde ich niemals etwas über deine Eltern sagen....sowas machen nur Materazzis, aber gelernt hast du wohl immer noch nicht. Solltest dich mal fragen, ob in deiner Erziehung etwas falsch gelaufen ist....sowas wie dich nennt man normalerweise "Fickfehler"....das war jetzt ne Beleidigung.

  34. Hier hab ich ein Geschenk für dich :)

    Autor: Bibabuzzelmann 19.07.06 - 01:31

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bibabuzzelmann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Ei dann halt doch dein Maul :OP
    >
    > Wie bitte?
    > Deine Eltern scheinen irgendwie massiv versagt zu
    > haben.
    > Oder Du bist in der Gosse aufgewachsen, weil
    > jemand lieber dem Alkohol zugesprochen hat, als
    > seinem Kind...
    >
    > Armseliges Kind.


    Als Zeichen der Versöhnung lol

    http://www.dream-pinball.com/de/index.html

    Wenn du den Highscore knackst, dann bekommst du vieleicht 10000$ ^^

    Edit: Och Scheisse, jetzt haben die meine Daten und ich bin nicht mal unter den ersten 100 Muhuhu, muss ich wohl weiter zocken.....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.06 01:35 durch Bibabuzzelmann.

  35. Re: Was fehlt...

    Autor: iiiiiiiiiiiiiii... 19.07.06 - 03:35

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bibabuzzelmann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Ei dann halt doch dein Maul :OP
    >
    > Wie bitte?
    > Deine Eltern scheinen irgendwie massiv versagt zu
    > haben.
    > Oder Du bist in der Gosse aufgewachsen, weil
    > jemand lieber dem Alkohol zugesprochen hat, als
    > seinem Kind...
    >
    > Armseliges Kind.

    hmm nur weil ihm ein unfletiger satz entsprungen ist, must du gleich einen verläumderischen absatz schreiben in dem du seine eltern des alkoholizismus bezichtigst ?

    für mich währe das ein angriff von unten ^^


  36. Re: Was fehlt...

    Autor: Korrektor 19.07.06 - 09:24

    iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hmm nur weil ihm ein unfletiger satz entsprungen
    > ist, must du gleich einen verläumderischen absatz
    > schreiben in dem du seine eltern des
    > alkoholizismus bezichtigst ?
    >
    > für mich währe das ein angriff von unten ^^
    >


    Nur weil er mich beleidigt hat, muss ich gleich seine Erziehung kritisieren? Da bleibt nur eines: Heul doch!

    "Nur weil" ist ne gaaaaanz tolle und unheimlich stringente Argumentation!

    Nebenbei: Krasse Rechtschreibung! Absicht?

  37. Re: Was fehlt...

    Autor: tzu 18.07.06 - 22:38

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum willst Du die Preise für das Produkt eines
    > anderen diktieren?
    > Angebot und Nachfrage regeln den Markt. Das
    > Angebot zum vorgegebenen Preis wird offenkundig
    > von vielen akzeptiert.

    Hierzu empfehle ich Dir Dich über Oligopole und illegale Preisabsprachen der MI zu informieren.
    Wird die Gier und Macht zu groß, entsteht nun mal zwangsläufig ein Gegenpol, um Ausgleich und Balance wiederherzustellen.


  38. Re: Was fehlt...

    Autor: Korrektur 19.07.06 - 00:51

    tzu schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Hierzu empfehle ich Dir Dich über Oligopole und
    > illegale Preisabsprachen der MI zu informieren.

    Hä?

    Zum einen verstehe ich Deine Punkt nicht so ganz. Es handelt sich ja nicht um Produkte der Daseinsvorsorge, die jeder braucht.
    Außerdem werden meines Wissens gerade musikalische Werke exklusiv nur von einzelnen Verwertern angeboten. Und die Ware Musik an sich wird nicht monopolartig am Markt gehandelt. Dazu gibt es zu viele kleine Labels und unabhängige Künstler.


    > Wird die Gier und Macht zu groß, entsteht nun mal
    > zwangsläufig ein Gegenpol, um Ausgleich und
    > Balance wiederherzustellen.

    Schöner Allgemeinposten. Könnte man auch auf die Filesharer und die Macht unkontrollierter Tauschbörsen anwenden.


  39. Re: Was fehlt...

    Autor: tzu 19.07.06 - 01:30

    Korrektur schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > tzu schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Hierzu empfehle ich Dir Dich über Oligopole
    > und
    > illegale Preisabsprachen der MI zu
    > informieren.
    >
    > Hä?
    >
    > Zum einen verstehe ich Deine Punkt nicht so ganz.
    > Es handelt sich ja nicht um Produkte der
    > Daseinsvorsorge, die jeder braucht.

    Ach so, dann ist das natürlich was anderes. Oligopole und illegale Preisabsprachen sind also nur verboten und verwerflich wenn es sich um "Produkte der Daseinsvorsorge" handelt. *g*

    > Außerdem werden meines Wissens gerade musikalische
    > Werke exklusiv nur von einzelnen Verwertern
    > angeboten. Und die Ware Musik an sich wird nicht
    > monopolartig am Markt gehandelt. Dazu gibt es zu
    > viele kleine Labels und unabhängige Künstler.

    Zum Thema Oligopol:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Oligopol
    (...)"Durch die Vielfalt "eigenständiger Marken" kann ein Oligopol verschleiert werden [1]. Unter anderem ist der Handel mit CDs und anderen Tonträgern ein Oligopol weniger Anbieter, die einen Marktanteil von knapp 72 % (2004) haben. Durch die Heterogenität der Produkte und die geringe Preiselastizität der Nachfrage, befand sich der Markt in der Vergangenheit in einer sehr starken Preis- und Organisationsstruktur."(...)

    Zum Thema illegale Preisabsprachen:
    http://www.klassik.com/aktuell/news/teaser.cfm?ID=4387&CFID=4679054&CFTOKEN=8657dc5a7a15002a-83E0246F-A8B6-E5FC-2C6343A3C6EC4934
    "Vier führende Musikkonzerne werden verdächtigt, illegale Preisabsprachen bei Online-Musik betrieben zu haben.(...)
    Marktführer Apple wurde in den letzten Monaten gedrängt, in seinem iTunes Music Store mehr als 99 Cent pro Song zu verlangen. Eine derartige Preissteigerung würde nach Angaben der Online-Anbieter die Entwicklung des jungen Marktes gefährden. Bereits seit 2003 ermittelt der New Yorker Staatsanwalt Eliot Spitzer wegen Absprachen bei CD-Preisen sowie Beeinflussungen von Radiostationen gegen die vier Musikkonzerne."

    http://service.spiegel.de/digas/servlet/find/ON=spiegel-287478
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/8/8514/1.html
    usw.



