1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Das Schwein und die Kiste…
  6. Th…

Was fehlt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Was fehlt...

    Autor: Bibabuzzelmann 18.07.06 - 18:27

    Triple-M schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bibabuzzelmann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Korrektor schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Bibabuzzelmann
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > > Würde sich
    > keiner
    > wegen diesen Kopien
    >
    > aufregen,
    > dann
    > könnte das auch schön
    > weiter
    > zusammen
    > laufen,
    >
    > Bist
    > Du Dir da sicher?
    >
    > Jeder kauft sich mal
    > was nebenbei, wenn er in nem
    > Geschäft mit
    > Kumpels oder allein ist....Spiele,
    > Filme,
    > Musik auch wenns nur mal ein Sonderangebot
    >
    > sein sollte...denke schon, sicher bin ich mir
    > da
    > nich 100%, aber ich nehm jetzt mal die,
    > die ich
    > kenne.
    > An bestimmten
    > Feier/Geburtstagen werden solche
    > Dinge
    > gekauft....da geh ich jetzt mal allein von
    >
    > mir aus, da bin ich mir nämlich sicher *g
    >
    > Also ich kenne genug Leute, die sich seitdem sie
    > DSL haben keine einzige CD mehr gekauft haben,
    > obwohl sie vorher CDs in Massen gekauft haben. Und
    > dass die Umsätze der MI zurückgehen, ist wohl
    > allgemein anerkannt.

    Treibst dich also nur mit Verbrecher rum und hörst vermutlich die geklaute Musik mit ihnen ^^

    > > > hat mich ja auch bis vor
    > kurzem
    > nicht
    > gestört,
    > aber die sind
    > echt
    > gierig...
    >
    > Es gibt weit und
    > breit keine
    > Pflicht, Musik zu
    > kaufen
    > oder überhaupt zu
    > hören.
    > Gier ist
    > deshalb irrelevant, weil Sie
    > Dich zu nix
    >
    > zwingen.
    >
    > Es gibt keine Menschen, die
    > ohne Musik ihr ganzes
    > Leben auskommen und
    > damit dann das grosse Geschäft
    > machen ist ne
    > Sauerei.
    > Ich sag dir mal was, auch ohne diese
    > Industrie und
    > diese "Künstler" wird die Musik
    > nie aussterben,
    > ich kannte schon mit 15
    > Jahren Leute die Musik
    > selbst gemacht
    > haben(DJ) und auch umsonst...die
    > war nichtmal
    > viele schlechter wie die von
    > berühmten DJs
    > und ich könnte wetten, dass es auch
    > genug
    > Bands gibt(Privat umsonst HobbyBands) die
    > dir
    > Musik von Stars nachspielen, ohne dass du
    > viel
    > Unterschied bemerkst, manchmal gefällt
    > sie dir
    > vieleicht sogar besser.
    >
    > Kein Künstler wird daran gehindert, seine Musik
    > kostenlos zu verteiben. Und die Leute, die von der
    > MI verklagt werden, sind auch nicht die, die
    > solche Musik in P2P-Netzwerken angeboten haben,
    > sondern solche, die eben die Musik der Major
    > Labels angeboten haben. Also entweder man spielt
    > mit der MI (und _kauft_ die Sachen), oder man
    > spielt ohne die MI (und hört Musik, die z.B.
    > GEMA-frei ist).

    Ich denke mal, dass sie noch genug verdienen und wissen, dass sie eigentlich nicht benötigt werden um die Musik am leben zu erhalten, sonst würden die doch ihren Laden schliessen und was neues starten ^^
    Ehrlich gesagt ist es mir völlig schnuppe obs nur Musik für Geld oder eben gratis Musik gibt, sie wird so lange bestehn, wies den Menschen auch gibt.
    Aber ihr Vorgehn, gegen die Menschen die sie so lange überleben liessen, gefällt mir gar nicht.

    > Die MI verdient zu viel Geld, das sehe ich auch
    > so, aber der Markt wird wohl einfach von Angebot
    > und Nachfrage geregelt. Wenn es nicht die
    > Nachfrage nach billiger Konservenmusik der Major
    > Labels gäbe, dann gäbe es auch die Major Labels so
    > nicht. Und gerade diese Musik, die von rein
    > Labelerzeugten Gruppen gemacht wird, wird doch
    > auch massenweise aus den P2P-Netzen gezogen.

    Ich und viele andere saugen nur elektronische Musik, sie ist ja schliesslich zum hören da und wenn sie keiner hören würde, dann wären einige Künstler sicher traurig und sie würden auch in den Clubs nichts verdienen das sind 2 negative Eigenschaften und nicht nur Eine ^^
    Und wenn man nur Musik macht um Geld zu verdienen, dann ist man kein Künstler...sag ich mal :)
    Ich höre hier gerade verwirrende Musik, die mir das Denken erschwert, also du darfst mich verbessern *g