    > > Wird die Gier und Macht zu groß, entsteht nun
    > mal
    > zwangsläufig ein Gegenpol, um Ausgleich
    > und
    > Balance wiederherzustellen.
    >
    > Schöner Allgemeinposten. Könnte man auch auf die
    > Filesharer und die Macht unkontrollierter
    > Tauschbörsen anwenden.
    >
    Natürlich, unsere gesamte Welt setzt sich u.a. aus Kraft und Gegenkräften zusammen, Pol und Gegenpol. Gewinnt eine dieser Kräfte zu starken Einfluß, wird sich auch eine entsprechende Gegenkraft entsprechend stark herausbilden, um ausgleichend zu wirken, oder es kommt zum Kollaps ;)

  40. Re: Was fehlt...

    Autor: Korrektor 19.07.06 - 09:10

    tzu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ach so, dann ist das natürlich was anderes.
    > Oligopole und illegale Preisabsprachen sind also
    > nur verboten und verwerflich wenn es sich um
    > "Produkte der Daseinsvorsorge" handelt. *g*


    Nö, aber erstens ist die Beeinträchtigung kaum spürbar, da niemand auch nur mittelbar zum Kauf gewzungen ist, wie es zB bei Strom oder Benzin der Fall ist.
    Außerdem verweise ich auf die Geschichte von Monopolen und Kartellen, die Dir vielleicht Klarheit schafft.
    Bei Musik als Luxusgut spezieller Ausprägung (insb. Exklusivverträge), kostenloser Konkurrenz, Produktionsmöglichkeit durch jeden Einzelnen halte ich Deinen Hinweis auf ein Oligopol für wenig stichhaltig.

    Der Markt reguliert sich selbst, wird aber durch illegales Filesharing verfälscht. Dadurch wird der Industrie eine Nachfrage suggeriert, die ja angeblich gar nicht besteht. Das ist jedenfalls das Verteidigungsargument vieler Sharer ("Ich hätte es ja eh nicht gekauft.").



    > Zum Thema Oligopol:
    > de.wikipedia.org
    > (...)"Durch die Vielfalt "eigenständiger Marken"
    > kann ein Oligopol verschleiert werden [1]. Unter
    > anderem ist der Handel mit CDs und anderen
    [...]

    Schön, ein quellenloser Abschnitt im Wikipedia-Artikel.
    Da der Autor keine Quelle liefert, ziehe ich die Aussage GERADE im Bereich des Musikverkaufs in Zweifel.
    72%? Woher kommt diese Zahl?
    Wie schon geschrieben: Musikkonzern A kann zwar mit Musikkonzern B grds. Absprachen über den Preis einer CD treffen. Aber die als bloße Verschleierung abgetane Konkurrenz bietet teilweise Musik kostenlos an oder zu niedrigeren Preisen.

    Man sollte doch zuerst das Produkt und den Markt definieren, bevor man von beherrschender Marktstellung ausgeht.

    Du lässt außerdem offen, was Du eigentlich mit der Anspielung auf ein Oligopol ausdrücken willst. Unabhängig davon, ob man hier von einem Oligopol ausgeht oder nicht, sehe ich die Beeinträchtigung für den Einzelnen zB im Vergleich zu Benzin, Strom, etc. als unbedeutend an.

    Die Argumentation passt auch auf Betriebssysteme: Da gibt es auch ein Oligopol. Trotzdem kann jeder Linux kostenlos einsetzen.


    > Zum Thema illegale Preisabsprachen:
    > www.klassik.com
    > "Vier führende Musikkonzerne werden verdächtigt,
    > illegale Preisabsprachen bei Online-Musik
    > betrieben zu haben.(...)
    [...]

    Da hast Du sicher Recht. Und?
    Ist doch klar, dass man seinem eigenen CD-Verkauf nicht das Wasser abgraben will und die viele Jahrzehnte alte Verwertungskette nicht zerstören will.
    Auf der anderen Seite bin ich sicher, dass die Preise sich noch ändern werden.

    Das Hauptproblem ist doch ein anderes: Die Konsumenten haben gerade im Bereich des Kulturgenusses die absolute Macht. Wie nirgendwo sonst beherrscht hier die Nachfrage den Markt.
    Filesharing von Mainstream-Chart-Musik liefert aber gerade der Industrie und dem Gesetzgeber die Munition, die wiederum auf die Konsumenten abgeschossen wird.


  41. Re: Was fehlt...

    Autor: tzu 19.07.06 - 11:25

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nö, aber erstens ist die Beeinträchtigung kaum
    > spürbar, da niemand auch nur mittelbar zum Kauf
    > gewzungen ist, wie es zB bei Strom oder Benzin der
    > Fall ist.
    Trotzdem ist es illegal und ich halte es für falsch dies zu verharmlosen, weil es ja "nur" um Musik geht.


    > Außerdem verweise ich auf die Geschichte von
    > Monopolen und Kartellen, die Dir vielleicht
    > Klarheit schafft.
    > Bei Musik als Luxusgut spezieller Ausprägung
    > (insb. Exklusivverträge), kostenloser Konkurrenz,
    > Produktionsmöglichkeit durch jeden Einzelnen halte
    > ich Deinen Hinweis auf ein Oligopol für wenig
    > stichhaltig.

    Was du für stichhaltig hälst oder nicht ist aber nun mal ziemlich irrelevant. Weiteres siehe unten.


    > Der Markt reguliert sich selbst, (...)

    Der Markt wird aber in diesem Fall nicht unerheblich beeinträchtigt. Durch (nur) 4 Majors mit einen Marktanteil von über 70%, sowie illegalen Preisabsprachen.