    > > > das hab ich früher gar
    >
    > nicht
    > so
    > mitbekommen, erst durchs
    > Internet.
    >
    > Tja, weil früher auch
    > das analoge Kopieren
    > im
    > Freundeskreis
    > gedultet wurde (oder werden
    > musste,
    > s.
    > Betamax).
    > Heute wird aber
    > gerade durch
    > das Internet Content
    >
    > millionenfach
    > verbreitet. Und das an den
    > Kassen
    > der
    > Content Industry vorbei.
    >
    > Jo und die
    > springen auf den günstigen Zug
    > auf(Internet)
    > und verlangen die umverschämten
    > Preise
    > weiter, obwohl das Cover, die Verpackung
    > und
    > der Rohling(Industrie) wegfällt....findest du
    >
    > das gerecht ?
    >
    > Ob das "gerecht" ist, ist keine Frage, denn die MI
    > ist nicht auf der Welt um Gerechtigkeit zu
    > verbreiten, sondern um Gewinne zu machen - so ist
    > das im Kapitalismus. Aber wenn zu wenig Leute sich
    > diesen überteuerten Content kaufen, dann werden
    > sie auch irgendwann mit den Preisen
    > heruntergehen.

    Alles klar, warum sollen wir Gerechtigkeit verbreiten im Kapitalismus lol

    > Das einzige, was ich am Verhalten der MI falsch
    > finde, ist das zwanghafte Einsetzen von
    > Kopierschutzverfahren und DRM. Denn
    > - Wer einen Kopierschutz überwinden will, um ein
    > Lied illegal zu verbreiten, der kann das auch so
    > - Man trifft nicht die illegalen Verbreiter,
    > sondern die, die bezahlen.

    Na wenigstens ein Punkt, bei dem alle übereinstimmen :)

  2. Re: Der Musik wegen

    Autor: pft 18.07.06 - 18:32

    dir is aber bewusst das die Künstler nur einen Bruchteil dessen kriegen was eine CD einbringt gell?

    Zitat:
    "Für die Kosten einer CD gilt eine einfache Faustregel: 16 Prozent kassiert der Staat als Mehrwertsteuer. 34 Prozent gehen an den Handel. 20 Prozent kostet die Herstellung, darin sind die Kosten für das Aufnahmestudio, das Pressen der CD und die Verpackung enthalten. Weitere 20 Prozent decken die Kosten der Plattenfirma für Verwaltung, Büroräume und Ähnliches ab. Dem Künstler bleiben im Idealfall zehn Prozent – von denen er das meiste gleich weiterreichen muss: Zum einen muss er von diesen zehn Prozent sein Management bezahlen und häufig auch noch Zuschüsse für Marketing-Maßnahmen, Videoproduktionen und ähnliches. Zum anderen besteht ein Teil dieser zehn Prozent aus Lizenzzahlungen für die Nutzung seiner Musik, die die Verwertungsgesellschaft GEMA in seinem Auftrag eintreibt. Ist er nicht selbst gleichzeitig der Autor der Stücke, die er aufgenommen hat, bleibt ihm entsprechend weniger."
    Quelle http://www.planet-wissen.de/pw/Artikel,,,,,,,F9FB6C73757B5431E0340003BA5E0905,,,,,,,,,,,,,,,.html

  3. Re: Was fehlt...

    Autor: Frell 18.07.06 - 18:32

    Bibabuzzelmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja, aber in der Zeit des Internets könnte man
    > die Werke auch günstiger verteilen oder wenigstens
    > ne Kopie zulassen.

    Und warum? Was hat das mit dem Internet zu tun? Ich kenn die Kalkulationen der Labels nicht, du etwa?

    > Die haben den Krieg doch angefangen, wir verklagen
    > sie doch nicht, aber sie ihre "Kunden"(vor
    > Gericht).

    Das hätte so O-Ton auch von einem US-Präsidenten kommen können :>

    > Ich könnte ja fast wetten, dass jeder der ne Kopie
    > eines Werks besitzt, auch einige Originale von
    > anderen Werken hat....die Industrie ist eben zu
    > gierig.

    Der Bäcker freut sich. Weil ich gestern ein Brötchen bei ihm gekauft hab, kann ich heute also mir eine seiner Torten mopsen.

    > 99Cent pro Song.....ich weiss ja nicht wieviele
    > Lieder man so in seinem Leben hört, aber das
    > könnte teuer werden auf Dauer ^^

    Niemand zwingt dich jeden Tag ein neues Lied zu laden.

    > Wenn nur 1 Million Leute dieses Lied kaufen, macht
    > das schon dick Kohle, auch wenn ich es nicht
    > allein bezahle und viele werden sicher von
    > mehreren Millionen gehört/gekauft.

    Eher weniger.

    > Für mich ist das ein Feldzug gegen Künstler die in
    > erster Linie Künstler sein sollen und ihre Kultur
    > vertreten, so wie gegen Kunstliebhaber....alles
    > wirkt eingeschränkt und das bei einer Form die
    > jeder nutzen könnte, ohne viel Kostenaufwand.

    Utopie. Das ist genau das was ich oben beklage. Die Masse hat kein stück ahnung von Wirtschaft und ihren Hintergründen.

  4. Re: Was fehlt...

    Autor: Bibabuzzelmann 18.07.06 - 18:49

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >
    > Mit anderen Worten:
    >
    > Die Geschichte ist populistischer und einseitiger
    > Unsinn.