    > Schön, ein quellenloser Abschnitt im
    > Wikipedia-Artikel.
    > Da der Autor keine Quelle liefert, ziehe ich die
    > Aussage GERADE im Bereich des Musikverkaufs in
    > Zweifel.
    > 72%? Woher kommt diese Zahl?
    Hier z.B. eine recht aktuelle Quelle:
    21,5% Sony BMG
    25,5% Universal Music
    13,4% EMI
    11,3% Warner Music

    http://www.abendblatt.de/daten/2006/07/14/586169.html
    "Im Mittelpunkt steht die starke Position des deutsch-japanischen Joint Ventures, das mit 3,5 Milliarden Euro Jahresumsatz und Künstlern wie Shakira, Céline Dion oder George Michael einen Marktanteil von 21,5 Prozent hat. Mit 25,5 Prozent ist nur Universal Music größer. EMI kommt auf 13,4 Prozent, Warner Music hält einen Marktanteil von 11,3 Prozent. Damit bringen diese vier Firmen drei von weltweit vier erscheinenden Platten heraus. Allerdings hat Sony BMG seit der Fusion Anteile auf dem Musikmarkt verloren."

    > Du lässt außerdem offen, was Du eigentlich mit > der
    > Anspielung auf ein Oligopol ausdrücken willst.
    > Unabhängig davon, ob man hier von einem Oligopol
    > ausgeht oder nicht, sehe ich die Beeinträchtigung
    > für den Einzelnen zB im Vergleich zu Benzin,
    > Strom, etc. als unbedeutend an.

    Du kannst ja die Beeinträchtigung auch sehen wie du willst.
    Fakt ist aber:
    -4 große Musikkonzerne haben weltweit einen Marktanteil von über 70%
    -es konnten bereits illegale Preisabsprachen nachgewiesen werden.
    - Die Verwendung des Begriffes Oligopol liegt bereits anhand dieser beiden Tatsachen auf der Hand, da sie wesentliche Bestandteile zur Definition des Oligopols darstellen.

    > Auf der anderen Seite bin ich sicher, dass die
    > Preise sich noch ändern werden.

    Die Preise werden sich nur dann merklich zu Gunsten der Verbraucher ändern, wenn die Großkonzerne keine andere Wahl mehr haben und durch Boykott, illegales Filesharing, vergrößerte Angebotspalette der freien Künstler usw. ihre marktbeherrschende Stellung auseinanderbricht und sie somit zu Zugestädnissen gezwungen werden.

  42. Re: Was fehlt...

    Autor: iiiiiiiiiiiiiii... 19.07.06 - 03:43

    Korrektur schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > tzu schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Hierzu empfehle ich Dir Dich über Oligopole
    > und
    > illegale Preisabsprachen der MI zu
    > informieren.
    >
    > Hä?
    >
    > Zum einen verstehe ich Deine Punkt nicht so ganz.
    > Es handelt sich ja nicht um Produkte der
    > Daseinsvorsorge, die jeder braucht.
    > Außerdem werden meines Wissens gerade musikalische
    > Werke exklusiv nur von einzelnen Verwertern
    > angeboten. Und die Ware Musik an sich wird nicht
    > monopolartig am Markt gehandelt. Dazu gibt es zu
    > viele kleine Labels und unabhängige Künstler.

    wen du musikstück abzy hast, und du zur firma XD gehst, hat die firma das alleine recht an diesem erworben.
    kein anderer darf das mehr anbieten.
    was ist daran kein monopol ?



    und wenn sich 3 konzerne treffen und sagen bei mir kommt die mucke zu 20 eur pro scheibe, wie siehts bei euch aus ?
    dan versuchen die erst garnciht sich gegenseitig zu unterbieten.
    jeder bekommt seinen abnahme preis.

    alle sind zufrieden,

    bis auf die kunden, aber die interesieren ja zum glück eh keinen.

    gäbe es einen wettbewerb, könte sich der kpnstler aussuchen bei welchem konzern er sich prostituirt. bei dem wo er weniger geld bekommt dafür aber wegen dem preis 1mio platten absetzt. oder bei einem anderen konzern wo er nur 50k platen verhökert aber mehr gage bekommt.


  43. Re: Was fehlt...

    Autor: iiiiiiiiiiiiiii... 19.07.06 - 03:32

    > Du hast es immer noch nicht ganz erfasst:
    > Wo steht, dass Musikpreise in den Augen der Kunden
    > gerecht sein müssen? Wo steht, dass Dir als zu
    > hoch empfundene Preise das Recht geben, an der
    > Wirtschaft vorbei zu erwerben?
    >
    > Warum willst Du die Preise für das Produkt eines
    > anderen diktieren?
    > Angebot und Nachfrage regeln den Markt. Das
    > Angebot zum vorgegebenen Preis wird offenkundig
    > von vielen akzeptiert.

    wer gab den ammis das recht in den irak zu marschieren ?
    es gab genug menschen die dammit einverstanden waren was da geschah.

    warum wurde adolf abgeschafft ? es gab genug die für die sache waren.

    merkst du was ?

  44. Re: Was fehlt...

    Autor: Korrektor 19.07.06 - 09:25

    iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wer gab den ammis das recht in den irak zu
    > marschieren ?
    > es gab genug menschen die dammit einverstanden
    > waren was da geschah.
    >
    > warum wurde adolf abgeschafft ? es gab genug die
    > für die sache waren.
    >
    > merkst du was ?
    >

    Ja. Aber das würdest Du als Beleidigung empfinden...

  45. Re: Was fehlt...

    Autor: Nachtigall 19.07.06 - 09:31

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > wer gab den ammis das recht in den irak
    > zu
    > marschieren ?
    > es gab genug menschen
    > die dammit einverstanden
    > waren was da
    > geschah.
    >

    Wer gab dem Europea das Recht in Amerika einzumaschieren und den Indianer Platt zu machen?

    > warum wurde adolf abgeschafft
    > ? es gab genug die
    > für die sache waren.
    >

    Adolf war eine Gefährdung der Menschheit!

    > merkst du was ?
    >
    > Ja. Aber das würdest Du als Beleidigung
    > empfinden...


  46. Re: Was fehlt...

    Autor: sozi 18.07.06 - 17:03

    Ich glaube als nächstes werden wir auch gezwungen unsere Kinder nach ihren Willen zu erziehen. Ich glaube das dass wieder ein Beweis ist wozu die Industrien (Musik, Software Firmen etc.) instande sind und was man alles für Geld tun würde. Ich verstehe es das die Industrien schwere Geldbußen machen nur wegen Raubkopierer aber das Geld das die ausgeben nur um Raubkopierer zu jagen bringt auch schwere Geldbußen. Bei den heutigen Einkommen kann man es sich gar nicht vorstellen sich seine Lieblings Musik oder Games zu holen. Ich meine ein Gamer der für jedes Spiel fast 65€ ausgeben muss hat da schon Schwierigkeiten.
    mfg
    sozi

  47. Re: Was fehlt...

    Autor: Frell 18.07.06 - 18:16

    sozi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gamer der für jedes Spiel fast 65€ ausgeben muss
    > hat da schon Schwierigkeiten.