    Die Geschichte ist doch für Kinder und stimmt schon.....Die MI macht doch aus einem Werk auch ein paar Millionen und mit jedem dieser Kopien wird Geld verdient, obwohl sie aus einem "einzigen" Stück bestehn....so gesehn.

    Wie oft wird allein an einem Film verdient ?
    Ins Kino ströhmen millionen von Menschen, zahlen dafür, später gibts den Film auf DVD/Internet und wieder werden Millionen diesen einen Film bezahlen....Fernsehrechte usw, alles mit nur einem Film...

    Die Preise für jeden einzelnen halten sich zwar in Grenzen und sind noch bezahlbar, aber wenn man das alles zusammenrechnet ergibt das eine wirklich fette Summe Geld für nur ein Werk....glaub nicht, dass sie wirklich Verluste machen können, auch wenn sie das sagen....es ist eben nur nicht genug für sie und ihre Einstellung, die noch von der Vergangenheit geprägt ist.

  5. Re: Was fehlt...

    Autor: grmbl 18.07.06 - 18:52

    Frell schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...ist mal eine anständige aufklärung darüber, wie
    > die Kosten der Content-Industrie zustande kommen.
    > Vielleicht würde dann mal endlich diese dumme
    > Troll-Argument 'Kopieren kostet nichts'
    > verschwinden.
    >
    > Man kann ja über die Piraterie der
    > Content-Industrie denken was man will, aber
    > zumindest sollte man so ehrlich sein und
    > anerkennen das auch die keine Zauberkisten haben
    > aus denen wundersamerweise ganz kostenlose Daten
    > rausspazieren.

    Hat hier auch nur EINER den Comic gelesen??
    Da steht kein Wort von "kostenlosen Daten" dammich...
    Mich regt das auf wenn sich Leute über etwas beschweren mit dem sie sich nichtmal beschäftigt haben! (siehe Nuhr: "Wenn man keine Ahnung hat ... einfach mal Fresse halten")

  6. Re: Was fehlt...

    Autor: graf porno 18.07.06 - 19:04

    > Naja, aber in der Zeit des Internets könnte man
    > die Werke auch günstiger verteilen oder wenigstens
    > ne Kopie zulassen.

    Warum? Damit du kostenlos Musik, Filme und Software bekommst, obwohl du kein Geld hast/ausgeben willst? Warum sollen andere für dich arbeiten, damit es dir besser geht? Und wenn schon, dann sollte das freiwillig sein (Creative Commons, Open Source, Freeware, etc.). Und wenn die Geld dafür haben wollen, solltest du dich damit abfinden.

    > Ich könnte ja fast wetten, dass jeder der ne Kopie
    > eines Werks besitzt, auch einige Originale von
    > anderen Werken hat....

    Und? Was bewegt ihn dazu, nicht auch die anderen Originale zu kaufen? Hat das eine legale mit dem anderen illegalen zu tun? Darf ich eine Oma überfallen, wenn ich vorher einer anderen über die Straße helfe?

    > die Industrie ist eben zu gierig.

    Nein, du bist zu gierig! Du willst haben, haben, haben, ohne dafür Geld auszugeben. Wie wär's einfach mal damit, deinen Konsom zu reduzieren?

    > 99Cent pro Song.....ich weiss ja nicht wieviele
    > Lieder man so in seinem Leben hört, aber das
    > könnte teuer werden auf Dauer ^^

    Wenn man immer nur konsumiert, dann vielleicht. Gerade der Mainstream-Markt ist ja da besonders verbrachfreundlich. Aber du musst ja nicht soviel kaufen, bzw. haben wollen. Radio ist bei Mainstream auch toll. Bei Napstar kannste den ganzen Ramsch auch mieten. Ist dann auch billig.

    > Wenn nur 1 Million Leute dieses Lied kaufen, macht
    > das schon dick Kohle, auch wenn ich es nicht
    > allein bezahle und viele werden sicher von
    > mehreren Millionen gehört/gekauft.

    Du hast ja gar keine Vorstellungen! Ne Gold-Platte gibt's in Dtl bei 100.000 Stück, in Österreich bei 15.000 und in der Schweiz ab 20.000 verkauften Stück. Und jetzt rate mal, wieviele der Musiker ne goldene Platte im Schrank haben?

    > Für mich ist das ein Feldzug gegen Künstler die in
    > erster Linie Künstler sein sollen und ihre Kultur
    > vertreten, so wie gegen Kunstliebhaber....alles
    > wirkt eingeschränkt und das bei einer Form die
    > jeder nutzen könnte, ohne viel Kostenaufwand.

    So ein Quatsch. Jeder Künstler, der nichts verkaufen will, kann jederzeit seine Kunst frei zugänglich machen.

    > Würde sich keiner wegen diesen Kopien aufregen,
    > dann könnte das auch schön weiter zusammen laufen,

    Bei anderen sieht das Verhältnis aber ganz anders aus. Und das ist das Problem. Nicht, weil man mal einen Film lädt.

    > Wenn sie jetzt Leute verklagen, die diese Kopien
    > verkaufen, im grossen Umfang, dann kann ich das
    > noch verstehn, aber Leute die untereinander im
    > Internet Stücke austauschen, sollte man
    > fördern....sowas nennt man Gemeinschaft.

    Leider verdienen einige sehr gut an P2P. Nehmen wir mal die Torrent-Seiten-Betreiber oder wenigstens die Provider. Und schnell bist du an dem Punkt, wo das ganze sehr komplex wird und nicht einfach schwarz und weiss gesehen werden kann.

  7. Re: Was fehlt...

    Autor: graf porno 18.07.06 - 19:23

    > Jeder kauft sich mal was nebenbei, wenn er in nem
    > Geschäft mit Kumpels oder allein ist....Spiele,
    > Filme, Musik auch wenns nur mal ein Sonderangebot
    > sein sollte...denke schon, sicher bin ich mir da
    > nich 100%, aber ich nehm jetzt mal die, die ich
    > kenne.
    > An bestimmten Feier/Geburtstagen werden solche
    > Dinge gekauft....da geh ich jetzt mal allein von
    > mir aus, da bin ich mir nämlich sicher *g

    Na aber die paar Sonderangebote und Golden-Editions, die du kaufst, damit werden doch die entgangenen Gewinne nicht kompensiert?! Oder meinst du, die 5-Euro-DVD von einem 20 Jahre alten Film hilft den 5 Raubkopien von Blockbustern?

    > Es gibt keine Menschen, die ohne Musik ihr ganzes
    > Leben auskommen und damit dann das grosse Geschäft
    > machen ist ne Sauerei.

    Nö.
    a) kommen Menschen in der Tat ohne Musik aus.
    b) kann man selbst Musik machen oder Musik hören, von Künstlern, die keine Gegenleistung haben wollen.
    c) kommt man auch an die aktuellste Chart-Mucke für lau.

    > Ich sag dir mal was, auch ohne diese Industrie und
    > diese "Künstler" wird die Musik nie aussterben,
    > ich kannte schon mit 15 Jahren Leute die Musik
    > selbst gemacht haben (DJ) und auch umsonst...

    DJs machen keine Musik, sondern mixen nur bestehendes Material. Und frag' die mal, wie toll es sich mit Raubkopien oder MP3s auflegen lässt. Davon mal abgesehen, werden die irgendwann mal an den Punkt kommen, wo ihr Hobby teuer wird und sie mehr aus dem machen wollen. Und dann bezahlst du irgendwann Eintritt im Club. - Oder sie lassen es sein und suchen sich einen Job.

    > die
    > war nichtmal viele schlechter wie die von
    > berühmten DJs und ich könnte wetten, dass es auch
    > genug Bands gibt(Privat umsonst HobbyBands) die
    > dir Musik von Stars nachspielen, ohne dass du viel
    > Unterschied bemerkst, manchmal gefällt sie dir
    > vieleicht sogar besser.

    Merkst du das? "Nachspielen"! Es muss irgendwann mal jemand was gutes geschrieben haben. Wie dem auch sei, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Liegt aber alles am Geschmack. Nicht jede Hobbyband macht gute Musik, nicht jeder Star macht schlechte Musik... ich für meinen Teil bin auch vor Jahren bei den Indies gelandet. Aber die wollen auch Geld für ihr schaffen haben. Ist aber kein Problem. Dann läuft die Diskussion aber in eine andere Richtung.

    > Tja, weil früher auch das analoge Kopieren
    > im Freundeskreis gedultet wurde (oder werden
    > musste, s. Betamax).

    Es wurde nicht geduldet, man konnte nur nichts gegen machen. Jetzt kann man's und alle heulen, weil sie sich schon dran gewöhnt hatten.

    > Jo und die springen auf den günstigen Zug
    > auf(Internet) und verlangen die umverschämten
    > Preise weiter, obwohl das Cover, die Verpackung
    > und der Rohling(Industrie) wegfällt....findest du
    > das gerecht ?

    Schau dir mal die Verwertungskette des Online-Musikhandels an und überlegen dann, was an dieser Aussage nicht stimmt! ;-)

  8. Re: Was fehlt...

    Autor: Frell 18.07.06 - 19:23

    grmbl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hat hier auch nur EINER den Comic gelesen??

    Hast du eigentlich gelesen was ich geschrieben hab?

    > Da steht kein Wort von "kostenlosen Daten"
    > dammich...

    Nein, aber woher kommen wohl die sachen zum Kopieren für das Kistchen? Äpfel mögen ja auf Bäumen wachsen, Filme dagegen nicht.

    > Mich regt das auf wenn sich Leute über etwas
    > beschweren mit dem sie sich nichtmal beschäftigt
    > haben! (siehe Nuhr: "Wenn man keine Ahnung hat ...
    > einfach mal Fresse halten")

    Immer erst an die eigene Nase fassen, bevor rumpöbelt.

  9. Re: Was fehlt...

    Autor: Korrektor 18.07.06 - 19:41

    Bibabuzzelmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es gibt keine Menschen, die ohne Musik ihr ganzes
    > Leben auskommen und damit dann das grosse Geschäft
    > machen ist ne Sauerei.