    Welches Spiel kostet heute den bitte 65 €? Sammlereditionen vielleicht, aber regulaere Spiele sind doch wohl um einiges günstiger zu haben. Abgesehen davon das die Spiele auch sehr schnell im Preis fallen.

    Und überhaupt, wer so dämlich sich jede Woche ein neues Spiel zu holen, hat es nicht anders verdient als Pleite zu gehen und mit Hauptschulabschluss auf dem Arbeitsamt zu enden :->

  48. Re: Was fehlt...

    Autor: Korrektor 18.07.06 - 19:49

    sozi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >Bei den heutigen Einkommen
    > kann man es sich gar nicht vorstellen sich seine
    > Lieblings Musik oder Games zu holen. Ich meine ein
    > Gamer der für jedes Spiel fast 65€ ausgeben muss
    > hat da schon Schwierigkeiten.


    Tja, das ist halt enormes Pech.
    Und häufig ein Milieu-Problem...



  49. Re: Was fehlt...

    Autor: iiiiiiiiiiiiiii... 19.07.06 - 03:06


    > Es gibt weit und breit keine Pflicht, Musik zu
    > kaufen oder überhaupt zu hören.
    > Gier ist deshalb irrelevant, weil Sie Dich zu nix
    > zwingen.
    es zwingt dich keiner in der krankenkasse zu sein
    es zwingt dich keiner aufs klo zu gehen (kanst ja auch ins wohnzimmer scheißen)
    es zwingt dich keiner ein schif/flugzeug zu benutzen, kanst ja zu den amis schwimmen.
    es zwingt die keiner die steuern zu bezahlen (kanst ja tanken und einfach abhauen)
    es zwingt dich auch keiner irgendwelche elektronischen geräte zu benutzen

    warscheinlich wohnst du irgendwo in einer hähle mit einer käule und hast grad nen bären umgehauen ?

    frag mich nur wer für dich im netz postet

  50. Re: Was fehlt...

    Autor: DoubleH 18.07.06 - 16:59

    Krieg angefangen?
    In was für einer Welt lebst Du eigentlich?

    Wie würdest Du es denn finden wenn man Deine Musik hört ohne zu zahlen?

    Bibabuzzelmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Frell schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...ist mal eine anständige aufklärung
    > darüber, wie
    > die Kosten der Content-Industrie
    > zustande kommen.
    > Vielleicht würde dann mal
    > endlich diese dumme
    > Troll-Argument 'Kopieren
    > kostet nichts'
    > verschwinden.
    >
    > > Man kann ja über die Piraterie der
    >
    > Content-Industrie denken was man will, aber
    >
    > zumindest sollte man so ehrlich sein und
    >
    > anerkennen das auch die keine Zauberkisten
    > haben
    > aus denen wundersamerweise ganz
    > kostenlose Daten
    > rausspazieren.
    >
    > Naja, aber in der Zeit des Internets könnte man
    > die Werke auch günstiger verteilen oder wenigstens
    > ne Kopie zulassen.
    > Die haben den Krieg doch angefangen, wir verklagen
    > sie doch nicht, aber sie ihre "Kunden"(vor
    > Gericht).
    > Ich könnte ja fast wetten, dass jeder der ne Kopie
    > eines Werks besitzt, auch einige Originale von
    > anderen Werken hat....die Industrie ist eben zu
    > gierig.
    > 99Cent pro Song.....ich weiss ja nicht wieviele
    > Lieder man so in seinem Leben hört, aber das
    > könnte teuer werden auf Dauer ^^
    > Wenn nur 1 Million Leute dieses Lied kaufen, macht
    > das schon dick Kohle, auch wenn ich es nicht
    > allein bezahle und viele werden sicher von
    > mehreren Millionen gehört/gekauft.
    > Für mich ist das ein Feldzug gegen Künstler die in
    > erster Linie Künstler sein sollen und ihre Kultur
    > vertreten, so wie gegen Kunstliebhaber....alles
    > wirkt eingeschränkt und das bei einer Form die
    > jeder nutzen könnte, ohne viel Kostenaufwand.
    >
    > Ich hab hier zb mit der Zeit ca. 70 Original-DVDs
    > gesammelt, aber ich brenn auch gerne mal
    > was....Spiele hab ich auch einige Originale und 0
    > Kopien.
    > Würde sich keiner wegen diesen Kopien aufregen,
    > dann könnte das auch schön weiter zusammen laufen,
    > hat mich ja auch bis vor kurzem nicht gestört,
    > aber die sind echt gierig...das hab ich früher gar
    > nicht so mitbekommen, erst durchs Internet.
    >
    > Wenn sie jetzt Leute verklagen, die diese Kopien
    > verkaufen, im grossen Umfang, dann kann ich das
    > noch verstehn, aber Leute die untereinander im
    > Internet Stücke austauschen, sollte man
    > fördern....sowas nennt man Gemeinschaft.
    >
    >


  51. Re: Was fehlt...

    Autor: Bibabuzzelmann 18.07.06 - 17:08

    DoubleH schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Krieg angefangen?
    > In was für einer Welt lebst Du eigentlich?
    >
    > Wie würdest Du es denn finden wenn man Deine Musik
    > hört ohne zu zahlen?

    Meine Musik darf doch jeder hören ohne zu zahlen, ich spendier manchmal sogar nen Rohling ^^
    Im Gegensatz zur MI will ich ja keine Massen an Geld damit verdienen *g

    Natürlich mach ich keine Musik selbst, das sollte man mal erwähnen, aber wenn es so wäre, dann würde es mir doch schon sehr gefallen, wenn sie bei den Leuten gut ankommt und sie fröhlich sind....ist doch mehr wert wie Geld....
    Das Geld hat nen zu grossen Stellenwert in unserer Welt, das ist das Problem.

    Und wie ich in nem andern Post hier erwähnt habe....die Musik wirds auch ohne MI und bestimmte Künstler geben, die wird auch nur von Menschen gemacht und die wollen öfter mal feiern, was mit Musik mehr spass macht.

  52. Re: Was fehlt...

    Autor: :-) 18.07.06 - 17:17

    DoubleH schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wie würdest Du es denn finden wenn man Deine Musik
    > hört ohne zu zahlen?
    >

    Ich wäre begeistert.