    Wie gesagt: Ne Sauerei ist es erst dann, wenn Du gezwungen bist, Musik zu kaufen.
    Du bist ein freier Mensch.

    Ok, es ist auch ne Sauerei, dass ich nen Mercedes SL nicht für 1000 EURO bekomme. Da fühl ich mich vom Hersteller auch ganz fies verarscht...




    > Ich sag dir mal was, auch ohne diese Industrie und
    > diese "Künstler" wird die Musik nie aussterben,
    > ich kannte schon mit 15 Jahren Leute die Musik
    > selbst gemacht haben(DJ) und auch umsonst...

    Darauf will ich ja hinaus. Dann hast Du ja doch kein Problem und es gibt keine Sauerei.
    Du kannst Dein menschliches Verlangen nach Musik befriedigen, Künstler direkt unterstützen und der verhassten Industrie durch Boykott geringere Umsätze bescheren. Ist doch wunderbar.



    die
    > war nichtmal viele schlechter wie die von
    > berühmten DJs und ich könnte wetten, dass es auch
    > genug Bands gibt(Privat umsonst HobbyBands) die
    > dir Musik von Stars nachspielen, ohne dass du viel
    > Unterschied bemerkst, manchmal gefällt sie dir
    > vieleicht sogar besser.


    Da seh ich dann doch ein Problem:
    Irgend jemand hat sich die Arbeit gemacht, ein Lied zu komponieren und zu betexten. Nachspielen ist jetzt keine übermäßig kreative Eigenleistung.
    Letztendlich willst Du doch das Produkt der Musikindustrie haben, aber denen nix dafür zahlen.



    > Jo und die springen auf den günstigen Zug
    > auf(Internet) und verlangen die umverschämten
    > Preise weiter, obwohl das Cover, die Verpackung
    > und der Rohling(Industrie) wegfällt....findest du
    > das gerecht ?

    Du hast es immer noch nicht ganz erfasst:
    Wo steht, dass Musikpreise in den Augen der Kunden gerecht sein müssen? Wo steht, dass Dir als zu hoch empfundene Preise das Recht geben, an der Wirtschaft vorbei zu erwerben?

    Warum willst Du die Preise für das Produkt eines anderen diktieren?
    Angebot und Nachfrage regeln den Markt. Das Angebot zum vorgegebenen Preis wird offenkundig von vielen akzeptiert.



  10. Re: Was fehlt...

    Autor: Frell 18.07.06 - 19:42

    graf porno schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du hast ja gar keine Vorstellungen! Ne Gold-Platte
    > gibt's in Dtl bei 100.000 Stück, in Österreich bei
    > 15.000 und in der Schweiz ab 20.000 verkauften
    > Stück. Und jetzt rate mal, wieviele der Musiker ne
    > goldene Platte im Schrank haben?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Goldene_Schallplatte

    Bis 2003 galt: Gold für 500.000 verkaufte Einheiten, Platin für 1 Millionen. In den USA gilt das immer noch.

    > So ein Quatsch. Jeder Künstler, der nichts
    > verkaufen will, kann jederzeit seine Kunst frei
    > zugänglich machen.

    Sofern nicht vertragliche bindungen mit den Labels oder anderen Künstlern es verhindern. Gerade in heutigen Zeit der gecoverten Songs muss man da ja schwer aufpassen. Und immer haeufiger gibt es 'die' Künstler ja nicht. Zusammengeschusterte Produkte der Labels, mit einem aushaengeschild und ein paar Experten im Hintergrund, sind doch schon fast gang und gaebe.

    Und überhaupt, wer hat eigentlich die Rechte bei 'Team'-Arbeit? Der Songwriter? Der Gittarist? Der Sänger? Gerade in Bands ist das ja noch umstrittener als bei Vertraglich durchgehetzten Produkten.


  11. Re: Was fehlt...

    Autor: Korrektor 18.07.06 - 19:49

    sozi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >Bei den heutigen Einkommen
    > kann man es sich gar nicht vorstellen sich seine
    > Lieblings Musik oder Games zu holen. Ich meine ein
    > Gamer der für jedes Spiel fast 65€ ausgeben muss
    > hat da schon Schwierigkeiten.


    Tja, das ist halt enormes Pech.
    Und häufig ein Milieu-Problem...



  12. Re: Was fehlt...

    Autor: grmbl 18.07.06 - 20:28

    Frell schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hast du eigentlich gelesen was ich geschrieben
    > hab?
    Ja

    > Nein, aber woher kommen wohl die sachen zum
    > Kopieren für das Kistchen? Äpfel mögen ja auf
    > Bäumen wachsen, Filme dagegen nicht.
    Der Comic propagiert nicht das Filesharing urheberrechtlich geschützten Materials sondern wendet sich gegen DRM das einem vorschreibt was man mit dem Zeug was man gekauft hat anstellen soll!

    > Immer erst an die eigene Nase fassen, bevor
    > rumpöbelt.
    Ich pöbele nicht, ich meckere.