  53. Der Musik wegen

    Autor: idpro 18.07.06 - 17:41

    DoubleH schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Krieg angefangen?
    > In was für einer Welt lebst Du eigentlich?
    Naja, angefangen haben dies aber schon. Die müssen sich also nicht wundern wenn dann "Vergeltungsschläge" folgen.

    > Wie würdest Du es denn finden wenn man Deine Musik
    > hört ohne zu zahlen?
    Ich mach zwar keine Musik aber mein Bruder. Er hat mit seiner Band schon mehrere male kleine Gigs gegeben und nicht nur unter Leuten die er kennt. Alle konnten sich die Musik kostenlos anhören und er fands trotzdem toll. Warum? Weil die Leute glücklich waren und die Musik mochten. Hättest nicht gedacht dass es sowas gibt, ne?

    Die Stasi war einmal. Der BND kann das viel besser.

  54. Re: Der Musik wegen

    Autor: Bassda 18.07.06 - 18:03

    Hier geht`s aber um Leute die mit Musikmachen ihren Lebensunterhalt verdienen wollen. Schön wenn die Leute glücklich sind, macht aber meinen Kühlschrank nicht wirklich voller. Mukke machen fängt meistens als Hobby an. Instrument lernen, kleine Gigs, kleine Tour usw. Rentiert sich nicht wirklich... Dann kommt die Idee Profi zu werden. Das heisst aber auch, dass ich nicht mehr üben und spielen kann wann ich will, sondern spätestens dann wenn mein Geldspeicher leer ist. Volle Ochsentour. Und wenn ich ne 4 mann Band über die Runden bringen will brauch ich einen Mindestumsatz von 12-15 K€. (ohne Techniker und Anlagenabschreibung)
    CD Vertrieb über die Konzerte. Und dann seh ich wer alles die Songs von mir "tauscht". Am Anfang is man ein bischen stolz gerne gehört zu werden. Dann denk ich mir: Naja, vielleicht sind die Leute ja doch so ehrlich wie sie immer in den Foren tun und kaufen sich das Original.
    Denkste... Der Umsatz an original CDs ist über die Jahre ziemlich gleich geblieben. Immerhin. Nicht gefallen wie die MI immer meint. Aber ärgern tuts mich schon. Denn wenn ich mal meinen Stundenlohn ausrechnen würde (Lernen, Üben, Instrumente PR, CDs usw...) dann würd ich am liebsten aufhören. Aber " Der Musik wegen"....
    Kauft doch wenigstens ab und zu ein paar CDs.
    Ihr wollt Musik? Kein Problem, wenn Ihr uns davon leben lässt.....
    In diesem Sinne: Keep on rocking in a free world...


  55. Re: Der Musik wegen

    Autor: pft 18.07.06 - 18:32

    dir is aber bewusst das die Künstler nur einen Bruchteil dessen kriegen was eine CD einbringt gell?

    Zitat:
    "Für die Kosten einer CD gilt eine einfache Faustregel: 16 Prozent kassiert der Staat als Mehrwertsteuer. 34 Prozent gehen an den Handel. 20 Prozent kostet die Herstellung, darin sind die Kosten für das Aufnahmestudio, das Pressen der CD und die Verpackung enthalten. Weitere 20 Prozent decken die Kosten der Plattenfirma für Verwaltung, Büroräume und Ähnliches ab. Dem Künstler bleiben im Idealfall zehn Prozent – von denen er das meiste gleich weiterreichen muss: Zum einen muss er von diesen zehn Prozent sein Management bezahlen und häufig auch noch Zuschüsse für Marketing-Maßnahmen, Videoproduktionen und ähnliches. Zum anderen besteht ein Teil dieser zehn Prozent aus Lizenzzahlungen für die Nutzung seiner Musik, die die Verwertungsgesellschaft GEMA in seinem Auftrag eintreibt. Ist er nicht selbst gleichzeitig der Autor der Stücke, die er aufgenommen hat, bleibt ihm entsprechend weniger."
    Quelle http://www.planet-wissen.de/pw/Artikel,,,,,,,F9FB6C73757B5431E0340003BA5E0905,,,,,,,,,,,,,,,.html

  56. Re: Der Musik wegen

    Autor: gh 18.07.06 - 22:51

    Bassda schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ihr wollt Musik? Kein Problem, wenn Ihr uns davon
    > leben lässt.....

    Wie es scheint lebst du doch noch.
    Ich wüßte aber nichts von einem verbrieften Recht, daß Musiker von ihrem Schaffen leben können müssen.
    Sieh Dich in anderen Berufszweigen um, die meisten Menschen schwimmen nun mal durch ihre Arbeit nicht gleich im Reichtum und müssen z.T. wirklich schuften um über die Runden zu kommen. Im Großen und Ganzen kannst du noch froh sein mit etwas Geld zu verdienen das dir Spaß macht, ansonsten, häng die Klampfe mal an den Nagel und probier dein Glück z.B. aufm Bau.

  57. Re: Der Musik wegen

    Autor: Bassda 19.07.06 - 12:20

    Oh Oh Oh....
    Hab ich was von verbrieften Rechten geschrieben? Mal ne Gegenfrage:
    Hast du das verbriefte Recht meine Leistungen (Musik machen) kostenlos in Anspruch zu nehmen?
    Ich sehe die ganze Sache eigentlich recht locker. Aaaber: Wenn ich mich vor irgendwelchen Leuten rechtfertigen muss, weil ich es nicht gut finde dass mir Einnahmem entgehen, dann hört für mich der Spass auf.
    Aber eines zeigt die ganze Diskussion hier: Wenn es um eine Entlohnung der Künsler geht, kriegen die meisten es mit dem Beissreflex zu tun.
    Permanent vorgeschobebe Ausreden wie Künstler kriegt eh kaum was von der MI usw. Aber ich bekomm was. Wenig, aber immernoch mehr als von den Tauschern.
    Und ja... Das Musikerleben stellst du dir aber wirklich toll vor. Sex and Drugs an Rockn Roll? Brüll..... Das ist mehr Arbeit als du dir vorstellen kannst.
    Aber egal. Solange es noch Leute gibt, dennen echte Musik ein bisschen was wert ist, kann ich auf solche "Fans" wie dich gut verzichten.
    PS: In Zeiten in der es mit der Musik nicht so klappt, nehm ich fast jede arbeit an. Nine to five oder Arbeitslosenversicherung hat man nämlich nicht.

    Let there be rock!!