  13. Re: Was fehlt...

    Autor: Bibabuzzelmann 18.07.06 - 20:31

    graf porno schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Jeder kauft sich mal was nebenbei, wenn er in
    > nem
    > Geschäft mit Kumpels oder allein
    > ist....Spiele,
    > Filme, Musik auch wenns nur
    > mal ein Sonderangebot
    > sein sollte...denke
    > schon, sicher bin ich mir da
    > nich 100%, aber
    > ich nehm jetzt mal die, die ich
    > kenne.
    >
    > An bestimmten Feier/Geburtstagen werden
    > solche
    > Dinge gekauft....da geh ich jetzt mal
    > allein von
    > mir aus, da bin ich mir nämlich
    > sicher *g
    >
    > Na aber die paar Sonderangebote und
    > Golden-Editions, die du kaufst, damit werden doch
    > die entgangenen Gewinne nicht kompensiert?! Oder
    > meinst du, die 5-Euro-DVD von einem 20 Jahre alten
    > Film hilft den 5 Raubkopien von Blockbustern?

    Hey "Caveman - Der aus der Höhle kam" hab ich nur gekauft, weil die Andern noch nicht releast wurden...könnte sie natürlich aus Emule saugen....glaub das mach ich auch, nur wegen dir jetzt ^^
    Auserdem wollte ich mal sehn, was früher so im Kino lief...ist schon interessant, auch wenn der Film eigentlich irgendwo zum Downloaden frei stehn müsste lol

    > > Es gibt keine Menschen, die ohne Musik ihr
    > ganzes
    > Leben auskommen und damit dann das
    > grosse Geschäft
    > machen ist ne Sauerei.
    >
    > Nö.
    > a) kommen Menschen in der Tat ohne Musik aus.

    Aber nicht wenn du mal von ihr überwältigt wurdest, wenn du verstehst wie ich das meine ^^

    > b) kann man selbst Musik machen oder Musik hören,
    > von Künstlern, die keine Gegenleistung haben
    > wollen.

    So isses...ich sag ja, ohne die MI wirds trotzdem Musik geben.

    > c) kommt man auch an die aktuellste Chart-Mucke
    > für lau.

    Die keiner haben will lol

    > > Ich sag dir mal was, auch ohne diese
    > Industrie und
    > diese "Künstler" wird die Musik
    > nie aussterben,
    > ich kannte schon mit 15
    > Jahren Leute die Musik
    > selbst gemacht haben
    > (DJ) und auch umsonst...
    >
    > DJs machen keine Musik, sondern mixen nur
    > bestehendes Material. Und frag' die mal, wie toll
    > es sich mit Raubkopien oder MP3s auflegen lässt.
    > Davon mal abgesehen, werden die irgendwann mal an
    > den Punkt kommen, wo ihr Hobby teuer wird und sie
    > mehr aus dem machen wollen. Und dann bezahlst du
    > irgendwann Eintritt im Club. - Oder sie lassen es
    > sein und suchen sich einen Job.

    Die Clubs(betimmte) sind WE eh meist "voll" und es gibt massenweise Mitschnitte im Internet, die man sich saugen kann, ganz umsonst und ich muss mal dazu sagen, dass es wirklich eine "Kunst" ist, diese Töne so anzuordnen, dass sie sich später mit dem Gehirn vereinen und dir Freude bringen.
    Richtig gute DJs verdienen ihr Geld mit Auftritten, bei denen sie an einem WE bis zu 5000€ verdienen, die CDs die sie rausbringen sind meistens für die Masse gedacht und sind nicht so speziell.

    > > die
    > war nichtmal viele schlechter wie
    > die von
    > berühmten DJs und ich könnte wetten,
    > dass es auch
    > genug Bands gibt(Privat umsonst
    > HobbyBands) die
    > dir Musik von Stars
    > nachspielen, ohne dass du viel
    > Unterschied
    > bemerkst, manchmal gefällt sie dir
    > vieleicht
    > sogar besser.
    >
    > Merkst du das? "Nachspielen"! Es muss irgendwann
    > mal jemand was gutes geschrieben haben. Wie dem
    > auch sei, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.

    Das war ein Beispiel, hat man ne wirklich gute Band, dann bekommt man geschrieben und das hat nix mit Künstler zu tun...sind auch nur Nachspieler, bis auf wenige.

    > Liegt aber alles am Geschmack. Nicht jede
    > Hobbyband macht gute Musik, nicht jeder Star macht
    > schlechte Musik... ich für meinen Teil bin auch
    > vor Jahren bei den Indies gelandet. Aber die
    > wollen auch Geld für ihr schaffen haben. Ist aber
    > kein Problem. Dann läuft die Diskussion aber in
    > eine andere Richtung.

    Eigentlich gehts hier nicht mehr nur um das Geld, fals du das noch nicht bemerkt hast, ich habe auch schon CDs gekauft aber die gefallen mir persönlich weniger wie bestimmte Mix Tapes aus bestimmten Clubs und wirklich gute MixCDs gibts nur selten.
    Hier gehts um die Methode der MI, die Menschen auseinander zu treiben und von jedem Einzelnen ständig zu kassieren.

    > > Tja, weil früher auch das analoge
    > Kopieren
    > im Freundeskreis gedultet wurde
    > (oder werden
    > musste, s. Betamax).
    >
    > Es wurde nicht geduldet, man konnte nur nichts
    > gegen machen. Jetzt kann man's und alle heulen,
    > weil sie sich schon dran gewöhnt hatten.
    >
    > > Jo und die springen auf den günstigen
    > Zug
    > auf(Internet) und verlangen die
    > umverschämten
    > Preise weiter, obwohl das
    > Cover, die Verpackung
    > und der
    > Rohling(Industrie) wegfällt....findest du
    > das
    > gerecht ?
    >
    > Schau dir mal die Verwertungskette des
    > Online-Musikhandels an und überlegen dann, was an
    > dieser Aussage nicht stimmt! ;-)

    Meinst also es würde nicht stimmen und sie kommen den Musik Fans nur entgegen....ein Beispiel odern Link wäre mal nett, damit ich das verstehe :)
    Glaub ja nicht, dass es teurer ist wie der Weg über die Druckerpressen, was ja schon einige Pauschalabgaben in diesem Bereich verdeutlichen....meiner Meinung nach, oder hängen die wirklich am seidenen Faden ?

  14. Re: Was fehlt...

    Autor: Bibabuzzelmann 18.07.06 - 20:48

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bibabuzzelmann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt keine Menschen, die ohne Musik ihr
    > ganzes
    > Leben auskommen und damit dann das
    > grosse Geschäft
    > machen ist ne Sauerei.
    >
    > Wie gesagt: Ne Sauerei ist es erst dann, wenn Du
    > gezwungen bist, Musik zu kaufen.
    > Du bist ein freier Mensch.
    >
    > Ok, es ist auch ne Sauerei, dass ich nen Mercedes
    > SL nicht für 1000 EURO bekomme. Da fühl ich mich
    > vom Hersteller auch ganz fies verarscht...

    Was ein Quatsch....besteht etwa die Möglichkeit ohne weiteres Material nen weiteren Mercedes zu schaffen ?
    Mit Daten funktioniert sowas eigentlich ganz gut, fals du es noch nicht bemerkt hast, meist ist nur ein komplett vorhandener PC von Nöten *g

    > > Ich sag dir mal was, auch ohne diese
    > Industrie und
    > diese "Künstler" wird die Musik
    > nie aussterben,
    > ich kannte schon mit 15
    > Jahren Leute die Musik
    > selbst gemacht
    > haben(DJ) und auch umsonst...
    >
    > Darauf will ich ja hinaus. Dann hast Du ja doch
    > kein Problem und es gibt keine Sauerei.
    > Du kannst Dein menschliches Verlangen nach Musik
    > befriedigen, Künstler direkt unterstützen und der
    > verhassten Industrie durch Boykott geringere
    > Umsätze bescheren. Ist doch wunderbar.

    Ei dann halt doch dein Maul :OP

    > die
    > > war nichtmal viele schlechter wie die
    > von
    > berühmten DJs und ich könnte wetten, dass
    > es auch
    > genug Bands gibt(Privat umsonst
    > HobbyBands) die
    > dir Musik von Stars
    > nachspielen, ohne dass du viel
    > Unterschied
    > bemerkst, manchmal gefällt sie dir
    > vieleicht
    > sogar besser.
    >
    > Da seh ich dann doch ein Problem:
    > Irgend jemand hat sich die Arbeit gemacht, ein
    > Lied zu komponieren und zu betexten. Nachspielen
    > ist jetzt keine übermäßig kreative Eigenleistung.
    > Letztendlich willst Du doch das Produkt der
    > Musikindustrie haben, aber denen nix dafür
    > zahlen.

    Hmmmmm....es wird sicher auch ein paar kreative "NoName" Musiker geben, mir gings eigentlich um die Qualität, die auch bei "NoName" Bands oft nicht geringer ist, wie bei hoch gelobten Stars und die machen die Musik trotzdem teilweise umsonst, so wie unser Zahnarzt lol

    > > Jo und die springen auf den günstigen
    > Zug
    > auf(Internet) und verlangen die
    > umverschämten
    > Preise weiter, obwohl das
    > Cover, die Verpackung
    > und der
    > Rohling(Industrie) wegfällt....findest du
    > das
    > gerecht ?
    >
    > Du hast es immer noch nicht ganz erfasst:
    > Wo steht, dass Musikpreise in den Augen der Kunden
    > gerecht sein müssen? Wo steht, dass Dir als zu
    > hoch empfundene Preise das Recht geben, an der
    > Wirtschaft vorbei zu erwerben?

    Wenn sie nicht gerecht sind, dann kommt es aber dazu....sowas sollte man wissen, gerade jetzt, wo es einfacher denn je ist, vieleicht sollte man reagieren, aber nicht mit Klagen, die die Öffentlichkeit dazu auffordert zu handeln, weil sie es sind, die von diesen Klagen betroffen sind.

    > Warum willst Du die Preise für das Produkt eines
    > anderen diktieren?

    Ich diktiere nichts, das machen die, ich bestimme nur was welchen Wert für mich selbst hat, das ist der Unterschied.

    > Angebot und Nachfrage regeln den Markt. Das
    > Angebot zum vorgegebenen Preis wird offenkundig
    > von vielen akzeptiert.