  58. Re: Was fehlt...

    Autor: Frell 18.07.06 - 18:32

    Bibabuzzelmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja, aber in der Zeit des Internets könnte man
    > die Werke auch günstiger verteilen oder wenigstens
    > ne Kopie zulassen.

    Und warum? Was hat das mit dem Internet zu tun? Ich kenn die Kalkulationen der Labels nicht, du etwa?

    > Die haben den Krieg doch angefangen, wir verklagen
    > sie doch nicht, aber sie ihre "Kunden"(vor
    > Gericht).

    Das hätte so O-Ton auch von einem US-Präsidenten kommen können :>

    > Ich könnte ja fast wetten, dass jeder der ne Kopie
    > eines Werks besitzt, auch einige Originale von
    > anderen Werken hat....die Industrie ist eben zu
    > gierig.

    Der Bäcker freut sich. Weil ich gestern ein Brötchen bei ihm gekauft hab, kann ich heute also mir eine seiner Torten mopsen.

    > 99Cent pro Song.....ich weiss ja nicht wieviele
    > Lieder man so in seinem Leben hört, aber das
    > könnte teuer werden auf Dauer ^^

    Niemand zwingt dich jeden Tag ein neues Lied zu laden.

    > Wenn nur 1 Million Leute dieses Lied kaufen, macht
    > das schon dick Kohle, auch wenn ich es nicht
    > allein bezahle und viele werden sicher von
    > mehreren Millionen gehört/gekauft.

    Eher weniger.

    > Für mich ist das ein Feldzug gegen Künstler die in
    > erster Linie Künstler sein sollen und ihre Kultur
    > vertreten, so wie gegen Kunstliebhaber....alles
    > wirkt eingeschränkt und das bei einer Form die
    > jeder nutzen könnte, ohne viel Kostenaufwand.

    Utopie. Das ist genau das was ich oben beklage. Die Masse hat kein stück ahnung von Wirtschaft und ihren Hintergründen.

  59. Re: Was fehlt...

    Autor: graf porno 18.07.06 - 19:04

    > Naja, aber in der Zeit des Internets könnte man
    > die Werke auch günstiger verteilen oder wenigstens
    > ne Kopie zulassen.

    Warum? Damit du kostenlos Musik, Filme und Software bekommst, obwohl du kein Geld hast/ausgeben willst? Warum sollen andere für dich arbeiten, damit es dir besser geht? Und wenn schon, dann sollte das freiwillig sein (Creative Commons, Open Source, Freeware, etc.). Und wenn die Geld dafür haben wollen, solltest du dich damit abfinden.

    > Ich könnte ja fast wetten, dass jeder der ne Kopie
    > eines Werks besitzt, auch einige Originale von
    > anderen Werken hat....

    Und? Was bewegt ihn dazu, nicht auch die anderen Originale zu kaufen? Hat das eine legale mit dem anderen illegalen zu tun? Darf ich eine Oma überfallen, wenn ich vorher einer anderen über die Straße helfe?

    > die Industrie ist eben zu gierig.

    Nein, du bist zu gierig! Du willst haben, haben, haben, ohne dafür Geld auszugeben. Wie wär's einfach mal damit, deinen Konsom zu reduzieren?

    > 99Cent pro Song.....ich weiss ja nicht wieviele
    > Lieder man so in seinem Leben hört, aber das
    > könnte teuer werden auf Dauer ^^

    Wenn man immer nur konsumiert, dann vielleicht. Gerade der Mainstream-Markt ist ja da besonders verbrachfreundlich. Aber du musst ja nicht soviel kaufen, bzw. haben wollen. Radio ist bei Mainstream auch toll. Bei Napstar kannste den ganzen Ramsch auch mieten. Ist dann auch billig.

    > Wenn nur 1 Million Leute dieses Lied kaufen, macht
    > das schon dick Kohle, auch wenn ich es nicht
    > allein bezahle und viele werden sicher von
    > mehreren Millionen gehört/gekauft.

    Du hast ja gar keine Vorstellungen! Ne Gold-Platte gibt's in Dtl bei 100.000 Stück, in Österreich bei 15.000 und in der Schweiz ab 20.000 verkauften Stück. Und jetzt rate mal, wieviele der Musiker ne goldene Platte im Schrank haben?

    > Für mich ist das ein Feldzug gegen Künstler die in
    > erster Linie Künstler sein sollen und ihre Kultur
    > vertreten, so wie gegen Kunstliebhaber....alles
    > wirkt eingeschränkt und das bei einer Form die
    > jeder nutzen könnte, ohne viel Kostenaufwand.

    So ein Quatsch. Jeder Künstler, der nichts verkaufen will, kann jederzeit seine Kunst frei zugänglich machen.

    > Würde sich keiner wegen diesen Kopien aufregen,
    > dann könnte das auch schön weiter zusammen laufen,

    Bei anderen sieht das Verhältnis aber ganz anders aus. Und das ist das Problem. Nicht, weil man mal einen Film lädt.

    > Wenn sie jetzt Leute verklagen, die diese Kopien
    > verkaufen, im grossen Umfang, dann kann ich das
    > noch verstehn, aber Leute die untereinander im
    > Internet Stücke austauschen, sollte man
    > fördern....sowas nennt man Gemeinschaft.

    Leider verdienen einige sehr gut an P2P. Nehmen wir mal die Torrent-Seiten-Betreiber oder wenigstens die Provider. Und schnell bist du an dem Punkt, wo das ganze sehr komplex wird und nicht einfach schwarz und weiss gesehen werden kann.

  60. Re: Was fehlt...

    Autor: Frell 18.07.06 - 19:42

    graf porno schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du hast ja gar keine Vorstellungen! Ne Gold-Platte
    > gibt's in Dtl bei 100.000 Stück, in Österreich bei
    > 15.000 und in der Schweiz ab 20.000 verkauften
    > Stück. Und jetzt rate mal, wieviele der Musiker ne
    > goldene Platte im Schrank haben?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Goldene_Schallplatte

    Bis 2003 galt: Gold für 500.000 verkaufte Einheiten, Platin für 1 Millionen. In den USA gilt das immer noch.

    > So ein Quatsch. Jeder Künstler, der nichts
    > verkaufen will, kann jederzeit seine Kunst frei
    > zugänglich machen.