    Dann gibts also keine Probleme, warum beschweren die sich dann ?
    Vieleicht wird es nur von wenigen akzeptiert und man will keine Veränderung vornehmen, so lange noch "genug" die Produkte kaufen !?

  15. Re: Was fehlt...

    Autor: Frell 18.07.06 - 21:10

    grmbl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Hast du eigentlich gelesen was ich geschrieben
    > > hab?
    > Ja

    Offensichtlich nicht.

    > > Nein, aber woher kommen wohl die sachen zum
    > > Kopieren für das Kistchen? Äpfel mögen ja auf
    > > Bäumen wachsen, Filme dagegen nicht.
    > Der Comic propagiert nicht das Filesharing

    Und wo hab ich das geschrieben? Wo hab ich irgendetwas über den Comic, seinen Inhalt oder seine aussage geschrieben?


  16. Re: Was fehlt...

    Autor: Flexi 18.07.06 - 22:09

    Frell schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Nein, aber woher kommen wohl die sachen
    > zum
    > > Kopieren für das Kistchen? Äpfel
    > mögen ja auf
    > > Bäumen wachsen, Filme
    > dagegen nicht.
    > Der Comic propagiert nicht das
    > Filesharing
    >
    > Und wo hab ich das geschrieben? Wo hab ich
    > irgendetwas über den Comic, seinen Inhalt oder
    > seine aussage geschrieben?

    wenn ich mich ma einmischen dürfte:
    was hat dein kommentar dann unter dem artikel zu suchen ohne einen bezug auf ihn zu nehmen?
    einfach mal so dahin geworfen?

  17. Re: Was fehlt...

    Autor: Frell 18.07.06 - 22:35

    Flexi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wenn ich mich ma einmischen dürfte:
    > was hat dein kommentar dann unter dem artikel zu
    > suchen ohne einen bezug auf ihn zu nehmen?
    > einfach mal so dahin geworfen?

    Aufklärung? Gleich und Gleich gesellt sich gern. Aber eigentlich steht das doch schon alles dort.

  18. Re: Was fehlt...

    Autor: tzu 18.07.06 - 22:38

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum willst Du die Preise für das Produkt eines
    > anderen diktieren?
    > Angebot und Nachfrage regeln den Markt. Das
    > Angebot zum vorgegebenen Preis wird offenkundig
    > von vielen akzeptiert.

    Hierzu empfehle ich Dir Dich über Oligopole und illegale Preisabsprachen der MI zu informieren.
    Wird die Gier und Macht zu groß, entsteht nun mal zwangsläufig ein Gegenpol, um Ausgleich und Balance wiederherzustellen.


  19. Re: Der Musik wegen

    Autor: gh 18.07.06 - 22:51

    Bassda schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ihr wollt Musik? Kein Problem, wenn Ihr uns davon
    > leben lässt.....

    Wie es scheint lebst du doch noch.
    Ich wüßte aber nichts von einem verbrieften Recht, daß Musiker von ihrem Schaffen leben können müssen.
    Sieh Dich in anderen Berufszweigen um, die meisten Menschen schwimmen nun mal durch ihre Arbeit nicht gleich im Reichtum und müssen z.T. wirklich schuften um über die Runden zu kommen. Im Großen und Ganzen kannst du noch froh sein mit etwas Geld zu verdienen das dir Spaß macht, ansonsten, häng die Klampfe mal an den Nagel und probier dein Glück z.B. aufm Bau.

  20. ganz richtig

    Autor: @ 18.07.06 - 23:50

    Ganz richtig - von der Tatsache, dass die Masse der Leute gerne Stars möchten (und das Star-Sein macht Shakira und Robbie Williams, um mal zwei Beispiele zu nennen, eben so attraktiv) und dass deren Marketing etc. Geld kostet, redet keiner. Genausowenig redet jemand von den Leuten im Buch- und Plattenhandel, die alle arbeitslos wären, wenn auf einmal alles umsonst wäre.

    Im Übrigen kostet das Drucken von Büchern und das Pressen von CDs auch dann Geld, wenn der "Content" unter einer freien Lizenz steht - der Unterschied ist, dass niemand mehr die Vermarktung betreibt (es gibt die Sachen also nur in Hinterhöfen) und dass die Künstler/Autoren nichts mehr dran verdienen.

    Schöne neue Welt.

    Nur noch Klingeltöne und Alternative Music.

    Frell schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...ist mal eine anständige aufklärung darüber, wie
    > die Kosten der Content-Industrie zustande kommen.
    > Vielleicht würde dann mal endlich diese dumme
    > Troll-Argument 'Kopieren kostet nichts'
    > verschwinden.
    >
    > Man kann ja über die Piraterie der
    > Content-Industrie denken was man will, aber
    > zumindest sollte man so ehrlich sein und
    > anerkennen das auch die keine Zauberkisten haben
    > aus denen wundersamerweise ganz kostenlose Daten
    > rausspazieren.


  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, Pullach
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€
  2. 39,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. HTC Desire 12s 32 GB für 111€ und Desire 19+ 64 GB für 199€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19