    Sofern nicht vertragliche bindungen mit den Labels oder anderen Künstlern es verhindern. Gerade in heutigen Zeit der gecoverten Songs muss man da ja schwer aufpassen. Und immer haeufiger gibt es 'die' Künstler ja nicht. Zusammengeschusterte Produkte der Labels, mit einem aushaengeschild und ein paar Experten im Hintergrund, sind doch schon fast gang und gaebe.

    Und überhaupt, wer hat eigentlich die Rechte bei 'Team'-Arbeit? Der Songwriter? Der Gittarist? Der Sänger? Gerade in Bands ist das ja noch umstrittener als bei Vertraglich durchgehetzten Produkten.


  61. Re: Was fehlt...

    Autor: grmbl 18.07.06 - 18:52

    Frell schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...ist mal eine anständige aufklärung darüber, wie
    > die Kosten der Content-Industrie zustande kommen.
    > Vielleicht würde dann mal endlich diese dumme
    > Troll-Argument 'Kopieren kostet nichts'
    > verschwinden.
    >
    > Man kann ja über die Piraterie der
    > Content-Industrie denken was man will, aber
    > zumindest sollte man so ehrlich sein und
    > anerkennen das auch die keine Zauberkisten haben
    > aus denen wundersamerweise ganz kostenlose Daten
    > rausspazieren.

    Hat hier auch nur EINER den Comic gelesen??
    Da steht kein Wort von "kostenlosen Daten" dammich...
    Mich regt das auf wenn sich Leute über etwas beschweren mit dem sie sich nichtmal beschäftigt haben! (siehe Nuhr: "Wenn man keine Ahnung hat ... einfach mal Fresse halten")

  62. Re: Was fehlt...

    Autor: Frell 18.07.06 - 19:23

    grmbl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hat hier auch nur EINER den Comic gelesen??

    Hast du eigentlich gelesen was ich geschrieben hab?

    > Da steht kein Wort von "kostenlosen Daten"
    > dammich...

    Nein, aber woher kommen wohl die sachen zum Kopieren für das Kistchen? Äpfel mögen ja auf Bäumen wachsen, Filme dagegen nicht.

    > Mich regt das auf wenn sich Leute über etwas
    > beschweren mit dem sie sich nichtmal beschäftigt
    > haben! (siehe Nuhr: "Wenn man keine Ahnung hat ...
    > einfach mal Fresse halten")

    Immer erst an die eigene Nase fassen, bevor rumpöbelt.

  63. Re: Was fehlt...

    Autor: grmbl 18.07.06 - 20:28

    Frell schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hast du eigentlich gelesen was ich geschrieben
    > hab?
    Ja

    > Nein, aber woher kommen wohl die sachen zum
    > Kopieren für das Kistchen? Äpfel mögen ja auf
    > Bäumen wachsen, Filme dagegen nicht.
    Der Comic propagiert nicht das Filesharing urheberrechtlich geschützten Materials sondern wendet sich gegen DRM das einem vorschreibt was man mit dem Zeug was man gekauft hat anstellen soll!

    > Immer erst an die eigene Nase fassen, bevor
    > rumpöbelt.
    Ich pöbele nicht, ich meckere.

  64. Re: Was fehlt...

    Autor: Frell 18.07.06 - 21:10

    grmbl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Hast du eigentlich gelesen was ich geschrieben
    > > hab?
    > Ja

    Offensichtlich nicht.

    > > Nein, aber woher kommen wohl die sachen zum
    > > Kopieren für das Kistchen? Äpfel mögen ja auf
    > > Bäumen wachsen, Filme dagegen nicht.
    > Der Comic propagiert nicht das Filesharing

    Und wo hab ich das geschrieben? Wo hab ich irgendetwas über den Comic, seinen Inhalt oder seine aussage geschrieben?


  65. Re: Was fehlt...

    Autor: Flexi 18.07.06 - 22:09

    Frell schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Nein, aber woher kommen wohl die sachen
    > zum
    > > Kopieren für das Kistchen? Äpfel
    > mögen ja auf
    > > Bäumen wachsen, Filme
    > dagegen nicht.
    > Der Comic propagiert nicht das
    > Filesharing
    >
    > Und wo hab ich das geschrieben? Wo hab ich
    > irgendetwas über den Comic, seinen Inhalt oder
    > seine aussage geschrieben?

    wenn ich mich ma einmischen dürfte:
    was hat dein kommentar dann unter dem artikel zu suchen ohne einen bezug auf ihn zu nehmen?
    einfach mal so dahin geworfen?

  66. Re: Was fehlt...

    Autor: Frell 18.07.06 - 22:35

    Flexi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wenn ich mich ma einmischen dürfte:
    > was hat dein kommentar dann unter dem artikel zu
    > suchen ohne einen bezug auf ihn zu nehmen?
    > einfach mal so dahin geworfen?

    Aufklärung? Gleich und Gleich gesellt sich gern. Aber eigentlich steht das doch schon alles dort.

  67. ganz richtig

    Autor: @ 18.07.06 - 23:50

    Ganz richtig - von der Tatsache, dass die Masse der Leute gerne Stars möchten (und das Star-Sein macht Shakira und Robbie Williams, um mal zwei Beispiele zu nennen, eben so attraktiv) und dass deren Marketing etc. Geld kostet, redet keiner. Genausowenig redet jemand von den Leuten im Buch- und Plattenhandel, die alle arbeitslos wären, wenn auf einmal alles umsonst wäre.

    Im Übrigen kostet das Drucken von Büchern und das Pressen von CDs auch dann Geld, wenn der "Content" unter einer freien Lizenz steht - der Unterschied ist, dass niemand mehr die Vermarktung betreibt (es gibt die Sachen also nur in Hinterhöfen) und dass die Künstler/Autoren nichts mehr dran verdienen.

    Schöne neue Welt.

    Nur noch Klingeltöne und Alternative Music.

    Frell schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...ist mal eine anständige aufklärung darüber, wie
    > die Kosten der Content-Industrie zustande kommen.
    > Vielleicht würde dann mal endlich diese dumme
    > Troll-Argument 'Kopieren kostet nichts'
    > verschwinden.
    >
    > Man kann ja über die Piraterie der
    > Content-Industrie denken was man will, aber
    > zumindest sollte man so ehrlich sein und
    > anerkennen das auch die keine Zauberkisten haben
    > aus denen wundersamerweise ganz kostenlose Daten
    > rausspazieren.


  68. Re: ganz richtig

    Autor: Bibabuzzelmann 19.07.06 - 00:24

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ganz richtig - von der Tatsache, dass die Masse
    > der Leute gerne Stars möchten (und das Star-Sein
    > macht Shakira und Robbie Williams, um mal zwei
    > Beispiele zu nennen, eben so attraktiv) und dass
    > deren Marketing etc. Geld kostet, redet keiner.
    > Genausowenig redet jemand von den Leuten im Buch-
    > und Plattenhandel, die alle arbeitslos wären, wenn
    > auf einmal alles umsonst wäre.
    >
    > Im Übrigen kostet das Drucken von Büchern und das
    > Pressen von CDs auch dann Geld, wenn der "Content"
    > unter einer freien Lizenz steht - der Unterschied
    > ist, dass niemand mehr die Vermarktung betreibt
    > (es gibt die Sachen also nur in Hinterhöfen) und
    > dass die Künstler/Autoren nichts mehr dran
    > verdienen.
    >
    > Schöne neue Welt.
    >
    > Nur noch Klingeltöne und Alternative Music.

    Nur weil man nicht jeden Musiker im TV/Radio zu sehn/hören bekommt, heisst das noch lange nicht, dass die Musik von Andern schlecht sein muss ^^
    Und Bücher vertreilt man ja nicht all zu oft über den Elektronischen Datenweg...wenns ein Buch bleiben soll *g

    Hier gehts Hauptsächlich um Musik und ich könnte wetten, wenn ich jetzt den TV anschalte, dann höre ich Musik und wenns nur in einer Werbung ist....Musik stirbt niieee, das geht gar net :)

    Aber die Videos von Shakira will ich trotzdem sehn *g

    Da gibts so nen Spruch...."Wie mans macht ists Falsch" oder so ^^
    Bis da ne passene Lösung gefunden ist, wird noch einige Zeit vergehn....kann man machen nix....

  69. Re: ganz richtig

    Autor: ph 19.07.06 - 00:29

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Im Übrigen kostet das Drucken von Büchern und das
    > Pressen von CDs auch dann Geld, wenn der "Content"
    > unter einer freien Lizenz steht - der Unterschied
    > ist, dass niemand mehr die Vermarktung betreibt
    > (es gibt die Sachen also nur in Hinterhöfen) und
    > dass die Künstler/Autoren nichts mehr dran
    > verdienen.

    Drucken von Büchern und Pressen von CDs? Früher mal, und z.T. auch heute noch.
    Aber wir befinden uns in einer Zeit des Umschwungs, das digitale Zeitalter hält Einzug und alteingesessene Medien/Datenträger (Zeitung, Tonband/CD, Kassette/DVD) werden früher oder später aussterben.
    Informationen können nun ohne großen (Kosten-) Aufwand, ohne materielles Trägermedium, durch das Internet beliebig oft verbreitet werden.
    Die Möglichkeiten, sich selbst in großem Maß Gehör zu verschaffen, waren nie einfacher als heute.

  70. Re: ganz richtig

    Autor: Bibabuzzelmann 19.07.06 - 00:47

    ph schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > @ schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Übrigen kostet das Drucken von Büchern und
    > das
    > Pressen von CDs auch dann Geld, wenn der
    > "Content"
    > unter einer freien Lizenz steht -
    > der Unterschied
    > ist, dass niemand mehr die
    > Vermarktung betreibt
    > (es gibt die Sachen also
    > nur in Hinterhöfen) und
    > dass die
    > Künstler/Autoren nichts mehr dran
    > verdienen.
    >
    > Drucken von Büchern und Pressen von CDs? Früher
    > mal, und z.T. auch heute noch.
    > Aber wir befinden uns in einer Zeit des
    > Umschwungs, das digitale Zeitalter hält Einzug und
    > alteingesessene Medien/Datenträger (Zeitung,
    > Tonband/CD, Kassette/DVD) werden früher oder
    > später aussterben.
    > Informationen können nun ohne großen (Kosten-)
    > Aufwand, ohne materielles Trägermedium, durch das
    > Internet beliebig oft verbreitet werden.
    > Die Möglichkeiten, sich selbst in großem Maß Gehör
    > zu verschaffen, waren nie einfacher als heute.

    Und darüber hinaus sind Verbrechen heute auch viel einfacher als früher....huch, wo sind meine Pillen, das hab ich nicht gesagt ^^
    Ich meinte natürlich, dass es heute leichter ist zu teilen :)

    Geld kann man nicht essen....bringt nur Verstopfungen, son feiner Garten, paar Hasen im Stall, die für mehr Fleisch sorgen(die sind nämlich immer geil lol)...das ist das wahre Leben :)

  71. Re: ganz richtig

    Autor: Frell 19.07.06 - 09:06

    ph schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Informationen können nun ohne großen (Kosten-)
    > Aufwand, ohne materielles Trägermedium, durch das
    > Internet beliebig oft verbreitet werden.

    Die Materielkosten für das Trägermedium waren schon immer der geringste kostenpunkt. Die interessiert keiner.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Erlanger Stadtwerke AG, Erlangen
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg
  4. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,49€
  2. 4,99€
  3. (-79%) 21,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
    Frauen in der Technik
    Von wegen keine Vorbilder!

    Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
    Von Valerie Lux

    1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
    2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
    3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

    Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
    Leistungsschutzrecht
    Drei Wörter sollen ...

    Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Ãœberschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
    2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
    3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    1. Grünheide: Tesla-Wald darf weiter gerodet werden
      Grünheide
      Tesla-Wald darf weiter gerodet werden

      Die Rodungsarbeiten für das Tesla-Gelände Grünheide dürfen fortgesetzt werden, hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg entschieden. Die Eilanträge zweier Umweltverbände wurden zurückgewiesen.

    2. Subdomain-Takeover: Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert
      Subdomain-Takeover
      Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert

      Ein Sicherheitsforscher konnte in den vergangenen Jahren Hunderte Microsoft-Subdomains kapern, doch trotz Meldung kümmerte sich Microsoft nur um wenige. Doch nicht nur der Sicherheitsforscher, auch eine Glücksspielseite übernahm offizielle Microsoft.com-Subdomains.

    3. Defender ATP: Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones
      Defender ATP
      Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones

      Microsoft Defender ATP gibt es bereits für Windows 10 und MacOS. Anscheinend möchte Microsoft aber noch weitere Betriebssysteme bedienen - darunter Linux, Android und iOS. Entsprechende Previewversionen sollen kommen.


    1. 23:17

    2. 19:04

    3. 18:13

    4. 17:29

    5. 16:49

    6. 15:25

    7. 15:07

    8. 14:28